Zuhause / Kunst / Kunst Galerie von FCPEMG Cultural Foundation präsentiert die Ausstellung des Primitivismus, Lyrik
Exposição Do Primitivismo ao Lirismo. Bekanntgabe.

Kunst Galerie von FCPEMG Cultural Foundation präsentiert die Ausstellung des Primitivismus, Lyrik

Aneto

Öffnungs: 11 Mai, Donnerstag, zu 19 h – zu 30 Juni 2017

Die Ausstellung Vom Primitivismus, Lyrik procura delinear o percurso, die Selbstlosigkeit und Überwindung der Dill in Ihrem persönlichen Leben und künstlerischen. Der Maler, anerkannt als ein treuer Jünger Guignard, Funktionen 30 arbeitet in verschiedenen Formaten und Techniken, Ihre Flugbahn im Bereich abdecken, beeinflusst durch ihre Hintergründe und Erfahrungen, spiegelt sich in fast acht Jahrzehnten der Malerei. A curadoria da mostra é assinada em conjunto por Paulo da Terra Caldeira e Cristina Fonseca. A Galeria de Arte da Fundação Cultural FCPEMG está localizada à rua da Bahia, 1032, 9º andar, Zentrum – Belo Horizonte. Die Heimsuchung werden 12 Möge der 30 Juni, von Montag bis Freitag, VON 13:30 (h) 17:00 Stunden.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Aneto (Antônio Augusto Neto), ist der Maler der Werke unter Einbeziehung der Blick seiner Bewunderer. Thema erstellt, unter anderem, Traumhafte Landschaften und historische Städte und Misty innen Bergmann, präsentiert vielfältige Typologie des Alltags von menschlichen Figuren und Erinnerungen an Zirkus-Shows sah in Ihrer Kindheit, die in seine Tücher verankert sind. Sua admiração pelo mestre Alberto da Veiga Guignard e por suas obras o acompanha e o influencia fortemente ao longo de sua caminhada.

Der bescheidene Herkunft, Dill war in geboren. 13/06/1933, in Diamantina, Bergbaustadt hält wichtige barocken architektonischen und künstlerischen Erbes. Mit einer Lebensdauer von Härte, kam in der Asyl-Kindheit-Protector Leben, verlor Ihre Mutter und frühen, ohne viele Optionen, Unglück und Missgeschicke zu lindern, im Alter von zehn, weckt Interesse an der Kunst auf den Pfaden der Kunst, Beim Zeichnen und später, Verwenden Sie Bildschirme, Farben und Pinsel zu zeichnen die Routine der Bewohner und der Landschaft, wo er geboren wurde. In 1946, der Transfer nach Belo Horizonte und spielen zahlreiche Aktivitäten wie Hausmeister, Kellner und Sportler in Militärpolizei, Er erhielt Beschäftigung als Fahrer in der technischen Schule UFMG, wo blieb er bis zu seinem Ausscheiden. Mit der Bewunderung inspiriert durch Ihre Arbeit und die Förderung erhielt von dieser Institution besucht, zwischen 1951 und 1959, die Malkurse von Meister gelehrt Alberto da Veiga Guignard, in der Kunstschule von den Stadtpark (aktuelle Guignard Schule). Auf der Park-Schule, Dill war ein Kollege von Álvaro Apokalypse, Chanina, Stephen, Gavino geändert Sohn, Turikumwe, Maria Aparecida de Carvalho, Sara Avila, Solange Botelho, Vicente de Abreu, Vilma Martins, Velma R, Wilde Lacerda, Yara Tupinambá, unter anderen renommierten Malern. Als natürliche Folge, beteiligte sich an Ausstellungen, Auszeichnungen, mit Schwerpunkt auf die lobende Erwähnung erhielt durch die Werke ausgestellt im Salon Arts X Belo Horizonte (in 1955 und 1956) und zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Hervorhebung der einzelnen in Galerie Guignard: Fünfundzwanzig Jahre der Kunst des Aneto (1979) e as coletivas em homenagem a Guignard promovidas pela Galeria de Arte do BDMG Cultural: Die Stadt und die Künstler: zwei hundertjährige (1995) und Ansicht und sehen: die Stadt der Studenten des master Guignard (2012).

Nach nostalgischen Kunstkritik, Maristela Tristão, gefragt, ob zwischen Studierenden der Guignard gab es welche, die sie mehr treu dem Herrn betrachtet, Sie antwortete:: "Hatte. Der Wilde de Lacerda. Habe dill, Es ist sehr Guignard. Es ist nicht die Mimik, Einfluss". Im gleichen Zeitraum, Yara Tupinambá versprochen, dass"… inspirar não é copiar"und Sie"… zu diesem Zeitpunkt, der Einfluss war die Kenntnis der Guignard. Nicht seine Kunst. Einige waren wie…".

Kontroverse zur Seite, Das wichtigste ist, dass einige seiner Werke enorme Ruhe Besuchern während andere an Ihre Kindheit erinnert vermitteln, Aufgrund der ungewöhnlichen Situationen, in seinen Gemälden gezeigt, die auf dieser Karte übertragen werden können.

SERVICE

Malerei-Ausstellung "die Lyrik des Primitivismus”
Öffnungs: 11 Mai VON 2017, Donnerstag, VON 19 bis h 21:30 Stunden
Zeitraum: VON 12 Möge der 30 Juni
Visitation: von Montag bis Freitag, die 13:30 am 17 Stunden
Lokale: Galeria de Arte da Fundação Cultural FCPEMG
Rua da Bahia, 1032 -9. Etage, Zentrum
MOBILE. 30.160-011 – Belo Horizonte, MG
So. 3146-9302

Freier Eintritt

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*