Zuhause / Kunst / BASE eröffnet die Pressekonferenz (A) TEIL VOM GANZEN

BASE eröffnet die Pressekonferenz (A) TEIL VOM GANZEN

(A)TEIL
DES GANZEN

Das Ganze ohne den Teil ist nicht das Ganze,
Der Teil ohne das Ganze ist kein Teil,
Aber wenn das Teil das Ganze macht, Teil sein,
sag nicht, was Teil ist, alles sein.
Gregorio de Matos"Das Ganze ohne den Teil ist nicht das Ganze"

A BASE stellt die Pressekonferenz vor (A)TEIL VOM GANZEN, mit Werken Andrea Fiamenghi, Anna Bella Geiger, Anna Maria Maiolino, Antonio Dias, Bruno Rios, Christian Cravo, Gilvan weiblich, Lucas Länder, Luiz Martins, Lygia Pape, Mario Cravo Neto, Mira Schendel, bei 32 Arbeiten mit verschiedenen Techniken und Unterstützungen: Holzschnitt, Keramik, Gouache, Acryl, nankeen, Buntstifte, Aquarell, Monotyp, Collage und Fotografie. Der Kurator ist Daniel Maranhão.




(A)TEIL VOM GANZEN, Strophe eines Gedichts von Gregório de Matos, bietet eine grundlegende Reflexion über die Bedeutung der „Teile“, die das Ganze ausmachen. In Belichtung, mit vom Kurator sorgfältig ausgewählten Werken, Die Bedeutung des Kollektivs konzentriert sich auf den künstlerischen Wert der Teile; persönliche Geschichten verflechten sich und weben ein einzigartiges und harmonisches „Erzählmosaik“. Das Konzept erstellt von Daniel Maranhão schlägt vor, „thematische Wände zu denken, so dass jeder einen Dialog zwischen Künstlern herstellt, Bewegungen und Momente in der brasilianischen Kunstgeschichte, viele mögliche Diskussionen eröffnen und scheinbar getrennte Werke in Beziehung setzen“.

im ersten Abschnitt, wobei der Konvergenzpunkt Oswaldo Goeldi ist, Es gibt einen Dialog zwischen den Holzschnitten von Gilvan weiblich Interaktion mit Werken der gleichen Technik von Anna Maria Maiolino, vom 1967, Zeitraum, in dem die Künstlerin ihre bedeutenden Holzschnittserien schuf, wegweisende Werke der New Figuration Movement, die im Jahr 2001 ausbrechen würden 1970, wo das anthologische Werk „Glu, Glu,Glu“ eine offene Anspielung auf die Anthropophagie, definieren Daniel Maranhão. Es ist interessant festzustellen, dass sie beide Lehrlinge von Goeldi waren, lässt die Zusammenflüsse der Arbeiten irgendwie den technischen Aspekt der Produktion überschreiten. Anschluss an, da war Lygia Pape, bildender Künstler und Filmemacher, mit einem Werk aus der Serie „weben“ und Werke von Antonio Dias aus der Serie "Nepal". „Beide waren wichtige zeitgenössische brasilianische Künstler., und die auch die Arbeit des Carioca-Stechers als Referenz hatte: Pape produzierte einen Kurzfilm mit dem Titel „Der rote Regenschirm“ aus einigen Stichen von Goeldi, und Antonio Dias war auch sein Lehrling“, sagt Kurator.

ein neuer Ausschnitt, jetzt mit einzigartigen Werken von drei Künstlerinnen aus dem 20. Jahrhundert, bildet das Zimmer im ersten Stock. Darin haben wir zusätzliche Werke von Anna Maria Maiolino mit Werken aus der SerieDrop Marks” e “Broschüren", sowie Werke von Mira Schendel, vor allem aus der „toquinhos“-Serie und einer mit produzierten ecoline, sowie Werke des Multi-Künstlers Anna Bella Geiger der Serie "Bürokratie” e “Lateinamerika".

kein zweites Pflaster, Fotografie nimmt die rechte Seite des Ausstellungsraums mit Symbologien ein, die mit afro-brasilianischen Riten verbunden sind, die durch das Objektiv von aufgenommen wurden Mario Cravo Neto und Andrea Fiamenghi, mit deinen Bildern, Feiern Sie eine grundlegende Abstammung, grundlegend, das macht unsere Geschichte als Volk aus. Als Ergänzung, ein Bild von Christian Cravo aufgenommen in der Namib-Wüste, Südafrikanischer Kontinent, runden diese Auswahl ab.

Der letzte Teil, der das Ganze ausmacht, stammt aus einer Reihe von Werken, die Daniel Maranhão ausgewählt aus einigen Werken von Künstlern, vertreten durch BASE: Bruno Rios, Lucas Länder und Luiz Martins die ihre eigene Poetik durch formale Forschung rund um Pigmente entwickeln, Techniken und Texturen, die zu wunderschönen abstrakten Kompositionen führen.

Belichtung: “(A)TEIL VOM GANZEN

Künstler: Andrea Fiamenghi, Anna Bella Geiger, Anna Maria Maiolino, Antoni oder Dias, Bruno Rios, Christian Cravo, Gilvan weiblich, Lucas Länder, Luiz Martins, Lygia Pape, Mario Cravo Neto, Mira Schendel

Kuratiert von: Daniel Maranhão

Text: Leonardo Gimenes
Administrative Koordination: Leonardo Servolo und Cassia Saad
Montage und Ausstellung: Harpyien-Design und Produktionen

Öffnungs: 29 Juni – Mittwoch – um 11 Uhr.
Zeitraum: VON 29 von Juni bis 12 August 2022
Zeit: von Dienstag bis Freitag, von 11 bis 19 Uhr; Samstag, von 11 bis 15 Uhr.

Lokale: BASE Galerie
Adresse: Al Franca 1030, Jardim Paulista || 01422-002 | Sao Paulo, SP
Telefon: (11) 3062 6230 || WhatsApp (11) 98327 9775 / (11) 98116 6261
E-Mail-: contato@galeriabase.com.br
Website: www.galeriabase.com
Facebook: www.facebook.com/galeriabase
Instagram: www.instagram.com/galeriabase

Anzahl der Werke: 32
Technik: Holzschnitt, Keramik, Gouache, Acryl, nankeen, Aquarellstift, Monotypie auf Papier, Collage, photography
Abmessungen: abwechslungsreich
Preis: s / Beratung

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*