Zuhause / Kunst / “Kandinsky: Alles beginnt an einem Punkt” von Rosângela Vig
Murnau, Sommerlandschaft, 1909, Studie für das Gemälde "Houses on the Hill", Öl auf Karton, Russische Staatliche Museum. © Kandinsky, Wassily.

“Kandinsky: Alles beginnt an einem Punkt” von Rosângela Vig

Rosangela_Vig_Perfil_2

Vig ist Rosângela Bildender Künstler und Lehrer Kunstgeschichte.

Kandinsky

Alles beginnt an einem Punkt
von Rosângela Vig

Blau, die blaue rose, Rose und fell.
Der starke, die dünne zischte und Eindringling gemacht, aber nicht die spießt.
In allen Ecken und enden, was Resonanz
Die dicke braune ausgesetzt war, anscheinend für alle Ewigkeit.
Anscheinend. Anscheinend.
(KANDINSKY, 1991, s. 163)

Rote Kirche, 1901-1903, Öl auf Sperrholz, Holz, Russische Staatliche Museum © Kandinsky, Wassily.

Rote Kirche, 1901-1903, Öl auf Sperrholz, Holz, Russische Staatliche Museum © Kandinsky, Wassily.

Es kann sein, dass die Farben neben dem Ohr von Kandinsky flüsterte haben 1 (1866-1944). Und er wusste, dass ich sie gehört, Sehr gut. Hören Sie die Geräusche, die Melodien und Absichten. Und der Künstler gehen durch Größe und Verzauberung solcher Poesie. In kleinen Zügen, die Farben waren, langsam sterben von farbigem Licht, jedes shape, jedes bisschen seiner Kunst. Die Empfindlichkeit ist das Aussehen für solche Schönheit und Charme anpassen, Da gibt es Musik in seiner Kunst. Die Farben Flüstern eine süße Melodie, in der Mitte Formen und Linien. Zwischen den Hohlräumen, Man spürt die Musik Ihren Chor anhalten, wieder weiter mit neuen Noten und mit neuen refrãos. Seine Kunst hat Geist.

Über 150 Werke und Objekte des Künstlers und seiner Zeitgenossen sind zu sehen in der Ausstellung "alles an einem Punkt beginnt", präsentiert von der Centro Cultural Do Banco Do Brazil, in São Paulo, bis Tag 28 September. Die Ausstellung zeigt die Flugbahn der Vorstufe der Abstraktion, Wassily Kandinsky und die Basis der Collection, sind Werke des großen Museen, als das russische Staatsmuseum, von St. Petersburg, Neben Bauten von sieben Museen Sammlungen von Russland und Deutschland, von Österreich, von England und Frankreich.

In Blöcke aufgeteilt, die Karte verfügt über die Einflüsse der russischen Folklore und Populärkultur, in seiner Arbeit; ein bisschen wie das Universum des Schamanismus, im Norden Russlands; Leben des Künstlers, Deutschland, und die Gruppe Blauen Reiter 2, inspiriert vom Expressionismus; die Künstler Leben in Murnau (Deutschland); der Einfluss der Musik in seiner Kunst, die Freundschaft mit Schönberg; und dem Beginn der Abstraktion, mit seiner Zeitgenossen.

Das Werk von Kandinsky durchquert das Gebiet der Farben, geerbt von seinem Russland, Ihre Kultur und die Erinnerungen an die Kindheit, markierten tief seine Seele. Wie sagt,

Die ersten Farben, die mich großen Eindruck verursacht wurden die leuchtend grün und voll von SAP, White, Crimson-rot, die schwarzen und gelben Ocker. Stammen Sie diese Erinnerungen aus meinen drei Jahren. Ich sah diese Farben auf verschiedene Objekte, die ich heute nicht, so deutlich wie ihre eigenen Farben sehen. (KANDINSKY, 1991, S.69)

Murnau, Sommerlandschaft, 1909, Studie für das Gemälde "Houses on the Hill", Öl auf Karton, Russische Staatliche Museum. © Kandinsky, Wassily.

Murnau, Sommerlandschaft, 1909, Studie für das Gemälde "Houses on the Hill", Öl auf Karton, Russische Staatliche Museum. © Kandinsky, Wassily.

