Zuhause / Kunst / Belichtung: Als ich die Asphaltblume sah – Claudia Jaguaribe – Galeria Marcelo Guarnieri

Belichtung: Als ich die Asphaltblume sah – Claudia Jaguaribe – Galeria Marcelo Guarnieri

Galeria Marcelo Guarnieri
São Paulo Alameda Lorena, 1835
Sao Paulo - SP - Brasilien
 Info www.galeriamarceloguarnieri.com.br




Claudia Jaguaribe:
Belichtung: Als ich die Asphaltblume sah
Buchvorstellung „Asphaltblume“.
Öffnungs 20 von August bis 24 September

Das Verhältnis von Natur und Mensch ist eines der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts. Die Ungewissheit unserer Zukunft und die Herausforderungen für unser physisches und psychisches Überleben auf der Erde werfen ökologische Fragen auf., gesellschaftliche und künstlerische, die eine Dringlichkeit ihrer Behandlung erfordern. das Brasilien, Land von kontinentalen Ausmaßen, hat kontrastreiche Eigenschaften und Strukturen, die diese Situation noch erschwerender machen. Wenn wir einerseits ein Gebiet bewohnen, das aus großen Ausdehnungen von erhaltenen Biomen besteht, auf der anderen, wir werden Zeugen der Beschleunigung seiner Verwüstung.




Von 2008 Claudia Jaguaribe beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit diesen Themen. Die Notwendigkeit, die Möglichkeiten der fotografischen Sprache zu erweitern, ließ die Arbeit auf ihrem gesamten Weg an Konsistenz gewinnen.. Seine Produktion berücksichtigt somit eine Vielfalt von Medien wie die Fotografie, die Fotoskulptur, das Video und das Buch. Auf dem Display “Als ich die Asphaltblume sah”, was wird gemacht Galeria Marcelo Guarnieri August in São Paulo 2022, Serie gezeigt werden “Asphaltblume” (2020) und “imaginärer Garten” (2019), além de “Asphaltblume” (2022), unveröffentlichtes Buch, herausgegeben vom französischen Verlag Éditions Bessard. Die Buchvorstellung findet während der Ausstellungseröffnung statt. Eine Auswahl von Fotografien aus früheren Serien, in denen Jaguaribe die Idee der Verschränkung von Natur und Kultur erforschte, wird ebenfalls präsentiert..

“Asphaltblume” (2022) greift die Idee der Landschaft als Garten auf, ein Raum der Verbindung zwischen Mensch und Natur, wo es möglich ist, die Dynamik der Lebenszyklen zu beobachten (Wachstum, blühen und vergehen) als Spiegelbild der Gesellschaft, die sie prägt. Die Bilder von sich überlagernden Blumen, die sich symbiotisch mit den Asphaltformen verbinden, zeigen uns eine Oberfläche, die die Natur seit biblischen Zeiten einschließt und nicht mehr von ihr getrennt werden kann.. Die Arbeit hat das Format eines aus Teilen zusammengesetzten Frieses, vereinigt, bilden ein einziges Bild. Diese Ausstellung wird auch „Asphalt Flower“ zeigen, Fotobuch des französischen Verlags Éditions Bessard, das im Leporello-Format auf das Werk anspielt.

“imaginärer Garten” (2019) ist eine Serie von Fotografien, die aus sich überschneidenden Plänen bestehen, die Begegnungen zwischen üppigen Blumen und urbanen Landschaften erzeugen.. Die Bilder, die die reale Grundlage bilden, auf der Jaguaribe das Imaginäre erschafft, wurden in Naturschutzgebieten und emblematischen brasilianischen Gärten produziert., wie Parque Inhotim und Sítio Roberto Burle Marx. Die sich überlagernden tropischen Pflanzen werden manchmal von Fotografien von Fragmenten architektonischer Konstruktionen eingerahmt., jetzt für Aufzeichnungen über die Verwüstung durch Brände, Bilder zu schaffen, die den Schnittpunkt und den unvermeidlichen Dialog zwischen einer idyllischen Vision unserer Natur und dem Zeugnis der enormen Veränderungen zeigen, die stattfinden. Auch die in der Ausstellung präsentierten Skulpturen sind Teil dieser Recherche und Vorstellung, in der Fotografie, skulpturale Elemente in den Gärten von Burle Marx, So entsteht ein Dialog zwischen Fotografie, Landschaft und Architektur, die im dreidimensionalen Bereich stattfindet. Eine Form, die eine Landschaft annimmt oder eine Landschaft, die eine Form annimmt.

