Zuhause / Kunst / Heimatkundliches Museum öffnet Montag, 17, 12H30 stellt die Ausstellung 'Hiperpaisagens Cariocas' eine Perspektive je gesehen

Heimatkundliches Museum öffnet Montag, 17, 12H30 stellt die Ausstellung 'Hiperpaisagens Cariocas' eine Perspektive je gesehen

St. Benedikt

"Rauzier erschafft seine imaginären Architekturen und unglaublich, Wenn eine Suche nach der unerwarteten und theatralische Effekte in einem Stil, der nur zu ihm und dass gehört macht seine Arbeit etwas sehr ungewöhnliches". Marc Pottier-Kurator

“Hiperfoto-Rio” – Jean Francois Rauzier

Belichtung: VON 18 August bis 20 September

Incentive Act auf Ministerium für Kultur der Kultur und der Versicherer

Longue HistoireIm Rahmen der Feierlichkeiten der 450 Jahren von der Stadt Rio De Janeiro, die National History Museum Öffnet den Tag 17 August, Montag, Belichtung "Hiperfoto-", der französische Fotograf Jean Francois Rauzier. Die Features anzeigen 31 beeindruckende Bilder von Landschaften, die Architektur und die Umgebung von Rio De Janeiro durch einen auktorialen Technik vorbereitet, noch nie gesehen. Produziert werden durchlaufen die Hyperfotografias der Rauzier ein langer und komplexer Prozess. In Computer manipuliert, Einige von Ihnen, einschließlich, erreichen Sie ein Volume, das eine zweidimensionale Skulptur vorschlagen kann. Neben der Hiperfotos das video "City Never Sleeps" 2015 – ein video Teaser der 60er Jahre auf einer Hiperfoto-Meile, Segeln für New York, auch die Shows machen.

Die Ausstellung bietet den Betrachter wissen, deren Intensität gehen über die normale, Bilder. In einem Werk die Öffentlichkeit kann alles anzeigen und, gleichzeitig, nur das, was er will. Mit seinen Augen kann er in das Bild gehen., ein Detail zu sehen, rückwärts, um es in seiner Gesamtheit sehen, Aufbau Ihrer eigenen Geschichte des Werkes.

Christus-Enfants"Die Wort Intensität passt perfekt zu den Werken dieses Künstlers. Ihre Fotos, in riesigen Formaten gedruckt, Intensivierung der Welt, auf der er seinen Anblick setzt. Mit dem Computer produziert es ein Hipercolagem wo in jedem seiner Werke sind versammelt zahlreiche Bilder Schuss während Ihrer Reise, eine Art Ehe zwischen der Makro- und der, die virtuelle und die reale als auch imaginäre. Auf diese Weise, Er zeigt uns eine originelle und außergewöhnliche Version der Städte, die Landschaften und die Probleme, die es befasst sich mit", behauptet der Franzose Marc Pottier, Kurator der Ausstellung. "Der Betrachter eingeladen wird, um weitere Informationen zu jagen, und wenn er, alles zur gleichen sieht Zeit, alle Elemente der Erinnerung an das Thema angesprochen in einem einzigen Bild, Er sollte geduldig und aufmerksam Weg des Nachschubs vorgeschlagen teilnehmen. Wenn er kein Fotograf, Wir könnten von Jean-François Rauzier als Maler des übernatürlichen, die seine Werke aus kleinen Pinselstrichen auf einer Leinwand komponiert", Fügt den Kurator.

"Unser Gehirn Erinnerungen sind in der Lage, eine riesige Menge an Daten zu speichern, Diese können, die wir auch beschreiben, aber nie in einem einzigen Bild zeigen. Genau das ist was ich versuche zu tun: Holen Sie sich Hunderte, Tausende von Bildern, Alle details, als hätte sie eine Kamera in meinen Augen", erklärt Rauzier. "Ich bin sehr zufrieden mit der Möglichkeit diese Ausstellung. Hommage an Rio De Janeiro ist, wenn Sie visuell zu überwältigen, Tauchen Sie ein in das Herz der bezaubernden Universum carioca, Pracht zu bewundern, finden Sie heraus, ihre Kontraste", ergänzt.

