Zuhause / Highlights / Campus-Party: Wie sich die Menschen aus Brasilia bei Themen zu den Gefahren des Internetmissbrauchs verhalten haben
Dr. Betrug am genetischen Code und evolutionärer Prozess der Promotion in Neurowissenschaften. Fotos: Gabriel Maciel - Campus-Party.
Dr. Betrug am genetischen Code und evolutionärer Prozess der Promotion in Neurowissenschaften. Fotos: Gabriel Maciel - Campus-Party.

Campus-Party: Wie sich die Menschen aus Brasilia bei Themen zu den Gefahren des Internetmissbrauchs verhalten haben

Dr. Fabiano de Abreu Agrela foi o palestrante magistral do evento de Brasília

Die vierte Auflage von Campusparty Brasilien geschah in der letzten Woche und unter den Themen, die während Dr.. Fabiano de Abreu Agrela waren die Risiken des Missbrauchs des Internets. laut Lehrer, in der Vorlesung, der alle Stühle besetzt hatte, Es war offensichtlich, dass mehr als die Hälfte des Publikums nicht aus jungen Leuten bestand, sondern von besorgten Eltern und Lehrern.





“Das Erfreulichste war, dass junge Leute auf sie zukamen, die verstehen wollten, wie wissenschaftliche Forschung funktioniert und wo man publiziert. Dies zeigt den bundesweiten Mangel an Publikationsplätzen. Ich bot die Unterstützung meines Teams und meines Journals an, das kostenlos ist und sobald das Wissenschaftsjournal Campus Party startet, Viele junge Menschen könnten Forscher werden, Forscher und wer weiß, wir bilden mehr Wissenschaftler aus.”

Laut Neurowissenschaftler, im Publikum war auch eine Minderheit von Jugendlichen, die sich Sorgen um ihre eigene Zukunft und die psychischen Bedingungen machten.

„Das hängt mit der exzessiven Nutzung sozialer Netzwerke zusammen, bei denen die Präventions- und Entscheidungsregion des Gehirns betroffen ist.. das Virtuelle, semantisch bis unwirklich, Es ist eine soziale Netzwerkkultur, die so gestaltet ist, dass viele dieser jungen Leute glauben, dass sie Recht haben, die Notwendigkeit von Hilfe und Gewohnheitsänderung nicht erkennen. der Narzissmus, aus der Homöostase, ist ein Symptom dramatischer Persönlichkeitsstörungen, das bereits ein Problem darstellt, abgeleitet von dieser Kultur der exzessiven Handynutzung“, sagte.

Fabiano sagte, das große Problem liege auch in der mangelnden Wahrnehmung junger Menschen für die Notwendigkeit von Hilfe oder der Bereitschaft, sich über diese Risiken zu informieren..

„Es gibt eine Schwierigkeit im Lernwillen, weil es eine Entscheidungsregion gibt, was dasselbe ist wie Prävention und Logik. Dann, sie kann betroffen sein. Wir müssen auch berücksichtigen, dass diese Region in der Jugend noch nicht ausgebildet ist, weil es gerade fertig ist, sich aus dem zu bilden 24 bis 30 Jahren und das von dieser exzessiven Nutzung sozialer Netzwerke betroffen ist“, sagte.

Unter den anwesenden Zuschauern, nach Fabiano, waren Eltern, Lehrer, Psychologen, da sie sich am meisten um das Thema kümmern.

„Die jungen Leute, die dort waren, sind alle Akademiker und sie kamen, um mit mir zu sprechen. Sie baten um Tipps für eine Karriere als Forscher und machten sich Sorgen um sich selbst.“, sagte.

Rundreise durch Bolivien

Professor Fabiano de Abreu ist auch einer der Redner bei der größten Medizinveranstaltung in Bolivien, o XI. Internationaler Medizinkongress der Universität von Aquin, was in den Städten von La Paz passieren wird, Santa Cruz, Cochabamba und Oruro. Der Neurowissenschaftler wird über die Risiken sozialer Netzwerke für die Intelligenz sprechen, Störungen und Geisteskrankheiten und trägt den Namen Logos University International, wo er Leiter der Abteilung für Wissenschaft und Technologie ist, an der Universidad Santander, wo er Professor ist, Wissenschaftler und Botschafter des ersten neurowissenschaftlichen Kurses in der Geschichte Mexikos, vom Forschungs- und Analysezentrum Heráclito – CPAH, von Redilat, Netzwerk lateinamerikanischer Wissenschaftler und der US Society for Neuroscience.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*