Zuhause / Kunst / Das Historical Music Festival bietet kostenlose Online-Programme von 26 ein 28 April

Das Historical Music Festival bietet kostenlose Online-Programme von 26 ein 28 April

Insgesamt, Neun Konzerte werden aus der hundertjährigen Kirche N ausgestrahlt. Mrs.. von Lourdes, in der Schweizer Kolonie Helvetia, in São Paulo

Die Kirche Unserer Lieben Frau von Lourdes, eines von Helvetias Symbolen, Schweizer Kolonie gegründet in 1888, in der Stadt Indaiatuba, in São Paulo, wird Gastgeber des Historischen Musikfestivals sein, das wird zur öffentlichen Präsentation von Werken aus der Kolonialzeit führen, vor allem Renaissance und Barock, in den Tagen 26, 27 und 28 April. Insgesamt, Es gibt neun Konzerte von Kammergruppen mit unterschiedlichem Hintergrund, das wird live übertragen, über den Culture Direction-Kanal auf Youtube e no Facebook.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Das Festival wird vom Dirigenten Parcival Modolo kuratiert, Musikspezialist des 17. und 18. Jahrhunderts, mit Passagen in mehreren Orchestern innerhalb und außerhalb Brasiliens. Der Dirigent wird an den Sendungen teilnehmen, Kommentieren relevanter Aspekte der Ausbildung, Repertoire und der historische Kontext der vorgestellten Werke. Um sich auf alte Musik zu konzentrieren, Gruppen bringen weniger bekannte Instrumente mit, wie Cembalo und Klavier. Hiermit, Das Festival zielt darauf ab, das kulturelle Repertoire zu erweitern und zur Bildung eines Publikums für die Künste beizutragen.

Auch ohne die Anwesenheit einer Öffentlichkeit, Die jahrhundertealte Kapelle ist der ideale Ort für diese Art von Veranstaltung. „Musikfestivals finden an Orten mit musikalischer Tradition statt, oder eine Verbindung zu wichtigen Komponisten und Interpreten. Im Fall der historischen Musik - kolonial, Barock - es ist üblich, dass sich das Festival für lokale Komponisten interessiert, für ihre Produktion oder musikalische Tradition, solange es künstlerischen Wert hat und bereits als historisch verstanden werden kann. Es gibt also mehrere Musikfestivals, in verschiedenen Teilen der Welt. Das größte und uns am nächsten gelegene ist das Barockmusikfestival in Bolivien, auch bekannt als das Barockmusikfestival Missiones de Chiquitos. Das Festival wurde in geboren 1996, in zweijährlichen Ausgaben, in der Stadt Santa Cruz de la Sierra, aber es breitete sich auf mehrere nahe gelegene Orte aus, das waren alte Jesuiten- und Franziskanerreduktionen in diesem Land “, erklärt oder Lehrer Parcival Modolo. "Dieser Weg, Die Gruppen werden Stücke europäischer Komponisten mitbringen, und mindestens ein Werk eines brasilianischen Komponisten, hauptsächlich aus dem 16. Jahrhundert, XVII e XVIII ”, antizipiere ihn.

Am Montag, Tag 26, die paulistano Gruppe Arsis Klaviertrio öffnet die Veranstaltung. Komponiert von Fábio Chamma (Violine), Liliane Chance (Klavier) und Angelique Camargo (Violoncello), Das Trio zeigt eine Nachbildung eines Fortepianos aus Mozarts Zeit, Stein Modell von 1784, und folgen Sie dieser Philosophie mit Streichinstrumenten, mit für die klassische Zeit typischen Darmsaiten und Bögen.

Die Nacht hat auch die Teilnahme der Trio of Woods, mit Sérgio Cerri (Querflöte), João Carlos Göhring (Oboe und Corne-Englisch) und Francisco Amstalden (Fagott), Mitglieder der Campinas Symphonic Orchestras, UNICAMP und Ribeirão Preto.