"Die Ausstellung schlägt eine tolle Reise von Rio De Janeiro, wo die Zuschauer unter den Bildern einige Symbole der Stadt als die berühmte Christus Corcovado erkennen können, Das Kloster des Heiligen Benedikt, Lage Park oder die Leiter Selaron da Lapa, Während die Öffentlichkeit Ihren Kopf in einem Versuch brechen, bestimmte Details der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten von den großen Rundfahrten wie die Treppe der Nationalbibliothek zu identifizieren, Das Ministerium der Finanzen oder der Automobilclub. Einige Bilder werden große Kaleidoskope, die schwindelerregende manchmal große magische Masken zu Ehren subtil die astral von der wunderschönen Stadt geworden", sagt der Kurator Marc Pottier.

Selaron

Die Arbeit des Jean Francois Rauzier Dialog mit dem Kubismus, Das Mosaik, der Surrealismus, Barock und die zweidimensionale Skulptur. Für diese Ausstellung des Fotografen mehr als 8000 Bilder gefangen im Oktober 2014 in der Stadt Rio De Janeiro. Der Künstler Hiperfoto Technik Forschung seit 2002.

Die Ausstellungen in Brasilien haben eine Motivation, Jean-François Rauzier. Der Fotograf hatte ein Sammelwerk unter Beteiligung der Brasilianer angedeutet.. Jede Person, jeden Ort von Brasilien kann mit einem Foto teilnehmen.. Senden Sie einfach das Bild von Gebäuden www.hiperfoto-Brasil.com bis Tag 20 September 2015, Wenn die Ausstellung in Rio De Janeiro im nationalen historischen Museum geschlossen. Bewerber müssen die Website um sich über alle Details zur Teilnahme eingeben.. Alle ausgewählten erhalten eine digitale Kopie des Werkes.

Die Ausstellung "Hiperfoto-" Teil des Projekts "Hiperfoto-Brazil" entworfen und hergestellt von der Firma KDB-Partner Consulting. Der Fotograf beteiligt sich auch im Chat an der Alliance Française de Botafogo-Tag 13 August, às 19h30, mit freiem Eintritt, über seine künstlerische Laufbahn zu sprechen, der Hiperfotos und der Fluss.

Profil Jan Francois RauzierJean-François Rauzier, Künstler (1952)

Unkonventionelle Schöpfer von einer postmodernen Traumwelt, Jean-François Rauzier Wunder, durch ihre hyperphotos, über die Zukunft unseres Erbes. Mit ihren Welten Chimären, Es bietet eine Reflexion über unsere Wahrnehmung der Welt und über die großen Themen, die unsere Gesellschaften zugrunde: die Kultur, Wissenschaft, den Fortschritt, die Unterdrückung, die Ökologie, die Utopie, Freiheit, die Gesundheit… Anerkannt für seine imaginären Architekturen und für seine zahlreichen kulturellen und beliebten Referenzen, Er dreht sich die Reste in reale Utopien und Fragen die Stadt der Zukunft, Neben unseren Platz in der modernen Welt, durch verschiedene Bauvorschriften. Genannte "Re charmant die eigentliche" Kunstkritiker und Ausstellung Damien Sausset geheilt und platziert auf der gleichen Ebene der Künstler "numerisch" Barock von der Kuratorin der Ausstellung Régis Cotentin, Rauzier hat seine Arbeit in mehreren internationalen Institutionen ausgestellt hatte. (Annernberg Stiftung von Los Angeles, Palast der schönen Künste de Lille, MoMA in Moskau, Kulturzentrum von Brüssel, usw.) und in Sammlungen zeitgenössischer Kunst (Louis Vuitton, Kulturinstitut B. Magrez, Stadt von Versailles, usw..). (www.rauzier-hyperphoto.com)

Kuratiert von:

Marc Pottier geboren in Dijon, lebt und arbeitet in Rio De Janeiro und Paris.

