Zuhause / Kunst / Baró Gallery empfängt zeigt die nationale Schaltung Trovoa
Autor: Aline Motta. Titel: “Pontes sobre abismos #3”. Daten: 2017. Technik: Foto. Abmessungen: 80 x 45 cm.

Baró Gallery empfängt zeigt die nationale Schaltung Trovoa

„In der Nacht schläft nicht nie in unseren Augen“ ergibt sich aus der Notwendigkeit, die Vielzahl von Sprachen zu diskutieren, Medien und Forschung von Frauen nach Land produziert Rassisierungsprozess

Shows besteht aus Werken entlang einem Sprung getragen werden 4 Wochen und vorselektierten Werken

A Baró Galerie weiht das Kollektiv "Die Nacht fiel nicht schläft nie in unseren Augen", mit Werken von Aline Motta, Bruna Amaro, Carolina Rich Lee, Gabriela Monteiro, heloisa Hariadne, Olabiwonu, Juliana Santos, Lidia Lisboa, Luiza Alexander, Lyz Parayzo, Mariana Rodrigues, Micaela Cyrino, Monica Ventura, Rebeca Ramos, Renata Felinto, Sheila Kommen, Val Souza und Garcia Yaminah, unter dem Kuratorium von Carollina Lauriano. Die Ausstellung bringt eine Sammlung von Gemälden zusammen, Fotos, Assemblagen, ortspezifische, Leistungen und Einrichtungen – einige unveröffentlicht, entworfen um zu zeigen, -, und leitet sich aus dem nationalen Vorschlag Aufruf durch das Kollektiv von Künstlerinnen Trovoa. Die Arbeit ergibt sich aus der Notwendigkeit, die Vielzahl von Sprachen zu präsentieren und zu diskutieren, Medien und Forschung von Frauen nach Land produziert Rassisierungsprozess, während der Suche nach den Reden und schafft ein Netzwerk von Künstlerinnen dezentralisieren, dadurch Expandieren der Technik entsprechenden Schaltung.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Um die kollektive zu komponieren ausgesetzt werden in Baró Galerie, Künstlerinnen verschiedener Generationen in einem immersiven Prozess teilnehmen 4 Woche, in denen eröffnen und diskutieren ihre Produktionen, zu fördern Erfahrungen, stärken Reden, verstehen die kreativen Prozesse und erweitern das Ökosystem der bildenden Kunst. "diese Treffen, entstehen die Arbeit, die Teil der Show sein wird,, präsentiert auch eine neue Art und Weise eine Ausstellung aus dem gegenseitigen Interesse jener Dissidenten Körper neu erfinden neue zukünftige Möglichkeiten zu organisieren", sagt Kurator und Carollina Lauriano - es führt auch die Vermittlung solcher Treffen.

"Die Nacht fiel nicht schläft nie in unseren Augen„Es ist auch die Arbeit zusammengesetzt außerhalb des oben erwähnten Verfahrens hergestellt immersiver. Aline Motta zeigt das Bild “Brücken über Abgründe #3“, was “(…) Niterói Künstler verwendet eine Reihe von Strategien, um eine mögliche Familiengenealogie, um gemeinsam. Oral-History-Berichte, einige Dokumentation, Familie Dateien und DNA-Tests neu african atlantische Bande der Verwandtschaft, ein umgekehrter Weg des Sklavenhandels: Saugkehrmaschinen, in Rio de Janeiro, in Richtung Sierra Leone, in Afrika", sagt Hélio Menezes, in “Afro-Atlantic Geschichten”. Der Kurator hebt auch die von jedem Künstler behandelt Fragen, die gehen durch Spiritualität und Heilungsprozesse, Erinnerung und Identität, Verschiebungen, Kämpfe und institutionalisierte Gewalt.

Im Rahmen der Show, wird Zyklus Diskussion mit dem Titel "Was passiert, nachdem wir hier ankamen?", man nicht nur auf die Anwesenheit von rassifizierte Künstler im Kunstfeld reflektieren, sondern auch über die Vielfalt der Produktionen und künstlerischen Untersuchungen, die ihre Arbeitsplätze überqueren. In den Worten von Carollina Lauriano: "Nach dem Eintritt dieser Stellen im System, sei es institutionelle oder kommerzielle, als wir begannen Geschichte ein neues Kapitel in der Kunst? Kuratoren und Künstler werden gebeten, über Geschlecht und Rasse in den Institutionen zu denken und Markt, und was noch getan werden, gleichberechtigt zu erreichen. Wäre dieser Wunsch möglich und ausführen kann und? Neben der Diskussion, wollen wir Lösungen für offene Fragen finden".