Das Metallquintett schließt den Eröffnungsabend Metallumfonia, Musiker Paulo Ronqui zusammenbringen (Trompete), Jefferson Anastácio (Trompete), Isaac Emerick (Horn), Robson de Nadai (Posaune) und Fransoel de Carli (Posaune und Bass), die im Campinas Municipal Symphony Orchestra und im Unicamp Symphony Orchestra auftreten.

Am Dienstag, 27, Das erste Konzert der Nacht ist mit dem Ensemble Capella Campinas. Edmundo Pacheco Hora, Marcus Held und Raiff Dantas Barreto spiegeln die Interpretation wider, auf die sich die Abhandlungen der Zeit beziehen, mit Originalinstrumenten oder originalgetreuen Kopien. Für die Geschichte des Musikfestivals, Die Gruppe bereitete ein Programm vor, das sich auf Fortepiano konzentrierte, das Klavier des 18. Jahrhunderts.

Anschluss an, stellt die Quinta Essentia Quartett, der Hauptvertreter der Blockflöte in Brasilien und eine der wichtigsten brasilianischen Kammermusikgruppen heute, gegründet von Gustavo de Francisco, Renata Pereira, Francielle Paixão und Marina Mafra.

Die Gruppe Ein langer Atemzug schließt die zweite Nacht, Musiker und Forscher von Unicamp mitbringen, die, leidenschaftlich über den Klang von Blasinstrumenten, Mischen Sie Renaissance- und Barocktöne mit modernen Metallen. Sie sind Teil der Paulo Ronqui-Gruppe (Trompeten und Flugelhorn), André Freitas (Blockflöten und Crumhorns), Thomas Lewinsohn (Blockflöten und Crumhorns), Robson de Nadai (Tenorposaune und Blockflöte) e Fransoel Decarli (Bassposaune).

Am letzten Tag von Leben, am mittwoch, 28, Die Eröffnung ist von der Gruppe Wahnsinn, gegründet von Rogério Peruchi, Glaúcia Pinotti, e Helena Jank. Follia ist ein Begriff für eine musikalische Modalität des Barock, das erschien in Portugal in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die Interpretationen der Barockmusik werden durch die Querflöte präsentiert, Geige und Cembalo, Instrument im Jahrhundert weit verbreitet 18.

Die Siruiz Trio, mit Patrícia Gatti (Mitesser), Ezra Rodrigues (Geigen) und Roberto Peres, das "Magrão" (Perkussion) bringt als Gast den Sänger, Regent, Dichter und Gesangslehrer Ana Salvagni und der Acafi Barock Programmierung beenden. Mitglieder der Camerata Philharmonic Association of Indaiatuba (Acafi), Lexandre Cruz (Musikalische Leitung und Barockvioline), Isabel Kanji (Mitesser), Ludmila Thompson (Sopran), Marcus Held (Barockvioline) und Sabrina Passarelli (Barockcello) Spezialisiert auf das europäische Musikrepertoire des 17. und 18. Jahrhunderts und Verwendung von Originalrepliken und -instrumenten aus der damals bekannten Barockzeit.

Das History Music Festival ist ein Projekt der Direction Cultura Produções, ermöglicht durch ProAC Expresso LAB (Lei Aldir Blanc). Die Kulturrichtung, von 1999, berät und entwickelt kulturelle Projekte, Soziales und Sport in Partnerschaft mit Unternehmen, Künstler, NGOs und öffentliche Einrichtungen.

SERVICE
Historisches Musikfestival
Termine: 26 ein 28 April, às 19h
Streaming: auf Facebook und Youtube Culture Direction
Facebook: www.facebook.com/direcaocultura
Youtube: www.youtube.com/channel/UCAvJREooEEnPiGZziioqVmg
Weitere Informationen: www.direcaocultura.com.br

 

Vollständiger Zeitplan:

26/4 - (2F.) -7: 00 pm

  • Arsis Klaviertrio
  • Trio Woods
  • Metallumfonia

27/4 - (3F.) -7: 00 pm

  • Capella Campinas
  • Quinta Essentia Quartett
  • Ein langer Atemzug

28/4 - (4F.) -7: 00 pm

  • Wahnsinn
  • Siruiz Trio & Ana Salvagni
  • Acafi Barock

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*