Zuhause / Kunst / Solar da Marquesa de Santos und Pinto Alley erhalten Giselle Beiguelman Einrichtungen
Installation “Chacina da Luz”, von der brasilianischen Künstlerin Giselle Beiguelman. Zu sehen im Solar da Marquesa de Santos - Das Stadtmuseum, in São Paulo, VON 04 Möge der 01 September 2019. Fotos: Ana Ottoni.

Solar da Marquesa de Santos und Pinto Alley erhalten Giselle Beiguelman Einrichtungen

„Slaughter of Light“ und „No Monument“ Gedächtnisverlust im öffentlichen Raum diskutieren und die Ästhetik des Vergessens in São Paulo. Eröffnung am Samstag,, Tag 04 Mai, zu 11 Stunden. Freier Eintritt

Die Das Stadtmuseum Öffnet den Tag 04 Mai, Samstag, zu 11 Stunden, Einrichtungen "Slaughter of Light" und „Kein Monument“, Künstler Giselle Beiguelman, in den Räumen Solar da Marquesa de Santos und Alley Pinto, beziehungsweise. Die Arbeiten diskutieren Gedächtnisverlust im öffentlichen Raum und die Beziehung der Stadt mit ihrer historischen und kulturellen Erbes. Bestehend aus Fragmenten von Denkmälern, Einrichtungen reproduzieren die Situation solcher Teile, die vom Künstler in öffentlichen Ablagerungen gefunden wurden, als eine Art „ready made“ aus der Vergessenheit.





„Beide Einrichtungen invertieren die Stelle der Technik auf dem Gebiet der öffentlichen Speicherpolitik. Statt dessen Aufgabe sein, Kunst hier denkt, diese Politik, eine Debatte über die gesellschaftliche Produktion der Ästhetik des Gedächtnisses was darauf hindeutet, und in dem öffentlichen Raum zu vergessen. ", erklärt der Künstler und Professor an der FAU - USP.

in "Slaughter of Light "der Fokus des Künstlers ist der Satz von acht Skulpturen, die in dem Malteserkreuz-See waren, Im Garten der Lichter. entfalteten, in den meisten, im Jahrhundert 19, Sie wurden abgerissen und eingebrochen 2016, in einem Akt der depredation. Die Arbeiten wurden im Park Administrator Hause gesammelt und gespeichert. Bei der Installation präsentiert in Solar da Marquesa de Santos, Giselle erholt post-Tatort.

in "Kein Denkmal ", andererseits, Giselle nachzeichnet die Schritte der Alley Pinto die Gründungspfähle, Sockel und Fragmente von Denkmälern, die auf Kaution an der Abteilung für historisches Erbe sind – DPH, in der Nähe von Caninde gelegen. „Mit einigen, oder keine Spur von ihrer Vergangenheit, diese rätselhaften Totems uns herausfordern fragen: wo sie herkamen? Sie wurden entfernt, indem? Und was am wichtigsten ist: die hielten die stoffliche Sicht und symbolischer?", untersucht,.

Das Design der beiden Einrichtungen weiterhin die Forschung, die in dem Interventions Speicher führte Amnesia vom Künstler in der städtischen historischen Datei ausgeführt 2015 ein 2016. Es begann auch im Angesicht von Renato Management im Stadtmuseum entworfen werden. Giselle Beiguelman weist darauf hin, dass eines der wichtigsten Elemente des aktuellen Projekts, Wie die vorherige, Es ist die Tatsache, dass mit dem in Partnerschaft durchgeführt wird, Abteilung für historisches Erbe und die Museum der Stadt São Paulo. „Das sind Projekte, die in dem Dialog und die Reflexion über das öffentliche Gedächtnis und Erbe Politik getan werden. Sie werden nur von der Genehmigung der Verwendung von Teilen und Eingang in Einlagen, sondern auch aus dem Austausch und Verhandlung von Ansichten und Motivationen ", sagt der Künstler.

Ferner, Beiguelman betont die Interdisziplinarität dieser Projekte, Einbeziehung Architekten, Entwickler, historische Forschung und intensive Beteiligung von Mitgliedern seiner Ästhetik Forschungsgruppe der Erinnerung in dem XXI Jahrhundert, Labor zu dem anderen Urbanismus FAU verbunden – USP.

.

Giselle Beiguelman Er ist ein Künstler und Lehrer FAU USP. Zu seinen jüngsten Projekten abheben: „Memory Amnesie“ (2015), „Wie schwer ist eine Wolke?" (2016) und „Odiolândia“ (2017). Erhielt mehrere nationale und internationale Auszeichnungen und ihre arbeitet teil~~POS=TRUNC Privatsammlungen und Sammlungen verschiedenen Museen als ZKM (Karlsruhe, Deutschland), Pinacoteca de Sao Paulo, Jüdisches Museum (Berlin, Deutschland), AS (Rio de Janeiro) und andere. War Chefredakteur des Journal SelecT (2011-2014) und Kolumnist für Radio USP und die Website Revista Zum. Sein neues Buch, „Memory Amnesia: Vergessenspolitik ", out Mai 2019 die SESC Editions.

Museum der Stadt São Paulo

Die Museum der Stadt São Paulo Es ist ein Netzwerk von verteilten historischen Häusern in verschiedenen Teilen der Stadt. Gegenwärtig, seine architektonische Sammlung besteht aus der Solar da Marquesa de Santos, Alley Pinto, Haus 1 / Haus Bild, Casa do Bandeirante, Haus Sertanista, Kapelle von Morumbi, House of Tatuapé, Surfen Sie die Website, Morrinhos Website, Haus Cry, Denkmal für Unabhängigkeit, Modernistisches Haus und Finchley Lane. Es hat auch historische Bedeutung der Archive als Fotosammlung; Mobilien; Oral History und Dokumentation.

Service:
Installation: "Slaughter of Light", VON Giselle Beiguelman
Öffnungs: Tag 04 Mai, Samstag, zu 11 Stunden
Dauer der Ausstellung: VON 04/05 die 1º / 09 2019
Lokale: Solar da Marquesa de Santos - Stadtmuseum
Rua Roberto Simonsen, 136 - Centro - São Paulo - SP
Telefonieren: (11) 3105 6118
Fahrpläne: Dienstag bis Sonntag, das 10 zu 17 Stunden
Bildungs-Service verfügbar: educativomuseudacidade@gmail.com
frei, freier Eintritt
Installation: „Kein Monument“, VON Giselle Beiguelman
Öffnungs: Tag 04 Mai, Samstag, zu 11 Stunden
Dauer der Ausstellung: VON 04/05 ein 14/12 VON 2019
Lokale: Alley Pinto - Stadtmuseum
Rua Roberto Simonsen, 136 - Centro - São Paulo - SP
Telefonieren: (11) 3105 6118
Fahrpläne: Dienstag bis Sonntag, das 10 zu 17 Stunden
Bildungs-Service verfügbar: educativomuseudacidade@gmail.com
frei, freier Eintritt

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*