Zuhause / Kunst / #ABER - Theologische Café präsentiert: „Colonial Heritage Lateinamerika“
#ABER - Theologische Café präsentiert: „Colonial Heritage Lateinamerika“. Bekanntgabe.

#ABER - Theologische Café präsentiert: „Colonial Heritage Lateinamerika“

Die Museu de Arte Sacra de São Paulo fördert den Tag 10 Oktober 2018 Café Theologische “Patrimônio Colonial Latino-americano “, mit der Professor. Dr. Percival Tirapeli.

dieser Kaffee, sehen, wie Jahre der Forschung können eine interessante und vollständige Veröffentlichung erzeugen - in Text und angenehm und attraktive Bilder zu jedermann. Percival Tirapeli, nachdem sie durch die Städte einen Teil seines Lebens zu widmen, Siedlungen, Monas, Kathedralen und ländlichen in Lateinamerika vergessen Kapellen, hat gerade seine Panorama-Interpretation der beiden Amerikas veröffentlicht, Spanisch und Portugiesisch. Der Geist des Barock war eine der gemeinsame Nenner zwischen der künstlerischen Produktion der beiden Amerikas, und er taucht in die Theorien dieser Art in ihren sensorischen Beschreibungen der Orte der Anbetung „Der Blick führt zu Emotionen. Zwischen rationaler Kritik und Freude der reinen Visualität, erliegt auf letzterem.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Dies ist eine der Funktionen des Barocks: bewegen, um die Gläubigen Körpergewicht und wirft es in der Immaterialität des Fluges ", sagt. Diese Beschreibung der religiösen Räume und Zier-Elemente, Wir stellen uns vor, die Architektur und die künstlerischen Elemente, als ob wir beobachten und für den Spot. Wie von Victor Hugo in seinem Vorwort erklärt Mori, Lesen Sie das Buch „ist die dichte wissenschaftliche Erzählung jene Zeiten zu finden, dass für die unfreiwillige Aufsicht, der zuständige Lehrer wird durch die menschliche Figur ersetzt - Percival – Künstler und Dichter ".

Der Forscher besichtigten die Welterbestätten von Mexiko bis Patagonien, in 8 Jahre Kommen und Gehen in den größten Plätzen der alten lateinamerikanischer Metropolen - ehemaliger Vize regiert Neuspaniens, neue Granada, Peru und Silber, wo die Paläste der Regierung, Kathedralen und Bischofspaläste. Die religiösen Orden - Augustiner, Dominikaner, Mercedarier und Jesuiten - haben uns die schönsten Kirchen von Colonial America gegeben sowie die Kapellen der Klöster der Frauen, und, in den Städten Potosi und Bergbau als Ouro Preto, das künstlerische Erbe ist unübertroffen, mit spontaner Planung.

All diese Inhalte und Ihre Organisation in diesem Buch wird mit Unterzeichnung vorgelegt Theologischen Kaffee werden.

Percival Tirapeli, 1952 (Nhandeara, SP) Die Geschichte ist ordentlicher Professor für brasilianische Kunst der Paulista State University Institute of Arts, UNESP, Master und Doktor von ECA/USP. Er ist der Autor von mehr als 20 Bücher zum Thema, mit Schwerpunkt auf der barocken und Malerei. Publicou Architektur und Urbanismus in dem Paraíba-Tal, Probleme SESC / UNESP,2014, Sao Paulo - Kunst und ethnische Gruppen, 2001, Offizielle Presse des Staates / UNESP, mesmas editoras de Colonial Arte Sacra: Barocke lebendige Erinnerung (org., 2001) und Pauline Kirchen: Barock und Rokoko, 2003, Sergio Milliet Award für die beste Forschung in der Kunst von der brasilianischen Vereinigung der Kunstkritiker, ABCA. von Metalivros, Die schönsten Kirchen in Brasilien (mit Wolfgang Pfeiffer, 1999), Heritage in Brasilien (2000), Glauben Parteien, (2003). Barockkirchen Brasiliens (2008). Durch die Art Integrierte / UNESP, I und II Göttliches Erbe in Lateinamerika (2015 und 2017). Ich weiß nicht prelo, Kunst der Jesuiten in Lateinamerika (Loyola, 2019). Als Kurator von Ausstellungen und Autor von Katalogen: Arte Sacra – gênese da fé no novo mundo (Bandeirantes Palace, 2007), Fragmentos: Sammlungen von Rafael Schunk und sakrale Kunst Museum (ABER) Sao Paulo (2016), Barock Oratorien auf Cristiane Sammlung und Ary Casagrande und Heilige Robes (Beide 2011), nicht alle MAS. Er hat Vorträge über brasilianische Kunst in Sevilla gegeben, Carmona, Burgos, Salamanca, Santa Cruz (Teneriffa), Lissabon, Rouen, Bergen, Mexiko, Bogota, Ahmed, und zahlreiche Konferenzen in Brasilien und im Ausland. ABCA war der Vice President und Director von Sonderprojekten an der ICOMOS / BRASI, und ist der Inhaber des Künstlerischer Berater der Paläste von São Paulo Regierung und CONDEPHAAT. Als Künstler nahm an zwei internationalen Biennalen von São Paulo (1977/1985), und seine Biographie veröffentlicht in: Kunst Kunst - Zeugnisse in der Arbeit von Percival Tirapeli (integrierte Arts, 2015). In 2018 veröffentlicht Colonial lateinamerikanischen Erbe, die SESC Editions.

Wann: Mittwoch, 10 Oktober 2018
Zeit: 17h
Thema: Patrimônio Colonial Latino-americano
Lautsprecher: Professor. Dr. Percival Tirapeli
Einschreibung: não é necessária a inscrição, begrenzte Verfügbarkeit, Eingabe in der Reihenfolge der Ankunft
Informationen: c/ Fátima Paulino no telefone (11)5627-5393
Zahl der offenen Stellen: 50 Orte
Gratis-Aktivität

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*