Zuhause / Kunst / Hommage an WILMA RAMOS
Wilma Ramos, Bahia, 30x40 - 2003. Fotos: Bekanntgabe.
Wilma Ramos, Bahia, 30x40 - 2003. Fotos: Bekanntgabe.

Hommage an WILMA RAMOS

“…ein reiches Gemälde, Symbol nicht nur einer Stadt, sondern aller Brasilianer…"

Jacques Ardies stellt in seiner Galerie aus und unterzeichnet die Kuratorschaft von a Belichtung als Hommage an einen langjährigen Künstlerpartner: "Hommage an Wilma Ramos". Bestehend por 24 Acryl-Leinwände, die der Künstler in der Zeit dazwischen gemalt hat 1981 und 2005, dient als Hommage und dank der Loyalität und Präsenz des Künstlers auf dem Weg der Galerie seit ihren Anfängen in 1979 (Gewürznelken- und Zimtgalerie).





Bekannt und anerkannt als naiver Künstler, Wilma Ramos schuf Werke mit intensiven Farben und Figuren mit akribischen Details. Sogar in die Klassifizierung einer Kunst eingefügt, wo Spontaneität, authentische Kreativität, Kunst machen ohne Schule oder Anleitung, Der Künstler hat Eigenschaften, die auf der Vereinfachung der Elemente beruhen, Wertschätzung der Darstellung alltäglicher Themen und kultureller Manifestationen eines Volkes.

Die Arbeiten von Wilma Ramos Besonderheiten haben, kräftig gefärbt; Sie malte, besonders mit Acrylfarbe, die eine größere Leuchtkraft hat als Ölfarbe; konturiert Ihre Charaktere, die im Allgemeinen ein sehr häufiges Aussehen hatten, scheinen aus derselben Familie zu stammen. Die Themen der Ochsen, Fischer arbeiten, freie Messen, Orangen- und Zuckerrohrkulturen, beliebte Partys – wie der in bumba my ox, die Riesenpuppen, das Training von Judas, religiöse Prozessionen und das Fest des Heiligen Geistes, die Porträts heiliger Bilder, wie die erstaunliche Nossa Senhora do Arco-Íris und San Francisco, die im brasilianischen Wald schlafen, umgeben von Tieren und Indianern – gehören zu den Lieblingsthemen des Künstlers.

Es war mit der ArbeitDie Baianas“ dass Wilma Ramos erlangte Anerkennung und Erfolg in der Welt der Naiven Kunst. sie sind einzigartig, mit bedrucktem geometrischem Rock, erinnert an Kaliko-Tücher, in der Volkskunst sehr verbreitet. Oben drauf, sie tragen eine weiße kurzärmelige Bluse, die mit farbigen Perlenketten geschmückt ist, und tragen ein weißes Tuch, das auf dem Kopf gebunden ist., typisch. Das reiche Universum der Orixás und Ochsen hatte einen garantierten Platz im Werk des Künstlers. In den Worten des Künstlers, in einer Erklärung in 2007, "Fast alles, was ich male, verbinde ich mit Fauna und Flora. Ich bin ein Verteidiger der Natur. Dies ist eine Art, hallo über die Notwendigkeit zu sagen, die Umwelt zu schützen."

Der naive Künstler ist nicht notwendigerweise isoliert von den Ereignissen seiner Zeit und seines kulturellen Moments.. Schon in São Paulo, wohin er in den 1990er Jahren zog 1970, durch einen befreundeten Künstler, Wilma Ramos hat Zugang und Kontakt zu Künstlern der modernistischen Bewegung wie Di Cavalcanti und Tarsila do Amaral, neben anderen großen kulturellen Exponenten wie Manabu Mabe, Takeschi Susuki, Takaoca Fukushima, Alzira Pecarari und Flavio de Carvalho. Die naive Kunst des Wilma Ramos bleibt aber erhalten, Der Kontakt mit anderen kreativen Strängen ermöglicht Einflüsse und Möglichkeiten, die dem kleinen persönlichen Universum des Künstlers zuvor nicht zur Verfügung standen.

