Zuhause / Kunst / Victor Morgen: Nullpunkt/Nullpunkt
Rhesus, 54,6x79,7cm, Öl auf Leinwand, 2021 Victor Mattina. Fotos: Bekanntgabe.
Rhesus, 54,6x79,7cm, Öl auf Leinwand, 2021 Victor Mattina. Fotos: Bekanntgabe.

Victor Morgen: Nullpunkt/Nullpunkt

Expositionszeit 23 Oktober bis 22 November 2021

Galeria Marcelo Guarnieri freut sich zu präsentieren, zwischen 23 Oktober und 22 November 2021, Nullpunkt/Nullpunkt, Erste Einzelausstellung von Victor Mattina an unserer Adresse in São Paulo, kuratiert von Luisa Duarte.





ponto-zero/ponto-nulo reúne dezessete pinturas desenvolvidas pelo artista entre os anos de 2020 und 2021 aus seiner Forschung zum Zustand der digitalen Bildgebung, das in der zeitgleichheit, verliert seine Vermittlerrolle, um die Rolle des Wirklichkeitsproduzenten zu übernehmen. Durch Bildsprache, Mattina rettet die Macht der visuellen Repräsentation und nutzt sie als Werkzeug, um das sensorische System des zeitgenössischen Subjekts zu stören, cada vez mais anestesiado pela saturação e hiperestimulação imagética. O artista propõe a retomada da experiência estética a partir do que ele chama de “Hindernisbetrachtung”, Erzeugen von Intervallen zwischen Bildern und ihren Referenzen. Seine Kompositionen zeigen sich zunächst und schnell als Rätsel, Abendessen, das, entziffert werden, widerstehen, mehr Aufmerksamkeit vom Betrachter fordern. Die Verwendung von gedämpften Tönen, entspricht nicht der Farbsättigung, auf die das menschliche Auge konditioniert ist, um es mit Objekten in seiner Umgebung zu assoziieren, verursacht eine erste Fremdheit, verstärkt durch die Titel der Werke, die durch Wörter aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Vokabular gebildet werden. Fragmente von Tier- und Pflanzenkörpern werden in ungewöhnlicher Rahmung dargestellt, manchmal absurde Situationen komponieren, nur in der Realität der Malerei möglich.

Um Ihren Kompositionen Form und Namen zu geben, Morgendliche Reise zu einem Fachgebiet der Medizin und Biologie, durchquert Krankenhausflure und diagnostische Bildgebungsräume und eignet sich die in diesen Umgebungen geteilte Sprache an. Der Künstler erforscht den ungeahnten Charakter wissenschaftlicher Sprache, um unvollständige Bilder zu schaffen, oder sogar undurchsichtig, desmontando a ideia de que a obra de arte é a perfeição da ilusão de uma realidade sui generis e afirmando que “in der Malerei, die Anstrengung muss den gegenteiligen Effekt haben – das Bild muss die Welt enthalten und gleichzeitig versuchen, ihr zu entkommen”. Ihre Forschung zur Macht der visuellen Repräsentation geht nicht nur durch das Denken von Autoren wie Susan Buck-Morss, Vilém Flusser und Édouard Glissant, aber auch die Arbeitsmethodik wissenschaftlicher Illustratoren, die Computergrafik-Software verwenden, um visuelle Identitäten von Mikroorganismen zu erstellen, wie Viren. Interessiert an der Semiotik computergestützter Bilder, Erarbeiten Sie Ihre Bilder wie in einem Labor, komponiere deine Szenen minutiös, unter Berücksichtigung der symbolischen Bedeutungen, philosophische und konzeptionelle Aspekte ihrer Entscheidungen durch die Überschneidung von Fragen im Zusammenhang mit der Synthese in Bildern und lebenden Organismen. “All diese Arbeiten halten den Betrachter davon ab, sie als subjektive Phantasmagorie zu identifizieren. Stattdessen, möchten konzeptionell näher an Dichtungen sein’ uns das kinästhetische System zurückgeben können oder, Haare weniger, spiegeln unser Gewissen während seines Erdungsprozesses”, verteidige den Künstler.

Victor Morgen

1985 – Rio de Janeiro, Brasilien
Lebt und arbeitet in Rio De Janeiro, Brasilien

Bachelor of Design von ESPM-RJ. In 2020 war einer der Gewinner des Vermont Studio Center Artist Opportunity Residency Scholarship in Vermont, USA; in 2019 nahm an der 2. Soy Loco Por Ti Juquery Artistic Residency im Complexo Hospitalar do Juquery in São Paulo . teil, Brasilien und in 2016 Teilnahme an der 6. Ausgabe des Pampulha-Stipendiums im Pampulha Art Museum in Belo Horizonte, Brasilien. Von 2012 nimmt an Ausstellungen öffentlicher und privater Institutionen teil. In 2017 präsentierte das Individuum “Vor dem Forum”, Kuratiert von Evangelina Seiler, in der Hofburg, Rio de Janeiro, Brasilien; im selben Jahr war er Teil der Gemeinschaftsausstellung “Das Licht, das den Körper verhüllt, ist dasselbe, das den Schirm enthüllt” kuratiert von Bruno Miguel bei Caixa Cultural, Rio de Janeiro, Brasilien; in 2016 besucht “x4” kuratiert von Marcelo Campos und Efrain Almeida bei Solar Grandjean d e Montigny, PUC-Rio, Rio de Janeiro, Brasilien.

SERVICE
Galeria Marcelo Guarnieri
Belichtung: Victor Morgen: ponto zero/ponto-nulo
Künstler: Victor Morgen
Expositionszeit: 23 Oktober bis 22 November 2021
Freier Eintritt
Alameda Lorena, 1835 - Gärten
Sao Paulo - SP - Brasilien / 01424 002
Tel +55 (11) 3063 5410 / | contato@galeriamarceloguarnieri.com.br
selbst - Sex: 10h bis 19hs.
Samstag – 10H bis 17hs
Weitere Informationen, Zugriff auf die Seite www.galeriamarceloguarnieri.com.br

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*