Zuhause / Kunst / Naura Timm präsentiert die Ausstellung “Archetypisches Brasilien”

Naura Timm präsentiert die Ausstellung “Archetypisches Brasilien”

Naura Timm präsentiert die Ausstellung “Archetypisches Brasilien” mit Werken, die auf Archetypen basieren, die von historischen Ausschnitten aus Brasília inspiriert sind.

Die Show bringt den allgegenwärtigen existentiellen Vorschlag in der Kunst von Naura Timm, kuratiert von Tartaglia Arte, im Centro Cultural Correios RJ.




Die bildende Künstlerin Naura Timm präsentiert die Belichtung “Archetypisches Brasilien”, Werke zu bringen, die auf Archetypen basieren – Ideen als Modelle, die von allem Bestehenden ausgehen -, basierend auf dem historischen Umriss von Brasilia. Die Stücke zeigen Archetypen, die den sinnlich wahrnehmbaren Instinkt mit eigener Persönlichkeit repräsentieren..

Mit den Worten von Regina Nobrez, Kurator der Ausstellung neben Riccardo Tartaglia, “Seine Arbeiten handeln von Archetypen in unbewussten Projektionen, hauptsächlich von Elementen gebildet, die Jung berichten, was (Carl Gustav Jung Psychoanalytiker, Anthropologe, Philosoph) Schatten genannt. Diese Theorie wird verwendet, um zu versuchen, den Ursprung der archetypischen Formen zu erklären, die in einigen Gebäuden in Brasilia zu sehen sind., Analyse der Ergebnisse von Schattenwürfen, in den Definitionen von Räumlichkeit, am Beispiel des historischen Abrisses von Brasilia. Ein Ort als Individuum, das mehrere Archetypen in seiner Persönlichkeit manifestieren kann, aber normalerweise ist einer von ihnen vorherrschend, und Brasilia entwickelt Möglichkeiten und das Streben nach Wissen und die Praxis der Selbstreflexion, die die Künstlerin in ihren Werken zu vermitteln versucht… und in seiner magischen Kunst in Brasilia.”




Die Ausstellung “Archetypisches Brasilien” kann von besichtigt werden 01 Dezember 2022 ein 28 Januar 2023, im Centro Cultural Correios RJ, 2º andar – Salas B und C, kuratiert von Tartaglia Arte.

Mit den Worten von Naura Timm

“Meine Arbeit ist eine Auseinandersetzung mit meinem existenziellen Vorschlag, geht zusammen mit allem, was ich innerhalb der Kunst erreicht habe.

Ich enthalte mich, Jedoch, zu überlegen, was das Ergebnis selbst darstellt, weil, Ich habe mich ausführlich mit der Erforschung des „künstlerischen Vergnügens“ in meinem eigenen Leben beschäftigt.



In Anbetracht dessen, was ich bekommen habe, letztlich, die existenzielle Vernunft vor allem, was ich vorschlage – die Verwirklichung dessen fortzusetzen, was ich vor langer Zeit unternommen habe… das Herz, ein “Kunst des Herzens“, – Beat im universellen und künstlerischen Rhythmus, die Energie des Gehens, Erstellen, produzieren in einem liebevollen Rhythmus – das Gefühl als universelle Basis der Welt, Die Konsistenz, die den menschlichen Archetyp darstellt, angesichts der Reise, die ich in Farben und Poesie durch die Schwingungsresonanz materialisieren konnte, ist dieses Gefühl in der Kunst, die ich durch die Antennen einfange, die ich habe – meinen Körper – meine mögliche Sensibilität als ein Sein.

Mein Lebenslauf entstand durch viele Wanderungen, und, ein voller Kofferraum, unveröffentlicht, von dem, was ich aus mehreren Ländern in Amerika energisch eingefangen habe, Europa, Osten und Afrika – meine Psyche, meine Konfrontation durch meine eigene menschliche Koordination, das Mögliche, das jeder Mensch durch die Wand seiner Konditionierungen entwickelt… was ich freigegeben habe – die Größe, zu wachsen und mich als Wesen immer schneller zu positionieren, Frau, Künstler.

Was ich vorschlage – diese Truhe zu öffnen, die mögliche Bedeutung der Kunst in der Psyche der Menschheit aufzuzeigen – der Mond – seine verborgene Seite – der weibliche Archetyp, das alles, der Embryo. Kunst ist ein eindeutiges Zentrum menschlichen Wachstums und menschlicher Möglichkeiten.”

Erhalten Sie Nachrichten von Messen und Veranstaltungen im Allgemeinen in unserer WhatsApp-Gruppe!
*Nur wir posten in der Gruppe, also kein Spam! Sie können ruhig kommen.

