Zuhause / Kunst / Rio Art Museum begrüßt 'Pardo ist Buch', Maxwell Alexander Ausstellung belegt das Museum für zeitgenössische Kunst von Lyon
Maxwell Alexandre, arbeiten. Fotos: Bekanntgabe.

Rio Art Museum begrüßt 'Pardo ist Buch', Maxwell Alexander Ausstellung belegt das Museum für zeitgenössische Kunst von Lyon

Eröffnungsveranstaltung bietet auch Auftritte der Rapper BK’ und Baco Exu doBlues

Ausstellungseröffnung: 26 November, às 10h
Freier Eintritt
PG

Das Kunstmuseum des Fluß-See, unter der Leitung des Instituts-Odeon, öffnet am Dienstag,26. um 10 Uhr, „Pardo Papier“, Einzelausstellung des jungen Künstlers aus Rio de Janeiro Maxwell Alexandre. Die Ausstellung bekräftigt die Berufung, die MAR in sechs Jahren seines Bestehens erobert hat: steht vor dem Spiegel, erkennen, hören, sagen, welche Interessen und verfolgen. Das sind Aufgaben für ein Museum, das im Dialog mit der Stadt und ihrem Quartier steht. Die Eröffnungsveranstaltung hat freien Eintritt und bietet auch musikalische Darbietungen der Blues-Rapper BK’ und Baco Exu auf pilotis, um 20:00.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Um 29 Jahre, Maxwell Alexandre porträtiert in seiner Arbeit eine urbane Poetik, die die Konstruktion von Erzählungen und strukturierten Szenen basierend auf seiner täglichen Erfahrung in der Stadt und in Rocinha . beinhaltet, wo geboren wurde, Arbeiten und Leben. Mit Werken der Sammlung MAR, Pinacoteca de Sao Paulo, MASP, MAM-RJ und Perez-Museum, Maxwell präsentiert „Pardo é Papel“ in Brasilien, nachdem er seine erste Einzelausstellung im Museum of Contemporary Art in Lyon gezeigt hat, Frankreich. Ergebnis einer Künstlerresidenz bei der Delfina Foundation, in London, die Show wird vom Instituto Inclusartiz . gefördert, de Frances Reynolds, und wird gesponsert von PetraGold.

Der frühe Pardo ist Papier "bezieht sich auf Mai 2017, wenn der Künstler einige Selbstporträts in braunen Papierbögen im Studio verloren gemalt. In diesem Prozess, neben der mächtigen ästhetischen Verführung, er erkannte den politischen und konzeptionellen Akt, die schwarzen Körper auf braunes Papier zu malen artikulieren, da die braune "Farbe" lange Zeit verwendet wurde, um die Schwärze zu verschleiern. "Das braune Design in Geburtsurkunden, auf Lebensläufen und Personalausweisen von Schwarzen aus der Vergangenheit, Es war notwendig für die Rücknahme Prozess, mit anderen Worten,, Bleaching unserer Rasse. Jedoch, heute, mit Internet, Debatten und das Bewusstsein und Ansprüche von Minderheiten, Schwarze begann seine Stimme zu trainieren, verstanden als schwarz und Prahlerei zu, vorausgesetzt, Ihre Nase, Ihr Haar, und dein Selbstwertgefühl aufbauen, indem du lobst, was ist, von dir selbst. Dieses Phänomen ist so stark und relevant, dass das Konzept der braunen gewonnen nun einen abwertenden Ton innerhalb der schwarzen kollektiven. An einem schwarzen es dunkel oder braun kann ein großes Problem sein, schließlich, Pardos Papier ", Maxwell Noten.

„Ich bin erfreut und stolz, dieses junge Talent zu präsentieren. Maxwell ist ein natürlicher Führer, hat eine große Fähigkeit, junge Leute aus anderen Sprachen anzuziehen, es gelingt, die Stärken und all die neuen Erfahrungen der jungen Menschen zusammenzubringen, die die Zukunft Brasiliens sind. Maxwells schöne Arbeit markiert eine Sensibilität für die soziale Realität von Rio de Janeiro., analisa Frances Reynolds, Präsident und Gründer des Instituto Inclusartiz, die darauf abzielt, um einen Dialog zwischen allen Teilen der Gesellschaft und Künstler zu bringen, vor allem junge Menschen, Förderung Ihrer Karriere und strategisch international unterstützt.

Marcelo Campos, Heilung assoziiert SEA, das Museum, indem ich dir dieses Roaming bringe, bestätigt die Wege, Empfindungen und Orte, mit denen Interessen Dialog: Schule, Spaß, das Museum, Laje, ein Familienzimmer, die Straße, die Kirche. „All dies wird im Künstler Gemälde präsentiert. das Museum, dann, Überdenken als das Unterscheidungszeichen, und die Aufnahme in wird es Ziel. historisch Ort der Anzeige von Waren, das Museum, dass Interessen uns weiterhin den Umfang umkehren, verwandelte sie in das Selbstwertgefühl ", sagt Marcelo.

PARDO ist PAPER
Von 26 November 2019 bis März 2020
Von Dienstag bis Sonntag, von 10 Uhr bis 18 Uhr (Eingang bis 17h).
Tickets: R $ 20 (ganz Familie und der Eintritt am Sonntag) e R $ 10 (zum halben Preis)
Freier Eintritt am Dienstag.
Die Armbänder, die den Zugang zu den Aufführungen von BK’ und Baco Exu of the Blues ermöglichen, müssen im Voraus an der Museumskasse entfernt werden, Dieses Wochenende (Tage 22, 23 und 24 November), zwischen 9.30 und 17 Uhr.

.

Das Kunstmuseum des Fluß-See

Eine Initiative der Prefeitura Rio in Partnerschaft mit Fundação Roberto Marinho, das Meer hat Aktivitäten sammeln, Anmeldung, Suche, Erhaltung und Rückführung von Kulturgütern an die Gemeinde. Proaktive Unterstützung Raum Bildung und Kultur, der School Look - wurde das Museum mit einer Schule geboren -, dessen Vorschlag ist innovativ museologischen: Förderung der Entwicklung eines Bildungsprogramms mit Referenz für Maßnahmen in Brasilien und im Ausland, Kombination von Kunst und Bildung aus der kuratorischen Programm, das die Institution führt.

Das Meer wird von der Odeon, eine soziale Organisation der Kultur. Das Museum verfügt über die Globe-Gruppe als Betreuer, die Equinor als Master-Sponsor, Bradesco Seguros als Sponsor, BNDES als Finanzier und Rede D'Or St. Louis als Anhänger von Ausstellungen und Itaú als Fan durch das Bundesgesetz über die Kultur Incentives.

Die Schule des Blicks durch das Rathaus von Rio de Janeiro gefördert, Secretaria Municipal de Cultura, Dataprev, TNA, Grupo In Presse und BNY Mellon, durch das Kommunalrecht der Anreiz zur Kultur - ISS Act und Machado Meyer Rechtsanwälte über Bundesgesetz über die Kultur Incentives. Die SEA hat auch die Unterstützung der Landesregierung von Rio de Janeiro und Realisierung des Ministeriums für Staatsbürgerschaft und die Bundesregierung von Brasilien, durch das Bundesgesetz zur Förderung der Kultur.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*