Zuhause / Kunst / Belichtung “Emblem der brasilianischen Kultur” Es bringt eine Arbeit Retrospektive Grafik Claudio Tozzi
Claudio Tozzi - O olhar - 1967, Siebdruck auf Papier, 68 cm x 95 cm. Fotos: Bekanntgabe.

Belichtung “Emblem der brasilianischen Kultur” Es bringt eine Arbeit Retrospektive Grafik Claudio Tozzi

Claudio Tozzi zurück zu tun, eine Einzelausstellung in São Paulo. Die Ausstellung, Emblem der brasilianischen Kultur - die graphische Werk Retrospektive, mit Panoramablick auf die Arbeit der Grafiker in der letzten 50 Jahre, es geschieht in CAIXA Cultural São Paulo, Öffnung in 13 März, Dienstag, zu 19 Stunden, und Besuche 20 Mai.

kuratiert von Manuel Neves, die Show vereint 93 Works hergestellt aus 1968 und 2018 - ist die umfassendste Ausstellung, die jemals auf der grafischen Produktion gehalten Claudio Tozzi. Es ist ersichtlich, dass der Künstler technische Lösungen im Einklang mit jeder Phase seiner Bildproduktion präsentiert, mit verschiedenen grafischen Reproduktionsverfahren: Siebdruck, xerokopieren, Lithographie, Gravur, Zink-Offset e digitografia.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Es gibt in der Produktion Tozzi eine absolute Sprache Kohärenz zwischen einem Gemälde und Wiedergabemedium in jeder Stufe verwendet. So, Farben Plateaus von Astronauten und Massen des Jahrzehnts 60 Sie werden durch das Siebdruckverfahren reproduziert. die Schrauben, mehr symbolisch und enthielt, erfordern intime Technik, die Gravur.

Die neueste Produktion Tozzi erfordert technische und grafische Overlays für Absehen, dass dem Betrachter eine breitere Wahrnehmung von Form und Farbe von optischen Gittern Summe mit Variationen von Schattierungen ermöglichen.

Die Bilder in der Ausstellung versammelten umfassen die gesamte Produktion Claudio Tozzi, in seinen verschiedenen Phasen: Menschenmassen, Rotlicht Bandit, Astronauten, Schrauben, Licht Farbpigment, recortes e territórios – esta última, die letzte Phase.

Emblem der brasilianischen Kultur Ergebnisse aus einem Forschungskurator und Historiker Manuel Neves, realizada na Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris, Arbeit, die die Produktion der brasilianischen Kunst in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts untersucht 1960, in dem die Arbeit von Claudio Tozzi Es nimmt prominenten Platz.

Die Forschung hat den Titel “Bild Pop: Pop-Art-Präsenz und Negierung in der brasilianischen Kunst der sechziger Jahre”. In Französisch Sprache, Glauben editada pela Europa Editions European University na, Sarrebruck. Noch nicht in Brasilien veröffentlicht.

Claudio Tozzi – Sem título – 1986, serigrafia sobre papel, 50 cm x 72 cm. Foto: Divulgação.

Claudio Tozzi - Untitled - 1986, Siebdruck auf Papier, 50 cm x 72 cm. Fotos: Bekanntgabe.

formale und diskursive Kohärenz - Kurator von Text Manuel Neves im Katalog zur Ausstellung:

na erschütterte entstanden zwei Jahrzehnt 60, Claudio Tozzi Es ist ein wichtiger Künstler der zeitgenössischen brasilianischen Szene. Seine Arbeit, als die wichtigsten Künstler seiner Generation, artikuliert eine radikale Veränderung in dem künstlerischen Bildstatus, Einnahme und Neuprogrammierung visuelle Modelle von den Medien und der Unterhaltungsindustrie entwickelt, eine figürliche Arbeit zu verrichten, im Allgemeinen der angelsächsischen Welt der Pop-Art genannt.

Diese Arbeiten suchen, in seiner formalen Strategie, sein ein Spiegelbild der gesellschaftlichen und politischen Kontext, vom Künstler dramatisch und erschütterte in der Mitte erfahren 60, Beginn der Militärdiktatur.

Dieser Moment hat zu einem Verlust der Grundfreiheiten in Folge, und die damit verbundene Gewalt Zensur Politik in allen Bereichen der Kultur umgesetzt und Bildung.

So, der junge Künstler, Umprogrammierung sowohl das Bild der Medien, wie die Pop-Ästhetik der internationalen Zirkulation, Es produziert ein Werk von großer visueller Wirkung, dass projiziert Bilder von politischen Protesten und sozialen Problemen, die grundlegende Reihe von Menschenmassen und der Rotlicht Bandit, und idealisierte Bilder der wissenschaftlichen Fortschritte durch den Kernländern gefördert, wie die Reihe von Astronauts.

Im Jahrzehnt 70 Seine Arbeitsprozesse eine radikale konzeptionelle Reflexion auf der einer Seite versucht, diese soziale und politische Realität zu zeigen,, eine visuelle Strategie mit einem starken metaphorischen Charakter zu artikulieren und auch eine ästhetische Verführung, die eine kritische und reflektierende Rede diesen dramatischen sozialen und politischen, ohne zu verlieren Moment die herrschenden Zensur während der Diktatur verhindern könnte. In diesem Sinne, versinnbildlicht die Schrauben Serie, und auch die Anzahl der Arbeiten auf der Biennale in Venedig präsentiert in 1976.

