Zuhause / Kunst / Markenpräsenz 40 Jahre der garage, die gestalteten Künstler aus den Jahren 80 im Museum der Ingá
Edith Bhering, Gravur Nr. 4. Fotos: Bekanntgabe.

Markenpräsenz 40 Jahre der garage, die gestalteten Künstler aus den Jahren 80 im Museum der Ingá

Kuratiert von Marcus Otter und Viviane Matesco, die shows
öffnet um das Museum der Ingá, nicht Samstag, Tag 25 November,
über 100 Werke von 50 Künstler

Die Ausstellung Experimente und Methode feiert die 40 jahrelange Gravur Workshop von der Ingá und rettet die Erinnerung an Ihre Bedeutung in einer Zeit der Re-Demokratisierung Brasiliens und der großen kulturellen Aufbrausen in Niterói. Weise, speziell, eine Hommage an Ihre Schöpfer, die Künstlerin Anna Letycia, Wir bereitgestellt haben, innovative Koordination sorgen nicht um die Radierung von zeitgenössischen Debatten und Kreuzungen mit anderen Sprachen über Bord werfen. Mit diesem Auftrag, lockte zahlreiche Lehrer der verschiedenen Medien der bildenden Kunst, als Alair Gomes, Aluísio Kohle, Newton Cavalcanti, Rubem Grilo, Carlos Martins, Ronaldo Rego Macedo, José Lima, andere. Die Werkstatt für Anna Letycia ist ein "Arbeitsplatz, ein Nachschlagefeld, Austausch von Informationen und Erfahrungen". Dieser Gedanke experiment, aber auch Genauigkeit und Methode, priorizado pela artista tornou a Oficina do Ingá um polo central para a cena artística de Niterói e do Rio de Janeiro. "Die Ingá-Workshops waren eine der Wiegen der Kunst Jahre 80. Eine Generation, die in Werkstätten geboren wurde, nicht besuchte formalen Unterricht "oder" Universitäten. In diesem Sinne, Parque Lage, das Museu Do Ingá und MAM vertreten künstlerischen Praxis "Ausbildungsstandorte, Marcus Otter, der Kurator der Ausstellung zusammen mit Viviane Matesco anmeldet, sagt.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Experimente und Methode werden das Leitmotiv der Ausstellung mit Werken des eigenen Anna Letycia, ihrer Lehrer Oswaldo Goeldi, Iberê Camargo und Darel Valença Lins, Zusätzlich zu seinen Mitarbeitern und einige seiner ehemaligen Studenten, die in der zeitgenössischen Kunst zu Excel, als Analu Cunha, Marcus Andre, Felipe Barbosa, Rosana Ricalde, Ana Martin, Fernando Lopes, Chang Chi Chai, Beatriz Pepper, Armando Mattos, entre vários outros que produziram obras exclusivas para a exposição. Como uma comemoração do contexto artístico de Niterói, a exposição inclui também jovens artistas que nasceram ou atuam na cidade revelando seu vigor cultural. “Diese Ausstellung ist eine Hommage an Anna Letycia und festigt nicht nur die Rolle des Workshops, sondern auch durch die Sammlung des Museums, Referenzen auf Goeldi und viele andere bekannte Schriftsteller", ergänzt die Kuratorin Viviane Matesco.

Die Ausstellung Experimente und Methode erstreckt sich die Gravur in einem modernen Hybrid-Feld. Die Diskussion der Reproduzierbarkeit von Bildern mit mehreren Prozesse und innovative Technologien werden eine Art und Weise zu klären, die Gravur auf einer vergrößerten und experimentelles design. Der Gravur-Offset gegenüber anderen Sprachen betont print Verfahren in der Gravur. Diese Fragen beziehen sich auf die Werke zeitgenössischer Künstler in dieser Show, die sicherlich aussehen wird, besuchen Sie.

Unter dem Kommando von Museologin Mariana Varzea, Das Bildungsprojekt der Ausstellung haben Workshops und Kunstpädagogik Aktivitäten über die Techniken der Radierung, für alle Altersgruppen von Mittwoch bis Sonntag durchgeführt, während der Öffnungszeiten des Museums.

Der Workshop erstellt von Anna Letycia

Das Museum der Gravur Workshop Ingá, der Staatssekretär für Kultur/FUNARJ, Aktivitäten begannen versuchsweise im August 1977, Obwohl die offizielle Einweihung nur in fand 14 Dezember 1977. Zeichenkurse angeboten (Aluísio Kohle) und verschiedene Formen der Gravur von Anna Letycia, José Annahme Souza und José Lima, Mario Doglio (ehemaliger Direktor der Gravur der Minze), ISA-Adarsh und Newton Cavalcanti (Holzschnitt), Carlos Martins und Solange Oliveira (in 1978), und Edith Behring (in 1982). Im folgenden Jahr, Anna Letycia erhält staatliche Preis goldenen Delfin durch die Schaffung des Workshops. Die anschließende Einweihung der Bildhauerwerkstatt von Harald Barroso koordiniert gedruckt eine Brausetablette Ingá Museum-Klima, Das wurde zu einem Zentrum des Experimentierens und Zeitgenossenschaft in der Stadt Niterói. Es ist wichtig, hervorzuheben, die Beteiligung von Rossini Perez, berühmte Schriftsteller, in der Mitte 1980 überschreibt die Koordination des Workshops für ein paar Monate, Zeitraum, in dem Anna Letycia zum organisieren fährt, zeigt Ihrer Arbeit. Es ist auch wichtig zu erwähnen, die Beteiligung von Ricardo Queiroz als Hauptverursacher, bis heute anhält, die die Arbeit von Anna Letycia.