Über Naura Timm

Nura Timm (1941), Maler,  Label und Designer, wurde in São Pedro do Sul geboren, RS, im Jahr 1941. Er studierte am UFSM Arts Center in 1967 ein 1969. In 1973, Studium an der School of Fine Arts in Rio de Janeiro. Em 1974/1975, studierte Lithographie am Institut für Bildende Kunst, RJ. Während des Jahrzehnts der 70, mehrfach in São Paulo und Rio de Janeiro ausgestellt. In 1977, Teilnahme an der Ausstellung Seis Artistas Goianos in Rom, Mailand und Genua (Italien), und Paris (Frankreich).

Während eines Jahrzehnts 80, nahm an mehreren Ausstellungen in Mexiko teil, wie die Gruppenausstellung im Museum of Modern Art in Guadalajara, zusätzlich zu einer Einzelausstellung im Museu de la Ciudad de México. Im gleichen Zeitraum nahm er am 3. Nationalen Salon der Bildenden Künste im Nationalmuseum der Schönen Künste in Rio de Janeiro und an der Reiseroutenausstellung teil 1, eine Wanderausstellung plastischer Künstler aus Brasilia, Sao Paulo, Belo Horizonte, Florianópolis, Joinville, Brasilien und Rio de Janeiro.

Er lebte auch in Goiânia, GO, 1967/1969, Santa Maria, RS, 1973/ 1975, in Rio de Janeiro, RJ, 1977, und derzeit in Brasilia, DF. Veröffentlichte die Bücher Echoes of America, Nordostbrasilien und The Shrink Tarot.

Der Künstler lebte 12  Jahre in Mexiko, wo er zahlreiche Einzel- und Kollektivausstellungen veranstaltete und daran teilnahm und an vielen Wanderkollektivausstellungen in Europa teilnahm. Gegenwärtig, ist im Cochos Museum ausgestellt, in Portugal, mit der Exposition“Brasilia Offenes Museum.”

AUSSTELLUNGEN: 1976 – Goiania GO – Einzelne, in der Galerie Casa Grande 1979 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Vasp-Galerie 1980 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Parnass-Galerie 1980 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Einzelne, nein Nationales Polytechnisches Institut1980 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Einzelne, kein Museum von Mexiko-Stadt 1980 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Parnass-Galerie 1981 – Brasilia-DF – Einzelne, bei Galeria Parnaso1981 – Guadalajara (Mexiko) – Einzelne, nicht Museum of Modern Art 1981 – Porto AlegreRS – Einzelne, nicht margs1982 – Brasilia-DF – Einzelne, in Galerie B der Kulturstiftung des Bundesbezirks 1982 – Brasilia-DF – Einzelne, am Institut für spanische Kultur1983 Brasília DF – Einzelne, kein Nationaltheater 1983 – Goiania GO – Einzelne, im Städtischen Kulturpalast1983 – Santa Maria RS – Einzelne, in der UFSM Arts and Letters Center Gallery1984 – – Brasilia-DF – Einzelne, in der Galerie für zeitgenössische Kunst 1985 Brasilia-DF – Einzelne, in der Galerie für zeitgenössische Kunst 1985 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Galerie im Erdgeschoss des Hotels Nacional1985 – Mexiko – Solo am Französischen Institut für Lateinamerika1985 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Galerie für Performance-Kunst 1985 – Cuanhtemoc (Mexiko) – Solo am Teatro Cuanhtêmoc1985 – Goiania GO – Einzelne, in der Multi Arte Galerie 1985 – Rio de Janeiro RJ – Einzelne, bei Galeria Ibeu Copacabana1986 – Mexiko – Solo in der Galerie Casa de La Paz 1986 – Brasilia-DF – Einzelne, und Galeria de Arte Sandiz1986 – Florianopolis SC – Einzelne, im Kunstmuseum von Santa Catarina 1986 – Oaxaca (Mexiko) – Einzelne, nicht Atelier Rufino Tamayo1987 – Mexiko – Solo im Centro de Estudos Brasileños1987 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Tamayo 1987 – Mexiko – Solo im Centro de Estudos Brasileños1987 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Einzelne, am Französischen Institut für Lateinamerika 1988 – Brasilia-DF – Einzelne, und Galeria de Arte Sandiz1989 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Contemporary Art Gallery Brasilia 1990 – Brasilia-DF – Einzelne, am Nationaltheater von Brasilia 1991 – Brasilia-DF – Einzelne, am Nationaltheater von Brasilia 1992 – Goiania GO – Einzelne, im Kunstmuseum 1993 – Brasilia-DF – Einzelne, am Institut für spanische Kultur1994 – Brasilia-DF – Einzelne, in der Botschaft von Mexiko 1994 – Brasilia-DF – Einzelne, am Institut für spanische Kultur1995 – Brasilia-DF – Einzelne, im Kunstmuseum von Brasilia 1995 – Brasilia-DF – Einzelne, bei der Kulturstiftung des Bundesbezirks 1995 – Brasilia-DF – Einzelne, am Nationaltheater von Brasilia 1995 – Goiania GO – Einzelne, im Kunstmuseum 1998 – Brasilia-DF – Das Abendmahl der Landlosen, kein atelier da artista1999 – Brasilia-DF – Liebe und Ekstase, kein atelier da artista1999 – Brasilia-DF – Adam und Eva im Mittelland, kein atelier da artista1999 – Brasilia-DF – Hommage an die Hände oder Kristallkugeln, kein atelier da artista1999 – Brasilia-DF – Leidenschaft versus Mitgefühl, kein atelier da artista2000 – Brasilia-DF – Das Herz-Gemälde, in der Galerie Rubem Valentim2001 São Paulo SP – Einzelne, bei Funarte

