Zuhause / Kunst / 6º CNI SESI Marcantonio Vilaça SENAI für bildende Kunst
Sérvulo Esmeraldo, Prisma. Fotos: Jesaja Malik.

6º CNI SESI Marcantonio Vilaça SENAI für bildende Kunst

TCU ZEIGT WERKE DER KÜNSTLER GEWINNER

MARCANTONIO VILAÇA KULTURRAUM – TCU. DE 24 OKTOBER BIS 22 DEZEMBER 2017.

*Zum zweiten Mal, das kulturelle Zentrum des Rechnungshofs begrüßt den Roaming-Hauptpreis des brasilianischen bildende Kunst

*Sérvulo Esmeraldo Künstler Werke und vieles mehr 11 Künstler in der Ausstellung "die Absicht und die Geste", Teil des Projekts Kunst und Industrie, Neben den Preis seit 2014.

*Kuratiert von Marcus Otter Costa

*Freier Eintritt

Diejenigen, die die bildende Kunst-Umwelt in Brasilien folgen weiß: für die bildende Kunst ein Geschenk für jeden Künstler ist durch CNI SESI Marcantonio Vilaça SENAI Award vergeben. Neben der Barwerte, die Gewinner finden Sie Werke von allen Regionen des Landes zu bewegen, kritischen Tracking oder Kurator für ein Jahr erhalten und, der Pausen, Geben Sie den Namen in der select-Liste der Gewinner eines der wichtigsten und prestigeträchtigsten Auszeichnungen der brasilianischen Kunst. Von nun an, die Öffentlichkeit werden in der Lage zu wissen, dass die Brasília die sechste Auflage des Preises gewählt. Eine Ausstellung mit Werken von Künstlern in der Gewinner Marcantonio Vilaça Kulturraum des Rechnungshofs bleiben (TCU) VON 24 Oktober bis 22 Dezember.

Kuratiert von Marcus Otter Costa, die Show kommt nicht allein. Neben der Arbeit der fünf Preisträger – Daniel Lannes (Rio de Janeiro), Fernando Lindote (Santa Catarina), Jaime Lauriano (Sao Paulo), Pedro Motta (Minas Gerais) und Rochelle Costi (Sao Paulo) – TCU präsentiert die dritte Auflage des "Projekt Kunst und Industrie ", die Werke des großen Künstlers Sérvulo Esmeraldo Ceará, in dieser Ausgabe geehrt, im Dialog mit 11 zeitgenössische Künstler. Einen Überblick über die zeitgenössische brasilianische Kunst, durch ihre Reflexionen, Provokationen und Überraschungen.

DIE AUSZEICHNUNG – Die CNI SESI Marcantonio Vilaça SENAI Award für die bildende Kunst ist eine Initiative des nationalen Verbands der Industrie (CNI), der soziale Dienst für die Industrie (SESSION) und das National Service of Industrial lernen (SENAI). Als eines der traditionsreichsten und angesehensten Auszeichnungen des Landes – von vielen als der Hauptpreis auf dem Gebiet der brasilianischen Visual Arts - darauf, Sie entstand im 2004, und, mehr als sechs Ausgaben, bereits vergeben 30 Künstler und drei Treuhändern.

Jede Ausgabe, Das Stipendium umfasst fünf Künstler, que recebem bolsa para o desenvolvimento de projetos e têm a produção acompanhada por um crítico ou curador de arte. Am Ende dieses Schrittes, die Werke in Wanderausstellungen versammelt sind und, später, für die Sammlung von kulturellen Einrichtungen gespendet. Von der 5. Auflage (2015-2016), Kuratoren auch prämiert, gewann ein Stipendium für eine Ausstellung zu organisieren.

