Zuhause / Kunst / Die Baron Gallery eröffnet Maria Lynchs Solo
Titel: Untitled. Daten: 2019. Technik: Acryl auf Leinwand. Abmessungen: 160 x 110 cm. Fotos: Bekanntgabe.

Die Baron Gallery eröffnet Maria Lynchs Solo

"Glücksbringer: Eine Prophezeiung der Farbe “präsentiert 20 bunte Werke und markante Kompositionen, mit Themen, die nichts mit der Realität zu tun haben, eingefügt in ein im Wesentlichen abstraktes und konzeptuelles Universum

A Baró Galerie Displays "Glücksbringer: Eine Prophezeiung der Farbe", Brasilianischer bildender Künstler Maria Lynch, kuratiert von Marc Pottier. Die einzelnen Merkmale 20 Werke - Acrylmalerei auf Leinwand -, mit farbenfroher Ästhetik, reich an Kontrasten und auffälligen Kompositionen, wiederkehrende Elemente in der Produktion des Künstlers. Wirklichkeitsfremd, Die Werke besetzen ein im Wesentlichen abstraktes und konzeptuelles Universum, aber nicht ganz von der Vertretung ausgenommen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Denken und Philosophie sind entscheidende Bestandteile bei der Herstellung von Maria Lynch. "Mit dem Künstler, Die Versuchung ist, sich in Gedanken zu verlieren. Platon steht an erster Stelle. Der Begriff Platonismus bezieht sich im Allgemeinen auf eine Lehre, nach der abstrakte Konzepte oder Ideale tatsächlich existieren, Sie sind unveränderlich und universell und bilden die Modelle von Dingen und Formen, die wir mit unseren Sinnesorganen wahrnehmen", Kommentare Marc Pottier. In einem ersten Gespräch zwischen Künstler und Kurator, wenn du nach deinem gefragt wirst “imaginäres Museum “, Die meisten Namen, die dem Künstler in den Sinn kamen, waren die Philosophen: "Michel Foucault, Nietzsche, Spinoza… oder sogar Gilles Deleuze und Félix Guattari, dass sie in dieser langen Liste erwähnt und wessen Einfluss wir uns vorstellen können. Pensamos em ‘Körper ohne Organe’ ["Körper ohne Organe", Konzept von Deleuze und Guattari entwickelt]. (…) In der Natur und in jedem Körper gibt es nur mechanische Anordnungen, eine Vielzahl von Maschinen, Wunschmaschine, sondern auch Maschinenorgel, Maschinenenergie, und Paare, Maschinenkupplungen. Deleuze verbindet Mensch und Natur durch eine Prozesskopplungsmaschine: "Mensch und Natur produzieren ineinander"", erklärt den Kurator.

in "Glücksbringer: Eine Prophezeiung der Farbe", Der Besucher wird zum Protagonisten einer gerahmten Realität, aber kein Gefangener. In den ausgestellten Werken, produziert zwischen 2018 und 2019, Es gibt keine menschliche Figur. "Abstrakte Formen und Objekte können im Stoff dreidimensional sein, Sie weiß, wie man Umgebungen entwickelt, in denen die Öffentlichkeit in die Arbeit eintritt (…). In der Baró Galerie, Sie lädt dich ein, deinen Himmel zu betreten, Ein Universum, in dem viele transparente Plastikkugeln frei auf dem Boden platziert sind, So kann sich jeder seine Reiseroute vorstellen oder die Reihenfolge dieser Planeten ändern, die Art, wie sie dir zu Füßen geworfen werden", sagt Marc Pottier. Gefragt nach ihrer Hauptinspiration für diese Person, Maria Lynch Kommentare: "Es gibt mehrere von Interesse und Konvergenz. Malen für wenn, beispielsweise, der Akt des Malens, der Akt der Schaffung einer imaginären Welt, wo ich eine symbolische Ausarbeitung dieser Zeichen setze, die uns betreffen. Mit anderen Worten:, sind Zuneigungen in Form von Malerei. Sie sind Pluralitäten, die mich verwandeln, wünschen Maschinen [in Bezug auf Deleuze und Guattari], Aktualitäten möglicher Körperlichkeiten".

Über Erstellungsmethode, Maria Lynch zeigt, dass er nie gefolgt ist, weil er glaubt, dass Kunst machen „Kunst nicht Methode", Mit anderen Worten:, Lass die Realität aus und erlebe, was wir nicht sind. Marc Pottier bekräftigt den Appetit des Künstlers auf Farbe, in einigen Werken durch reine Farben, zu denen Sie heiße und kalte Farben hinzufügen, Kontrast und lebendige Kompositionen schaffen: “Das Design das, manchmal, erscheint so wie es ist auf dem weißen Hintergrund, nicht, ähnlich der Zeichnungsreihenfolge des neoklassizistischen Malers Jacques-Louis David, es ist nur ein Mittel, um die Harmonie zwischen den Linien zu rechtfertigen. Und die Farbe, andererseits, ist ein Mittel zur Hervorhebung des Designs. Hintergrund und Thema, im selben Flugzeug laufen, Aufmerksamkeit erregen und zu einer dreidimensionalen Reise einladen". In den Worten des Künstlers: "Es gibt keine festgelegten Kriterien für die Bestimmung von Farben oder Formen, das entsteht in einem Prozess analog zu den Ereignissen, die uns beeinflussen und uns durch Leben verwandeln".

