Zuhause / Kunst / Wissenschaft und Kunst zusammen: Preisgekrönter brasilianischer Filmemacher konkurriert in Cannes in einem Projekt mit Beteiligung eines brasilianischen Wissenschaftlers
Produktion "Katalepsie" von Priscilla Guedes. Bekanntgabe / MF Global Press.
Herstellung "Katalepsie" von Priscilla Guedes. Bekanntgabe / MF Global Press.

Wissenschaft und Kunst zusammen: Preisgekrönter brasilianischer Filmemacher konkurriert in Cannes in einem Projekt mit Beteiligung eines brasilianischen Wissenschaftlers

Filmregisseurin Priscila Guedes und der PhD, Neurowissenschaftler Fabiano de Abreu bringt mit Unterstützung der Schweizer Regierung den Namen der brasilianischen Wissenschaft nach Cannes Cannes

Eine Produktion unter der Regie eines Brasilianers steht kurz davor, international ein neues Level zu erreichen. Mit der Produktion "Katalepsie", Regie: Priscilla Guedes, Es wird erwartet, dass der Film in eine engere Auswahl kommt, die bei den Filmfestspielen von Cannes prominent vorgestellt wird, innerhalb des neuen, der Innovation gewidmeten Marktes, das ist der Cannes XR.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Cannes XR ist ein Programm des Marché du Film, das sich dem immersive Technologien und innovative kinematografische Inhalte. Dies ist das jährliche Treffen der XR-Community (derjenige, der sich mit virtueller Realität beschäftigt, Augmented Reality und Mixed Reality), bietet eine Vielzahl von Networking-Möglichkeiten, Finanzierung und Vertrieb. Dieses Programm zielt darauf ab, eine Netzwerkplattform aufzubauen, mit der Regisseure, Studioleiter, Künstler XR, unabhängige Produzenten, führende Technologieunternehmen, Standortbasierte und Online-Distributoren treffen sich, um die Rolle von XR-Technologien zu diskutieren, inspirieren die Kunst des Geschichtenerzählens und fördern die Zukunft des Kinos und, Hilfe bei der psychischen Gesundheit.

Um Teil der ausgewählten Produktionen zu sein, die diese Anforderungen erfüllen, der preisgekrönte brasilianische Filmemacher Priscilla Guedes präsentiert die Produktion „Catalepsy“, die von Cannes XR . ausgewählt wurde. Die Wahl erfolgt durch Abstimmung und die Öffentlichkeit hat bis zum nächsten Tag Zeit 8 Juni, um die Stimme für diese Produktion zu registrieren.

Katalepsie: Was ist das und warum heißt der Film?

Der Name der Produktion stammt von der Schlafparalyse, verrät der Filmemacher. "Da wurden in der Vergangenheit Menschen lebendig begraben. Früher hatte die Medizin keine Werkzeuge, Zubehör und Instrumente, die empfindlich genug sind, um Lebenszeichen einiger Personen in diesem Rahmen zu erkennen. Ferner, Es gibt viele Geschichten, dass Menschen lebendig begraben wurden und aufwachten, als sie bereits begraben waren, oder andere Fälle, die während des Aufwachens aufgewacht sind, Was hat in alten Zivilisationen einen Schock verursacht?. Die Leute dachten, es sei Hexerei oder glaubten einfach, dass diese anderen von den Toten zurückkommen, aber sie wussten es nicht einmal (und habe es mir nicht einmal vorgestellt) dass sie in Wirklichkeit nur Träger einer Schlaflähmung waren, Dies ist eine Pathologie, die bei extremer Müdigkeit auftreten kann, Stress oder Depressionen".

Gewinnerin von sechs internationalen Auszeichnungen im Laufe ihrer Karriere, Priscilla erzählt die Handlung ihrer Produktion: "Der Charakter heißt Julia. Sie wacht eines Tages in den Schweizer Alpen auf, wo sie lebt, und stellt fest, dass da draußen jemand versucht, reinzukommen, aber sie kann niemanden sehen und sie kann die tür nicht öffnen. Plötzlich, klingelt der Wecker und sie wacht wieder aus tiefem Schlaf auf. Aber sie war noch nicht aufgewacht? Hier entfaltet sich die Geschichte", Konto.

"Katalepsie" ist ein Film, in dem es einen Dialog zwischen dem Gewissen und dem Unterbewusstsein gibt, vertreten durch das Haus, in dem der Protagonist lebt. Im Film, stärkt Priscilla, "wie sie versucht, mit sich selbst zu kommunizieren, wird gezeigt. All das wird beim Betrachter viele Gefühle wecken, hauptsächlich durch diese Hormone, die absichtlich durch die erzählte Geschichte aktiviert werden".

Sinneserfahrungen im Film

Priscila sagt, dass ihre Karriere in dieser Art von Produktion in . begann 2016. "Zu jener Zeit, der Markt war noch nicht fertig, Ich dachte es wäre Luxus zu träumen, angesichts so vieler anderer Prioritäten. Mit den Auswirkungen von Covid-19 in der Welt, das Publikum hat sich verändert: Filme wurden offiziell zum Fluchtventil bei der Bekämpfung von Depressionen durch Haft confi, berufliche Auswirkungen angesichts wirtschaftlicher und anderer Destabilisierungen".