PROJEKT KUNST UND INDUSTRIE Parallel zur Ausstellung des Preises, wird durchgeführt, von 2014, die "Projekt Kunst und Industrie ", Sie sind in Ihrer dritten Auflage. Laut Kurator Marcus Otter Costa, Das Projekt will Künstler zu Ehren, deren Wertschöpfungsprozesse in die industrielle Produktion zusammenhängen. Nach Abraham Palatnik und Amelia Toledo, Diesmal werden das Highlight des Bildhauers, Schreiber, Illustrator und Maler Sérvulo Esmeraldo, deren Arbeit spiegelt die Symbiose zwischen Kunst und Industrie. Die konkretistischen Charakter der Arbeit des Künstlers und der Einsatz von industriellen Materialien kombiniert mit der Helligkeit, Humor und Leichtigkeit, die typisch für die Tropen und so präsent in seinen Werken stellen Sie Fett und Querdenken für Innovation und Entwicklung.

AUSSTELLUNG "DIE ABSICHT UND DIE GESTE" -Gebildet von den Werken von Sérvulo Esmeraldo (spät im Februar) im Dialog mit Werken zeitgenössischer Künstler 11 – Almandrade, Tavares, Angelo Venosa, Arthur Lescher, Delson Uchôa, Hildebrando de Castro, Guto Lacaz, Iran Espirito Santo, Abhijit Meyer, Raul Córdula und Paulo Pereira.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

MARCANTONIO VILAÇA- Die Persönlichkeit, die seinen Namen die Auszeichnung verleiht geboren in Recife, in 30 August 1962. In 1992, eingeweiht in Sao Paulo Camargo Vilaça Galerie, Partnerschaft mit Karla Meneghel, que acabou se tornando a mais importante referência para a arte brasileira nos anos 1990 und die Förderung der internationalen Projektion der brasilianischen Gegenwartskunst. Marcantonio Vilaça starb früh am 1. Januar 2000, bis 37 Jahre, in Recife. Como reconhecimento aos inestimáveis serviços prestados à cultura, die brasilianische Regierung gewährte ihm (Post-mortem) a mais alta condecoração do país, die Reihenfolge der Rio Branco.

KULTURZENTRUM DER TCU – Ciente da importância da cultura e de sua influência em nossa percepção de mundo, das kulturelle Zentrum der Rechnungshof der Union verfolgt eine Politik der kontinuierlichen Veranstaltungen, oferecendo à sociedade brasiliense oportunidades relevantes de acesso à cultura e ações educacionais comprometidas com a criatividade e a valorização da cidadania. Com novas instalações, das kulturelle Zentrum der TCU ist Teil des Serzedello Corrêa Institute (ISC) – Höhere Schule der TCU und ist von den kulturellen Raum Marcantonio Vilaça integriert, pelo Museu do TCU Ministro Guido Mondin, Bildungsprogramm der TCU und Art Bibliothek Marcantonio Vilaça, dispondo ainda de espaços para reserva técnica e um auditório com capacidade para 498 Menschen. Die Website bleibt offen für Besucher der Ausstellung "TCU-die Evolution des Steuerelements" des Museums der TCU Guido Mondin, das erzählt die Geschichte der Kontrolle der Konten seit dem 13. Jahrhundert, in Portugal, und mit der Schaffung des Gerichts in folgen 1890 bis zum heutigen Tag.

Alle Ausstellungen, die im Kulturzentrum der TCU stattfinden sind in den vom Gerichtshof entwickelten Bildungsprogramm enthalten.. Dies ist eine permanente Projekt, das täglich-orientierte und geplante Besuche das Museum TCU und kulturellen Raum Marcantonio Vilaça fördert, Bereitstellung von Lehrmaterial, Mittagessen und Transport für Studierende aus öffentlichen Institutionen der Bildung des Bundesbezirkes.

DIE KÜNSTLER

Gewinner der 6. Preis MARCANTONIO VILAÇA

DANIEL LANNES (Niterói, RJ, 1981).

Lebt und arbeitet in Rio De Janeiro. Master in visuelle Sprachen von der Federal University of Rio De Janeiro und einen Bachelor-Abschluss in der sozialen Kommunikation bei PUC-Rio. Einzelnen trat in Rio De Janeiro (im MAM-moderne Kunst Museum) und São Paulo (Sao Paulo Kulturzentrum). In Pressekonferenzen, seine Arbeit kann auch gesehen werden, in Brasilia und in Kalifornien/USA. Die Funarte Auszeichnung für zeitgenössische Kunst 2012, nominiert für kite 2011 und 2012, ausgewählt für die kurze Liste der "100 Maler von morgen", Verlag Thames & Hudson, 2013, Es war Gewinner des brandneuen IBEU Kunstsalon, Rio de Janeiro, 2010. Werke hat in öffentlichen Sammlungen von Meer-das Kunstmuseum von Rio De Janeiro und MAM-Rio.

