Zuhause / Kunst / SESC RIO präsentiert “Respira” in der Sesc Copacabana-Arena
Performance „BREATHE“ © Renato Rocha. Fotos: Bekanntgabe.
Performance „BREATHE“ © Renato Rocha. Fotos: Bekanntgabe.

SESC RIO präsentiert “Respira” in der Sesc Copacabana-Arena

Sesc Rio und NAI – Integriertes Kunstzentrum vorhanden

"ATMEN", uma instalação performativa de Renato Rocha

Vom ersten Tag an 10 März die NAI – Núcleo de Artes Integradas apresentará ao público sua mais nova criação, eine Aufführung „RESPIRA“, a immersive Erfahrung, interdisziplinär und interkulturell, que transformará a Arena do Sesc Copacabana, in Rio de Janeiro, in einer performativen Installation, convidando os espectadores para uma experiência sensorial.





„BREATHE“ handelt vom Leben, suche die Luft, umschauen, mach weiter, se manter vivo, unterwegs, Haut wechseln. Es geht darum, den Weg zu öffnen, ocupar os espaços e tomar a alegria de volta. Es geht darum, die Existenz zu feiern, transformar os escombros de outrora em uma pulsão de vida, Schönheit und Poesie. É sobre reinventar memórias e habitats. Es geht darum, mögliche Orte zu schaffen, sobre renascimento e semeadura, no atravessamento do poema Jardins de Ericson Pires como material dramatúrgico. É sobre a estética carnavalizada e o espírito libertário do carnaval de rua do Rio de Janeiro.

Dessa forma o NAI se lança na construção de um campo afetivo entre seus artistas e os espectadores, Bilder erstellen, sensações e dispositivos que desloquem o espectador da ideia do entendimento lógico, trazendo-o para o centro da experiência, Eingebettet in dramaturgisches Handeln, uma vez que é preciso dar sentido ao que se vê o tempo todo. Assim o espectador tem a tarefa de construir sua própria obra, davon, wie es wirkt, especula e se relaciona com o que vê, am Ende der Nacht erleben, ein einzigartiges und vergängliches Abschlusswerk.

Bei „ATMEN“, Renato Rocha leitet eine Besetzung bestehend aus 15 artistas criadores de diferentes disciplinas: Camila Döring, Carol Dunham, Carol Pucu, Claudia Wer, Daniel Barbosa, Daniel Bouzas, Eduardo Ibraim, Gabrielle Novello, Maria Candida Portugal, Miguel Kalahary, Nina Rodrigues, Rachel Polistchuck, Renan Fidalgo, Tatyane Meyer und Thaisa Santoth, todos integrantes do NAI.

Integriertes Kunstzentrum

O NAI é um núcleo de pesquisas continuadas criado pelo diretor Renato Rocha, com o intuito de desenvolver no Brasil o processo artístico que vinha implementando em Londres e no cenário internacional. Mit anderen Worten:, criar plataformas multidisciplinares e multiculturais, woher das Konzept der Anthropophagie, que o diretor vem chamando de processo criativo antropofágico, fundamentar estruturas de processo criativo, in der Lage, Geräte herzustellen, ferramentas e fundamentos para pesquisas de possíveis dramaturgias, Körperschaften, estados sensórios e afetivos e linguagens estéticas. Dessa forma proporciona o terreno ideal para aflorar as autoralidades de cada artista e performer do grupo, num processo de atravessamentos íntimos e pessoais, von Rückmeldungen, Verdauungen, ruminações e regurgitofagias que voltam para o processo e determinam cada obra.

NAI hat sich in einem Forschungs- und Schnittstellenfeld zwischen den bildenden Künsten etabliert, eine Performance-Kunst, o geschieht, o standortspezifisch, Die Technologie, das Wort, subjektive Dramaturgien und immersive und performative Erfahrungen, wo der Zuschauer ins Zentrum dieser Erfahrung eingeladen wird, so durch Erkenntnis erschaffen, Ihre eigene Dramaturgie, Ihre Krawatten, und damit, Ihre Arbeit/Erfahrung.

Die Entstehung der NAI ist von August 2016, in Rio de Janeiro, als Renato vom National Theatre of Scotland eingeladen wurde, ein multidisziplinäres Projekt für das Home Away Festival zu erstellen, im Glasgow. So, Künstler wie Renato Rocha, Marco Vito, Renato Machado, Tarsila Takahashi, andere, kreierte die Show „Before it all ended“ (Bevor alles endet). Das Projekt hatte die Partnerschaft von Sesc Rio, wo die Show ihre Saison in Brasilien machte, und Renato, auf Einladung von Sesc Rio, leitete eine Künstlerresidenz mit Künstlern unterschiedlicher Herkunft. von diesem Wohnsitz, andere künstler schlossen sich dieser gruppe an und forschten so mit dem direktor weiter in diesem feld künstlerischer schnittstellen und wie man eine andere beziehung zwischen betrachter – arbeit – erfahrung in den ausstellungsraum bringen kann.

in Ihrem zweiten Job, „S’BLUT“ (2018), hat diese Umfrage öffentlich gemacht, Ich wollte verstehen, wie der Blick des Zuschauers in die Richtungen dieser Forschung eingreifen würde, und das Ergebnis dieser Erfahrung wurde für den Shell-RJ Award in der Kategorie Innovation nominiert. Bei deinem dritten Projekt, „Unter Asche, Knochen und Elefanten“, NAI erweitert den Forschungshorizont, einen mutigeren Schritt zu machen, um der Subjektivität des Betrachters zu begegnen, die nun das Werk vervollständigen und kennzeichnen muss, sogar zusammen mit den Künstlern der Gruppe auftreten können.

