Zuhause / Kunst / Leandro Junior eröffnet Einzelausstellung im Museum of Sacred Art – Witwen lebender Ehemänner

Leandro Junior eröffnet Einzelausstellung im Museum of Sacred Art – Witwen lebender Ehemänner

Witwen lebender Ehemänner

starke Frauen, autonom, Protagonisten und Unabhängige

Museu de Arte Sacra de São PauloMAS / SP, Institution der Staatssekretär für Kultur und Wirtschaft Kreative aus dem Bundesstaat São Paulo, abre auf der ausstellung "Witwen lebender Ehemänner" Leandro Junior, mit über zwei Meter hohen Gemälden, Hergestellt aus Ton von den Hängen des Jequitinhonha-Tals. Der Kurator ist Simon Watson.





A Belichtung markiert das erste institutionelle Individuum von Leandro Junior, Maler und figurativer Bildhauer, der von der starken Kultur und Intimität inspiriert ist, die auf einzigartige Weise im ländlichen Tal von Jequitinhonha gefördert werden, liegt im Hinterland von Minas Gerais. Geboren und aufgewachsen in Chapada do Norte, Er hat seine Kunst aus Ton entwickelt, den er selbst extrahiert und veredelt, um ihn auf Leinwand aufzutragen, oder geformt und in einem Ofen ebenfalls aus Ton gebrannt, in Skulpturen verwandeln.

“Vom ersten Kontakt mit den Werken von Leandro, vor mehr als vier Jahren, Ich hatte das Vergnügen, drei Reisen nach Jequitinhonha zu unternehmen, wo er mir die Menschen und Bräuche der Region und die jungen Leute von Quilombo de Cuba vorstellte, wo er als Lehrer arbeitete. Dies ist wirklich ein Ort bescheidener und großzügiger Menschen., in eine lebendige und turbulente Geschichte eingetaucht “, sagt Kurator.

die Anrufe “Witwen mit lebenden Ehemännern” sind in der Region Jequitinhonha weit verbreitet: Frauen, die sich allein sehen – mit den Swidden, die Kinder und den ganzen Haushalt – während die Ehemänner reisen, um Kaffee oder Zuckerrohr zu ernten, Monate oder Jahre weg zu verbringen. Leandro, er ist auch der Sohn von a “Witwe”, porträtiert 12 von ihnen, immer auf dem Rücken und mit Geländewagen auf dem Kopf: Kerosin kann, Korb, gamela, Kleiderbündel, Tasche, botija, Brennholz, Pfanne, Tontopf, Schüssel, Melkerin. “sind starke Frauen, autonom, Protagonisten und Unabhängige, Leben als Matriarchinnen in einer patriarchalischen Gesellschaft”, schlägt den Kurator Simon Watson.

Patronin des Quilombo von Kuba, die Figur der Muttergottes Aparecida weckt den Glauben Leandro und in deiner Familie. Der Künstler hatte bereits eine Statue des Heiligen gemacht, entschied sich aber für eine größere Darstellung, mit Afro-Merkmalen und ruhigem Ausdruck, in mehrwöchiger Arbeit direkt im Garten der geschnitzt MAS / SP. “Es ist eine Figur, die mir viel Kraft gibt”, Konto der Künstler, der für das Ergebnis Ton in Schwarz- und Rottönen aufbereitet und eigens für das Brennen der Skulptur einen Brennofen im Außenbereich des Museums errichtet hat. “Ich hatte noch nie etwas in dieser Größe gemacht und die Komposition der Statue in acht Teile geteilt”, erwartet den Künstler.

