Eine primitive Kunst por Rosangela Vig

Sie können auch hören, dieser Artikel in seiner eigenen Stimme Künstler Rosangela Vig:

Rosangela_Vig_Perfil_2
Vig ist Rosângela Bildender Künstler und Lehrer Kunstgeschichte.

[dropcap]D[/dropcap]eit den frühen Tagen, die Kunst ist ein Instrument für den Menschen zeigen, ihre Reflexionen auf der heutigen Welt und führen zu Folgeperioden und, ihr Denken. Die Sehnsucht, die Muster der Natur nachahmen, als perfekt angesehen, gab Autonomie für die kreative Genie, das zur Verfügung gestellt hat, durch die Jahrhunderte, alle Wunder, Erstaunen und Verwunderung über die Sinne vor der Betrachtung des Kunstobjekts durch die Adern der schön oder erhaben.

Wenn der Zuschauer sich von dem verzaubern lässt Kunst, der Schöpfer, ist damit beauftragt, Ihre Idee voranzubringen, machen es wirklich zu vermitteln und das Wesen der anderen Person. Es war nicht anders mit der Primitive Art, mit Resten in Form von Skulpturen links, Geschirr und andere Gegenstände. Die Autoren haben mehr als einfache Bilder auf den Felsen links, aber ein Erbe reiche und einzigartige, Informationen darüber, wie unsere Vorfahren gelebt. Im Fall von Malen, Thema, das hier behandelt werden, Die ersten Aufzeichnungen stammen noch vor dem Schreiben, wie die Höhlenmalereien von Lascaux und Chauvet, Frankreich; Altamira, Spanien; in der Sahararegion, Afrika; Sierra und das Capybara, in der Stadt von Raimundo Nonato, Piauí, no Brasil, unter anderem in der Welt. Das Wort Rock, zu dieser Art von Kunst gegeben kommt aus dem Lateinischen, Rocks und bedeutet rocha, legen in Höhlen, wo die Bilder gemacht wurden.

No Brasil, ein Sierra Capybara Häuser archäologischen Stätten mit Gemälden, die aus kommen 10.000 Wechselstrom, dass der Jungsteinzeit entsprach. Viele der Szenarien zeigen alltägliche Aktivitäten wie Jagd, Angeln und Zusammenleben in Gruppen, wie in dem Beispiel der Figuren 1 und 2. Sie wahrnehmen Szenen ähnlich Jagdstrategien, Menschen, die Waffen scheinen Tiere angreifen, Größere hier als Menschen dargestellt. Weitere Modellgeometrie solche Zusammensetzungen war, wie in Abbildung 3. Die Menschen sind mit Requisiten vertreten, Einige Kleidungsstücke sind mit verschiedenen Farben bemalt und mit parallelen Linien geschmückt, wiederholen, dass neben der Malerei. In den vorgelegten Zahlen, kann in diesen Ausdruckselemente angemerkt werden,, Beide Bewegungen wie die Beziehung zwischen ihnen. Wenn Sie glauben, dass die Bilder waren eine Form der Kommunikation innerhalb von Gruppen, die eine kollektive Impressum offenbart. Einfachheit in Stil und eine größere Sorge mit der Darstellung der Idee, als Nachahmung auf das Konzept der naiven Kunst, Modell, das als Inspiration für moderne Künstler wie Pablo Picasso serviert. Der Fokus auf die Darstellung können auch auf Objekte als bestätigt werden Venus von Willendorf, Estatueta de 11,1 cm, VON 22.000 A.C. Das Stück hat den entscheidenden Aussehen einer Frau, mit Gesicht und Armen undefinierbare, Brust, voluminösen Bauch und Vulva, eine Frau, die kurz vor der Geburt sein kann,. Das Konzept der weiblichen Schönheit wurde vielleicht die primitivste Funktion der Frauen verbunden, welche die Fruchtbarkeit verbunden war.

Fig. 1 – Tradição Nordeste – Sítio Arqueológico Toca da Entrada do Piauí. FUMDHAM. Foto de André Pessoa. Arte primitiva.
Feige. 1 -Nordost Tradition – archäologische Stätte spielt die Eintrag Do Piauí. FUMDHAM. Foto von André Pessoa. Primitive Kunst.

Was auch immer in der Vorgeschichte sah, wurde versucht, ein komplexes Modell in figurativen Details bauen, aber als eine rudimentäre Test. Der Mann war bereits Kunst für Freude und Zufriedenheit, zusammengesetzt Requisiten in ihren Objekten Nutzung und porträtiert ihre Aktivitäten, was als gesellschaftliche Charakter, da es nicht sinnvoll wäre, wenn sie geübt. In Zeiten kamen einige Sorge um Symmetrie in ihren Utensilien zeigen, geschnitzten Elfenbeinstatuetten, in Knochen-oder Weichgestein. Schiller sagt über sie:

Erhalten Sie Nachrichten von Messen und Veranstaltungen im Allgemeinen in unserer WhatsApp-Gruppe!
*Nur wir posten in der Gruppe, also kein Spam! Sie können ruhig kommen.