Anna Letycia Rahmen (Teresópolis, Rio de Janeiro, 1929). Label. Beginnt, zeichnen und Malen Studien mit Bustamante Sá (1907-1988), der brasilianische Verband der Design, in Rio de Janeiro. In der 1950, im Fluss, besucht den Verlauf der André Lhote (1885-1962), Studien mit Gravur Darel (1924), in Nationale Schule der schönen Künste (Goldmedaille), und mit Iberê Camargo (1914-1994), in das städtische Institut für bildende Kunst. Holzschnitt-Kurs mit führt Oswaldo Goeldi (1895-1961), in Brasilien-Kunstschule, und malen mit Ivan Serpa (1923-1973), Wer beteiligt sich an der Schaffung der Front Group. In 1959, besucht das Atelier von Museum für Moderne Kunst in Rio de Janeiro (MAM/RJ), coordenado por Edith Behring (1916-1996). Ist eingeladen, Druckgrafik im Atelier des Museums zu unterrichten, Aktivität, die zwischen trägt 1960 und 1966. Lehrt Druckgrafik in Santiago de Chile, wo erhielt er den Titel Professor Honoris Causa der katholischen Universität von Chile, in 1961. In 1977, installiert in Niteroi Printmaking Workshop in Museu Ingá, welche Koordinaten 1998. Entwickelt Aktivitäten der Bühnenbildner und Kostümbildner, und Handlungen hauptsächlich in Partnerschaft mit Maria Clara Machado (1921-2001). In 1998, é publicado o livro Anna Letycia, Angela Ancora da Light, von Editora da Universidade de São Paulo.

Das Kuratorium:

Marcus Otter

Abschluss in der sozialen Kommunikation bei PUC-Rio, é crítico de arte e curador independente. Curador da mostra Como vai você, Generation 80, im übernehmen 1983, a diretoria da Escola de Artes Visuais do Parque Lage até 1987. Vor, VON 1975 ein 1983, foi editor da revista Modul, gegründet von Oscar Niemeyer, in 1955. Kunstkritiker für Zeitungen Den Globus (1983-1984), Tribuna da Imprensa (198619 87) und Dies ist (1986-1987). Zwischen 1987 und 1989 war Berater des Ministeriums für Kultur. Er leitete die Museen für moderne Kunst, von Brasilia (1989), Rio de Janeiro (1990-1997) und Recife (1998-2001). Er kuratiert mehrere wichtige Ausstellungen, zwischen ELAS: "How are you, Generation 80?" (1984, zusammen mit Sandra Magger und Paulo Roberto Leal); "Schlechte Kindheit", MAM- RJ (1995); "Wo bist du generation 80?", Die KKBB, in 2004. Ist Kurator der CNI Sesi Marcantonio Vilaça Senai. Von 1998 ist Direktor der Otter kulturellen Produktionen.

Viviane Matesco

PhD in der bildenden Kunst (UFRJ), Kritiker und Kurator, Professor für Kunstgeschichte an Schule der visuellen Künste/Parque Lage (1998 ein 2008) und unterrichtet derzeit an der Universidade Federal Fluminense (UFF) in Niterói. Arbeitete bei Funarte, no Museu de Arte Moderna e no Projeto Rumos Visuais/Itaú Cultural. Realizou diversas curadorias entre elas “Behindertengerechtes Zimmer Amilcar de Castro” (Funarte), Tehching Hsieh” no Centro Helio OIticica “e “Corpo na Arte Brasileira” (zusammen mit Cocchiarale bei Itaú Cultural, São Paulo). Er hat die Bücher veröffentlicht. Körper, Bild und Repräsentation (Zahar, 2009), Um den Körper (UFF, 2016). Como curadora do Museu do Ingá (2009/10) gab es die Ausstellung "die Landschaft in BANERJ" und veröffentlichte das Buch Eine Sammlung in Studie – BANERJ Sammlung.

Experimente und Methode-Ingá Gravur workshop
Kuratiert von: Marcus Lontra e Viviane Matesco
MUSEU DO INGÁ
Öffnungs: Samstag, 25, von 11:00 14 h.
Visitation: VON 26 November 2017 ein 27 Mai 2018
Präsident Steinbruch Street, 78 Ingá, Niterói.
Von Mittwoch bis Sonntag, 12h bis 17:00, an Feiertagen geschlossen.
(21) 2717 2893 / 2717 2903 /
producao.museudoinga@gmail.com
Facebook.com/museudoingarj

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*