Erhalten Sie Nachrichten von Messen und Veranstaltungen im Allgemeinen in unserer Whatsapp-Gruppe!
*Nur wir posten in der Gruppe, also kein Spam! Sie können ruhig kommen.

Die anderen Werke, die die Ausstellung ausmachen, sind, etwas, die Genese und den Ursprung dieser Forschung. “Als ich gesehen habe” (2008) kann als Landschaft im Bau definiert werden. Die Bibliotheken von Jaguaribe sind ikonische Werke dieser Schaffensperiode, die nach symbolischen Formen der Bewahrung einer damals noch intakten Natur suchte.. Die Verwirklichung von “Mulatte Schwanz”, eines der Fotos in der Serie, markiert den ersten Moment, in dem die Abstraktion einer Pflanzenform zur Schaffung skulpturaler Stücke führte. Bereits “Aba-Katze” (2014) ist ein poetischer Essay über die Ansichten reisender Naturforscher des 19. Jahrhunderts, die Flora und Fauna als Objekte „wissenschaftlicher“ Untersuchung betrachteten..

Die Serie “Zusammenfluss” (2019), führt die Fotografie in den Bereich der Abstraktion, seine Beziehung zur Natur durch eine Untersuchung ihrer bildnerischen Qualitäten zu verfolgen. Ihr, die Tocantins-Flüsse sind vertreten, Paraná, Solimões und Iguaçu, die verschmelzen, einen neuen Körper anzunehmen wie in einem Prozess der Metamorphose.

In der Serie “Linas Garten” (2018) Es gibt eine Art Konflikt und Komplementarität zwischen Architektur und Natur. in Bildern, Der Garten scheint in die modernistische Architektur von Casa de Vidro einzudringen, Dies macht es schwierig, die Grenzen zwischen Innen- und Außenraum zu unterscheiden. Aus dem Wunsch, diese Grenzen zwischen Innen und Außen weiter zu spannen, zwischen Fotografie und Skulptur, Der Künstler greift in die Bilder mit Kreiszeichnungen ein, die auf das Vokabular der modernistischen Architektur von Lina Bo Bardi verweisen, die in den Formen der Natur eine Inspirationsquelle hatte.

“Als ich die Asphaltblume sah” wird es der Öffentlichkeit ermöglichen, die Flugbahn von Claudia Jaguaribe zu überdenken, die sie hat 30 Jahre widmet sich der Produktion eines originellen und kraftvollen Werks, in dem die Denunziation nicht durch einen journalistischen Ansatz erfolgt, sondern für einen künstlerischen Look, der uns wieder in die mysteriöse und komplexe Schönheit des Lebens und der Welt einführt.

SERVICE 

Galeria Marcelo Guarnieri 

Ausstellung Als ich die Asphaltblume sah; Start des Buches „Asphaltblume“.

Expositionszeit: 20 August 2022 ein 24 September 2022

Freier Eintritt 

Alameda Lorena, 1835 - Gärten 

Sao Paulo - SP - Brasilien / 01424 002 

Tel +55 (11) 3063 5410 / | contato@galeriamarceloguarnieri.com.br 

selbst - Sex: 10Uhr ab 19 Uhr. 

Samstag – 10Uhr bis 17 Uhr 

Weitere Informationen, Zugriff auf die Seitewww.galeriamarceloguarnieri.com.br 

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*