Zuhause / Kunst / Die virtuelle Ausstellung „Desmanche“ sammelt unveröffentlichte nationale Werke, die mit verschiedenen Techniken hergestellt wurden
Camila Soato, Zwischenablage. Fotos: Bekanntgabe.
Camila Soato, Zwischenablage. Fotos: Bekanntgabe.

Die virtuelle Ausstellung „Desmanche“ sammelt unveröffentlichte nationale Werke, die mit verschiedenen Techniken hergestellt wurden

Die Öffentlichkeit kann die Ausstellung ab HEUTE auf der Website des Centro Cultural Vale Maranhão besuchen, und schauen Sie sich an, was Künstler in diesem pandemischen Moment produzieren

Seit heute, Dienstag, Tag 20, das Vale Maranhão Kulturzentrum – CCVM eröffnet die Gemeinschaftsausstellung für virtuelle Besuche 'Demontieren', bei 33 Werke brasilianischer Künstler, die durch die öffentliche Bekanntmachung von Ocupa CCVM ausgewählt wurden 2020/2021. Die Ausstellung umfasst Werke aus verschiedenen künstlerischen Sprachen, unter Ihnen, Zeichnung, Malerei, Video, Installation, Video-Performance und Fotografie. Die Kuratorschaft von "Desmanche" wurde von Gabriel Gutierrez durchgeführt, Direktor und künstlerischer Koordinator von CCVM, und hat als Hauptthema den Hauptunterschied der Menschheit im Vergleich zur Tierwelt, Welches ist die Fähigkeit zu bauen, Herstellung, produzieren, Erstellen, dekonstruieren, recyceln und neu erfinden.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Das Wort Desmanche wurde wegen seiner Bedeutung als Titel gewählt: "Joystick" bedeutet auf Latein "dass Sie mit Ihren Händen halten können". Im Gegensatz, Das Wort insgesamt hat einen Sinn für Aktion und Bewegung, und kommt der Idee der Entweihung sehr nahe. Die Ausstellung bringt als Synthese für diese Reflexion die Demontage von Autos, einladen, kritisch über das aktuelle Krisenszenario nachzudenken. Andererseits, Die Aussichten sind optimistisch. Die Möglichkeit der Demontage, Verstöße werden für die Neuschöpfung von Dingen geschaffen.

Der brasiliense Künstler Camila Soato, Gewinner mehrerer Auszeichnungen, als PIPA für die beste Belichtung in 2013, und mit Lob für seine Originalität in Texten des nationalen zeitgenössischen Kunstkritikers zitiert, bringt einige seiner erfolgreichen Ölgemälde auf Leinwand nach Desmanche. Die Arbeiten bilden das Projekt „Arregaça: der Mythos, friedlich zu sein “, das wurde in Partnerschaft mit seiner Produktionsfirma erstellt, Gabriela Rodrigues. Es hat den Wunsch, die Geschichte beider aufzuzeichnen, durch die Linse ihrer Erfahrungen als Frauen. „Auf eine verdorbene und spöttische Art und Weise, Ich schlage ein Spiel mit geeigneten Bildern aus dem Internet zusammen mit hausgemachten Fotos vor, die ich in etwas ungewöhnlichen Situationen gemacht habe. Wir versuchen, eine Geschichte anders zu zeigen als die, die durch den hegemonialen und patriarchalischen androzentrischen Kontext, in den wir eingetaucht sind, unsichtbar gemacht wurde. “, den Künstler erklärt. Mit dem Projekt, Camila eröffnet eine Reflexion über Fragen der Mikropolitik, Sexualität, Identität, Geschlecht und historische Hegemonie.

Die Baiana Ieda Oliveira, Künstler gewinnt den FUNARTE Visual Arts Award, in 2018, präsentiert "Nest of Snakes", interaktive Installation aus Stoff und Kunstleder. Nach Meinung des Künstlers, diese Arbeit, sowie die beiden anderen, die Sie auf der Ausstellung präsentieren werden ("Falsa Stone" und "Head in the Clouds"), „Unterstützt Materialien und Gegenstände für den täglichen Gebrauch, als Quelle einer visuellen poetischen Konstruktion, wo die Verbindungen zwischen Bildwort seine Erzeugungsachse bilden “.

Die Maranhense Wolf Sales, in seiner dritten Genehmigung in der Ocupa CCVM Bekanntmachung, wird Arbeiten präsentieren, die Fotografie und Video enthalten, erstellt vom Künstler in 2020. Das Material wurde bereits in der Zeit der sozialen Isolation aus Fragmenten intimer Erzählungen aufgebaut. Die Schaffung der Poetik wurde auf dem Gelände seiner Eltern durchgeführt, wo Wilka vorübergehend lebt. „Von dieser Rückkehr (zum Elternhaus), Es entstanden mehrere kollektive Familienerinnerungen. Eine Pandemie, entsprechend, entstand als Kreuzung, als ein Vorfall in meinen Kreationen, aber ich beschloss, die Vorproduktion in einem anfänglich einsamen Prozess fortzusetzen, da in einigen Werken dieser Tauchgang selbst ein Aufschluss ist “, erzählt die Künstlerin. Über die Entwicklung von Kunst in der Pandemie, Wilka sagt, es ist Widrigkeiten. „Meine größte Herausforderung war die Zeit und die Entfernung, die durch die Pandemie verursacht wurden, das Material mit den verfügbaren und improvisierten Werkzeugen bauen zu müssen, zusätzlich zu einem Team, das auf einen Illuminator und einen Redakteur reduziert ist “.

Die TRAP-Installation, erstellt von dem Künstler aus Maranhão zur Ausgabe eingeladen, Marcos Ferreira, ist ein weiteres Highlight der Ausstellung. Durch die Farben, Der Betrachter ist eingeladen, mit der Arbeit zu interagieren, sich von ihr angezogen fühlen. Marcos schuf "TRAP" inmitten der Pandemie, Er nutzte die Freizeit, um die Häkeltechnik zu verbessern. „Häkeln hat es möglich gemacht, die Zeit anders zu sehen, können, auch wenn minimal, Trennen Sie sich von außen und öffnen Sie Ihren Kopf, um noch mehr über die Technik zu erfahren. “, erklärt der Künstler. Die virtuelle Ausstellung der Arbeit wird von Marcos als positiv bewertet. „Die Occupy CCVM ermöglicht die Ausstellung meiner Arbeiten auf nationaler Ebene und fördert auch das lokale künstlerische Schaffen., Sichtbarkeit geben und neue Zugriffe ermöglichen, Neben der Förderung der Entwicklung und der Art des Umdenkens und Experimentierens mit neuen Techniken und Materialien. “.
Andere Künstler, die an Desmanche teilnehmen, sind: Paulo Desana, Junior Suci, Geschichten Frey, João Almeida, John Angelini, Marcelo Muniz und Cadós Sanchez.

Service
Was: Virtuelle Gemeinschaftsausstellung 'Desmanche'
Wann: Von 20 April 2021
Wo: www.ccv-ma.org.br

 

Über das Kulturzentrum Vale Maranhão

Das Vale Maranhão Kulturzentrum (CCVM) ist ein Kulturraum, der vom Instituto Cultural Vale unterhalten wird, durch das Bundesgesetz zur Förderung der Kultur, mit dem Ziel, zur Demokratisierung des Zugangs zur Kultur und zur Verbesserung der unterschiedlichsten Erscheinungsformen und künstlerischen Ausdrucksformen in der Region beizutragen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*