Der Kurator erklärt und begründet, mit Meisterschaft, die shows: "Wilma Ramos widmete sich schon früh der Malerei, in 1968. Er fand seine Sprache und blieb seinem besonderen Ausdrucksstil treu. runde Gesichter, Schlitzaugen, Ihre Charaktere sind unverwechselbar und, die meiste Zeit, scheinen eine Gruppe gut vernetzter Menschen zu bilden, und dies entspricht vollkommen ihrer eigenen charismatischen Art der Beziehung. Wilma war süß, süß und sensibel. Er begann sich für die afro-brasilianischen Rituale von Candomblé und die folkloristischen Feste zu interessieren, so beliebt in ganz Brasilien und, intensiver, in Bahia. Er interpretierte auch gerne ländliche Szenen mit harmonischen und gut orchestrierten Farben, die seinen unerschütterlichen Optimismus für morgen zeigten.. Nach einem Aufenthalt von 4 Jahre in Spanien, in 1979, Wilma schloss sich der Gruppe von Künstlern an, die das Neue unterstützen wollten Galerie Nelke und Zimt, in Alto da Boa Vista. Von diesem Moment an nahm es alle Einladungen zur Teilnahme an Ausstellungen an. Von der Künstlerin erhielten wir uneingeschränkte Unterstützung Wilma Ramos ist heute, 43 Jahre später, Wir haben diese Ausstellung eingerichtet, um unsere Dankbarkeit auszudrücken und zu demonstrieren.“.

Belichtung: “Hommage an Wilma Ramos”

Künstler: Wilma Ramos

Kurator: Jacques Ardies

Öffnungs: 24 Mai, Dienstag von 18:30 bis 21:30 Uhr

Zeitraum: 25 Möge der 18 Juni 2022.

Lokale: Galeria Jacques Ardies - www.ardies.com

Rua Morgado de Mateus, 579 - Vila Mariana – Sao Paulo, SP || Telefonieren: 11 5539-7500

Zeit: Dienstag bis Donnerstag, das 10 um 17:30 / Samstag, das 10 um 16:00 (oder nach Vereinbarung)

Anzahl der Werke: 24

Technik: Malerei

Preise: Auf Anfrage

DIE GALLERIE

Die Galerie Jacques Ardies, befindet sich in Vila Mariana, befindet sich in einem alten Haus komplett restauriert. die Galerie, die im August ihre Tätigkeit aufgenommen hat 1979 (Gewürznelken- und Zimtgalerie), seine Berufung ist die Verbreitung und Förderung der brasilianischen naiven Kunst. Entlang 42 Jahre, viele Ausstellungen wurden abgehalten: 120 einzelne Shows und mehr als 200 Pressekonferenzen, in eigenen Räumen und auch in Museen wie dem MAC in Campinas (SP), MAM aus Goiânia (GO), Kunstraum 4 von Paris (FRA), Kulturraum des IWF in Washington D.C.. (USA), Internationales Museum für Naive Kunst Anatole Jakovski in Nizza (FRA), Lateinamerika-Denkmal in Sao Paulo (SP), um nur einige zu nennen und auch in Kunstgalerien wie der Galeria Jacqueline Bricard, im Lourmarin (Frankreich), in der Galeria Pro Arte Kasper, in Morges (Schweiz) und eine Gina Gallery in Tel-Aviv (Israel).

In 1998, Jacques Ardies veröffentlichte das Buch Naive Kunst in Brasilien unter Mitwirkung des Kritikers Geraldo Edson de Andrade und 2003, veröffentlichte das Buch über Leben und Werk des Künstlers aus Pernambuco Ivonaldo, mit Text des Lehrers und Kunstkritikers Jorge Anthonio und Silva. In 2010, veröffentlichte das zweite Buch über die Naive Kunst in Brasilien mit von Ihnen geschriebenem Text und Kommentaren von 4 Freunde, die ebenfalls in diese Kunst verliebt sind. Vier Jahre später, in 2014, dasselbe Buch wurde in einer französischen Version herausgegeben.

Die Galerie stellt permanent Gemälde und Skulpturen von aus 80 Künstler ausgewählt und als Vertreter der brasilianischen naiven Kunstbewegung angesehen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*