Zuhause / Kunst / Eleonore Koch Belichtung und Alfredo Volpi bei Galeria Marcelo Guarnieri

Eleonore Koch Belichtung und Alfredo Volpi bei Galeria Marcelo Guarnieri

Galeria Marcelo Guarnieri
Sao Paulo
Eleonore Koch und Alfredo Volpi
Belichtungszeit 7 der March 9 April 2020
Alameda Lorena, 1835
Sao Paulo, Brasilien + Info www.galeriamarceloguarnieri.com.br

Die Galerie verfügt über Marcelo Guarnieri, VON 9 der March 9 April 2020, am Hauptsitz in São Paulo, die erste Ausstellung des Jahres, Das bringt Werke von Eleonore Koch und Alfredo Volpi zusammen. Paints von Volpi seit Jahrzehnten produziert 1950 und 1970 teilen den Raum der beiden Galerieräume mit Gemälden produziert Eleonore Koch gleich mal. Zusätzlich zu diesen, einer der Skizzenbücher des Künstlers zwischen den Jahrzehnten erstellt von 1950 und 1980 und eine breite Palette von Ätzen Studien, Malerei und, indem sie zwischen den Jahrzehnten der erzeugten Zeichnung 1970 und 1990 auch zeigt einen Teil der. Der Dialog zwischen Volpi und Eleonore Koch diese Ausstellung erinnert an die wichtige Beziehung von Austauschvorgängen, die im Laufe der Jahre - zunächst als Lehrer und Student und dann als Freunde und professionellen Partnern - Fortsetzung des Programms durch die Galerie initiiert in 2019, welche Funktionen arbeitet gleichzeitig von Künstlern, die einen Dialog während seiner Bahn gehalten haben oder dass aus konzeptionellen und poetischen Ansätzen lesen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Stillleben, Englische Gärten, Heimumgebungen, Meeres- und Wüsten. Im Laufe seiner Produktion, Eleonore Koch (Berlin – Deutschland, 1926) erforschten, durch diese Fragen, die Verwaltung von Farben und Formen, die Materialien wie gehärtete, oder Kuchen, Öl, Graphit und Kohle ihm erlauben,. Farbfelder, die die Elemente seiner Kompositionen zeigen seine Struktur durch Striche oder Linien parallel treffen, die nach oben machen, Transparenz eines Herstellers, auch bei der Verwendung von Perspektive reflektiert wird - wenn die Darstellung einiger Shows wahr zu einem Fluchtpunkt-Objekte, während die anderen ignoriert sie vollständig, sie geometrische Formen reduziert geplant. Koch ermöglicht seine Krüge von Blumen, der Schwimmer im Raum und in dem Boden und die Decke nur durch die Farbe auszeichnen. Seine Graphit Studien zeigen uns, dass seine Sorge nicht nur zentriert in Farbe, sondern auch in der Anordnung der Geometrie - Linien und Flächen - und Auswuchten Töne pencil ermöglicht es durch die Route der Intensitäten zu bedienen.

Häufig als Schüler von Volpi erwähnt, Eleonore Koch besaß eine vielfältige Ausbildung, Lehrer durch Künstler wie Yolanda Mohalyi, Samson Flexor, Bruno Giorgi, Elisabeth Nobiling und Arpad Szenes und auch ihre Jahreszeit und Arbeit außerhalb von Brasilien studieren, Ich zwischen Paris 1949 und 1951 und London zwischen 1968 und 1989. Die meisten Studien und Gemälde in der Ausstellung wurden nur während der 20 Jahre produzierte er in England lebte, wo er zugab großen Einfluss der britischen Pop-Art erlitten, durch die Arbeit von Künstlern wie David Hockney. Ist in zeigt einige Sätze von Studien gesammelt, das der Öffentlichkeit ermöglichen, die Entwicklung eines Gemäldes oder ein Pastell von kleinen Variationen der Elemente zu beobachten, die sie zusammensetzen - wie die Zusammensetzung aus einem Tisch und Stuhl der Versionen vorgestellt nur in schematische Merkmale und andere mehr fügt einen weiteren Stuhl vor einem schwarzen Hintergrund in Kohle, Variation in drei Versionen. Arbeiten mit Texturen, in der Verwendung von Kohle und vorgespannte, wenn die volle Nutzung von Pappe und Zeitungspapier Kleber bilden die Gefäße und Farbe, Bäume, Blütenblätter und sogar die Stufen der Treppe ihrer Gärten. Fetzen was sieht aus wie Telefonverzeichnisse der Bewohner von London gibt Tiefe und Rhythmus auf den grünen Baumwipfel durch das Kunstwerk von Zahlen und Buchstaben, die bis zu machen.