Damit eröffnet das NAI neue Interaktionsmöglichkeiten, Spekulationen, Perspektivwechsel und Blickwinkel, Reifung seiner künstlerischen Forschung und seiner Beziehung zum Zuschauer, und geht trotzdem neue Wege, Interaktion und Besetzung verschiedener Architekturen der Stadt Rio de Janeiro, und zu erkennen, wie es Ihre Arbeit beeinflusst und verändert.

Renato Roche

É um diretor brasileiro que desenvolve carreira internacional desde 2010. Entwarf Shows für die Royal Shakespeare Company, The Roundhouse, Aufzug, Zirkolumbien, para a Bienal Internacional de Artes de Marselha, o Nationaltheater von Schottland, o Festival Internacional de Leicester, die Europäische Union und Unicef. Dirigiu projetos na Índia, Berlin, Tanzânia, Quênia, Ägypten, Paris, NY, Edinburgh, Stockholm, Budapeste e Colômbia. Foi diretor artístico da Organização Street Child United e do Circus Incubator, Zusammenarbeit zwischen Frankreich, Finnland, Schweden, Spanien, Canadá e Brasil.

In 2016, gründete die NAI – Integriertes Kunstzentrum, no Brasil, wo er „Before Everything Ends“ für das Home/Away Festival in Glasgow kreierte, „S’blut“, angezeigt von Shell-RJ 2018, in der Kategorie Innovation, „Unter Asche, Knochen und Elefanten“, „Abseits der Karte zu sein, ist auch existent“ für ArtRio, auf C. Galerie, „Fragmente von Verwicklungen und Vergessen“, für ArtCore bei MAM-RJ und der internationalen Plattform „The Bird Conference“, für das künstlerische Programm der COP26, im Glasgow. Er führte Regie bei „Rastros“ mit Circo Crescer E Viver, „Ayrton Senna“ und „My Destination is to be a Star“ mit Aventura Entertainment, und 2019, „ich, Moby Dick“ mit Oi Futuro. Erhalten 16 Nominierungen bei den wichtigsten Auszeichnungen des Landes, gewann den Cesgranrio Theatre Award für die beste Szenografie.

In den Jahren 1990, Renato Rocha stellte Shows mit zahlreichen Besetzungen zusammen, die Jahreszeiten in Open-Air-Räumen machten. Er war Mitglied von Intrépida Trupe und Nós do Morro, Erfahrungen, die ihn nach Europa katapultierten, Asien und Afrika.

In 2021, das Projekt „Gemeinsames Haus“ entwickelt. Gefördert vom British Council, Das Projekt fand im Herzen des Amazonas mit den indigenen Völkern der Sateré Mawé zwischen Flüssen statt, Wald und Stadt, bei dem die 10 amazon künstler, zusammen mit dem künstlerischen Leiter Renato Rocha, Londoner Studio SDNA, die Filmemacher Takumã Kuikuro und Rafael Ramos sowie der Klangkünstler Daniel Castanheira, erstellte Videoperformances, die die indigene Kosmovision des Planeten als gemeinsames Zuhause reflektierten, beleuchtet von Ailton Krenak. Das Projekt war auch Teil des künstlerischen Programms des Casa Festivals in London, COP26 in Glasgow und das Amazon Mapping Festival in Pará, und zählte auf die Partnerschaften von Pipe Factory, Das Theater der Gelegenheit, Der nötige Platz e LABEA.

Factsheet

Richtung: Renato Roche
Schöpfer Künstler / Darsteller: Camila Döring, Carol Dunham, Carol Pucu, Claudia Wer, Daniel Barbosa, Daniel Bouzas, Eduardo Ibraim, Gabrielle Novello, Maria Candida Portugal, Miguel Kalahary, Nina Rodrigues, Rachel Polistchuck, Renan Fidalgo, Tatyane Meyer und Thaisa Santoth.
Lenkunterstützung: Carol Pucu
Klanginstallation: Daniel Castanheira
Bewegungsrichtung: Valeria Martins
Beleuchtung: Renato Machado
Kunstrichtung: Renato Roche
Herstellung von künstlerischen Objekten: Claudia Wer
Videos: Breno Buswell
Audiovisuelle technische Leitung: Rico Villarouca
Produktionsrichtung: Gabrielle Novello und Renan Fidalgo
Ausführende Produktion: Nina Rosenthal
Produktionsassistenz: Camila Döring
Allgemeine Produktionskoordination: Renato Roche
Künstlerische Mitarbeit: Valeria Martins
Mitarbeit am Kostümkonzept: Tarsila Takahashi
Zusammenarbeit bei der Inhaltssuche: Daniel Castanheira
textliche Zusammenarbeit: Marco Vito
Teilnahmetexte in aus: Carolina Virguez
Elektrolumineszierende Masken: O Aramis (@oaramista)
Pressestelle: Ney Motta
Visuelle Kommunikation: Jan Krieg
Social Networking: NAI – Integriertes Kunstzentrum
Produktion und Realisierung: NAI – Integriertes Kunstzentrum

Service

Sesc Copacabana
Domingos-Ferreira-Straße, 160, Copacabana, Rio de Janeiro.
Informationen: 21 2547-0156
Lokale: Arena
Landespremiere / Saison: 10 der March 27 März 2022.
Tage und Zeiten: Donnerstag bis Sonntag, zu 19:00h.
Wert der Zulassung: R $ 30,00 (vollständig), R $ 15,00 (die Hälfte) e R $ 7,50 (Mitarbeiter von Sesc).
Elterliche Anleitung: 18 Jahre
Dauer: 60 Minuten

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*