Zuhause / Kunst / Von der Abstraktion zu neoconcretismo: eine Hommage an Decius Vieira
Decius Vieira. Fotos: Thales Milch.

Von der Abstraktion zu neoconcretismo: eine Hommage an Decius Vieira

Von 8 April bis 9 Juli

SESC Quitandinha-Petrópolis (RJ)

Quitandinha Palace, in Petrópolis, war die Szene, im Februar 1953, eines der Wahrzeichen in der Geschichte der brasilianischen Kunst: die 1. Nationalausstellung der abstrakten Kunst, Ergebnis der Gelenke zwischen dem Verband und der bildenden Künste Petropolitana Museu de Arte Moderna Rio De Janeiro. Übergeben 64 Jahre, die Lage zurück, Licht auf nonfigurative Kunst zu spielen, Dieses Mal öffnet die Türen zur Ausstellung "von der Abstraktion zu neoconcretismo: a Tribute to Decius Vieira", Das beginnt Tag 8 April und erstreckt sich auf 9 Juli.

Die Show statt gemeinsam zwischen Sesc RIO DE JANEIRO, die verwaltet des Palasts, und das Kunstmuseum des Fluss-See feiert der Maler und Zeichner Petropolitano Decius Vieira (1922-1988). Er war einer der Organisatoren der Ausstellung von 1953 -als konstituierenden Moment soziale Aussage einer ungegenständlichen Kunst in Brasilien – als nächstes der Maler, Professor und Kunstkritiker Edmund Jacobson. An der Veranstaltung, Decius wurde der Künstler von Jury Mário Pedrosa vergeben, Munlay Muniz Sodré und Flavio de Aquino. Nach, kam der vorderen Gruppe beitreten, verantwortlich für die Bejahung einer Agenda der konkreten Kunst in Brasilien.

Organisiert durch das kuratorische Team des Meeres und das Team der bildenden Kunst der Sesc RIO DE JANEIRO, die Ausstellung besteht aus 60 Teile, unter den Werken der Sammlung Meer, Sesc Sammlung und lieh sich von der Familie von Decius Vieira. Es gliedert sich in drei Achsen: die erste widmet sich Rio De Janeiro der Jahre 1950 durch Postkarten und Fotos; die zweite stellt einer Chronologie der Entwicklung der abstrakten Kunst in Rio de Janeiro der Jahre 1940 und 1950, mit Schwerpunkt in der Begründung 1953, die Quitandinha, mit Werken von mehr als 20 Künstler, als Ivan Serpa, Axl Leskoschek und Aluísio Kohle; die dritte und letzte Core bietet eine Route durch die Arbeit von Decius Vieira, eine Hommage tun an dem Künstler in einer Weise, die von der Abstraktion zum Neoconcretismo führt.

Neben Gemälden in tempera, Collagen und Studien in Pastell und gouache, werden Objekte aus dem Atelier des Künstlers angezeigt, wie Pinsel, Farbtuben, Farbpigmente und andere Utensilien. Auswahl der Werke und Objekte der SEA Collection, sorgfältig präsentiert, um klar die Flugbahn des Decius Vieira buchstabieren, werden noch Bilder aus privaten Sammlungen hinzugefügt.

Als Bereitstellung von shows, Das Projekt wird pädagogische Aktivitäten wie Besuche vermittelten verfügen., Workshops und Debatten über nonfigurative Kunst, Das geschieht in den Monaten Juni und Juli, zusammen mit der Einführung der Katalog zur Ausstellung.

EXPERIMENTE UND AUFBRAUSEN Vor der Nationalausstellung der konkreten Kunst (Sao Paulo, 1956), 1ten Nationalausstellung der abstrakten Kunst, in 1953, war weniger programmatisch in Bezug auf eine Systematisierung der ästhetischen Entscheidungen und Richtlinien im Bereich der Abstraktion, Was kennzeichnet die radikale Experimente dann die Verarbeitung.

Im Gegensatz zu den Erläuterungen 1956, der 1. Landesausstellung der abstrakten Kunst, die nicht versucht, die konstruktive Paradigma oder Beton zu bestätigen, aber öffnen Raum Forschung Freiheiten so in extremen Aufbrausen, Wie realisieren wir die Vielfalt der Künstler und Werke, die die integrierte.

SERVICE

Ausstellung "von der Abstraktion zu neoconcretismo: a Tribute to Decius Vieira"
SESC Quitandinha
Adresse: Durch. Joaquim Rolla, 2 -Quitandinha – Petrópolis
Visitation: VON 8/4 ein 9/7
Besuchszeiten: Dienstag bis Sonntag, von 09:30 bis 17:00
Informationen: (24) 2245-2020

Freier Eintritt

.