Belichtung: "Die Nacht fiel nicht schläft nie in unseren Augen"
Künstler: Aline Motta, Bruna Amaro, Carolina Rich Lee, Gabriela Monteiro, heloisa Hariadne, Olabiwonu, Juliana Santos, Lidia Lisboa, Luiza Alexander, Lyz Parayzo, Mariana Rodrigues, Micaela Cyrino, Monica Ventura, Rebeca Ramos, Renata Felinto, Sheila Kommen, Val Souza und Garcia Yaminah
Kuratiert von: Carollina Lauriano
Öffnungs: 1 Juni 2019, Samstag, als 14 às 19h
Zeitraum: 3 von Juni bis 20 Juli 2019*
Lokale: Baró Galerie - www.barogaleria.com
Adresse: Consolation Straße, 3417 - Cerqueira Cesar – São Paulo/SP
Fahrpläne: Dienstag bis Freitag, das 10 às 19h | Samstag, das 11 às 19h
Telefonieren: +55 11 3661-9770
Anzahl der Werke: 20
Techniken: Malereien, Fotos, Assemblagen, Leistungen und Einrichtungen
Abmessungen: 10 x 15 cm ein 400 x 300 cm
Werte: R $ 4.000,00 R $ 95.000,00
* Während der gesamten Ausstellungszeit, Performance präsentiert ein Festival, mit einem Datum noch zu definierende

.

Media Relations - Balady Kommunikation
Silvia Balady – silvia@balady.com.br | Zeca Floren - zeca@balady.com.br
(11) 3814-3382 | (11) 99117-7324

Carollina Lauriano

Unterteilt in Soziale Kommunikation mit der Erweiterung Kurs in Kunstforschung, von Central St Martins, in London. Von 2018, Teil des Teams von Kuratoren und das Management von Ateliê397, dort 15 Jahren fungiert als einer der führenden unabhängigen Kunsträumen von São Paulo. In ihrer Forschung, Interesse diskutieren die Einbeziehung von Frauen in Kunstmarkt, von ihren Errungenschaften und Herausforderungen.

Baró Galerie

Es öffnete seine Türen in 2010 und seitdem hat sich als internationale Referenz in der brasilianischen Kunst Kreis etabliert. Regie Spanisch Expatriate Maria Baró, Die Galerie befindet sich in Sao Paulo. Baron Gallery sucht den Dialog zwischen Künstlern zu verbessern, Treuhänder, Sammler und Kultureinrichtungen. Baró Priorität ist ortsspezifische Arbeiten und kuratorische Projekte angezeigt werden, mit großem Nachdruck auf die Künstler der 1970 und 1980, wie oder Filipino David Medalla, Mexikanischer Felipe Ehrenberg und der Argentinier Roberto Jacoby, possiblitando seine Koexistenz mit einem Team von jungen Talenten. Der ständige Fluss von Ideen, Projekte und Arbeit gibt dem Raum eine einzigartige Atmosphäre. Die Galerie beherbergt auch ein Residency-Programm für junge Künstler. Exposure Geschichte von Mondrian Fanclubs: Hélio Oiticica, Lygia Clark, Lygia Pape ist eines von vielen Beispielen für hervorragende Shows produziert von Baró Gallery. Sowie andere wichtige und nicht veröffentlichte igualmentes Ausstellungen in Brasilien als Tatiana Trouvé und Roman Signer, Lourival Cuquinha, Pablo Siquier, Daniel Arsham, unter anderem. Sehr aktiv auf dem internationalen Markt, die Galerie beteiligt sich auch an mehreren Messen wie Basel Miami, Waffenkammer- NY, ArtBO, artb, SP-Arte, ArtRio, MACO-Mexiko, Arco-Madrid, ArtDubai, Pinta London und New York unter anderem.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*