Zuhause / Kunst / Fotoausstellung porträtiert die Frau und ihren Platz in der Welt
Belichtung M, Gabriel Bonfim - Juliana Caldas. Bekanntgabe.

Fotoausstellung porträtiert die Frau und ihren Platz in der Welt

am Dienstag, (6/3), anlässlich des Internationalen Frauentages, das Museum der Stadt Curitiba Fotografie erhält die neue Ausstellung des brasilianischen Fotografen in der Schweiz Gabriel Bonfim. Die Ausstellung beleuchtet die Frage der Frauen und ihren Platz in der Welt.

Die Show erhielt den Titel „M“, als Referenz und WOMAN, também, MARIA, beliebtestene weibliche Namen in Südamerika, präsentiert marginalisierten Frauen und kämpfen, um ihre Stellung in der Gesellschaft wieder zu erlangen, als Maria da Penha, der Zwerg Schauspielerin Juliana Caldas, unter anderem.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

In zwei der Fotografie Museum Zimmer, bei Solar tun Barão, die Ausstellung Fotografien in Frauen Farben in dieser Arbeit vorgestellten Funktion, plus eine Videoinstallation in 11 Bildschirm und eine Anzahl von 12 Gabriel Bonfim Kunstsammlung Portraits Sammlung von Bildern, mit Porträts von ihm an verschiedenen Orten der Welt.

Die Ausstellung hat den Slogan „Mein Platz in der Gesellschaft“, und es schildert Gabriel Bonfim scheinbar gewöhnliche Szenen aus dem Leben der brasilianischen Frauen. In der Aufzeichnung von Transsexuellen in Selaron Treppe, in Rio de Janeiro, oder Ialorixá der Dritten Orden des heiligen Franziskus-Kirche, in Salvador, Bilder enthüllen Geschichten, die den Betrachter nehmen einige der Schwierigkeiten, mit denen diese Frauen konfrontiert zu verstehen.

Curitiba ist die erste Stadt, die Ausstellung einweihen, die auch in São Paulo vorgestellt (in 08/03) und in Rio de Janeiro (14/03). „Es ist eine wichtige Stadt in der bundesweiten. Zusätzlich zu einer Referenz im Bereich der Fotografie, Ich fand, dass es eine Menge von Gruppen und Institutionen, die für die Rechte der Frauen in Curitiba kämpfen ", stellt fest, Gabriel Bonfim. Curitiba ist die Stadt, in der „M“ wird länger in den Kinos bleiben, VON 07 März bis 10 Juni, Es kann von Dienstag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr besucht werden, und Samstag und Sonntag von 12h bis 18h. Der Eintritt ist frei.

„Ich suchte die Geschichte des Kampfes von jedem meiner Gäste aus dem fotografierten zu retten. Es ist, als ob sie dort zu schildern - die schönsten und wichtigsten Plätze im Zentrum dieser Gesellschaft - wir konnten den Raum reframe und, so, als Protagonisten ihrer eigenen Geschichten, sie würden ihren Platz in der Gesellschaft wieder aufzunehmen, die den Rand gedrängt. Meine Arbeit zielt darauf ab, einen Teil dieser unbequem zu bringen Menschen zu berühren und bewirken, dass sie "denken, sagt Gabriel Bonfim.

Das Projekt dieser Ausstellung entstand in 2013, durch das Foto-Shooting von Melissa, deren Geschichte des Kampfes für die Annahme hat der Fotograf eine Suche zu starten für Namen, die Serie zu komponieren. „Vergleichen Sie die Schönheit des Ortes und die Schmerzen, die Geschichte mir wünschen gemacht, so viele andere Frauen und ihre täglichen Kämpfe zu porträtieren“, Konto des Fotografen.

Fotografien von „M“, die von Thomas Kurer kuratiert, halten immer noch eine Wechselwirkung zwischen ihnen, eine ziemlich typische Geschichte der brasilianischen Frauen Erzählen. Aus der Beobachtung der Geschichten in verschiedenen Staaten des Landes akklimatisierte, Bilder laden die Besucher darüber nachzudenken, wie wir Frauen im Allgemeinen zu behandeln und, besonders, über jeden kämpfen, um ihren Platz in der Gesellschaft zu übernehmen.

Bald, Gabriel Bonfim öffnet eine weitere Ausstellung in Curitiba, "De Fotografia zu Tactography ™", speziell für Sehbehinderte, bringt auf einer 3D-Drucktechnik gedruckt Fotos geprägten vom Fotografen paten.

Über den Künstler

Gabriel Bonfim wurde in Sao Paulo geboren 1990. Früh entwickelte sie eine große Zuneigung für die Kunst. Nach widmet drei Jahren der juristischen Fakultät und arbeitet in einer Anwaltskanzlei, Er entschied sich permanent der Fotografie zu widmen. Als Modefotograf, Er entwickelte seine beruflichen Fähigkeiten und Technik. Nach Jahren des Lernens und die Reise in den Niederlanden, Deutschland und Belgien, Er zog in der Schweiz, wo er mit Thomas Kurer zur Zeit Manager seiner Sammlung. „Gabriel Bonfim hat einen außergewöhnlichen Blick auf den Menschen und seine Umwelt. Dieses Talent ist, was eine hohe Leistung Menschen bringt eine Art Fotograf "zu fotografieren, AFIRMA Courier.

In 2016, Er hatte seine erste Einzelausstellung von der Fotografie bis Tactography ™ - für die Augen und die Finger - im Museum für Bild und Ton, in São Paulo, die verknüpft ihr einzigartiges Aussehen Tactography ™ Technologie, dass scannt das Objekt fotografiert und ordnet die Proportionen und Tiefe 3D-Teile erstellen. Dank Tactography ™, das Bild wird Bild für Sehbehinderte, und, zu malen, es weiß, umgewandelt in der Technik für die nicht behinderten. In zehn Tagen, Die Ausstellung zog ein Publikum von 2.1 Tausend Menschen.

Service - M. Mein Platz in der Gesellschaft
Lokale: Museum für Fotografie Curitiba Stadt (Solar tun Barão) - Präsident Carlos Cavalcanti Straße, 533 - Zentrum, Curitiba - PR
Öffnungs: 6 März, às 19h.
Dauer der Ausstellung: Von 7 der March 10 Juni 2018
Besuchszeiten: von Dienstag bis Freitag, die 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 18:00; Samstag und Sonntag, von 12:00 bis 18:00
Telefon: (41) 3321-3260
Freier Eintritt

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*