Zuhause / Kunst / „Warum gehen wir nicht leben?„Erläutert die Bedeutung des Individuums auf die sozialen Transformationen
Peça “Por Que Não Vivemos”. Fotos: Nana Moraes.

„Warum gehen wir nicht leben?„Erläutert die Bedeutung des Individuums auf die sozialen Transformationen

Anzeigen Marcio Abreu passt Text Anton Tschechow, Teatro Cacilda Becker; Camila Pitanga ist in der Besetzung von acht Akteure

Zwischen den Tagen 14 Februar und 1. März, das Stück „Why Do not We leben?„Macht Saison am Teatro Cacilda Becker, Rückkehr zu inszeniert 20 der March 19 April. Regie Marcio Abreu, Produktion ist eine Adaption, Soar gemacht von Regisseur neben Nadja Naira und Giovana, ein unbenanntes Text des russischen Autors Anton Tschechow geschrieben (1860-1904), die darauf abzielt, auf dem Potenzial eines jeden Menschen und die Größe seiner Aktionen aus sozialer Perspektive zu reflektieren.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Versammlung erzählt die Geschichte von Platonov, ein bankrotter Aristokrat, der ein Lehrer wurde und findet Sofia, eine Jugendliebe. Die Annäherung macht beide denken über ihre Vergangenheit und Dinge, die abgedankt haben.

Laut dem Direktor, Anmerkungen der Text konzentriert sich auf die Leistung jedes einzelnen. „Dieses Stück, andernfalls, Es spiegelt auf, wie jede Dose – oder könnte – handeln von Ihrem kleinen Leben, Das ist sehr wichtig, eine größere Dimension, mehr kollektive ", Konto.

Marcio sagt der Text des Anpassungsprozesses war lange. Übersetzung wurde direkt aus der Originalsprache in Auftrag gegeben, Russisch. Nach, Sie verglichen das Ergebnis mit Versionen in Französisch und Spanisch, bis Sie ein Material für die Portugiesen erreichen, die für gut befunden. Nachdem die Übersetzung abgeschlossen, Sie machten mehrere Arbeitssitzungen, um es anzupassen. Laut dem Direktor, Ziel war es, den Inhalt Ihres Verständnisses der Perspektive auf dem Theater heute und den Dialog mit der Öffentlichkeit über ihn zu bringen.

Die Show bringt in Camila Pitanga Besetzung, Cris Larin, Edson Rocha, Josi Lopes, Kauê Persona, Rodrigo Bolzan, Rodrigo Ferrarini und Rodrigo dos Santos. Der Direktor sagt, dass, während der Vorbereitung, seine eigene Anpassung war zu läutern, wie die Künstler mit dem Werk Kontakt hatten. „Die Schauspieler waren von entscheidender Bedeutung für uns auf den Text zu kommen, wie es heute ist“, Konto. Marcio betont, wie wichtig ein den Proberaum zu machen „Bauort des Gedächtnisses und die Aktivierung des Theaterereignisses.“

Die Inspiration für den Titel des Stückes, ursprünglich, Es wurde von einer Rede von Platonov Charakter in einem Dialog mit dem Charakter Sofia genommen. „An einem Punkt, er fragt: ‚Warum gehen wir nicht leben, wie wir leben können?‚“, Account Director. Die Show der Name, jedoch, symbolisiert etwas größer, durch eine gezielte Mehrdeutigkeit Team erreicht. „Warum gehen wir nicht leben?„Hat eine richtige Bewegung sowohl für einen Appell an die Zukunft als auf eine Anfrage über die Vergangenheit und was resigniert. „Dieser Titel bezieht sich sehr aussehen, der Schnitt, dass wir diese Arbeit von Tschechow zu schaffen versucht ", sagt.

Das Team für die Anpassung auch die weibliche Sicht des Stückes zu stärken betroffen, geben auf diese Zeichen mehr Gewicht. nach Marcio, die Chekhov Texte haben immer Frauen Flaggschiff, aber, In diesem Fall, „Sie haben eine Funktion zum Erzeugen von Transformationen und Veränderungen in den Routen, Auslösen kleine Revolutionen. "

Der Direktor der Ansicht, „Warum gehen wir nicht leben?„Ein aktuelles und relevantes Stück. „Die Show Ziele unseres Untergang heute zu reflektieren und denken, und wo wir aus einer Perspektive des Individuums als kollektive Kraft zu ändern gehen“. Für ele, „Jede Existenz, jedes Leben ist dynamisch, dreht sich und dreht den anderen ". In diesem Sinne, wer ist Leben ist „die ihre Einzigartigkeit in Einklang zu leben, mit einem kollektiven Gefühl der Welt“, nicht nur als „tyrannisch Behauptung des Themas.“

Die Show wird in drei Teile geteilt, zusammen mit verschiedenen Sprachen: ein erster, dass Charakterisiert Direktor als „ein Akt der Koexistenz“, in dem es eine Nähe zur Öffentlichkeit; die zweite ist „sensorischen“ und kennzeichnet ein Bild gemeinsame Arbeit Marcio neben dem bildenden Künstler geschaffen Bat Zavareze; und, Schließlich, als letzter Teil, der Regisseur Anrufe „mehr von theatralischen Elementen gestrippt“ eine ‚Aussage eines Rohheit der Anwesenheit dieser Stellen für die Suche nach."

| Cacilda Becker Theater. Tito Straße, 295, Lapa. West-Zone. | Tel. 3864-4513. Von 13/2 ein 1/3 und der 20/3 ein 19/4. Freitag und Samstag, um 20:00, E Domingo, às 19h (mit zusätzlichen Sitzungen in den nächsten Tagen 13, 20 und 27/2, um 20:00). $ 30. 16 Jahre.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*