Zuhause / Kunst / Philosoph weist auf die Notwendigkeit des Leidens für die Verbesserung des menschlichen Lebens aus
Mann. Fotos: MF Global Press. autorisierte Verwendung von Bildern (pixabay).

Philosoph weist auf die Notwendigkeit des Leidens für die Verbesserung des menschlichen Lebens aus

Der Abreu Fabiano Philosoph glaubt, dass das Leiden ein Teil des Lebens ist und entscheidend sein kann für uns zu, paradoxerweise, ein besseres Leben

Fabiano de Abreu. Foto: MF Press Global.

Fabiano de Abreu. Fotos: MF Global Press.

Wie oft denken wir an Möglichkeiten, Leid und Schmerz in unserem Leben zu vermeiden? viele. Der Mensch sucht im Allgemeinen zu vermeiden, unter allen Umständen leiden, ist diese körperliche oder seelische Schmerzen. Für all diese Medizin Heilmittel Punkte zu lindern oder Schmerzen zu vermeiden, entweder mit Analgetika oder Antidepressiva.

Der Abreu Fabiano Philosoph in seinen Überlegungen zum Thema, sagt das Leid und Schmerz, und ist ein Teil des menschlichen Lebens und sind unvermeidlich, paradoxerweise, kann tatsächlich für eine bessere Tage vorbereiten: “nicht zu schlagen an unsere Tür Leiden uns auf die Probe zu stellen, er trifft nur als Dinge passieren’ je nach Möglichkeit und, wir können mehr Leiden haben oder nicht, sowie das Glück und andere Gefühle. Aber wie alles im Leben ist gute Seite, so gut wie Sie schlecht haben, Leiden bringt uns Erfahrung und wie wir sind anpassungsfähig Wesen, sich daran gewöhnt,, das würde daraus werden lernen, so dass das nächste Mal, es kommt nicht mit der gleichen Intensität ".

leiden

“Kein Schmerz ist in der gleichen Art und Weise erfahren, sowie jede Depression hat den gleichen Ursprung, noch fühlte die gleiche Art und Weise von allen Menschen. Es ist wie die Chaostheorie, nichts ist das gleiche, es ist eine Folge, Chance schafft den Rhythmus der Sequenz. So wie keine Welle des Meeres ist genau gleich. Wenn wir verlieren etwas Wichtiges, oder etwas macht uns krank, unser Verhalten einige mag seltsam sein, mehr oder Aspekt nicht Zustand anhedonia, Es ist in Bezug auf Schmerzerfahrung bereits von den einzelnen erlebt ", der Philosoph.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Nicht das Leiden fürchten

„Die Angst vor dem Leiden, Es hat verschiedene Abwehr, je nach Persönlichkeit. Erstellen Zorn derer, die dich verletzt, es zu vergessen, suchen Negative und nicht wie diese Person und es zu halten zu überzeugen, dass Sie es vergessen wird gut daran tun. Starten Sie einen Prozess, wenn Indifferenz nicht bemerkt glaubt, oder wenn als “Rache” durch den Stolz bewegt, Zorn der Abstand zu suchen erwartet.

Hilfe Gefühl Wahl nicht zu leiden, kann stattdessen ein Schutz sein, sein die Starttaste auf eine Depression.

Also, was zu tun, nicht zu leiden? ich blockieren, schaffen Ärger, gleichgültig sein,, Sie mich nicht das Gefühl, Schmerz und treibt mich zu folgen.

Wie alles im Leben hat moderat ausfallen, wir haben auf dieses Gefühl zu reflektieren getäuscht. Nachdem ein Bewusstsein davon, die Gründe, Grund und bewegen Sie sich mit Wissenschaft und Erfahrung, aber bereit, andere Herausforderungen.

Nicht glauben, dass das Leiden ist alles und jeden, sondern nur Situationen, Gelegenheiten, vorübergehende Ereignisse, die passieren. Für alles im Leben geht. Nichts wie ein Tag nach dem anderen ", kommt zu dem Schluss.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*