Zuhause / Kunst / Dritter Film in dem Grand Masters Series ehrt Maria Tomaselli
Dokumentarfilm Maria Tomaselli, Henrique de Freitas Lima. Fotos: Pedro Rocha.

Dritter Film in dem Grand Masters Series ehrt Maria Tomaselli

Filmemacher Henrique de Freitas Lima beginnt die neue Dokumentation des Projektes zu gestalten Leben und Werk des Künstler Gauchos zu retten

Immer noch mit dem Dokumentarfilm zirkulierenden Zoravia, in der ersten Hälfte ins Leben gerufen von 2019, Gaucho Filmemacher Henrique de Freitas Lima arbeitet bereits an dem dritten Titel Serie Große Meister, die den Maler gewidmet sein werden, Label und Autor Maria Tomaselli. Die ersten Bilder wurden letzte Woche gefangen, die Einführung eines Buches aufnehmen (ihren Namen Azelene) und die Eröffnung einer Ausstellung des Künstlers (Flüge abgebrochen), in Gebärdensprache Galerie.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Das Team hat auch das Zeugnis ihres Mannes aufgezeichnet, intellektuelle Carlos Cirne Lima. Die Dokumentarfotografie wird unterzeichnet Pedro Rocha. Und die Musik-Produktion wird beinhalten die Cembalistin Fernando Cordella, in seinem Debüt auf Spuren für Film.

Gegenwärtig, Direktor Henrique de Freitas Lima reist das Rio Grande mit seinen vorherigen Filmen Sul Innere tun. Diesen Freitag, 12 Juli, um 15:00, beteiligt sich an einer kommentierten Sitzung Donau Woche Bage. Die Veranstaltung findet in Santo Antônio Theater, im historischen Zentrum von Vila Sankt Thereza Stadt. Und am Samstag,, 13 Juli, um 20:00, Funktionen Zoravia in der Kulturhalle des Rathauses Veröffentlichung.

Über das Projekt:

Im späten 80, Regisseur Henrique de Freitas Lima Es wurde von dem Kunstkritiker und Kulturmanager einberufen Evelyn Ioschpe für eine spezielle Aufgabe, die vor kurzem begann. Die Kunst Schule, heute das Flaggschiff unter den bundesweiten Programme der Foundation und hat seinen Hauptsitz in São Paulo, eine wirksame Art und Weise versucht, die Kunst zu erziehen, durch den Einsatz von Videos auf der künstlerischen Arbeit, die im Unterricht von Lehrmaterialien hergestellt von Experten begleitet verwendet werden könnte,. In der Zeit ausgeübt diese Funktion, die perfektionierte seine Augen und näherte sich die bildende Kunst, Filmemacher an die Stiftung lizenziert über 150 Titel, in Brasilien abgebaut und im Ausland. Die Feststellung,, jedoch, Es zeigte sich,: Es war vernachlässigbar Dokumentation von Künstlern aus dem Süden, trotz seiner Bedeutung in der nationalen Szene. Der Wille zur Behebung dieser Lücke war latent, Seit der Gründung hatte die Produktion von Dokumentarfilmen unter seinen Zielen.

A Serie Große Meister begann 2010 bei Donau, mit der Folge des Künstler gewidmet Danubio Gonçalves. Wird angezeigt, in Porto Alegre Theater in 2012, der Film wurde lizenziert TVs und Unterschrift zu öffnen und ist eine Referenz im Segment von Sprache zugänglich für die breite Öffentlichkeit und integrierten Content für Live-Bilder, Animation und Archivmaterial.

Zoravia, zweite Episode, Es wurde gewidmet Zoravia Bettiol, Künstler mit Karriere Jahrzehnten, in Brasilien eingeweiht und im Ausland. Es wurde erschossen in Porto Alegre und Sao Paulo, Städte, in denen der Künstler seine Aktivitäten über ein Leben entwickelt, um die bildenden Kunst gewidmet und Aktivismus für Ursachen Kultur im Zusammenhang, Umwelt und Menschenrechte. Es öffnete sich in den Kinos in Porto Alegre März 2019 6 Wochen und in Theatern blieb.

