Zuhause / Kunst / NAÏF Hommage an die brasilianische Moderne

NAÏF Hommage an die brasilianische Moderne

…ein Beitrag zur kulturellen Vielfalt Brasiliens…

Museu de Arte Sacra de São Paulo – ABER / SP, Institution der Abteilung für Kultur und Wirtschaft des Staates São Paulo Kreative, weiht, in MAS-Raum/U-Bahnhof Tiradentes, ein Gruppenausstellung "NAIV; Modernisten, Zeitgenossen, zeitlos", unter dem Kuratorium von Marinilda Boulay. Mit 76 Künstlern, kommen aus den unterschiedlichsten Teilen Brasiliens, ein Ausschnitt brasilianischer naiver Kunst wird im gezeigt 85 vom Kuratorium ausgewählte Werke, die verschiedene Träger wie Gemälde umfassen, Collagen, Grafiken, Aquarelle, Drucke, Skulpturen, Stickerei, Nähte und Muster.





Im Rahmen des Programms zur Hundertjahrfeier der Woche der modernen Kunst in 1922, die präsentierte Auswahl ist „von der Grenzüberschreitung geprägt, die Respektlosigkeit, die Fehlgenerierung, religiöser Synkretismus und die Entschlossenheit, unsere Fähigkeit zu träumen am Leben zu erhalten. Die präsentierten Arbeiten zeugen von der Kühnheit jener jungen Menschen 1922, und bezeichnen die dringende Notwendigkeit zu bauen, heute, das Brasilien, das wir in der Zukunft wollen, mit deinen vielen Akzenten, Kulturen und Erzählungen“, Kuratorin definiert.

Die implizite Erlaubnis der Hommage an die Moderne, geprägt von der Suche nach einem Bruch mit der europäischen Akademie der Zeit, in der die Schau in den 1990er Jahren stattfand. 1920, Die zeitgenössische Naive Kunst des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts kann vom Kunstkritiker Oscar D’Ambrosio beschrieben werden, als er sie zu seiner Zeit analysierte.:” Diese Ausstellung bringt Elemente dazu in dem Sinne, dass sie von einer Optik ausgeführt wird, die glaubt, dass Studien und Aktionen aus der Bewegung stammen 1922 gewinnen Bedeutung und Bedeutung, wenn sie aus einer Perspektive betrachtet werden, die versucht, die Vergangenheit zu verbinden, Gegenwart und Zukunft“.

Auf der einen Seite haben wir die Moderne Kunst, die per Definition eine Reihe von Trends ist, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu entwickeln begannen., erreichte ihren Höhepunkt zu Beginn des 20. Jahrhunderts und, jetzt, sein Engagement für den Bruch mit kunstgeschichtlich verwurzelten Traditionen sichtbar gemacht. Andererseits, Naif-Kunst war schon immer, und ist es immer noch, eine intuitive Pause, weil, konzeptionell wird es der Produktion autodidaktischer Künstler zugeschrieben, die autoritäre und originelle Ausdruckssprachen schaffen und entwickeln.

"NAIV; Modernisten, Zeitgenossen, zeitlos" bringt den Beitrag der brasilianischen kulturellen Vielfalt, ob europäischen Ursprungs, Afronachkomme, indigene, in der Konstruktion der Idee der Moderne, was uns Plural und Singular zugleich macht. Die Show präsentiert Populärkultur nicht als Element der Tradition der Vergangenheit, aber wie etwas, die die zeitlose naive Kunst nährt, die so viele Definitionen hat wie die Anzahl der Künstler, die an dieser Show teilnehmen.. Marinilda Boulay

Belichtung: "NAIV; Modernisten, Zeitgenossen, zeitlos"

Kuratiert von: Marinilda Boulay

Künstler (77): Albino von Oliveira, Alcides Peixe, Alice masiero, Altamira, Amomm Hebron Gottes, Ana Maria Reis, Angela Ayni, Angela Gömez, Antonia Fugaca, Arieh, Arivanio Alves, Carminha, Cesar Lima, Claudia Marcado da Rocha, Kollektiv: Ana Maria Reis und Samuel Junior, Kollektiv: Elsass, Kollektiv: Hallo und Toni, Kollektiv: Vania Furlan und Beto Furlan, Claudia Bergel, Daniel Viktorio, Täuschung, Edilson Araujo, Edna Alves, Eliana Martins, Elsa Farias, Emma Bianchini, Enzo Ferrara, Fatima Camargo, Gerson Lima, Graciette F. Borges, Helena Vasconcellos, Hellen Audrey, Isa do Rosario, Isa Baah, jair lemos, John Großzügiger, JH Brito, José Carlos Monteiro, josinaldo, Juventino, Juliane Scorza, Livia Passos, Lourdes Gott, Lu Maia, LU Morgado, Marcia Nunes, Marcelo Shimaneski, Marco Melhado, Maria Alice Carlini, Marilene Gomes, Marinilda Boulay, Marli , Miren Edurne, Neo-Brasilien, Olinda Evangelista, Olympia Bulhões, Rafael Antunes, Regina Drozina, Regina Puccinelli, Rodrigues Lessa, Rita Isabel Vaz, Ruiy Moura, Samuel Junior, Sandra Schava, Shila Joaquim, Silvia Maia, Sonja Mello, Stephen, Tanja von Maya Pedrosa, Tito Lobo, Valdeck de Garanhuns, Vania Cardoso, Waldeci Gottes,, Waldomiro Gottes, Willi de Carvalho, Jo, Zelia Lima.