Sie weist darauf hin, dass „Virtual Reality die Eigenschaft hat, Geschichten zu injizieren“. (und Erinnerungen) in der menschlichen Physiologie. Wir können verantwortungsvollere Menschen erschaffen und ausbilden, sobald sie sich besser wahrnehmen, als Wesen Teil eines Ganzen. Wir können Charaktere bauen, Unterricht mit Optimierung der Lernaufnahmefähigkeit, denn anstatt dass das Publikum aus dem Bildschirm ist, sie ist ein teil der geschichte, es ist vollständig in die erstellten Inhalte integriert".

Angesichts dieser, "Produktionen können jetzt bei jemandem, der es versucht, eine ganze Woche lang gute Laune erzeugen (nicht mehr nur gucken) Virtual-Reality-Filme, die zu diesem Zweck hergestellt wurde: Die Ausschüttung von Wellness-Hormonen, Liebe (Oxytocin), Meditation und Belohnung (Dopamin), Abenteuer (Adrenalin), sogar die angst, das einmal übertroffen, wird zu Dopamin”, abschließen.

Wer in diesem Teil bei der Produktion beratend tätig war, war der PhD, Neurowissenschaftler, Neuropsychologe und Biologe Fabiano de Abreu. Generaldirektor von Heraklit Forschungs- und Analysezentrum, er erklärt, wie der Film diese Reaktionen bei den Zuschauern hervorruft.: “Unser Gehirn formatiert Gedächtnis-Engramme in Bilder, es sind Filme, erreicht unsere Neuronen so real, die die Produktion von wohlbefindensbezogenen Neurotransmittern steigern. Der Unterschied, ist, dass es nicht irgendein Motivationsfilm ist, ist ein Film, der mit der Erfahrung eines Filmemachers Mitglied des Schweizerischen Nationalen Innovationszentrums gemacht wurde und dessen Inhalt wissenschaftlich belegt ist.”

Fabiano ist Mitglied der European Federation of Neuroscience und wird vom Swiss National Innovation Center unterstützt.

So stimmen Sie ab?

Der Abstimmungsprozess mag auf den ersten Blick verwirrend erscheinen., aber es ist nicht. Um Teil dieses Teams zu sein, Das von der Brasilianerin Priscila Guedes geleitete Projekt muss bis zum nächsten Tag öffentlich abgestimmt werden 8 Juni. Der Weg ist wie folgt: Greifen Sie auf die Website zu get.artizen.fund/supporters. Dann, registrieren (auf der rechten Seite der Seite). Folgen, Füllen Sie alle Felder mit Ihren Daten aus. Schon bald nach, Sie erhalten eine E-Mail und bestätigen Ihr Abonnement auf der Plattform. Dann einfach wieder auf die Seite zugreifen, füge dein Foto und eine kleine Biografie ein. Nach vorne, Gehe auf die "Support"-Seite und tippe ein “Cannes XR-Entwicklungsschaufenster” kein Suchfeld. Jetzt einfach abstimmen, Denken Sie daran, dass jede Person zu drei Stimmen berechtigt ist.

Produção "Catalepsia" de Priscila Guedes, convite a votar. Divulgação / MF Press Global.

Herstellung “Katalepsie” von Priscilla Guedes, Einladung zur Abstimmung. Bekanntgabe / MF Global Press. KLICKEN SIE AUF DIESES BILD OBEN UM ABSTIMMEN.

Wer ist Priscilla Guedes

Priscilla Guedes ist Brasilianerin, studierte Internationale Beziehungen, Bildende Kunst der Hochschule für Bildende Künste (UFRJ) und Kino in Frankreich. Spezialist für High-Tech-Bild in der Filmindustrie und Virtual Reality Concept Designer, Erweitert und gemischt (Oder erweiterte Realität), schreibt und entwickelt immersive Projekte basierend auf ethischen Gedanken wie O Estado da Arte em XR, von ihm erstelltes Konzept, das im VRPI Magazin in New York veröffentlicht wurde, 2019, was sie praktiziert hat. In 2021, der Filmemacher erhielt 6 Auszeichnungen für den besten experimentellen OCEAN-Kurzfilm, ein Kunstfilm. Priscila ist Gründerin und CEO von iMAGIC Dreams, ein Filmproduktions-Startup bei Health-Tech XR, mit sitz in der schweiz, Wo lebst du. Kein Land, sie ist auch Teil der Schweizerischen Innovationsagentur, ein INNOSUISSE.

Fabiano de Abreu Rodrigues

PhD, Neurowissenschaftler, neuropsicólogo, Biologe, Historiker, Journalist, Psychoanalytiker mit einem Abschluss in Anthropologie, Weiterbildung in klinischer Ernährung, künstliche Intelligenz, Python-Programmierung und -Hardware.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*