Zuhause / Kunst / Isabelle Borges zeigt beispiellos in Emmathomas Gallery gezeigt

Isabelle Borges zeigt beispiellos in Emmathomas Gallery gezeigt

In Synthetics Felder, Künstler in Berlin zurückkehren, um das Land zu präsentieren 17 Werke, die seine Forschungen über die Formbarkeit des Raumes reflektieren

Eine zweidimensionale Produktion, die die Wände über die Schirme und dringen geht. So ist die Arbeit von Isabelle Borges, soteropolitana Künstler in Berlin, dass, aus 4 September, präsentiert die Ausstellung Synthetics Felder, seine erste Einzelausstellung in der Galerie Emmathomas. Kuratiert von Ricardo Resende, die Show zurück in die Weltraumforschung als Ort der dreidimensionalen und trifft 17 neue Werke.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Der Prozess des Künstlers ist zyklisch: Es beginnt bei der Gestaltung, durch Kleben Wanderungen, Wand malen und zum Ursprung zurückzukehren. In seiner Produktion, es nimmt eine chaotische Geometrie, die als Labyrinthe geschaffen für die unendlichen Wege zielen. die Linien, Pläne und vom Künstler verwendeten Farben in der gesamten Umgebung zu verbreiten und das Auge des Betrachters verwirren: in einer einzigen Ebene, die Gemälde aus den Bildern und folgen Sie den Mauern. “In den bildenden Einrichtungen, die physikalischen Räume sind verwechseln mit den Bildschirmen und Wände dematerialisieren. Die Bilder sind in einer geordneten Art und Weise aufgehängt und verteilt, in perfekter Symmetrie. während starre, eine solche Organisation ist mit einer unermesslichen Leichtigkeit ausgestattet”, Partituren Ricardo Resende.

Isabelle Arbeit erbt noch Einflüsse der modernen Architektur - eine Reflexion der Zeit, in der er in Brasilia lebte. Le Corbusier, wichtig Französisch Architekt des zwanzigsten Jahrhunderts, Der Künstler nimmt die Idee “unaussprechlicher Raum”. Seine Bilder entfalten und die Kanten reißen die Grenzen auf dem Bildschirm verhängen. Der Kurator Fertigung auch Dadaismus, künstlerische Bewegung, die auf der Vorderseite des Rahmens, indem auf den Bildschirm Neuland.

“Isabelle denkt den Ausstellungsraum, wenn es direkt an den Wänden des Ortes wirkt. Umwelt und Gemälde werden nur eine Sache, so dass das Publikum ein einzigartiges visuelles Erlebnis die Raumeinrichtungen zu bewegen, die fusionieren, die Architektur, Malerei und Skulptur”, erklärt.

Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges integriert auch den Weg mit starken poetischen Referenz. In Synthetics Felder, ein Verweis auf die Geschichte Der Garten der Pfade Forking, in denen berichtet der Autor die Pfade als vorläufig und Plural, Erkundung der unendlichen Möglichkeiten zwischen Zeit und Raum.

“Zeichnung Raum zu denken, manchmal mit Hilfe von Fotografie, dann übertragen, die Gedanken an ein anderes Medium, Kleben – versucht, die Beziehung zwischen Linien und Ebenen. In der Malerei Farben simulieren und die vorhandenen räumlichen Beziehungen zwischen Linie und Farbe definieren”, beschreibt Isabelle. Ihr Verfahren ist die systemische, durch den Illusionsraum und der realen, ein Gefühl der Schwerkraft, dass seine Bilder randlos Ausgabe Wandbilder erreichen werden.

Über den Künstler

Isabelle Borges wurde in Salvador geboren, in 1966. In Rio De Janeiro, Visuelle am Parque Lage der Schule studiert und hatte als Lehrer Beatriz Milhazes, Daniel Senise, Charles Watson, andere. In 1993, wanderte nach Deutschland, wo er an der Kunstakademie in Düsseldorf studierte und arbeitete als Antonio Dias atelier Assistent und amerikanischen Künstlers Jack Ox, die geführt, um eine wissenschaftliche Arbeit über Kurt Schwitters, Deutsch dadaist. Kontakt mit Schwitters Arbeit hatte einen starken Einfluss auf seine künstlerische Arbeit, vor allem in seinen Collagen-Serie.

Zwischen 1996 und 1997 Er arbeitete als Assistent Sigmar Polke. Am Ende des 1997, Sie zog nach Berlin, wo er lebt und arbeitet heute. Er beteiligte sich an einzelnen Institutionen wie Museum der Republik, in Rio de Janeiro (2000); Galerie Mönch, in Berlin (2000); Galeria Scoglio Quatro, in Mailand (2001); Galeria Marta Störung, der lateinamerikanischen Memorial, in São Paulo (2004); Galerie Schuster, in Frankfurt am Main (2009); Brasilianische Museum of Sculpture, MUBE, in São Paulo (2013).

Erst in diesem Jahr, der Künstler durchführen 18 Ausstellungen Einzel- und Gruppen, Deutschland und Brasilien. Isabelle beteiligt sich auch an der ArtRio, Was passiert in Rio de Janeiro, zwischen 26 und 30 September.

Service:
Synthetics Felder, Einzelne Isabelle Borges
Lokale: Emma Thomas Galeria
Öffnungs: 4 September, às 19h
Dauer der Ausstellung: VON 5 September bis 27 Oktober
Adresse: Alameda Franca, 1054 – Jardim Paulista
Visitation: von Montag bis Freitag, von 11:00 bis 19:00 und Samstag, von 11:00 bis 15:00

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*