Arbeitete in der zeitgenössischen Kunst durch die Welt der Auktionen, Anschließend er statt-wäre-wenn die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst Sawada (Nagoya, Tokyo, Paris, Nova Yorker). Acht Jahre lang arbeitete er in der französischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Cultural Attache in Rio De Janeiro und Lissabon wurde. Von 2007 wieder wurde freie Kuratorin. Organisierte bedeutende Ausstellungen wie "Alexander Rodtschenko" MAM-SP, "Picasso Keramik" in Rio De Janeiro und "Luzboa – Biennale des Lichts", in Lissabon, Neben kulturellen Schaltungen für Städte wie Venedig, Paris und New York. Verantwortete kuratieren und die Koordination von Veranstaltungen und Ausstellungen als "Iranische Pulse" (Oi Futuro, RIO DE JANEIRO, BH und SESC Vila Mariana São Paulo 2011-12) und "Elles @ Pompidou" (Centre Georges Pompidou, Paris, KKBB-RJ, KKBB BH). Er ist Autor des Buches “Made by Brasilianer” (Enrico Navarra Verlag) mit Berichten über 230 Leute, die die Welt der brasilianischen Gegenwartskunst vertreten. War Gastkurator der 3. Biennale da Bahia, in 2014 und der Kurator verantwortlich für die kreative Invasion "Made by… Gemacht von Brasilianern in Matarazzo in Sao Paulo.

Produktion/design – KDB-Partner Consulting

Beratung und Produktion von Kulturprojekten mit Sitz in Paris und Rio De Janeiro. Zu seinen Produktionen, auffallen: Ausstellung der Drucke von Picasso in Rio De Janeiro und São Paulo; Retrospektive der Haute Couture der Jahre 60 RJ und SP, Bildende Kunst mit Smartcards mit Kunst in direktem – Frankreich/USA, Management mit Internet zu beeinflussen, Design-Bögen mit JFR, andere.

"Hiperfoto-", Jean Francois Rauzier

31 Bilder und video "City Never Sleeps"
Patenschaft: Incentive Act auf Ministerium für Kultur der Kultur und der Versicherer

National History Museum

Öffnungs : Montag, 17 August, 12 :30

Belichtung: VON 18 August bis 20 September

Praça Marechal Âncora, s/n. Zentrum, RJ – zwischen der Praça XV und der Flughafen Santos Dumont. U-Bahn: Cinelândia.

Kostenlose Parkplätze (16 Stellenangebote)

Von Dienstag bis Freitag, das 10 bis h 17:30 und an Samstagen, Sonntags und an Feiertagen von 14 bis h 18 h. www.museuhistoriconacional.com.br , www.facebook.com/MuseuHistoricoNacionalRJ

21 - 3299-0324 (Empfang) 21 3299-0311/0300 (ASCOM)

Zeitplan für Schulgruppen: 21 32990360 /61/62 - MHN.educacao@Museus.gov.br

Preis: U $ 4,00. Am Sonntag ist der Eintritt frei.

Schüler und Lehrer der föderalen öffentlichen Schulen, Staatliche und kommunale; Brasilianer über 65 Jahre; Reiseführer und Museologie Studenten zahlen keine. Geplante Netzwerk Studenten Privatschulen und größeren brasilianischen 60 Jahre und jünger 65 Jahren zahlen die Hälfte des Wertes. Familienticket (zwei Erwachsene und zwei Schüler) R $ 20,00

Museum Pass Träger Cariocas zahlen keine Zulassung zum 30 Dezember. Einheimischen halben Preis im Laufe des Monats August von bescheinigt.

www.hiperfoto-Brasil.com

.

Hyper Atlantid

Kommentare

3 Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*