Zuhause / Kunst / Studio Bild weiht Werke von Ana Rodrigues und João Paulo Pereira
Fotos: Ana Rodrigues und João Paulo Pereira.

Studio Bild weiht Werke von Ana Rodrigues und João Paulo Pereira

öffnet sich auf 25 von Januar bis Belichtung

1+1>2

Ana Rodrigues und João Paulo Pereira
Kuratorin Marian Starosta und Ron Maltz
Öffnungs 25/01, às 19h
Visitation: 26/01 ein 22/03 – Mo bis Fr 10h bis 21h, Sa 10 Uhr bis 16 Uhr

INPUT FRANCA

Die Partnerschaft zwischen Ana und John Paul, surgiu espontaneamente como um diálogo imagético através do Whatsapp. Um mandava uma imagem, die andere interpretiert und schickte ein neues Bild zurück, das als Antwort gelesen werden konnte, Gleichwertigkeit, uma analogia gráfica ou conceitual. A troca acontecia no tempo necessário para ser pensada, Teil des Spiels erzeugt oder gefunden und diesmal war auch, gräbt die Unmittelbarkeit des Mediums. Fotografiert ausschließlich mit mobilen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Provokationen haben eine ständige Anregung zum Denken geworden und schauen, visuell die Entwicklung eines eigenen Lexikon. Schließlich, Analyse der alle Bilder Änderungen, os dois fotógrafos perceberam como o material continha questões sobre a comunicação contemporânea.

Numa época em que milhões de fotos são postadas todos os dias e que emojis, Meme und Giffs an die Stelle der Worte und die Zeit zwischen Messaging praktisch nicht existieren – ist, dass die Bilder in der Tat gelesen? Die Geschwindigkeit begrenzte Wortschatz, und verringert die Qualität des Dialogs? Wenn in sozialen Netzwerken gepostet Bilder erfordern eine eindeutige Interpretation, was ist der beste Platz für Phantasie?

Aus diesen Fragen, Ana und John beschlossen, die Arbeit im Fotobuch-Format zu erkennen, hieß N.R.A. „Keine der Antworten“. Die ersten beiden Bände haben die Welt gewonnen: Fotobücher an Messen in Lissabon teilnehmen, Madrid, Galicien und läuft durch Brasilien. Die Arbeiten in Gruppenausstellungen in seiner Form an die Wand im Contemporary Art Museum of Jataí teilgenommen (wo ausgezeichnet wurde) Centro Cultural Bernardo Mascarenhas in Juiz de Fora und als Projektion, während der "Photo Invasion" in RedBull-Station in Sao Paulo.

Jetzt, Arbeit wird eine neue Lesart und, kuratiert von Marian Starosta und Ron Maltz, erweitert seinen Namen zu 1 + 1>2, öffnet das Gespräch auf die Beteiligung aller. Mit unveröffentlichten Bildern in den kommenden Wochen in @ummaisummaiorquedois Profil veröffentlicht am Instagram, Benutzer werden die visuellen Vorschläge mit Ihren Bildern zu beantworten gefragt,, unter Verwendung eines # jeden Vorschlag. Die Ausstellung, Diptychen mit den Künstlern und das Ergebnis des Dialogs mit der Öffentlichkeit, wird passieren in der Atelie Bild, in Rio de Janeiro, mit einer Öffnung auf 25 Januar, und wird mit neuen Bildern wöchentlich aktualisiert werden von den Teilnehmern vorgeschlagen und beantwortet 20 März 2019.

Die Künstler:

Ana Rodrigues entwickelt ursprüngliche Arbeit von 2008. Es gibt 4 Einzelengagements (Haikai – 2011, wachsende Garten – 2013, #minhajanelaminha – 2015 und zwischen – 2017) die wurden in Rio de Janeiro vorgestellt, Porto Alegre, Juiz de Fora, Curitiba und Sao Paulo. Er nahm an Gruppenausstellungen in Buenos Aires, Beirut, sichern, Moskau, Quito, Lissabon, Rio de Janeiro. Ausgewählt für den 16. Kunstsalon von Jataí. Die kreative Kollektiv, dass seit Escambal 2010 entwickelt Werke das Foto zu verbreiten. Das Kollektiv produzierte Aktionen in Lissabon, Rio de Janeiro, Porto Alegre, Sao Paulo, Tiradentes. Er nahm als Gast des Festivals wie Paraty im Fokus, jfoto, und Zimt Foto-Workshops. In 2018, participou do projeto Olhares Cruzados promovido pela Câmara de Comércio Brasil-Canadá.

João Paulo Pereira, studierte Visuelle Kommunikation an der National School of Fine Arts der UFRJ. Studium der Fotografie mit Dick Welton, Er machte kostenlose Kurse an der School of Visual Arts von Parque Lage, Rio de Janeiro, der kreative Prozess zu Charles Watson, Kunstgeschichte mit Marcelo Rocha, Expanded Geschichte der Fotografie und Fotografie mit Denise Cathilina. Workshop über Bild, Fotografie und Bildende Kunst mit Marcos Bonisson und Projektentwicklung mit Franz Manat. Fotobuch mit Ron und Walter Maltz Costa Buchhandlung Madalena, Rio de Janeiro. Er besuchte die Nachricht „Bilder für die Zukunft“ im Kulturzentrum Yves Alves während des Fotos in Tariff in Tiradentes auch in Villa Aymoré in Rio de Janeiro ausgesetzt, in 2018.

Ja, wir haben Igloos, andere Duos Arbeit, Es ist eine fotografische Bestandsaufnahme des einzigartigen Wohnprojektes in Rio de Janeiro, mit Häusern in Iglus Format gebaut. Es wurde in Bernardo Mascarenhas Kulturzentrum in Juiz de Fora und war Teil der FotoRio ausgesetzt 2018 die Karioka Galerie.

Treuhänder

Marian Starosta, mestre em comunicação pela Unisinos RS, nachdem das umfassende Zertifizierungsprogramm des International Center of Photography abgeschlossen, NY. In 2007 Er trat in die Werkstatt-Team Bild Cultural Center, wo er zur Zeit ist auch künstlerischer Leiter und pädagogische. Seu Projeto Viventes, Serie, die die Holocaust-Überlebenden in Brasilien zeigt, wurde in der Galerie der Bögen in der Usina do Gasometer in Porto Alegre und dem Solar-Grandjean Montigny bei PUC Rio angezeigt.

Rony Maltz ist bildender Künstler, Meister der Fotografie durch ICP-Bard College (NY) und Ph.D. in EBA-UFRJ. Seine Arbeit wurde angezeigt., vor kurzem, kein DUMBO Arts Festival, International Center of Photography e MoMA P.S.1, em Nova York,; und das Postamt Kulturzentrum und Bundesjustiz Kulturzentrum, in Rio de Janeiro. Produzent Messe URCA von Bilder-Galerie und Kuratorin der Ausstellung Bücher Mögliche, Workshop über Bild (RJ), wo Vorlesungen über Kunstdruck. Lehrer im Studio Bild.

Service
1+1>2
Exposure Ana Rodrigues und João Paulo Pereira / Eintritt frei
Kuratorin Marian Starosta und Ron Maltz
Vernissage 25 Januar, às 19h
Freier Eintritt
Visitation: 26/01 ein 22/03 – Mo bis Fr 10h bis 21h, Sa 10 Uhr bis 16 Uhr
Atelier Galerie Bild Kulturzentrum (von. Pastor, 453 Urca Rio de Janeiro)

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*