Vervollständigen Sie die Ausstellung Teaser der Dokumentarserie, die der brasilianische Regisseur in New York lebt, Diego Kelman Ajuz, produziert in Jequitinhonha. Ursprünglich war geplant, eine Reihe von kurzen Videos mit Interviews der porträtierten Witwen zu machen Leandro, aber die Stärke der Zeugnisse motivierte den Direktor, ein größeres Projekt zu machen, in neun Folgen. “Es ist eine Chance, die Geschichte Brasiliens aus neuen Blickwinkeln und weg von Klischees zu erzählen.”, schlägt vor Ajus, die dort Frauen mit Werten und Weisheiten gefunden haben, die weit über schulisches/akademisches Wissen hinausgehen. “Viele von ihnen können weder lesen noch schreiben., aber sie reden und sehen in die Augen, im direkten Kontakt, ohne so viel Lärm, Besitzer einer Stärke und einer Präsenz, die wir vielleicht verloren haben.”

Zeitgenössisches LICHT

Zeitgenössisches LICHT ist ein Programm zeitgenössischer Kunstausstellungen, das sich in vielfältige kulturelle Veranstaltungen und Aktionen entfaltet, öffentliche und private. Entwickelt vom Kurator Simon Watson, Das Projekt, momentan, basiert auf Museu de Arte Sacra de São Paulo. in diesem raum, Zeitgenössisches LICHT bietet thematische Ausstellungen von Gastkünstlern, um konzeptionelle und materielle Dialoge mit Werken aus der historischen Sammlung der Institution zu etablieren. Obwohl stark auf die aktuelle brasilianische Kunstszene fokussiert, Zeitgenössisches LICHT engagiert sich für eine Vielzahl von Praktiken., Pflege von Partnerschaften mit darstellenden Künstlern und Organisationen, die Kunstveranstaltungen produzieren.

Belichtung: "Witwen lebender Ehemänner"

Künstler: Leandro Junior

Kuratiert von: Simon Watson

Öffnungs: 03 April 2022 – Sonntag – um 12 Uhr.

Zeitraum: VON 05 April bis 05 Juni 2022

Lokale: Museu de Arte Sacra de São Paulo || MAS / SP

Adresse: Avenida Tiradentes, 676 -Licht, Sao Paulo (Tiradentes Station der u-Bahn)

gratis Parkplätze/alternativer Zugang: Rua Jorge Miranda, 43 (unterliegen Kapazitäts)

Telefonieren: 11 3326-5393 - Zusätzliche Information

Fahrpläne: Von Dienstag bis Sonntag, das 09 às 17h (Eintritt bis 16:30 Uhr erlaubt)

Eingang: R $ 6,00 (Einteiler) | R $ 3,00 (halber nationaler Eintrag für Studenten, Privatschullehrer und I.D.. jung – wenn der Nachweis) | Gratis Samstagen | Ausnahmen: Kinder bis 7 Jahre, Erwachsene ab 60, Lehrer an öffentlichen Schulen, untauglich, ICOM-Mitglieder, Polizei und Militär – wenn der Nachweis

