Zuhause / Kunst / Caixa Cultural Rio de Janeiro vereint mehr als 150 Werke von bedeutenden brasilianischen Sammlungen auf dem display
Imóvel à Praça Coronel Rodrigues Lima, Pierre Verger (1951). Fotos: Umweltrechts.

Caixa Cultural Rio de Janeiro vereint mehr als 150 Werke von bedeutenden brasilianischen Sammlungen auf dem display

Zeigt Der Bau des Erbes Reflexion über die Denkmalpflege in Brasilien bietet

Das kulturelle Feld von Rio De Janeiro, VON 25 Oktober und 22 Dezember 2017, Belichtung Der Bau des Erbes, mit mehr als 150 Werken unter seltenen Dokumenten, Gemälde und Skulpturen, Montage ein Panorama der wichtigsten Momente in der Geschichte der öffentlichen Politik für die Erhaltung von Brasilien, Zusätzlich zu den Herausforderungen, die mit der Erweiterung des Konzepts des Eigenkapitals. Das Projekt wird kuratiert von Luiz Fernando de Almeida, ehemaliger Präsident des Instituto Patrimônio Histórico e Artístico Nacional (IPHAN), und Sponsoring der Caixa Econômica Federal und die Bundesregierung.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Von Stein-Institut durchgeführt, die Show ist Teil der Feierlichkeiten der Programmierung 80 Jahrestag des IPHAN, eine der beständigsten öffentlichen Institutionen in Brasilien und der erste widmet sich der Erhaltung und Förderung des kulturellen Erbes in Lateinamerika.

Die Ausstellung gliedert sich in 12 Umgebungen. Unter den exponierten, Datensätze und Tarsila do Amaral, Mário de Andrade, Lúcio Costa, Marcel Gautherot, Germano Graeser, Eric Hess, Oscar Niemeyer, Pierre Verger, Vitalino und eine Replik von Aleijadinho zu meistern. Neben bedeutenden dokumentarischen Sammlung des IPHAN von Rio de Janeiro, São Paulo und Pernambuco, die Ausstellung zeigt auch Werke von das nationale historische Museum, Musik National Fine Arts, Institut für brasilianische Studien (IEB-USP), MASP, Ouro Preto Kunststiftung (FAOP), Haus Juscelino Kubitschek, andere.

"Eine Reflexion über die Idee des Eigenkapitals möglicherweise eine der potentesten Metaphern der brutalen Herausforderungen, wir leben in unserer Zeit, auf die Schwierigkeit und die Notwendigkeit, unsere Zukunft gestalten", sagt Kuratorin Luiz Fernando de Almeida.

Auf 26 Oktober (Donnerstag), às 18h, Luiz erhält die Öffentlichkeit für eine Führung durch die Ausstellung, gefolgt von einer Diskussion mit dem ehemaligen Präsidenten IPHAN Jurema Machado. Nach der Saison in Rio, das kulturelle Feld von Sao Paulo erhalten Show roaming ab Januar 2018.

Ex-voto, Marcel Gautherot. Foto: Acervo IPHAN.

Ex-voto, Marcel Gautherot. Fotos: Umweltrechts.

Stein-Institut:

Das Stein-Institut ist eine Organisation von Non-Profit-Organisation mit Sitz in Sao Paulo. Gegründet im Februar 2013, o instituto desenvolve projetos no campo do patrimônio cultural. Seu objetivo é realizar intervenções e leituras que valorizem este patrimônio, der Wissensgenerierung mit integrierten Ansatz und unter Berücksichtigung ihrer symbolischen Abmessungen, Material und territorialen. Weitere Informationen, besuchen Sie die Website www.institutopedra.com.br.

Factsheet:

Leistung: Stein-Institut
Kuratiert von: Luiz Fernando de Almeida
Assistant Curator: Henry Lukas
Expographic Projekt: José Luiz Favaro
Ausführende Produktion: TZM-Unterhaltung (Umang Tomazoni)
Unterstützung: IPHAN (Instituto Patrimônio Histórico e Artístico Nacional)
Patenschaft: Caixa Econômica Federal und der Bundesregierung

Service:

Der Bau des Erbes
Freier Eintritt
Lokale: CAIXA Cultural Rio de Janeiro – Galerias 2 und 3
Adresse: Durch. Almirante Barroso, 25, Zentrum (U-Bahn und Straßenbahn: Carioca Station)
Telefon: (21) 3980-3815
Öffnungs: 25 Oktober (am mittwoch), às 19h
Visitation: VON 26 Oktober bis 22 Dezember 2017
Zeit: Dienstag bis Sonntag, von 10:0 bis 21:00
Elterliche Anleitung: Buch

Zugang für Menschen mit Behinderungen

Kommentare

Ein Kommentar

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*