FERNANDO LINDOTE (60ger do Livramento, RS, 1960)

Lebt und arbeitet in Florianópolis. Übergänge in verschiedenen Sprachen: Malerei, Skulptur, Video, Installation und design. Statt im Museum für Kunst der einzelnen Fluss/Meer/2015; Flávio de Carvalho Galerie, FUNARTE, Sao Paulo; im Centro Cultural Banco tun Brasilien Rio de Janeiro, Tomie Ohtake Institut, im Museum der Gravur, in Curitiba/2000; unter anderem. Participou de coletivas celebradas como “MAC no Século 21 – Das Alter der Künstler ", auf MAC SP/SP; "10. Biennale des MERCOSUR" / 2015; "Die Farbe von Brasilien", Kunstmuseum von Rio De Janeiro/MAR/2015; "29. São Paulo International Biennial" / 2010; und "print Club" von MAM Sao Paulo/2009. Erhielt den Preis der plastischen Künste/FUNARTE Marcantonio Vilaça in 2013, 2011, 2010 und 2009; der Preis zu Ehren, Kunst und Kulturerbe 2013; Übernahme-Preis, 2Pirelli Young Malerei Award in Reihe 1985; Auszeichnung 4 º Junge Kunst in Südamerika 1984. Hat Werke in bedeutenden Sammlungen wie das Museum für zeitgenössische Kunst von São Paulo, Kunstmuseum von Rio De Janeiro (AS), Museum für zeitgenössische Kunst von Paraná, unter anderem.

JAIME LAURIANO (Sao Paulo, SP, 1985)

Lebt und arbeitet in São Paulo. Studierte an der Centro Universitário Belas Artes de São Paulo. Mit jobs, Jaime Lauriano beschwört den Betrachter zu prüfen, die Machtstrukturen in der Produktion der Geschichte enthalten. In audiovisuellen Stücke, Objekte und kritische Texte, der Künstler zeigt wie die gewalttätigen Beziehungen zwischen Institutionen der Macht und Kontrolle des Staates erhalten-als Polizisten, Gefängnisse, Botschaften, Grenzen – und Thema gestalten die Prozesse der Subjektivierung der Gesellschaft. Unter seine neueste Ausstellung, einzelnen zeichnen sich im Centro Cultural Banco Do Brasil – Rio de Janeiro, Sao Paulo Kulturzentrum, SESC/Sao Paulo, und Konferenzen als 10. Bamako nicht, Nationalmuseum, Bamako, Mali (2015), Koloniale Gesellschaft, Kulturellen Feld, Sao Paulo (2015), Drei: Fußball, Widrigkeiten und Kultur von der caatinga, Kunstmuseum von Rio (AS), 2014. Werke in öffentlichen Sammlungen der Pinacoteca Estado de São Paulo, und das Meer – Kunstmuseum von Rio.

PEDRO MOTTA (Belo Horizonte, MG, 1977)

Lebt und arbeitet in São João Del Rei, Minas Gerais. Er studierte Design an der School of Fine Arts der UFMG in 2002, nutzt die Fotografie als Unterstützung für ihre Arbeit – der Künstler zieht und manipuliert Digital Bilder. Held Einzelausstellungen in Belo Horizonte, Paris, Lissabon, Sao Paulo und Montevideo. In Pressekonferenzen, Ihre Arbeit wurde das Phoenix Art Museum gesichtet (USA), Kunstmuseum von Rio De Janeiro, D & #8217; Art Contemporain de Meymac Zentrum (Frankreich), Ich Bienal de SÃO PAULO MUSEUM der Kunst Fotografie, Panorama der brasilianischen Kunst, MAM-São Paulo, unter mehreren anderen renommierten Institutionen. Er trat der 5. internationalen Biennale der Fotografie und visuelle Künste von Lüttich, Belgien (2006) und brasilianischen contemporary photography, Neue Berliner Kunstverein, Berlin, Deutschland (2006).

