Zuhause / Kunst / Museum of Art empfängt Rio Spinne, Skulptur von Louise Bourgeois von Itaú Cultural gefördert Roaming
Obra Spinne, Louise Bourgeois auf dem Display auf der Iberê Camargo Foundation in Porto Alegre. Fotos: in Rodrigo. Blum.

Museum of Art empfängt Rio Spinne, Skulptur von Louise Bourgeois von Itaú Cultural gefördert Roaming

30 November, 16h
Die Ausstellungshalle ist geöffnet bis 19.15 Uhr
Eintritt frei

Nach dem verbleibenden wenig mehr als zwei Jahrzehnten auf Darlehen neben dem Museum of Modern Art, in São Paulo, Im Dezember begann die Arbeit gehört, im vergangenen Jahr auf die Itaú Cultural Sammlung eine Reihe von Wander nach Land: Inhotim nach Porto Alegre und von dort nach Curitiba. Jetzt, kommt in Rio de Janeiro von der Künstlerin Gravur Spinne und Schlange begleitet und arbeitet die eigenen Sammlung SEA und die Privatsammlung von Paulo Herkenhoff zwischen Zeichnungen, Manuskripte, Dokumente und Publikationen der Bildhauerin. Das Museum vorbereitete ein spezielles Programm auf dem neuesten Stand und wird auch Präsentationen von Tami DJ und Band Pieta hat. Der Eintritt zum Ausstellungshalle wird frei sein und wird seine erweiterte Stunden, bis 19.15 Uhr.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Um 16 Uhr am Tag 30 November (Samstag), Rio Art Museum (AS) öffnet seine Türen für Spider (Spinne), mit geplanten Besuche bei 1 März 2020. Die durchgeführten Arbeiten von der Französisch Bildhauer Louise Bourgeois (1911-2010) in 1996, Es wurde in Brasilien zum ersten Mal in der 23. Bienal de São Paulo und erwarb für die Itaú Kultursammlung gesehen. In 1997, Das Institut gab als Leihgabe im Museum of Modern Art - MAM / SP, in Ibirapuera Park. Es blieb dort bis 2017, in einem Glasraum, wo er von dem Park Marquee beobachtet werden konnte. Bei Gelegenheit, Die Skulptur wurde die Easton Stiftung geschickt, em Nova York,, Zur Überprüfung und Wiederherstellung, ihre Langlebigkeit und ermöglichen, ihre Anzeige in verschiedenen Ausstellungsräumen, um sicherzustellen,. Im Dezember vergangenen Jahres, Spinne setzen die Straße.

Erste, Minas Gerais wurde die Arbeit durch, wird in der Galerie Wald von CACI angezeigt. Gefolgt für die Iberê Camargo Foundation, in Porto Alegre, und der Oscar Niemeyer Museum, in Curitiba. Jetzt kommt der SEA und, bis heute, spezielle Programmierung für die Öffentlichkeit wurde entwickelt,, bei freiem Eintritt ab 10 Uhr bis zur Schließung des Museums. 16.30, präsentiert DJ Tamy, às 18h, die Pieta Band tut Show. In 2020, Skulptur reisen, beginnend mit dem Kulturzentrum UNIFOR, in Fortaleza.

„Genau wie bei viel von der Itaú Kultursammlung, wir beschlossen, eine seiner wichtigsten internationalen Projekte zu bewegen und den Zugang der Öffentlichkeit zu dieser großen Skulptur erweitern ", sagt der Direktor des Itaú Cultural, Eduardo Saron.

Diese Spinne ist die erste von sechs, dass der Künstler in Bronze aus der Mitte hergestellt 1990 und sie sind auf der ganzen Welt verstreut. Mit ihr, Auch kommt das Bild Spinne und Schlange - der 15. 50 durchgeführt von Louise 2003, mit einer Abmessung 48,2 x 44,1 cm und die Zugehörigkeit zu der Sammlung Itaú.

Die Reise Spinne von Brasilien wird von einem Text von Kunstkritiker Paulo Herkenhoff und etwas mehr als fünf Minuten Video von Itaú Cultural Team durchgeführt begleitet, mit Rechnung auch kritisch Veronica Stigger. Dieses Material wurde speziell für diese itinerancies produziert.

