Zuhause / Highlights / Ähnlichkeiten zwischen dem menschlichen Gehirn und dem Universum faszinieren Neurowissenschaftler

Ähnlichkeiten zwischen dem menschlichen Gehirn und dem Universum faszinieren Neurowissenschaftler

Nach dem PHD, Neurowissenschaftler und Biologe Dr. Fabiano Abreu, Im Vergleich haben das Universum und das Gehirn ähnliche numerische und physikalische Eigenschaften.

Studien des Astrophysikers Franco Vazza und des Neurowissenschaftlers Alberto Feletti analysierten Zahlen und verglichen Strukturen des Gehirns und der Universum und faszinierende Gemeinsamkeiten wurden hervorgehoben.





Nach ihnen, Das Gehirn besteht aus einem komplexen Netzwerk von fast 100 Milliarden von Neuronen, die sich bilden 100 Billionen neuronaler Verbindungen. Neuronen sind in einem hierarchischen Netzwerk von Knoten gruppiert, miteinander verbundene neuronale Filamente und Gruppen, die Gedanken formen, Gefühle und Emotionen. das beobachtbare Universum, andererseits, enthält auch ungefähr 100 Milliarden von Galaxien. Das oszillierende Gleichgewicht zwischen der Anziehungskraft der Schwerkraft und der beschleunigten Expansion des Universums bildet ein kosmisches Netz aus fadenförmigen Filamenten aus dunkler, gewöhnlicher Materie..

Noch interessanter sind Analysen, wenn man versucht, Energiespektren mit anderen komplexeren Systemen zu vergleichen, wie zum Beispiel Bildern von Ästen, Wolken und Wasserturbulenzen, weil die Forscher das Paar nicht zuordnen konnten: Neuronen und Universum.

Der Neurowissenschaftler Dr. Fabiano de Abreu, ist der Ansicht, dass solche Studien zeigen, dass die Konnektivität innerhalb der beiden Netzwerke ähnlichen physikalischen Prinzipien folgt, trotz des auffallenden und offensichtlichen Unterschieds zwischen den physikalischen Kräften, die Galaxien und Neuronen regulieren. Für ele, Ähnlichkeiten zwischen dem Unendlichen des Universums und dem Endlichen des Gehirns zu finden, könnte ein Hinweis auf große Veränderungen sein, die in der Zukunft stattfinden werden..

Über den Autor

Fabiano de Abreu Rodrigues hat einen Doktortitel, Neurowissenschaftler mit Hintergrund in Neuropsychologie, Biologie, Geschichte, Anthropologie, Neurolinguistik, Neuroplastizität, künstliche Intelligenz, Neurowissenschaften auf das Lernen angewendet, Philosophie, Journalismus und Berufsausbildung in klinischer Ernährung. Gegenwärtig, ist Direktor des Zentrums für Forschung und Analyse Heraklit; Leiter des Department of Science and Technology an der Logos University International und Mitglied der European Federation of Neurosciences und der Brasilianischen und Portugiesischen Gesellschaft für Neurowissenschaften.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*