Und es wäre wunderbar, wenn alle, die Farben dürfen einem Spruch. Seine Faszination für die Farbe war schon in seinen figurativen Phase bemerkt., aber es war offensichtlich in seiner abstrakten Werke und zeigen den Einfluss des Fauvismus. Sie waren bunte Russlands, in der der Künstler lebte; in der Poesie hörte Sie die Geschichten, Als ich war ein Kind und Folklore, die bezaubert. Die Kandinsky Malerei noch Pässe durch den Bereich der Musik, seine Eltern beide genossen und mit denen der Künstler gelebt, seit meiner Kindheit. Er kam sogar Klavierunterricht und Cello haben. Und es wäre ein Jura-professor, Wenn es keine Reise unternahm er nach Moskau, Das änderte sich im Laufe seiner Karriere. Dort, hatte die Gelegenheit, eine Ausstellung der Impressionisten und der Wagner-Oper zu sehen, Wer besucht, Tage nach. Dann verstanden, die Gefühle durch die Kunst demonstrieren konnte und entschied, dass er ein Maler werden würde. Der Umzug nach Deutschland, Malerei zu studieren., brachte ihn in Kontakt mit einem Konzert von Schönberg, Wer große Freundschaft eingeklemmt, und zu unterscheiden, die Ihre Abstraktion.

Die Reifung seiner Arbeit, Musik-Verbindung entstanden, wichtigste Inspiration für seine malerischen Stil, Diese Espiritualizou den Satz seines Werkes. Wie gesagt,

Ein Maler, Ich finde nicht Zufriedenheit in bloße Repräsentation, künstlerische obwohl, in Ihrem Wunsch, Ihre innere selbst auszudrücken, können nur beneiden, die Leichtigkeit, mit der die Musik, mehr mehr immaterielle Kunst, Dieses Ziel zu erreichen. Anwendung die Methoden der Musik in Ihre eigene Kunst sucht er natürlich. Und das Ergebnis ist das moderne wollen Tempo in der Malerei; abstrakte mathematische Konstruktion; der wiederholten zu Farbe; der Farbeinstellung in Bewegung. (KANDINSKY, 1977, S.19) 3

Anzahl der Improvisation 11, 1910, Öl auf Leinwand, Russische Staatliche Museum. © Kandinsky, Wassily.

Anzahl der Improvisation 11, 1910, Öl auf Leinwand, Russische Staatliche Museum. © Kandinsky, Wassily.

Für den Künstler, Das Gemälde kann die gleiche Eindrücke Musik zu wecken und den Betrachter sensibilisiert, wobei es auf die Wahrnehmung der Lautstärke, durch den visuellen Satz. In seinem Buch "das geistige in der Kunst" 4, Kandinsksy definiert seine "Improvisationen", als unbewusste Ausdrücke, inneren Charakter und spontane, im Vergleich zu der Improvisation in der Musik. In dieser Serie von Gemälden, die Bildelemente interagieren mit der abstrakten, mitten in Farben und Linien. Für ele, die Farbe verursacht Schwingungen, die die Seele berühren. Die Werke der Baureihe Kompositionen, Diese sorgfältige Arbeit deutlich machen. Die Verbindung mit der Musik vertieft, und der Klang wird intensiver, für eine Pause aus dem Objekt und mit figurativen, die Vertreter der Realität Kunst ist. Für ele, "der Beobachter muss lernen, zu betrachten, die Malerei als die graphische Darstellung der ein Zustand des Geistes, und nicht als eine Darstellung bestimmter Objekte" (KANDINSKY, 1991, s. 167).

Weit über die Verhältnisse, Technik und Farbe, Diese Verbindung mit der Musik, die Entnahme von Wassily Kandinsky, löst tiefe Spiritualität. Wie sagt,

Ich möchte hinzufügen, dass wir uns selbst aufgeben, mit einer noch freudiger Geist zu arbeiten, ein brennendes noch gelassene, Wenn wir sehen, dass es auch andere Möglichkeiten in der Kunst (und sie sind unzählige) mit dem richtigen verwendet werden kann (oder mit mehr oder weniger Grund). Was mich persönlich betrifft, Ich liebe alle Formen unbedingt Geist geboren, erstellt von Geist. (KANDINSKY, 1991, s. 103)

Beachten Sie, dass seine Arbeit ist, diese sensiblen Codes zu realisieren, durch seine lebendigen Farben und seine dynamischen Formen, die zu bewegen scheinen und unaufhörlich auf dem Bildschirm, mit Rhythmen, mit Pausen. Sie also Tempo zu transzendieren und verlassen die shows, Das innere, Warenzeichen der Stil des Künstlers. Der Bruch mit der figuration, erlaubt, Künstler Gedanken frei zu arbeiten, aber seine Arbeit ist umsichtig und berechnete, bei der Verteilung der Farben und Formen.