Zwischen Skulptur Bilder, Veronica spricht über das Leben des Künstlers wird mit dieser seiner Schöpfung verflochten. Sie nimmt auf Worte Herkenhoff in dem Zustand, dass die Spinnen von Louise Bourgeois vertreten die Mutter von Künstlern, in zwei scheinbar paradoxe Adjektive synthetisiert: zerbrechlich und stark. sagt Veronica: “A fragilidade e a força se conjugam nesta versão de Spider. Auf den ersten Blick, Es ist ein beeindruckender Teil, beide zu einem monströsen: es ist alles in Bronze, Dreieinhalb Meter Höhe, acht lange Beine und ein zentraler Kern,, alle spiral verdrillt, die an die Stelle von Kopf und Bauch nimmt -. einen dicken Bauch der Lage, um die Eier zu speichern „, schließt: „In einem genaueren Blick, wahrgenommen wird als, trotz der Festigkeit und Steifigkeit aus Bronze, es ist auch zerbrechlich, zart: die Beine sind lang und dünn, den Eindruck zu erwecken unzureichend zu sein, den schweren Körper der Spinne zu stützen. "

Hergestellt aus bronze, Skulptur wiegt über 700 kg - 68 kg, jeder der acht Beine; 113kg 57kg Körper und Kopf. Ihre Wahl, Es erfordert große Sorgfalt und Engagement. Mit dem Fehlen des ursprünglichen Skizze und Skulptur-Projektes, Itaú Cultural Team erstellt ein Gerät seine Struktur in der Demontage zu gewährleisten und Remontage. Die Produktion des Institut entwickelt, um eine Plattform, die platziert wird unter ihm, sie zu unterstützen. Pfoten, cujas pontas são de agulha, são retiradas uma a uma enquanto uma espécie de berço se eleva da plataforma para segurar o corpo do pesado aracnídeo. Para ser remontada, o caminho é o inverso.

PROGRAMMIERUNG:

🔸 10hAbertura do museu – Freier Eintritt

*As exposições “Rio dos Navegantes”, “Pardo é papele a sala imersiva “FLOW” estarão abertas ao público, bei freiem Eintritt, von 10 Uhr bis 19:15h.

🔸 16hAbertura da sala “Spinne (Spinne) – Entrada gratuita até as 19h.

🔸 16h30Apresentação da DJ Tamy – Freier Eintritt.

🔸 18hShow da banda Pietá – Freier Eintritt.

Das Kunstmuseum des Fluß-See

Eine Initiative der Prefeitura Rio in Partnerschaft mit Fundação Roberto Marinho, das Meer hat Aktivitäten sammeln, Anmeldung, Suche, Erhaltung und Rückführung von Kulturgütern an die Gemeinde. Proaktive Unterstützung Raum Bildung und Kultur, der School Look - wurde das Museum mit einer Schule geboren -, dessen Vorschlag ist innovativ museologischen: Förderung der Entwicklung eines Bildungsprogramms mit Referenz für Maßnahmen in Brasilien und im Ausland, Kombination von Kunst und Bildung aus der kuratorischen Programm, das die Institution führt.

Das Meer wird von der Odeon, eine soziale Organisation der Kultur. Das Museum verfügt über die Globe-Gruppe als Betreuer, die Equinor als Master-Sponsor, Bradesco Seguros als Sponsor, BNDES als Finanzier und Rede D'Or St. Louis als Anhänger von Ausstellungen und Itaú als Fan durch das Bundesgesetz über die Kultur Incentives.

Die Schule des Blicks durch das Rathaus von Rio de Janeiro gefördert, Secretaria Municipal de Cultura, Dataprev, TNA, Grupo In Presse und BNY Mellon, durch das Kommunalrecht der Anreiz zur Kultur - ISS Act und Machado Meyer Rechtsanwälte über Bundesgesetz über die Kultur Incentives. Die SEA hat auch die Unterstützung der Landesregierung von Rio de Janeiro und Realisierung des Ministeriums für Cidadaniae der Bundesregierung von Brasilien, durch das Bundesgesetz zur Förderung der Kultur.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*