Marc Pottier hebt noch einige Werke hervor, in denen weiße Gelder verschwinden, und Malerei hervorrufen “Glücksbringer”, Paul Sérusiers Meisterwerk und Referenz, produziert in Bois d'Amour in Pont-Aven, in 1888, beaufsichtigt von Gauguin. "Fortsetzung von "Talisman", auf den Rat von Gauguin, Der junge Sérusier wurde eingeladen zu malen, was er fühlte und nicht was er sah, zum mysteriösen Zentrum des Denkens gehen. Wie er, Maria Lynch präsentiert ein Werk, das nicht vollständig von der Repräsentation befreit ist, mehr als sublima", kommentiert und schließt: "Ein Talisman ist ein Objekt, das Zeichen geweiht hat, denen Tugenden des Schutzes und der Macht zugeschrieben werden. Für einige, Der Talisman behält seine Stärke aus den Bildern, die er trägt. Astrologische Kräfte, Anrufungen und Verzauberungen in einem Wirbelwind aus Farben und Bildern zu interpretieren, Diese neue Werkreihe von Maria Lynch ist ein Nährboden für den Betrachter".

Belichtung: "Glücksbringer: Eine Prophezeiung der Farbe"
Künstler: Maria Lynch
Kuratiert von: Marc Pottier
Öffnungs: 30 März 2019, Samstag, às 19h
Zeitraum: 2 April bis 18 Mai 2019.
Lokale: Baró Galerie - www.barogaleria.com
Adresse: Consolation Straße, 3417 - Cerqueira Cesar – São Paulo/SP
Fahrpläne: Dienstag bis Freitag, das 10 às 19h | Samstag, das 11 às 19h
Telefonieren: +55 11 3661-9770
Anzahl der Werke: 20
Techniken: Acrylmalerei auf Leinwand
Abmessungen: VON 76 x 76 cm ein 160 x 110 cm
Werte: von R$ 17.000,00 R $ 30.000,00

.

Media Relations - Balady Kommunikation
Silvia Balady – silvia@balady.com.br | Zeca Floren - zeca@balady.com.br
(11) 3814-3382 | (11) 99117-7324

Maria Lynch (Rio De Janeiro/RJ, 1981)

Lebt und arbeitet in NY. Abschluss am Chelsea College für Kunst und Design, London, wo er Postgraduate und Master in absolvierte 2008. Zu seinen Hauptgruppenausstellungen gehören, "The Jerwood Drawing Prize" London, 2008. "Nova Arte Nova" bei der CCBB, RJ und São Paulo, 2008. In 2009 wurde zum „Salão Paranaense“ eingeladen, Curitiba, und präsentierte die „Incorporable“ -Leistung bei Oi Futuro und SESC 24 Stunden, Pier Maua, RJ. In 2010, Sie wurde zur Gemeinschaftsausstellung „Between“ in der IBEU-Galerie eingeladen und mit dem Marcantônio Vilaça Award ausgezeichnet, Funarte mit Ausstellung im MAC in Niteroi, im selben Jahr wurde sie zur 6. Curitiba Biennale eingeladen, Südwind. Maria nahm auch an der Ausstellung bei den Olympischen Spielen in London von Barbican „Creative Cities“ teil, 2012. Und auch die Ausstellung „Bordalianos do Brasil“ in der Calouste Gulbeikein Foundation in Lissabon, Portugal. Zu ihren jüngsten Singles gehört "Soft Occupation" im New Museum in 2015, das hatte ich schon vorher in einer Person bei Paço Imperial in gezeigt 2012. „Aphorismen, Rhizome und Wildheit ', Anita Schwartz, Rio de Janeiro, Brasilien 2015. 'Provisorisches Fenster', Das große Feld- Oi Futuro Rio de Janiero, Brasilien 2015. "Zeit ist nie vorbei oder gegenwärtig", kuratiert von Sarah Crown Spazio522, NY, USA 2014 e „Becomings“ - Badezimmerprojekt, Hahn Galerie, New York, USA 2014. In 2014 Sie wurde beauftragt, ein Projekt für die Fundação Getúlio Vargas durchzuführen, im neuen Oscar Niemayer Gebäude. In diesem Jahr brachte er sein Buch von Cosac Naif heraus, mit dem Titel "Zeichnungen". In 2014 Hat die britische Künstlerresidenz in New York. Im selben Jahr gewann er eine Auszeichnung vom brasilianischen Konsulat in den USA für die Einzelausstellung, Sanfte Besetzung, die beim Ideas City Festival im New Museum stattfand, NY. Er präsentierte auch die Einzelausstellung in der Galerie, Anita Schwartz, Rio de Janeiro, betitelt Aforismas, Rhizome und Wildheit. Im Jahre 2016 hat die Einzelausstellung gemacht, Räume und Spetacles, na Wilding Cran Galerie in Los Angeles. Maria hat das Jahr begonnen 2017 Eröffnung seiner ersten Einzelausstellung in einer Institution in Brasilien, mit dem Titel Maschine wird bei Oi Futuro Rio de Janeiro. Der Künstler hat Werke in wichtigen Sammlungen, wie das Museum für zeitgenössische Kunst Niterói, Brasilien, Centro Cultural Candido Mendes, Rio de Janeiro, Brasilien, Olympic Commite Fine Arts, London, UK, Gilberto Chateubriand Sammlung, Brasilien / MAM-RJ, Rio de Janeiro, Brasilien, Außenministerium - Itamaraty-Palast, DF, Brasilien, Getúlio Vargas Stiftung, Rio de Janeiro, Brasilien.

