Zuhause / Kunst / Keramikkunstschau trifft sich 13 Aussteller diesen Samstag, Tag 6/11, kein Cobogó-Markt

Keramikkunstschau trifft sich 13 Aussteller diesen Samstag, Tag 6/11, kein Cobogó-Markt

Die Cobogó-Markt fördert die zweite Ausgabe von

Keramik Cobogó

Wo Besucher mehrere Werke der künstlerischen und Gebrauchskeramik bewundern können, mit der Möglichkeit, sie aus den Händen derer zu erwerben, die sie herstellen

ruhige Momente, die Geduld, Praxis und Selbstbeobachtung – es wird von diesen zeiträumen gekreuzt und durchquert, dass töpfer ihre kreativen methoden und produktionsstufen entwickeln.





Von der Gestaltung einer Serie oder Kollektion von Stücken, welcher Teil des Designs, die zu verwendende Technik durchgehen, bis zur Materialauswahl, die Künstler, die in der Keramik Cobogó jede dieser Phasen gekonnt meistern.

Das sind Prozesse, die zu exklusiven Stücken führen, einzeln von den Händen des Künstlers gemacht. Um das erwartete Produkt oder Kunstwerk zu erreichen, Töpfer widmen sich langen Experimentierübungen und viel Studium.

Hiermit, die gesamte Produktion in der präsentiert werden Ereignis, das passiert tag 6 November (Samstag), im Außenbereich des Cobogó-Markt (704/5 Norden), wird ausschließlich in Handarbeit hergestellt, Einzel- oder Kleinstmaßstab, und bringt in jedes der Stücke die Unterschrift und die Identität der Person ein, die sie gemacht hat.

Insgesamt, 13 Keramikkünstler nehmen am 2. Cobogó de Cerâmica . teil, alles und alle aus Brasilia. Zwischen Erfahrenen und Anfängern, sich vorstellen, sie und sie, als Gleichgestellte in diesem Treffen und unterschreiben als Keramikgerät; Liebe im Keramik; Ana + Flavia; Ara-Werkstatt; benedikt künste; Mondkeramik; Kleine Keramik; Cris Martin; Keramik-Sparer; Fernanda Vasconcelos; Flavia pinto; Luciana Cosati; und Ihr Barromeo.

Nachhaltig – Alles kann wiederverwendet werden, nichts ist tierischen Ursprungs, alle Eingaben sind ungiftig und umweltfreundlich, und hat eine hohe Haltbarkeit.

Rohe Stücke können in ihren natürlichen Tonzustand zurückkehren, die Verbrennungen, zerkleinert und mit Ton vermischt. Überschüssiger Nagellack oder Engoben – auch gemischt – ergeben neue Farben und Töne.

Alles ist in der Natur zu finden. die gefilterte Erde, wird Lehm. Asche, Sand, gut dosierter Ton und Oxide, werden exklusive Nagellacke oder Engoben. Werkzeuge sind aus Metall und Holz, in den meisten.

Brennen bei hoher Temperatur, macht die Teile feuerfest und garantiert ihnen Langlebigkeit. Was macht sie dazu, jahrelangem Dauereinsatz standzuhalten. Alle können in den Gasofen gehen, Elektro oder Mikrowelle, sowie die Spülmaschine.

Eine Erfahrung, die sich als erfolgreich erwiesen hat

die erste ausgabe, unter Beteiligung einer ähnlichen Anzahl von Töpfern, zeigte das wachsende Interesse der Öffentlichkeit, die nachhaltige und einzigartige Kunst der Keramik zu konsumieren und zu schätzen.

den ganzen Tag der ersten Show, gehalten im august, zwischen den Tischen bewegten sich ausdrucksstarke Menschen und stellten Fragen zu allem, was mit der Herstellung von Keramik zu tun hat.

Viele verließen den Raum, nachdem sie Teile für den Eigenbedarf gekauft oder jemandem ein Geschenk gemacht hatten, andere nutzten die Gelegenheit, um exklusive Bestellungen aufzugeben und alle gingen mit dem Versprechen, zurückzukehren.

Service:
2º Cobogó der Keramik
Überdachter Platz: Cobogó-Markt im SCRN 704/5 Norden
Tag und Uhrzeit: Samstag, 6 November, von 10:0 bis 20:00
Eingang: Freier Eintritt
Elterliche Anleitung: Kostenlos für alle Zielgruppen
Informationen: @marktcobogo, kein Instagram

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*