Zuhause / Kunst / Exposition Zeugnisse des Glaubens: Einblicke in das Heilige in der MNBA
BASSANO, Gerolamo da Ponte, genannten IL Bassano del Grappa, Italien 1566 - Venedig, Italien - 1621. Ausländischen Malerei, 1716 (Highlights der Kollektion). Eintrag der Tiere in die Arche Noah , 1590 / 1620, Öl auf Leinwand, 134 x 200 cm, ohne Vorzeichen, Transfer, 1937, Nationale Schule der schönen Künste.

Exposition Zeugnisse des Glaubens: Einblicke in das Heilige in der MNBA

Dem unbekannten Gott. Dies, weil, Sie Ehren, nicht wissen, ist Ihre Anzeige (Rechtsakte 17; 23). Symbolische Wirkung an den Apostel Paul-Listener herbeigeführt müssen, Diese Einsprache? Wir glauben, dass der aktuelle Reader identisch da. Sagte und durch proklamiert, das Thema des Preises bringt, der interpreter, der symbolische Beweis des Bewusstseins von Wer glaubt.

Eine solche Auslegung belebt die Dynamik innerhalb der interpreter, Eigentum an seiner empfindlichen Äußerlichkeit, Reflexion und spirituelle Qualität, durch die Symbolik der Phantasie. So, (Rück)Leben des Apostels, die Verschmelzung von Sinn und Darstellung des Universums so ist die Absicht, in der Ausstellung ZEUGNISSE DES GLAUBENS: EINBLICKE IN DEN HEILIGEN, dass Museu Nacional de Belas Artes/Ibram/MinC eröffnet am 6 April in Partnerschaft mit dem Erzbistum São Sebastião Rio De Janeiro.

Diese Ausstellung vereint 33 Werk, unter den Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Möbel, zwischen dem Jahrhundert produziert 13 bis ins 20 widmet sich der Kultur des Treffens, dessen Thema "Ethik und Transzendenz" werden, Veranstaltung, organisiert von der römisch-katholischen Erzdiözese von Rio de Janeiro die im Stadttheater stattfinden wird.

Ihr, das Heilige, Es ist eine Vorstellung der menschlichen spirituellen Intelligenz als ein Element, das in der eigenen Hingabe ist; so, materialisieren Sie die Blicke auf den Glauben und ihrer legendären Vermehrung durch Kunstwerke aus den Sammlungen des Museums und Rico Museum der Erzdiözese von Rio de Janeiro.

CANDIDO PORTINARI Brodósqui, SP – 1903 – Rio de Janeiro, RJ – 1962. Pintura Brasileira 20445 (destaque do acervo). Purgatório, 1944, Array / óleo sobre madeira, 60 x 200 cm, sem assinatura, doação, 2013, Instituto Chico Mendes de Conservação da Biodiversidade – ICMBio. Foto: Projeto Portinari.

CANDIDO PORTINARI Brodowski, SP- 1903 -Rio De Janeiro, RJ- 1962. Brasilianische Malerei 20445 (Highlights der Kollektion). Fegefeuer, 1944, Array / Öl auf Holz, 60 x 200 cm, ohne Vorzeichen, Spende, 2013, Chico Mendes Institut für die Erhaltung der Biodiversität – ICMBio. Fotos: Portinari-Projekt.

In drei Segmente gegliedert, Belichtung ZEUGNISSE DES GLAUBENS: EINBLICKE IN DEN HEILIGEN Covers:

  • Fundament des Glaubens: in diesem Kern, die ausgestellten Werke, materialisieren die (des)Treffen der Kulturen zwischen dem alten und neuen Kontinent. Die Dolmetscher in den Werken darstellen Moment der Einweihung der ersten Kirche, auf brasilianischen Boden. Als eine epische Erzählung, Diese Ikonografien fungieren als zeitlose Nachklang dieser Mythos Gründer der Taufe Bescheinigung über Brasilien.
  • Licht des Glaubens: um diesen Kern, Augen werden konzentriert auf Empfindlichkeit kristallisiert im Sinne des Gebens Supreme die materialisiert, für die christliche tradition, alle spirituellen Tugend. Die Arbeiten auf dem display, nicht nur sind Bestandteile des religiösen Bewusstseins, aber die Einstellung des Menschseins angesichts des sind die Ihre Intoleranz ist in der Lage zu offenbaren. Dieser gegenständlichen, Gefühl und Phantasie sind die ästhetische Dimension in den Prozess der Hominização und Humanisierung.
  • Ästhetische und heilig: das letzte Thema Kern, die ästhetische Erfahrung werden Darstellungen von Szenen oder Episoden erzählt in den Evangelien. In diesem Kern, die Wahrnehmung des Gefühls, oder die Wahrnehmung der Emotionen, ist die Identifikation der Auserwählten mit dem Thema der Szene. Die Werke von diesem Kern sind die theologische Ausdruck und Darstellung; In der Zusammenfassung, explizite machen die Affectus fidei (die Zuneigung des Glaubens).

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Ende den Ausstellung-Pfad, Es ist zu hoffen ein Konnektivität ästhetische Erfahrung und die spirituelle Erfahrung, dem Besucher wiederherstellen die Bedeutung der Existenz und des menschlichen Zuneigung. So, nicht mehr mit Blick auf einen unbekannten Gott, erlebt-wäre-wenn ein Datum, ein Licht, das die Vielfalt der Perspektiven begünstigt, in einer Gemeinschaft mit dem transzendenten; für das ästhetische Bewusstsein erkennt die symbolische Beweise für diejenigen, die den Heiligen interpretiert haben.

Kurator der Ausstellung: Monsignore José da Avellar, Himani Miguel Dos Santos und Diogo Nilsélia.

Belichtung ZEUGNISSE DES GLAUBENS: EINBLICKE IN DEN HEILIGEN

Zeitraum: VON 6 April bis 3 Juli 2016
Öffnungs: Tag 6 April, Vierte, às 18h
Visitation: Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 17:00; Samstag, Sonntag und Feiertag von 13:00 bis 17:00.
Tickets: R $ 8,00 vollständig, R $ 4,00 glatt und Family-ticket(für oben 4 Mitglieder der gleichen Familie) R $ 8,00. Sonntags kostenlos.

Museu Nacional de Bellas Artes: Avenida Rio Branco, 199 - Cinelândia
So: (21) 3299-0600.

www.mnba.gov.br oder www.facebook.com/MNBARio

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*