Marc Pottier

Geboren in Dijon / Frankreich, lebt und arbeitet in Rio De Janeiro und Paris. Begann in der zeitgenössischen Kunst durch die Auktionswelt zu arbeiten, Anschließend er statt-wäre-wenn die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst Sawada (Nagoya, Tokyo, Paris, Nova Yorker). Von 1992 engagierte sich mit brasilianischen Künstlern, präsentierte Tunga beispielsweise auf der Veranstaltung „Art From Brasil in NY“ und auf der Biennale in Venedig in New York 1995. In 1996 nahm Tunga und Lygia Pape in die Ausstellung „Walk on the SoHo Side“ in NY auf. Für acht Jahre (1998-2006) arbeitete im französischen Außenministerium als Kulturattaché in Rio de Janeiro und Lissabon. Von 2007 wieder wurde freie Kuratorin. Organisierte bedeutende Ausstellungen wie "Alexander Rodtschenko" MAM-SP, "Picasso Keramik" in Rio De Janeiro und "Luzboa – Biennale des Lichts", in Lissabon, Neben kulturellen Schaltungen für Städte wie Venedig, Paris und New York. Verantwortete kuratieren und die Koordination von Veranstaltungen und Ausstellungen als "Iranische Pulse" (Oi Futuro, RIO DE JANEIRO, BH und SESC Vila Mariana São Paulo 2011-12) und "Elles @ Pompidou" (Centre Georges Pompidou, Paris, KKBB-RJ, KKBB BH). Er ist Autor des Buches “Made by Brasilianer” (Enrico Navarra Verlag 2014) mit Berichten über 230 Leute, die die Welt der brasilianischen Gegenwartskunst vertreten, Autor des Buches „Ashaninkas, verlorenes Paradies? " (Ed Arcadia. 2016). War Gastkurator der 3. Biennale da Bahia, in 2014 und der Kurator verantwortlich für die kreative Invasion "Made by… Gemacht von Brasilianern in Matarazzo in Sao Paulo. Bis heute ist er Kurator zukünftiger Projekte in Cidade Matarazzo (Eröffnung im 2019). Kurator der Ausstellungen „Monumental, Kunst in Marina da Gloria RJ ”. Schöpfer und Moderator von „Olhar Estrangeiro, Rio de Janeiro', ein wöchentliches Programm auf Arte1 Kanal (2015/2016: 27 Programme über Rio de Janeiro). Bereitet die neue TV-Show "Imaginary Museums" und den Blog "As a Curator's Tips" vor..

Baró Galerie

Es öffnete seine Türen in 2010 und seitdem hat sich als internationale Referenz in der brasilianischen Kunst Kreis etabliert. Regie Spanisch Expatriate Maria Baró, Die Galerie befindet sich in Sao Paulo. Baron Gallery sucht den Dialog zwischen Künstlern zu verbessern, Treuhänder, Sammler und Kultureinrichtungen. Baró Priorität ist ortsspezifische Arbeiten und kuratorische Projekte angezeigt werden, mit großem Nachdruck auf die Künstler der 1970 und 1980, wie oder Filipino David Medalla, Mexikanischer Felipe Ehrenberg und der Argentinier Roberto Jacoby, possiblitando seine Koexistenz mit einem Team von jungen Talenten. Der ständige Fluss von Ideen, Projekte und Arbeit gibt dem Raum eine einzigartige Atmosphäre. Die Galerie beherbergt auch ein Residency-Programm für junge Künstler. Exposure Geschichte von Mondrian Fanclubs: Hélio Oiticica, Lygia Clark, Lygia Pape ist eines von vielen Beispielen für hervorragende Shows produziert von Baró Gallery. Sowie andere wichtige und nicht veröffentlichte igualmentes Ausstellungen in Brasilien als Tatiana Trouvé und Roman Signer, Lourival Cuquinha, Pablo Siquier, Daniel Arsham, unter anderem. Sehr aktiv auf dem internationalen Markt, die Galerie beteiligt sich auch an mehreren Messen wie Basel Miami, Waffenkammer- NY, ArtBO, artb, SP-Arte, ArtRio, MACO-Mexiko, Arco-Madrid, ArtDubai, Pinta London und New York unter anderem.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*