Zuhause / Kunst / Kollektiv, was zu Reflexion und emotionalen reconnections

Kollektiv, was zu Reflexion und emotionalen reconnections

die Reibung zwischen dem intimen und dem künstlerischen Fremden auf dem Display auf Leinwand Galerie

A Leinwand-Galerie, VON Duilio Ferronato, weiht das kollektive Intimate seltsam, kuratiert von Higo Joseph, Besichtigung 29 arbeitet mit Zeichentechniken, Skulptur, Objekt, Installation und Video, erforschen Themen und Ästhetik, die die intime und die seltsame hinzufügen, unterzeichnet von Catherine Sabino, Franco Palioff, Nalu Rosa und Roberta Fortunato.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Entfremdung von der kreativen und thematischen Individualität des Künstlers erzeugt, die auf die Ausstellung machen, der Vorgänger Geschichte jedes akzentuiert werden, Es erzeugt ein Gefühl der Vertrautheit mit dem Fremden, die unterschiedlichen Ansätzen. verschiedene Jobs, verschiedene Medien, individuelle technische, aber zusammenhängende Nachricht, unisono. Reflexion als Vorschlag die Schöpfer schließen kann Fremdheit zu externen erzeugen, aber es ist komfortabel Zustand Künstler bereits in der Entwicklung der Forschung zu diesem Thema.

„Die Ausstellung untersucht die Reibung zwischen den intimen und den fremden künstlerischen“, Kuratorin definiert der.

Ausgehend von der Prämisse, dass der kürzeste Weg zur Intimität hängt von dem konsistenten Verständnis, verstehen und wissen,, es wird zu versteuerndes Ereignis für eine Erfahrung des Bruchs in den Eigenschaften und Definitionen dessen, was intim ist und was extern, Ausländer.

Feige etablierten Parameter und freigegeben zu erstellen. Catherine Wir entschieden uns für Großformat-Zeichnungen auf Papier, die außerirdischen Körper ähneln. Franco nimmt die Leinwand cine mit Videos von 3D-Authoring-Software eine Art grotesker Verformung machen zu erkunden. Nalu Halterungen eine interaktive Installation mit seinem Plüsch Skulpturen, mit bestimmten sexuellen Untertönen; sowie Roberta die auch zeigt gemacht Skulpturen aus alltäglichen Materialien und erkunden Sie die Fragen der Sexualität, Kraft und Humor.

Catherine Sabino, Es wird nicht auf Nachrichten eher ungewöhnliche Empfindungen verwandte Sequenz Pausen verursachen, Pausen, Sobald sie ihre gestrichelter entschlüsselt werden. Der Körper des Künstlers durch die Studie ist ein wiederkehrendes Thema, das nun organische Formen erzeugt, Wiederholung, Schaffung neuer Formen von Organismen, Sehenswürdigkeiten, Kreaturen und andere mögliche Wesen. „Game Licht auf die Bilder des menschlichen Körpers, versucht, die Auswirkungen der Sitzung der Grenzen zwischen innen und außen durchzogen von dem Konzept der Verwerflichkeit und keinen Körper zu verstehen, die Schaffung neuer Organismen ", sagt der Künstler.

Nalu Rosa, in das Projekt eingetaucht Imo, eine Reihe von Arbeiten, die Intimität verweisen, Freude, Komfort, manchmal, keine plausible Erklärung. Die Suche ist für den Host ohne amaras noch Leitung, die die Besucher zur Interaktion mit der Arbeit suchend, um seine Formen und Texturen und Empfindungen zu nutzen, sie provozieren. In seiner eigenen Definition „sind textile Objekte mit schönem Stoffe im Griff gemacht, wie Plüsch und Jogginghose, Stick- und interne fill Faser oder das Garn silikonisiert. (…) Arbeit in der Regel Umarmungen erhalten, Griffe und Schlaganfällen, so im Gespräch mit dem Gefühl von Wärme und Wohlbehagen, Schlüsselfragen für das Projekt ".

Alltagsgegenstände Roberta Fortunato, gemeinsam und universelle zu jedem, kommt mit neuen Bedeutungen verschiedene Formen und Funktionen präsentieren. Seine manipulierbare Objekte, getreu seine ursprünglichen Eigenschaften, aber nicht unbedingt auf seine Form, anstiften das Aussehen und die Neugier, geistige und körperliche, sowohl in Richtung der persönlichen Erinnerung und kollektiver ermöglicht sowohl reale Erfahrungen als neu erfunden. „Meine Objekte bringen die Diskussion unserer Unbeständigkeit, die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Lebens, ein direkter Ansatz und schmucklos, zugleich „intim und seltsam definiert Roberta.

Ein Teil der poetischen 3D-Videos Franco Palioff konzentriert sich auf die Transgender-Fragen, Anfragen in Hässlichkeit und Schönheit Aktuelle, und Neuinterpretationen von mythologischen Themen pornografische Art, wie Menschen in diesem Format gescannt. Seine Werke nicht statisch Sendenachrichten fragend Werte und soziales Verhalten, zeitgenössischen ästhetischen und philosophischen, im Bereich von Freiheit und Besitz in der sozialen Beziehungen, Familie und Ehe, Befragung über Sex und Porno, In den Punkten auf den aktuellen hässliche und gewalttätigen verwandten Konzepten. Die Themen, die für die Künstler sind veränderbar, abwechselnd an Bedeutung, aufgrund persönlicher Reise. „Ich habe einige Probleme, die immer wichtig, und andere haben, Ich kam in den letzten Jahren entdeckt, wo ich eine kleine Entwicklung meiner sozialen Gedanken hatte. Natürlich auch, Es war das Produkt der jüngsten sozialen Krisen, die in Brasilien stattgefunden haben, wo es notwendig war, von ihnen zu sprechen ", definieren Franco.

