Zuhause / Kunst / Ausstellung „Was Augen Reichweite“ nimmt die SESC Santo André Fotos und Dokumente 50 jährige Karriere von Cristiano Mascaro
Warschau, 2013 - Fotos: Cristiano Mascaro.

Ausstellung „Was Augen Reichweite“ nimmt die SESC Santo André Fotos und Dokumente 50 jährige Karriere von Cristiano Mascaro

Das Konzept der Wahrnehmung, der Ursprung des Wortes, Es wird oft als physiologische Prozesse definiert auszuwählen, organisieren und interpretieren, die von der Umwelt durch die fünf Sinne angeboten Reize. Im Fall der Fotografie, Wahrnehmung wird wesentliche Aspekte und Besonderheiten hervorzuheben, was mit den Augen aller zur Verfügung, aber dass nur ein raffiniertes Aussehen bemerkt.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Stille der Fotografie, gekoppelt mit dem chaotischen und pulsierenden Kontext von Großstädten, schafft einen Kontrast, der die Empfindlichkeit derjenigen, die täglich Spies verbessert. Enthüllen Sie die urbane Landschaft und zeigen Zeichen aus dem Alltag ist eine der Fähigkeiten, die die Wahrnehmung von Cristiano Mascaro treffen, Sao Paulo Fotograf, der feiert 50 jährige Karriere in diesem Jahr. Ein Teil seiner Produktion zu sehen sein, was die Augen Reichweite, für die Öffentlichkeit zugänglich zu SESC Santo André zwischen 21 August und 17 November.

Die Ausstellung zeigt Fotografien und verschiedene Dokumente, die die verschiedenen Wege von Mascaro auf seinen Reisen durch verschiedene Orte der Welt genommen verlinken. Die Anzeige wird auf verschiedenen Kernen organisiert, eine räumliche und zeitliche Reihenfolge ohne Schaffung, wenn artikuliert, Sie geben die genaue Dimension seiner Arbeit.

Ästhetische Einstellungen der Fotos von Cristiano Mascaro sind das Ergebnis ihrer Suche Sichtbarkeit zu kleinen Taten von gewöhnlichem Licht und Bewegung zu geben, ob die Wanderer und ihre Beziehung zu der Stadt, oder in Gebäuden und Architektur in öffentlichen Räumen. Es gibt bestimmte Bilder in ihrer konzeptionellen Handlung, die nicht immer spürbar ist, den Betrachter führenden Beziehungen zu den historischen Kräften zu etablieren, lokale politische und kulturelle für Ihre Objektive registriert.

Der Mascaro Blick aneignet die Lehren, die er während der Promotion hatte, Master-und an der Universität von São Paulo an der Fakultät für Architektur und Urbanismus Promotion (FAU-USP), Erfahrung in Fotojournalismus und, hauptsächlich, eine Notwendigkeit, um die Welt zu bewegen.

Mascaro hatte als Referenzen zu Beginn seiner Karriere der Arbeit von Fotografen Henri Cartier-Bresson, Robert Frank, Life Magazin Sammlung, o poeta André Breton, andere. wie Breton, teilt die Aussage „die Straße ist die einzige legitime Felderfahrung“, Relativierung die Behauptung, Beachten Sie, dass der Künstler für Straßen zu Ihrem Spaziergang sucht, Gassen und Plätze der richtige Moment, etwas Ungewöhnliches zu fotografieren.

Cristiano trägt ein nostalgisches Gefühl, wenn es auf den Straßen von Sao Paulo kommt, unter Berufung auf St. John Avenue vernarrt, seine Jugend erinnert ging durch die Mitte. „São Paulo ist eine Referenz, weil ich hier leben. Sie wird nicht lassen Sie ruhig, zum Guten oder zum Bösen. Es ist eine Stadt, die man immer Probleme macht. Es ist anspruchsvoll und charmant. Weil sie verfügt im Gegensatz, wird es sehr interessant ", Highlights.

Die Ausstellung kuratorischen Prozess, die Hände des Wissenschaftlers und Kurator Rubens Fernandes Junior, stellt den wichtigsten Aktionen des technischen und ästhetischer Weg visuellen Künstlers. „Bei der Auswahl der Fotos in einem eklektischen Repertoire und vielseitig, arbeitet mit der Möglichkeit, einige Kräfte Trajektorie zur Liste gibt einen Einblick in technische Frage (analog und digital); verschiedene Kameras und Formate (negativ 35 mm, 6X6, 6X9, digitale Matrix); Brasiliens Geschichte, politische Fragen, Die Architektur und die wichtigsten Architekten von Brasilien und im Ausland; mehrere Erzählungen und der Einfluss der Literatur in seiner Arbeit; die Geschichte der Fotografie, Sao Paulo und andere Städte durch Architektur ", erklärt den Kurator.

Zusätzlich zu den Fotos, Belichtung hat Fenster, die Original-Dokumente angezeigt werden (in den meisten), zu belegen Beziehungen affektiven und professionell, dass Cristiano Mascaro während seiner Reise erhalten hat. Briefe und Notizen (wie Antonio Candido, Paulo Mendes da Rocha, Thomaz Farkas, Richard Serra, Lew Parrella, andere), und Kataloge, Bücher, Magazin-Covern, Poster, Einladungen zu Ausstellungen, Aufzeichnungen, Vintage Prints und Fotos mit Freunden.

„Ich war begeistert von der Möglichkeit des Lebens der Welt, leicht zu fotografieren, entspannt und aufrichtig ", Highlights Mascaro. Und so, wurde enthüllt den Prozess Schritt für Schritt, die chronischen täglichen einfängt, Die Kombination von Geometrien, Kopieren Verfeinerung in schwarz und weiß und seiner permanenten Unruhe - dem Menschen und der Stadtraum.

Ausstellung trifft das Auge - Fotos von Cristiano Mascaro
Öffnungs: 21 August, am mittwoch, um 20:00.
Visitation: 22 August bis 17 November.
Dienstag bis Freitag, 10H30 um 21:30.
Samstag, Sonntag und Feiertage, 10H30 bis 18:30.
Kostenlos. Kostenlos für alle Zielgruppen.
In Veranstaltungsfläche.
vermittelten Besuche und Termine Gruppen von E-Mail agendamento@santoandre.sescsp.org.br
SESC SANTO ANDRÉ
Rua Tamarutaca, 302 - Vila Guiomar - Santo André
Telefon- (11) 4469-1311
Parkplatz (begrenzte Verfügbarkeit): Vollständige Credential - R $ 5 (R $ 1,50 weitere Stunde) |
Andere - R $ 10 (R $ 2,50 weitere Stunde).
Informationen zu anderen Einstellungen:
sescsp.org.br/santoandre | facebook.com/SESCSantoAndre
Pressestelle des SESC Santo André:
Cauê Colodro | 11 4469-1312
Cristiane Isídio | 11 4469-1310
imprensa@santoandre.sescsp.org.br

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*