Veritas-College-Studenten, Sorocaba, in der Ausstellung im Centro Cultural Banco do Brasil.

Veritas-College-Studenten, Sorocaba, in der Ausstellung im Centro Cultural Banco do Brasil.

Kandinsky codes, weil die Schüler der sechsten Klasse, Die Veritas-Schule, Besuch der show, Wer die Musikalität der Werke verstanden. Besuchen Sie mehr als die Gemälde, die Kinder hatten auch die köstliche Gelegenheit, auf den Bildschirmen zu durchdringen, im full-motion, durch 3D Brillen, werden für die Besucher bereitgestellt..

Informationen über die Decke des Saales der Centro Cultural Banco do Brasil.

Informationen über die Decke des Saales der Centro Cultural Banco do Brasil. Fotos: Rosangela Vig.

Die Schönheit der Ausstellung vollendet mit der Pracht des Gebäudes des Centro Cultural Banco tun, Brasilien, als ein Symbol der Architektur, letzten Jahrhunderts. Gelegen im Zentrum von São Paulo, den Bau von 1901, Es handelt sich um die fünfte meistbesuchte Kultureinrichtung des Landes und der Charme von design, Das geht zurück auf die antike, in seiner Glasfenster und auf der Treppe.

Schlendern Sie durch die Werke Kandinskys März für eine Melodie und Wandern für ein Gedicht. Wie man nicht bezaubert werden?
.

Lean Ihr Ohr für Musik, Öffnen Sie Ihre Augen zur Malerei. UND … glaube nicht, dass! Prüfen Sie selbst, Wenn Sie möchten, gehört und gesehen haben. Fragen Sie sich, Wenn Sie möchten, Gelingt dies aus gehen Sie durch eine Welt, die ich zuvor unbekannt war. Wenn ja, Was wollen Sie noch? (KANDISNKY, 1970, s. 79)

.

Weitere Werke:

.

Veritas-College-Studenten, Sorocaba, auf Kandinsky-Ausstellung im Centro Cultural Banco do Brasil:

Kreditkarte Fotos: Rosangela Vig.

.

Centro Cultural Banco do Brasil in São Paulo

Rua Alvares Penteado, 112 - Zentrum. Sao Paulo.
(11) 3113-3651/3652

Informationen:

ccbbsp@BB.com.br
www.bb.com.br/cultura
www.Twitter.com/ccbb_sp
www.Facebook.com/ccbbsp

.

Hinweise:

1 Wassily Kandinsky-Webseite:
www.wassilykandinsky.net

2 Blauen Ritter

3 Der Maler, Wer findet die Zufriedenheit in bloße Repräsentation, Jedoch künstlerische, in seinem verlangen seines inneren Lebens zum Ausdruck bringen, die Leichtigkeit, mit welcher Musik kann nicht aber beneiden werden., die meisten nicht-materiellen der Kunst heute, diesem Zweck erreicht. Natürlich soll er die Methoden der Musik auf seine eigene Kunst anzuwenden. Und daraus resultiert, dass moderne Wunsch nach Rhythmus in der Malerei, für mathematische, abstrakte Konstruktion, für wiederholte Noten von Farbe, zum Festlegen der Farbe in Bewegung. (KANDINSKY, 1977, S.19)

4 Bezug auf das geistige in der Kunst

.

Referenzen:

FARTHING, Stephen. Alles über Kunst. Rio de Janeiro: Sextant, 2011.

KANDINSKY. Bezug auf das geistige in der Kunst. New York: Dover Publications, 1977. (Sobre o Espiritual Na Arte)

KANDINSKY. Blick in die Vergangenheit. Sao Paulo: Und. Martins Fontes, 1991.

KANDINSKY. O Futuro da Pintura. Portugal: Editions 70, 1970.

.
.
INFORMAÇÕES PARA A IMPRENSA SOBRE A EXPOSIÇÃO: AGÊNCIA TALES ROCHA
SP: (11) 3253-3227 | DF: (61) 4063-8770 | RJ: (21) 4063‐7021 | BH: (31) 4063-6331 |
Märchen | Nara | Nathalia | (11) 98870-1089
.
.
.
.
.

Kommentare

8 Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*