"Intimate seltsam untersucht die Intimität und Entfremdung durch künstlerische Individualität erzeugt ", definieren Higo Joseph.

SERVICE
Belichtung: Intimate seltsam
Künstler: Catarina Sabino / Franco Palioff / Nalu Rosa / Roberta Fortunato
Kurator: Higo Joseph
Öffnungs: 07 Dezember 2019, die 13:00 bis 17:00.
Zeitraum: VON 11 Dezember 2019 ein 11 Januar 2020
Fahrpläne: Quarta a Sábado das 13h às 17h
Lokale: Leinwand-Galerie www.lonagaleria.com
Adresse: R. Brigadeiro Galvao,990 Barra Funda 01151-000 Sao Paulo – Brasilien
WTSP (11) 99403-0023
Anzahl der Werke: 29
Techniken: Zeichnung, Skulpturen, Objekt, Installation und Video
Abmessungen: abwechslungsreich
Preis: auf Anfrage
Instagram: www.instagram.com/lonagaleria
Facebook: www.facebook.com/lonagaleria
E-Mail-: lonagaleria@gmail.com

.

Pressestelle
Balady Kommunikation - Silvia Balady

Telefonieren: (11) 3814.3382 - contato@balady.com.br

Catherine Sabino (1994) – Paulista, Abschluss in Visual Arts an der University of Fine Arts Center von São Paulo (2015). partizipiert von 2017 die Lenkungsgruppe Hermes Visual Arts Projekte, lehrte von Carla Chaim, Marcelo Amorim und Nino Cais. In seiner Karriere aufgenommen institutionelle Ausstellungen in Curitiba, Sao Paulo, Ribeirão Preto, unter anderem.

Franco Palioff (1988) – in Argentinien geboren in 1988, lebt in Curitiba von 2017, die auf der Technik ist in verschiedenen Disziplinen gewidmet. Bachelor of Nuclear Engineering und gilt Teil seiner Ausbildung auf der interaktiven Roboter Objekte und Smart-Einrichtungen, mit einem Teil seiner poetischen konzentrierte sich auf die Entwicklung von Mensch-Maschine-Symbiose, Religiöse und menschliche Stufen in der Funktion der menschlichen Verwirklichung eines Smart-Objekts zu einer Welt von Computer verbunden. Macht 3D-Mapping-Anwendung mit Kinect (Photogrammetrie), VR Brille, Skulptur und 3D-Druck, Robotik und Programmierung in verschiedenen Sprachen. kein Lehrplan, Einzel- und Gruppenausstellungen in Buenos Aires, Junín, Bariloche, Florianopolis und Curitiba.

Nalu Rosa (1989) - Geboren in São Paulo, Es ist ein visueller Künstler und Studenten der bildenden Künste von UNIP. Auf der Grundlage der Produktion in der Malerei, Zeichnung, Installation und Textilkunst, die Themen wie der Wunsch, Vergnügen, Sexualität und das Unter. Ausstellungen in Sao Paulo, Rio de Janeiro, Ubatuba Hall of Visual Arts und ist derzeit einer der Künstler des 26. Salon für Bildende Künste von Praia Grande.

Roberta Fortunato – Lebt und arbeitet in São Paulo, mit Abschluss in Kunsterziehung; Es war etwas Besonderes Student Meister ACE- USP, in Estampa Kurse und Kunstgeschichte; besucht spezielle Kurse - MASP, FAAP, MAC-SP, Galerie. Er gewann die lobende Erwähnung Auszeichnung in der Halle „aus erster Hand“ – X Art Salon Jugend - Kulturzentrum Brasilien - USA (1982). Er nahm an mehreren Gruppenausstellungen in Institutionen wie das Museum of Diversity, MASP; Auch bei Casa Triangulo, MUBE, FAAP, MAM / RJ E MAM / BA, MIS / SP, MAC / RJ, unter vielen.

Leinwand-Galerie

Com a entrada na era da participação e do compartilhamento um grupo de artistas e um curador tomaram a decisão de criar um projeto em que a multiplicidade, Vielfalt und Experimente waren motes.

A Lona Galeria de Arte, que abriu suas portas na Barra Funda em março de 2019, é uma parceria entre o curador Duilio Ferronato e o artista Higo Joseph, und Sie wollen über das binäre Konzept und wasserdicht Polarisationen gehen. Auf Leinwand Galeriekünstler sind am Leben, Sie sind Partner und wird sowohl in den kreativen Prozess und administrativen Fragen teilnehmen.

‚Der Prozess der Schöpfung und seine Wege Interesse so viel wie das fertige Produkt‘, sagt Higo.

„Die Koexistenz zwischen Kuratoren und Künstlern, wenn auch oft ist es schmerzhaft und Drossel ganas, Es ist profitabel und macht sogar Spaß; denn nach einer der offensichtlichsten Aspekte der Kunst ist nur außerhalb der Norm und Stimmung zu erzeugen,. Wir sind Außenseiter und produzieren keine genauen Definitionen, aber mit der Gewissheit, dass wir im Einklang mit dem, was wir glauben ", erklärt Duilio.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*