ROCHELLE COSTI (Caxias Sul, RS, 1961).

Lebt und arbeitet in São Paulo. Künstler, mit Fotografie arbeitet, Video und installation. Design Fotografie, als eine Art sammeln, spiegelt sich direkt in Ihre Arbeit, in der Regel organisiert in Reihe. Der Künstler mischt sich Fotos mit anderen Ausdrucksformen und oft nimmt sie nach der installation. Arbeitet mit verschiedenen Skalen und die Gesichter auf Ihren Bildern. Die Ausstellungen im Instituto Tomie Ohtake, im Centro Cultural São Paulo und in das Haus des Bildes (2012), und die Teilnahme an der 24. und 29. Biennale von São Paulo International (1998 und 2010), in der 6. und 7. Bienal De La Habana (2000 und 2002), im Centro de Arte Reina Sofia (Madrid, 2000), bei El Museo del Barrio (Nova Yorker, 2001) auf der 11. Internationalen Architekturausstellung (Venedig, 2008), am I Bienal del Fin del Mundo (Ushuaia, 2008), der ersten Triennale der Photographie/Piirelli Masp (2013), unter anderem.

DIE GEEHRT

SÉRVULO ESMERALDO (Crato/EG, 1929 -Fortaleza/CE, 2017) -Bildhauer, Schreiber, Illustrator, Maler, Ich begann Ihren Weg durch Holzschnitt. In der 1950, Er arbeitete als Schriftsteller und Illustrator für die Zeitung Correio Paulistano. In 1956, Er gründete das Museum of Engraving, in der Stadt von Crato, Ceará. In 1957, präsentiert eine Einzelausstellung MAM – Museu de Arte Moderna de São Paulo. Bereits zum Zeitpunkt, seine Werke zeigten, Nach der Kunstkritiker Frederico Morais, ein größeres Interesse durch die Art und Weise als durch Thema. Sérvulo hat bereits begonnen, Ihr Weg zur Abstraktion. Nach und nach, wird auf konstruktive Produktion und unregelmäßigen Formen. Auch in 1957, nach Paris, um studieren zu gehen. Lebt in Frankreich bis zum Jahr 1978. Dort, Beginn der Arbeit mit Radierung. In der Mitte 1960, integriert mit kinetischen Kunstbewegung, damit die Serie Erregbar, mit Rahmen und Objekten verschoben durch statische Elektrizität.

Nach seiner Rückkehr nach Brasilien, in Fortaleza und arbeiten mit lackierten Stahlplatten beginnt behoben, Herstellung von Skulpturen mit Plänen gebogen und lackiert. In 1978, die internationale Fachmesse für ephemere Skulpturen schafft, in der Hauptstadt von Ceará, davon war er Kurator der 1986 ein 1991. In 1981, führt eine Reihe von weißen Figuren in die durchgesickerte geometrische Formen wirbt. In der 1990, Neben anderen Werken, Reliefs in die strenge Linienführung im zweidimensionalen Oberflächen Groove von Stahl ist. In 2001, radikalisiert das Prinzip. Funktioniert mit normalen Stahlleitungen, mit denen dreidimensionale geometrische Formen im Raum zieht.

In 2011, die Pinakothek des Staates macht eine Retrospektive Ihrer Arbeit. Sérvulo Esmeraldos Arbeit integriert den Besitzstand der wichtigsten Museen des Landes, Neben öffentlichen und privaten Sammlungen.

ZEIGT DIE CNI SESI MARCANTONIO VILAÇA SENAI FÜR BILDENDE KUNST

Lokale: Kulturraum Marcantonio Vilaça – TCU
Zeitraum: VON 24 Oktober bis 22 Dezember
Visitation: von Montag bis Freitag (9h bis 19:00)
Zeitpläne: (61) 3316.5221
INPUT FRANCA
TCU-die Evolution des Steuerelements
Lokale: Museum der TCU
Visitation: von Montag bis Freitag (9h bis 19:00)
Zeitpläne: (61) 3316.5221

INPUT FRANCA

Kommentare

Ein Kommentar

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*