Daher sehen wir die unhöflich wie der erste uns, was neu ist und überraschende, MultiCam, In Aventuroso Bizarro, intenso E selvagem, entkommen und vor allem die Einfachheit und den Rest. Erstellt grotesken Figuren, schätzt die abrupten Übergänge, die opulenten Formen, Kontraste Riesen, blendenden Lichter, wie viel pathetische. In dieser Zeit nur für ele schön was reizt, die gibt es darauf ankommt - was reizt Ziel, spontane Widerstand, Substanz zu verleihen und die mögliche Gründung, sie waren nicht so erscheint es nicht schön, um ihn noch. Mit der Form ihrer Urteile aufgetreten, deshalb, eine bemerkenswerte Änderung; er schaut nicht für Objekte, die die Auswirkungen, sondern dass Sie geben darüber, welche Maßnahmen; aprazem nicht durch einen Mangel treffen, sondern weil sie auf ein Gesetz reagiert, dass, obwohl immer noch flüstern, spricht in seinem Herzen schon. (SCHILLER, 2002, S.138)

Fig. 2 – Toca da Subida da Serrinha I – Caçada da Onça. FUMDHAM. Foto de André Pessoa. Arte primitiva.
Feige. 2 -Da Serrinha-Jagd da Onça retuschieren. FUMDHAM. Foto von André Pessoa. Primitive Kunst.

Diese Suche nach einem Ideal der Vollkommenheit verschiedenen Funktionen und Konzepte von der Vor-Geschichte und der Schönheit in jeder Periode übernommen wurde besonders neu gestaltet, , die die Gedanken und Werte, die in der menschlichen Kultur gebaut wurden. Die in der ästhetischen Wahrnehmung erzeugt Gefühle sind Hersteller der angenehmen Empfindungen, die auf Vernunft und Freiheit führen, eine schöne Idee aus gründliche Darstellung der Realität, sondern zu einer Zufriedenheit, die das Individuum erzeugt verbunden ist, wenn er auf seine Schöpfung fühlt. Es ist aufregend Produktion, obwohl die Zahlen zeigen groteske Züge, sich von Modellen, die als Grundlage für die Umwelt hat distanziert. Nesse Aspecto, nicht nur realisiert die Interpretation der Realität, sondern ein Versuch, zu erstellen, spielend, Carving-Linie, , etwas zu bauen, mit dem Ziel,, auch implizite, zu einem Modell der Perfektion zu gelangen.

Anstatt Objekte, auf denen zu handeln oder zu suchen, um eine Idee zu vertreten, der größte Wert, der Kunst zugeschrieben wird, ist die Fähigkeit, Gedanken und Teil einer Geschichte, die nie erzählt werden kann, hervorbringen, wie bei der Technik früh. Und immer noch geht die ästhetische Seite der ethischen, entspricht Afirma Schiller, da die Einreichung der Schönheit ist in der Lage, um die Empfindlichkeit zu erhöhen in den einzelnen, gibt Ihnen das Gefühl von Fülle und Harmonie, verlangsamt den Befinden und bringt, ihrer ethischen.

Fig. 3 – Toca do Salitre. FUMDHAM. Foto de André Pessoa. Arte primitiva.
Feige. 3 - Lair Salitre. FUMDHAM. Foto von André Pessoa. Primitive Kunst.

Dank:

Ein besonderer Dank an FUMDHAM - STIFTUNG MUSEUM OF AMERICAN MAN, im Bundesstaat Piauí - Brasilien, und Chief Executive Officer, ZIEHEN. Niede GUIDON. Ein Fumdham, “Es ist eine wissenschaftliche Organisation, philanthropisch, Zivilgesellschaft (OSCIP), gemeinnützig, erklärte Landes-und Bundesstadtwerke und der mit dem Nationalen Rat für soziale Wohlfahrt registriert. War in den etablierten 1986, in São Raimundo Nonato, Bundesstaat Piauí, Forscher von einer binationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit (Frankreich-Brasilien). Ein Team von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern, die in diesem Bereich seit 1973. Das Forschungsthema in definierten 1978 es ist Der Mann im südöstlichen Piauí: Vorgeschichte bis in die Gegenwart. Die Man-Umwelt-Interaktion.” - Präsentation FUMDHAM.

Besonderer Dank gilt auch für die Profi-Fotograf und Journalist MTB 52.722, ANDREW PERSON, Autor der Bilder veranschaulicht diesen Artikel. Seine Werke sind auf ihren Alben auf Flickr betrachtet werden, Album 1 und Album 2.

Zufrieden mit? [highlight]Hinterlasse einen Kommentar[/highlight]!

Referenzen:

  1. Primitive Kunst. Eine Venus von Willendorf. Wien: Museum für Naturkunde. (http://www.nhm-wien.ac.at).
  2. Rock Art. Museum of American Mann. Brasilien, Piauí. (http://www.fumdham.org.br / pinturas.asp).
  3. HAUSER, Arnold. Sozialgeschichte der Kunst und Literatur. Martins Fontes, Sao Paulo, 2003.
  4. SCHILLER, Friedrich Von. Die ästhetische Erziehung des Menschen. 4ª. Ausgabe. S. Paulo: Und. Iluminuras, 2002.

Wie figuras:

Feige. 1 - Nordeste Tradition -Archäologische Stätte spielt die Eintrag Do Piauí. FUMDHAM. Foto von André Pessoa.

Melden Sie sich an, um Veranstaltungsnachrichten zu erhalten
und zuerst das Universum der Künste!

Feige. 2 - Toca da Serrinha rising ich -Da Onça Jagd. FUMDHAM. Foto von André Pessoa.

Feige. 3 - ToCA Salitre. FUMDHAM. Foto von André Pessoa.

Sie können auch gerne:

63 Gedanken zu „Eine primitive Kunst por Rosangela Vig”

  1. Pingback: Die Kunst Primitiva Rosângela VigGalleria Bewegung | Gallery Bewegung

Hinterlasse einen Kommentar