Die Zugehörigkeit zu einer früheren Generation europäischer Einwanderer, die ihren Wohnsitz in Brasilien stattgefunden haben, Alfredo Volpi (Lucca – Italien, 1896) in Sao Paulo gegründet ist noch jünger als Eleonore, mit nur einem Jahr alt. Das Treffen mit Koch wegnehmen würde die 56 Jahre, in 1953, in seinem Atelier in der Nähe von Cambuci, durch Vermittlung des Kollektors, Theon kritisch und schrumpfen Spanudis. Im selben Jahr, Volpi erhalten die Auszeichnung für den besten nationalen Painter von der São Paulo Biennale verliehen, die hatte reichten ihre “Gehäuse”, Fassaden von Darstellungen von populären synthetisierten Häusern in geometrischen Formen. Das Jahrzehnt 1950 Es war ein Moment der Reifung Volpi Forschung auf formale Vereinfachung seiner Kompositionen. Es hat eine gewisse Figuration distanziert, die ihre Produktion geführt hatte bisher, Er wurde in den Aufbau eines Vokabulars von elementaren Formen beteiligt, die Türen erschienen, Fenster, Bögen und Fahnen, die einen Teil ihres täglichen Lebens waren und dienten ihm die Möglichkeiten der Technik und Komposition zu erkunden.

Volpi begann seine Berührung mit der Malerei 1911, arbeitet als Maler dekorative Wände, Handwerk, das zumindest hält die späten bis zu 1940. Seine handgemachte Expertise gab ihn unterstützen, wenn er Ölfarbe durch Anlassen gehandelt, geht gegen die industrielle Bildsprache des Jahrzehnts 1950. Volpi war mit dem Eleonore Koch den Einsatz von Techniken und Herstellung von Tempera und Pigmenten aus natürlichen Ländern gelernt, und es war auch dort aus, dass oft kamen sie in seinen Bildern zu verabschieden, definieren Stil. Debatten vs Figuration. Abstraktion, vs Formalismus. Informalismus war sehr intensiv in jenen Jahren, dass Koch zu Volpi ging in seinem Studio, zwischen den Jahren 1953 und 1956.

In 1953 MAM / RJ organisiert in Petrópolis die erste nationale Ausstellung der abstrakten Kunst, die Zusammenführung verschiedener Abstraktionstendenzen in Brasilien, die lyrische geometrisch, und 1956 Brechen Sie die Gruppe die erste nationale Ausstellung der Konkreten Kunst organisiert am MAM / SP, bereits explizite Meinungsverschiedenheiten innerhalb der sehr konkreten Bewegung. Trotz dieser letzten Show einen der Teilnehmer zu sein -, die auch stattfanden, in Rio de Janeiro im Jahr darauf -, Volpi bevorzugt Mitgliedschaft in Gruppen zu geben oder Bewegungen, entscheiden sich für die Freiheit einzuarbeiten in ihre Werke Kunststoffelemente verschiedenen Aufträge. Diese Position kann nicht nur in der Kapelle Unserer Lieben Frau von Fatima in Brasilia produziert von den Fresken erklärt, sondern auch für die Malerei des Jahrzehnts 1950 in dieser Ausstellung präsentiert, in dem ein humanoide Figur Engel auf einem Hintergrund von grünen und blauen Diamanten. Diese Flüssigkeit zwischen Figuration und Abstraktion oder zwischen den formalen und informellen kann auch in den Gemälden des Jahrzehnts finden 1970, als “Die Bänder und die Maste”, beispielsweise. In diesem Fall, die Arbeit bewegt sich voneinander durch eine rhythmische Zusammensetzung durch Verschachtelung Farben in einer irregulären geometrischen Gitters gebildet.

SERVICE
Galeria Marcelo Guarnieri
Belichtung: Eleonore Koch und Alfredo Volpi
Öffnungs 07 März 2019 / 10h – 17h
Expositionszeit 07 der March 09 April 2020
Freier Eintritt
Alameda Lorena, 1835 - Gärten
Sao Paulo - SP - Brasilien / 01424 002
Tel +55 (11) 3063 5410 / 3083 4873 | contato@galeriamarceloguarnieri.com.br
selbst - Sex: 10h bis 19:00 / Samstag 10 Uhr bis 17 Uhr
Weitere Informationen, Zugriff auf die Seite www.galeriamarceloguarnieri.com.br

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*