Später, in den Jahrzehnten der 80 und 90, Der Künstler hielt eine formelle Untersuchung, wo er erforschte Bilder verkörperte die brasilianische Kultur, sowie umgestaltet das Erbe der Generation von Beton Künstler.

Wird in dieser Zeit wichtig sein, die Darstellungen der Metropole São Paulo, dass reflektierte die radikalen in städtischer Ebene erzeugen Veränderungen in der Stadt während dieser Zeit, wie die Gedanken Arbeiten auf städtischer Ebene gehalten werden, in Gebäuden, Alleen oder U-Bahn-Stationen.

In den letzten Jahrzehnten, Der Künstler setzt die konkrete Erbe zu erforschen, aber unter Berücksichtigung der Auswirkungen aus der Sicht des Designers, Herstellung von Arbeiten, die nicht die Grenzen zwischen Malerei erkennen können, Objekte und Skulpturen.

Die Arbeit produziert von Claudio Tozzi in mehr als fünf Jahrzehnten, das entwickelt in der Malerei, Skulptur und Wand, Wir hatten einzigartige und komplexe Entwicklung in der grafischen Produktion. Emblem der brasilianischen Kultur Es bringt mehr als neunzig Werke, mit den unterschiedlichsten grafischen Reproduktionstechniken hergestellt, B. Siebdrucken, Lithographie, Metallätzen und Kopier, Es ist die umfassendste Ausstellung bisher auf der grafischen Produktion Künstler gehalten.

Dieser Korpus von Arbeiten zeigt nicht nur die formale und diskursive Kohärenz entwickelt von Claudio Tozzi seit mehr als fünfzig Jahren Arbeit in der Grafik. Es zeigt auch, wie die Grafikbearbeitung ein grundlegendes Instrument für die Forschung und formale Experimente war und, gleichzeitig, eine politische Reflexion über den Kunstraum in der modernen Gesellschaft und ihre Umsetzungsmechanismen, in einem ständigen Bewusstsein des Künstlers von der Bedeutung der Kunst Popularisierung, wie die ständige Erweiterung der öffentlichen.

Claudio Tozzi – Sem título – década 2000, serigrafia sobre papel, 72 cm x 101 cm. Foto: Divulgação.

Claudio Tozzi - Untitled - Jahrzehnt 2000, Siebdruck auf Papier, 72 cm x 101 cm. Fotos: Bekanntgabe.

Die Künstler – Nascido em 1944, die São Paulo Claudio Tozzi Er studierte an der Hochschule für Philosophie Anwendungs, Briefe und Humanwissenschaften, Universität von São Paulo (1956 ein 1962) und die Schule für Architektur und Urbanismus von São Paulo Universität (1964 ein 1969), wo er arbeitet als Lehrer.

Er begann seine künstlerische Reise in den frühen ' 60, durch die Verwendung von Objekten, Zeitung Bilder, Comics und Fotos im Zusammenhang mit symbolischen Konnotationen von sozialen Inhalten. In 1967, Armaturenbrett Guevara, Tot oder lebendig ..., in der National Contemporary Art Halle ausgesetzt, Es ist mit einer Axt durch eine radikale Gruppe von Rechtsextremen zerstört, anschließend vom Künstler restauriert. Tozzi nach Europa reist in Studien 1969. Als Dessa Datum, seine Werke zeigen eine größere Sorge mit der formalen Ausarbeitung.

Im Jahrzehnt 70 in seiner Malerei Syntax erstellt durch ein Netz von Rastern und Granulation chromatischen Aufbau, wodurch Strukturen und Räume intensiver Symbolbedeutungen. Es ist ein Gehirn- und Wahrnehmungsprozess, dass emotional und ausdrucksstark, das ist die Essenz des Konzepts, die Struktur und Aufbau des Lacks Raum.

Aus der 80, zu den jüngsten Arbeiten, verstärkt ihre formalen Anliegen und schaltet auf grundlegenden Strukturelemente: Linien, Pläne, Kerne, organische Formen, Materialien; Erstellen formale Analogien zu bestehenden Bildern und erweitern ihren konstruktiven Charakter.

In seinem methodischen und objektiven Prozess, Claudio Tozzi visuelle Symbole verwendet - Schrauben, Stufe, Fragmente von Objekten, tropische Symbole, Stadträume usw.. - und dekonstruiert, Erfassung von ihren wesentlichen Merkmalen, Es ist bezeichnend,, auf diese Weise, hohe formale Strenge Künstler, deren Arbeit bewegt sich durch konstruktive und konzeptionelle Aspekte.

Service - EIN CAIXA Cultural São Paulo Es ist auf dem Domplatz 111, Zentrum (Siehe U-Bahnhof), Tel. 3321-4400.
Die Ausstellung Emblem der brasilianischen Kultur - Retrospektive von grafischen Arbeiten, VON Claudio Tozzi, hat Öffnung 13 März 2018, das 19 zu 21 Stunden.
Visitation zu 20 Mai 2018 - Dienstag bis Sonntag, das 9 zu 19 Stunden.
Tickets: INPUT FRANCA.
Altersfreigabe: Buch.
Patenschaft: Federal Savings Bank.
Weitere Informationen per Telefon 3321-4400.

.

Claudio Tozzi – Sem título – 2018, serigrafia sobre papel, 40 cm x 70 cm. Foto: Divulgação.

Claudio Tozzi - Untitled - 2018, Siebdruck auf Papier, 40 cm x 70 cm. Fotos: Bekanntgabe.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*