VERPFLICHTENDE VERWENDUNG EINER MASKE UND VORLAGE EINES IMPFUNGSNACHWEISES

TICKETS KÖNNEN ÜBER DIE WEBSITE DES MUSEUMS GEKAUFT WERDEN – Link zu Tickets

Anzahl der Werke: 13

Techniken: Gemälde und Skulpturen

Abmessungen: abwechslungsreich

Digitale Medien

Website: www.museuartesacra.org.br

Instagram: www.instagram.com/museuartesacra

Facebook: www.facebook.com/MuseuArteSacra

Zwitschern: twitter.com/MuseuArteSacra

Youtube: www.youtube.com/MuseuArteSacra

Google Arts & Kultur: bit.ly/2C1d7gX

Die Künstler

Leandro Junior de Sousa ist Maler und Bildhauer. Geboren im Jequitinhonha-Tal, im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais, studierte Kunst an der Faculdade São Luiz de Jaboticabal, in São Paulo. in den letzten drei Jahren, Teilnahme an Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und Museen, zwischen Ls: Zentrale Galerie, Sao Paulo (August 2020); Nationalmuseum der Republik, Brasilia (Oktober 2020); Galerie Schlacke, Nova Yorker (April 2021); Heiliges Amaro Institut, Sao Paulo (Mai 2021); Museum für sakrale Kunst, Sao Paulo (Juni 2021); und Kulturzentrum Recanto das Artes, Die Jequitinhonha Valley (August 2021). Leandro Júnior war Full Fellow bei Simon Watson Arts – Artist-in-Residence, Sao Paulo (2019 ein 2022). Neben der künstlerischen Praxis, verfügt über zehn Jahre Unterrichtserfahrung, Arbeit mit jungen Erwachsenen im Referenzzentrum für Sozialhilfe (MORROW), mit Jugendlichen aus Quilombo de Cuba und mit anderen Quilombola-Gemeinden im Jequitinhonha-Tal.

Der Kurator

In Kanada geboren und zwischen England und den USA aufgewachsen, Simon Watson ist ein unabhängiger Kurator und Spezialist für kulturelle Veranstaltungen mit Sitz in New York und São Paulo. Ein Veteran mit 35 Jahren Erfahrung in der Kulturszene auf drei Kontinenten, Watson konzipierte und kuratierte mehr als 250 Kunstausstellungen für Galerien und Museen, und koordinierte Beratungsprogramme in der Kunstsammlung für zahlreiche institutionelle und private Auftraggeber. in den letzten drei Jahrzehnten, Watson arbeitete mit aufstrebenden und unbekannten Künstlern zusammen, neue Zielgruppen auf sie aufmerksam machen. Ihre kuratorische Expertise ist die Identifizierung bildender Künstler mit außergewöhnlichem Potenzial, viele von ihnen sind heute in der Blue-Chip-Kategorie international anerkannt und werden von einigen der berühmtesten und angesehensten Galerien der Welt vertreten..

Die Museum

Die Museu de Arte Sacra de São Paulo, Einrichtung der Abteilung für Kultur und Wirtschaft des Staates São Paulo Kreative, Es ist eines der bedeutendsten seiner Art im Land. Es ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der Landesregierung und Mitra Erzdiözese Sao Paulo unterzeichnet, in 28 Oktober 1969, und dessen Installationsdatum 29 Juni 1970. Seit, die Museu de Arte Sacra de São Paulo Er kam Flügel des Klosters Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis des Lichts zu besetzen, an der Avenida Tiradentes, Innenstadt von São Paulo. Das Gebäude ist eines der wichtigsten Denkmäler der Kolonialarchitektur São Paulo, von Stampflehm gebaut, seltenes verbleibenden Beispiel in der Stadt, letzte Bauernhof Kloster Stadt. Es wurde von der historischen und künstlerischen Erbes Institut Nationale aufgeführt, in 1943, und der Rat für die Verteidigung der Heritage, Architectural künstlerische und der Bundesstaat São Paulo, in 1979. Es hat viel von seiner Sammlung auch durch IPHAN aufgelistet, von 1969, der unschätzbare Erbe Reliquien von Geschichten in Brasilien umfasst und weltweit. Die Museu de Arte Sacra de São Paulo besitzt eine große Sammlung von Werken, die zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert entstanden sind, Zählen mit seltenen Proben und signifikanten. Es gibt mehr als 10 Tausend Stück in der Sammlung. Hat Werke von anerkannten Namen, wie Frei Agostinho da Piedade, Frei Agostinho de Jesus, Antonio Francisco Lisboa, die "Aleijadinho" und Dito Calixto de Jesus, unter vielen, anonym oder nicht. Bemerkenswert sind auch die Sammlungen von Krippen, Silberwaren und Schmuck, Lampadarios, Möbel, Retabel, Altäre, Kleidung, liturgische Bücher und numismatische.

Sakrale Kunst MUSEUM SAO PAULO - MAS / SP

Vorsitzender des Board of Directors – José Roberto Marcellino dos Santos

Geschäftsführer – José Carlos Marcal de Barros

Direktor für Planung und Verwaltung – Luiz Henrique Neves Marcon

Museóloga - Beatriz Cruz

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*