Öffnungs: 09 April – Samstag – 11 bis 14 Uhr

Zeitraum: VON 10 April bis 05 Juni 2022.

Lokale: MAS/U-Bahn-Raum – Bahnhof Tiradentes

MAS/SP-Adresse: Avenida Tiradentes, 676 -Licht, Sao Paulo (Tiradentes Station der u-Bahn)

gratis Parkplätze/alternativer Zugang: Rua Jorge Miranda, 43 (unterliegen Kapazitäts)

Telefonieren: 11 3326-5393 - Zusätzliche Information

Fahrpläne:

  • Museum für sakrale Kunst: Dienstag bis Sonntag, das 9 às 17h
  • Mas/U-Bahn-Zimmer – Bahnhof Tiradentes: Dienstag bis Sonntag, das 11 um 17:00

Eingang:

  • Museum für sakrale Kunst: R $ 6,00 (Einteiler) | R $ 3,00 (halber nationaler Eintrag für Studenten, Privatschullehrer und I.D.. jung – wenn der Nachweis) | Gratis Samstagen| Ausnahmen: Kinder bis 7 Jahre, Erwachsene ab 60, Lehrer an öffentlichen Schulen, untauglich, ICOM-Mitglieder, Polizei und Militär – wenn der Nachweis
  • MAS/Metro-Raum – Bahnhof Tiradentes - Kostenlose U-Bahn-Benutzer

VERPFLICHTENDE VERWENDUNG EINER MASKE UND VORLAGE EINES IMPFUNGSNACHWEISES

TICKETS KÖNNEN ÜBER DIE WEBSITE DES MUSEUMS GEKAUFT WERDEN – Link zu Tickets

Anzahl der Werke: 85

Techniken: Gemälde und Skulpturen

Abmessungen: abwechslungsreich

Digitale Medien

Website: www.museuartesacra.org.br

Instagram: www.instagram.com/museuartesacra/

Facebook: www.facebook.com/MuseuArteSacra

Zwitschern: twitter.com/MuseuArteSacra

Youtube: www.youtube.com/MuseuArteSacra

Google Arts & Kultur: bit.ly/2C1d7gX

Die Museum

Die Museu de Arte Sacra de São Paulo, Einrichtung der Abteilung für Kultur und Wirtschaft des Staates São Paulo Kreative, Es ist eines der bedeutendsten seiner Art im Land. Es ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der Landesregierung und Mitra Erzdiözese Sao Paulo unterzeichnet, in 28 Oktober 1969, und dessen Installationsdatum 29 Juni 1970. Seit, die Museu de Arte Sacra de São Paulo Er kam Flügel des Klosters Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis des Lichts zu besetzen, an der Avenida Tiradentes, Innenstadt von São Paulo. Das Gebäude ist eines der wichtigsten Denkmäler der Kolonialarchitektur São Paulo, von Stampflehm gebaut, seltenes verbleibenden Beispiel in der Stadt, letzte Bauernhof Kloster Stadt. Es wurde von der historischen und künstlerischen Erbes Institut Nationale aufgeführt, in 1943, und der Rat für die Verteidigung der Heritage, Architectural künstlerische und der Bundesstaat São Paulo, in 1979. Es hat viel von seiner Sammlung auch durch IPHAN aufgelistet, von 1969, der unschätzbare Erbe Reliquien von Geschichten in Brasilien umfasst und weltweit. Die Museu de Arte Sacra de São Paulo besitzt eine große Sammlung von Werken, die zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert entstanden sind, Zählen mit seltenen Proben und signifikanten. Es gibt mehr als 10 Tausend Stück in der Sammlung. Hat Werke von anerkannten Namen, wie Frei Agostinho da Piedade, Frei Agostinho de Jesus, Antonio Francisco Lisboa, die "Aleijadinho" und Dito Calixto de Jesus, unter vielen, anonym oder nicht. Bemerkenswert sind auch die Sammlungen von Krippen, Silberwaren und Schmuck, Lampadarios, Möbel, Retabel, Altäre, Kleidung, liturgische Bücher und numismatische.

Sakrale Kunst MUSEUM SAO PAULO - MAS / SP

Vorsitzender des Board of Directors – José Roberto Marcellino dos Santos
Geschäftsführer – José Carlos Marcal de Barros
Direktor für Planung und Verwaltung – Luiz Henrique Neves Marcon
Museóloga - Beatriz Cruz

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*