Über Maria Tomaselli:

Tomaselli, dritter Film, widmet sich dem Leben und Werk des Künstlers zu erzählen Maria Tomaselli Cirne Lime, geboren in Innsbruck, Tirol, Österreich heute, in 1941. Wohnhaft in Brasilien seit dem frühen 60, Es hat sich in resident Aktivität in South ist einer der führenden Künstler geworden und national bekannt. Betrachtet Brasilien ohne die alpinen Wurzeln zu verlieren, Mary ist ein Maler, Etikett und auch mit Objekten und Installationen ausüben.

In einem Leben durch harte Kindheit Jahre in Europa markiert, während und nach dem 2. Weltkrieg, Es ist ein Beispiel der Persistenz und Zähigkeits. Verheiratet ein Leben lang mit dem Philosophen Carlos Cirne Lima, die er traf in Tirol, Wir verdanken ihm erhielt die Unterstützung hat immer für die Kunst voll gewidmet zu sein, trotz seines Titels eines Doktors der Philosophie. Dieser Film ist auch eine Liebesgeschichte rührend. Keine Zeit, Carlos, bis 88 Jahre, leben ernsthafte gesundheitliche Probleme und sie kümmert es, während immer noch produziert. vorsichtig, Der Direktor hat sein Zeugnis aufgezeichnet, entscheidend für den Erfolg des Projekts.

Neben einer langen Karriere als bildender Künstler, das hatte die Namen Meister wie Iberê Camargo, Xico Stockinger, Danubio Gonçalves und Ana Letycia, Mary war immer ein Schüttler in der Kunst, halten kollektive Publikationen und Workshops. Folgt seiner Arbeit und Karriere, der Film unterziehen Innsbruck (Tirol), Wien, Porto Alegre, Sao Paulo und Olinda, wo das Paar gehalten Haus seit über zwanzig Jahren.

Carlos Cirne Lima, gazetted Professor für UFRGS - Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Es wurde durch das Militärregime aufgehoben in 1969 und er hatte sowohl als ausführender Unternehmen aufrecht zu erhalten, Fähigkeit, die in Wien noch ein Student der Philosophie entwickelt hatte. Dazu bestimmt, ein Jesuit von seiner katholischen Familie zu sein, landete in München, in Deutsch Bayern, bis 13 Jahre, in 1949.

Die harten Jahre der Diktatur brasilianischen Militär (1964-1985) Sie dienten das Paar weiter zu vereinigen und führte sie in São Paulo leben, Rio de Janeiro und Recife. In seiner Begleitung, Maria hat neue Möglichkeiten und Einflüsse auf seine Arbeit.

In den letzten Jahren, Es wurde parallel gewidmet zu schreiben und veröffentlichen Texte. So mit Kai (2015), autobiografisch Konto, in dem kein Mangel an Verweisen auf Mann und tiefer Diskussionen über Kunst, Vito (2017), Märchenbuch, die tief den Zustand des Künstlers analysiert, und Azel bis (2019), Ihre erste Übung der Fiktion aus den Erfahrungen als oficineira Kunst im Zentralgefängnis von Porto Alegre zusammen mit Iberê Camargo. Kai Es ist die Grundlage für das Drehbuch.

große Meister: Tomaselli verspricht den Erfolg der vorherigen Filme zu wiederholen, Donau und Zoravia, mit seiner eigenen Identität. Entwickelt, um Experten ansprechen, aber für die breite Öffentlichkeit, Sie haben die Sprache und lebendige Tempo und addieren sich zu den Aussagen Zeit Bilder, Animationen und andere Ressourcen.

Factsheet

Tomaselli – 70 Minuten, HD-Format
hergestellt, geschrieben und von Henrique de Freitas Lima
Fotografie und Kamera: Pedro Rocha
Forschung und Lenkunterstützung: Laura Lautert
Montage: Rafael Berlezi
Musik: Fernando Cordella
Tonschnitt: Kiko Ferraz
Abschluss: Daniel Dead
offizielle Übersetzer: Erica Ziegler
visuelle Effekte: Mauricio Santos

Film Durchführung Pampeana

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*