Das Kunstmuseum von Rio – AS

Die SEA ist ein Raum, der Kunst und der visuellen Kultur gewidmet. Es besteht aus zwei Gebäuden am Praça Mauá: eklektischen Stil, die Häuser der Ausstellungshalle; anderen modernistischen Stil, Sehen Sie, wo die Arbeit der Schule. Die architektonische Gestaltung vereint die zwei Gebäude mit einer Flüssigkeit Betondeckung, der sich auf einer Welle - eine Marke des Museums -, und eine Rampe, wo die Besucher kommen zu den Ausstellungsräumen.

Eine Initiative der Prefeitura Rio in Partnerschaft mit Fundação Roberto Marinho, das Meer hat Aktivitäten sammeln, Anmeldung, Suche, Erhaltung und Rückführung von Kulturgütern an die Gemeinde. Proaktive Unterstützung Raum Bildung und Kultur, der School Look - wurde das Museum mit einer Schule geboren -, dessen Vorschlag ist innovativ museologischen: Förderung der Entwicklung eines Bildungsprogramms mit Referenz für Maßnahmen in Brasilien und im Ausland, Kombination von Kunst und Bildung aus der kuratorischen Programm, das die Institution führt.

Das Meer wird von der Odeon, eine soziale Organisation der Kultur, ausgewählt von Rio De Janeiro Rathaus für öffentliche Bekanntmachung. Das Museum verfügt über die Grupo Globo als Betreuer, die BNDES als Sponsor des Technischen Rückstellungen und Förderer der Ausstellung Leopoldina, Prinzessin der Unabhängigkeit, der Künste und Wissenschaften, ein Petrobras auch als Unterstützer der Leopoldina, Prinzessin der Unabhängigkeit, e ein Repsol als Unterstützer der Ausstellung. Die Konsulat-General von Frankreich unterstützt die Ausstellung Orte des Deliriums.

A Schulblick hat die Fecomercio System RJ, durch die Sesc, institutionelle partner, und hat die Banco Votorantim e ein Prodiel als Anhänger. A Brookfield unterstützt die Bildungsreisen. Das Programm Meer an der Akademie hat die Unterstützung von Dataprev und Amil ein Gesundheit über Kommunalrecht der Anreiz zur Kultur, und Aliansce über das Rouanet Gesetz. A Souza Cruz Copatrocinadora ist die Sonntag am Meer.

Das Meer hat auch die Unterstützung der Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro, und Umsetzung von dem Ministerium für Kultur und die Regierung von Brasilien durch das föderale Gesetz der Anreiz zur Kultur.

SESC RIO DE JANEIRO

Sesc RIO DE JANEIRO ist der sozialen Komponente des Fecomercio System RJ. Ziel ist es, Wohlbefinden und Lebensqualität der Mitarbeiter bieten, Ihre Familie und Gesellschaft. Bietet Zugang zu Aktivitäten in den Bereichen der Kultur, Gesundheit, Sozialtourismus, Bildung, Sport und soziale Verantwortung. Hat 21 Service-Einheiten, vier hotels (Copacabana, Nogueira (Petrópolis), Nova Friburgo und Teresopolis), in 12 Gemeinden des Staates Rio de Janeiro, und 11 ambulante Einheiten (4 – BliblioSesc, 6 – OdontoSesc, 1 – Cinesesc).

SESC Quitandinha

Sesc Quitandinha, einer der wichtigsten Postkarten Estado Rio De Janeiro, wurde eröffnet 1944 das größte Hotel-Casino Lateinamerikas zu sein. Das Haus weist durch Ihre architektonische Schönheit und Erhabenheit über 50 1000 Quadratmeter Fläche, Dazu gehören alle den Palast und ein großer See mit Tretboot.

Das Gebäude nimmt Bezug auf die normannischen Stil, Tendenz der großen europäischen casinos, dekoriert mit Inspiration in Hollywood Szenarien für amerikanische Bühnenbildner Dorothy Draper. Seine große Lounges sind eine der Hauptattraktionen des Ortes, nationale und internationale Persönlichkeiten wie Walt Disney erhalten haben, Errol Flynn, Marlene Dietrich, Orson Wells, Lana Turner, Henry Fonda, Juan Perón und Evita sonntags, König Fassau, Getúlio Vargas, Emilinha Borba, Grande Otelo, andere, dass dort sie gingen in der Blütezeit der Spiele – bis die Casinos des Landes verboten wurden.

In 2007, Nach einer langen Periode geschlossen, die Sesc übernahm der Gemeindeverwaltung und förderte eine umfassende Reform, die die Website neu belebt, drehen es zu einem wichtigen kulturellen Zentrum der Stadt. Freie Besichtigung ist kostenlos. Aber wer will kann entscheiden Sie sich für Führungen und audioguiada. Die Allgemeinheit zahlt R$ 8. Der Eintritt ist frei für die damit verbundenen Sesc mit gültigen Lizenzen; Bewohner von Petropolis, durch beweiskräftige Unterlagen; und Studierende der öffentlichen Schulen, durch frühere Termine.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*