Zuhause / Kunst / Almandrade, Das Konzept zwischen dem Verb und der Visualität
Kunst des Almandrade. Fotos: Bekanntgabe.

Almandrade, Das Konzept zwischen dem Verb und der Visualität

(kleine Formate)

GALERIE-BARÓ – Trost

Nach der konkreten Poesie-Bewegung, Es gibt 60 Jahre und das Gedicht/Verfahren zur 50 Jahren geführt, die mit dem Gesamtbetrag anzeigen Radikalisierung: das Wort wurde aus dem Gedicht entschuldigt., immer nur die Zeichen oder Wörter / Bilder, die in den weißen Bereich des Papiers zu entwickeln. Die Künstlergeneration Dichter entstand in der 1970 die aktuelle Ressource Konsequenzen der Konzeptkunst, Mail Art und Neoconcretistas Erfahrungen, hebt sich von dieser Generation Baiano bildender Künstler und Dichter, mit einem Hintergrund in der Architektur Almandrade. Die große visuelle Reichtum, verbunden mit der Semantik des Vorschlags macht Almandrade zu einem der kreativsten Arbeiter der Sprache. Ein Konstruktor / Erfinder.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

"Man könnte fast sagen, Almandrade eine neue Form der erfand" Haiku Brasileiro ", reduziert auf einfachere Ihrer Rede." (Marc Pottier). Zwischen Poesie und visuelles Konzept, zwischen dem Formular und das Wort, zwischen der strenge und Poesie geht Almandrades Arbeit. Baiano Exponent der Konzeptkunst und, heute, einer der großen Namen der brasilianischen bildende Kunst, mit einer angesehenen Produktion in großen Kunst Schaltungen im Land und international anerkannt. Vom ersten Tag an 04 April, Bestandteil dieser Produktion, in kleineren Formaten Galerie Baró entnehmen, in der Consolation Street Gardens, bis zu dem Tag spielen 30 April. Die Ausstellung ergänzt die Veröffentlichung des Albums von Stichen, Auflage von 50 Kopien (16x22cm). Sind 10 Visuelle Gedichte produziert den 70 und geschnitten in 2016 durch Gravuren in Brasilien.

Mit über der 45 Jahre der künstlerischen Tätigkeit, Almandrade braucht keine Einführung. Ihre Arbeit, inmitten der schöpferischen Kraft, die die künstlerische Bewegung in gekennzeichnet begann die 1970, hat eine ganz besondere Eigenschaft: stellt die sehr Universalität der Kunst, abwechselnd in der konstruktivistischen Ästhetik, Konzeptkunst und visuelles Gedicht. Konsistenz und Genauigkeit im Umgang mit verschiedenen Medien, machen Almandrade, ein Denker, der diese Klammern verwendet, um Reflexionen zu produzieren, eine authentische Vertreter einer Generation, die sich in der 1970.

Almandrade, O conceito entre o verbo e a visualidade, convite. Divulgação.

Almandrade, Das Konzept zwischen dem Verb und der Visualität, Einladung. Bekanntgabe.

Almandrade (Antônio Luiz M. Andrade)

Künstler, Architekt, Master in Stadtgestaltung und Dichter. Er beteiligte sich an mehreren Gruppenausstellungen, zwischen ELAS: XII, XIII und XVI Biennale; “Im Grunde suchen” – Sonderschau XIX Biennale; IV National Hall; Universe Fußball (MAM / Rio); Nationale Messe (S. Paulo); II Paulista Halle, Erste Internationale Messe für ephemere Skulptur (Festung); Ich Salon Baiano; II National Hall; Lobende Erwähnung in der Studenten Halle I 1972. Collective integrierte visuelle Gedichte, Multimedia-Projekte und Einrichtungen in Brasilien und im Ausland. Einer der Schöpfer von Bahia Sprache Study Group, die das Magazin Bearbeitung “Semiotik” in 1974. Hatte etwa zwanzig Einzelausstellungen in Salvador, Reef, Rio de Janeiro, Brasilia und Sao Paulo zwischen 1975 und 1997; schrieb in mehreren Zeitungen und Fachzeitschriften über Kunst, Architektur und Städtebau. Auszeichnungen in Projektausschreibungen für Bildende Kunst Werke des Museums für Moderne Kunst von Bahia, 1981/82. Fundarte Award in XXXIX Salon der plastischen Künste von Pernambuco in 1986. Veröffentlichten Broschüren der Poesie und/oder visuelle arbeiten: “Das Opfer der Sinne”, “Dunkelheiten des Lachens”, “Gedichte”, “Nächtliche Schweißausbrüche” und Baumwolle Architektur”. Copene Vergabe von Kultur und Kunst, 1997. Hat Werke in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen, als: Museum für moderne Kunst von Bahia und Pinacoteca Municipal de São Paulo, Das Stadtmuseum (Retter), African Museum (Sao Paulo), Kunstmuseum von Rio Grande do Sul).

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*