AUSSTELLUNGEN: 1970 – Santa Maria RS – Pressekonferenz, bei USM – Preis 1973 Belo Horizonte MG – 6º Nationaler Salon für Zeitgenössische Kunst1973 – Rio de Janeiro RJ – 22º –  Nationale Halle für moderne Kunst, im Zentrum für zeitgenössische Kunst 1974 – Curitiba PR – 30º Paranaense Salon, im Teatro Guaira1975 – Rio de Janeiro RJ – 24º Nationaler Salon für moderne Kunst1975 – Rio de Janeiro RJ – Pressekonferenz, am Zentrum für Zeitgenössische Kunst 1975 – Rio de Janeiro RJ – Gedenkausstellung zum IBA1975-Jubiläum – Rio de Janeiro RJ – Neue Werte, nicht Brasilien Institut – US 1976 – Goiania GO – 1º Business Hall of Plastic Arts von Goiás1976 – Goiania GO – 3º Halle der Caixa Econômica des Staates Goiás – Prämien 1976 – Sao Paulo SP – Nationale Biennale 76, bei der Biennial Foundation 1976 – Sao Paulo SP – 7º Paulista Ausstellung zeitgenössischer Kunst, im Paço das Artes 1977 – Genua (Italien) – Sechs Künstler aus Goiás, in der Galerie Contemporary1977 – Goiania GO – 21977 Kunstmesse – Mailand (Italien) – Sechs Künstler aus Goiás, beim brasilianischen Konsulat 1977 – Paris (Frankreich) – Sechs Künstler aus Goiás, in der Debret-Galerie 1977 – Rom (Italien) – Sechs Künstler aus Goiás, im Casa do Brasil 1978 – Rio de Janeiro RJ – 1º Nationaler Salon der Bildenden Künste , im Kulturpalast 1978 – Sao Paulo – Fantastischer Kunstsalon, im Museum für Bild und Ton1979 – Bethlehem PA – Regenbogenprojekt 1979 – Brasilia-DF – 2º Kunstdokument des Zentrums- Westen – Prämien 1979 – Brasilia-DF – Zeichnungs- und Graviersaal des Zentrums- Westen – Anschaffungspreis und Ehrenpreis 1979 – Rio de Janeiro RJ – 2º Nationaler Salon der Bildenden Künste, kein MAM/RJ1979 – Rio de Janeiro RJ – Regenbogenprojekt 1979 – Sao Paulo SP – Neue Wege der Phantastischen Kunst, im Paço das Artes 1979 – Vitoria ES – Regenbogenprojekt 1980 – CE Fortaleza – Ceará-Halle – Prämien 1980 – Guadalajara (Mexiko) – Brasilienwoche 1980 – Rio de Janeiro RJ – 3º Nationaler Salon der Bildenden Künste, im Museo Nacional de Bellas Artes 1980 – Sinaloa (Mexiko) – Pressekonferenz, im Museum of Modern Art in Sinaloa 1981 – Brasilia-DF – Pressekonferenz zur Eröffnung, na Galeria Oscar Seraphico1981 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Ausstellungen mit José Zuniga, nicht Modern Art Center 1982 – Brasilia-DF – Herbst Kollektiv, na Galeria Oscar Seraphico1982 – Brasilia-DF – Sommerkollektiv, na Galeria Oscar Seraphico1982 – Goiania GO – Pressekonferenz, im Kulturpalast1983 – Mexiko-Stadt (Mexiko) – Exposé mit F. Die. Badillo , an der Autonomen Universität von Mexiko 1984 – (Mexiko) – Zeitgenössische Künstler, na The Metropolitan Gallery 1984 – Belo Horizonte MG – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, der Palast der Künste 1984 – Brasilia-DF – Armindo Leal, Gilberto Melo, Glenio Bianchetti, Ivanir Vianna, Schlagen Sie Watson, Marlene Gody, Marques de Sá, Minnie Sardine, Nura Timm, Wilma Lacerda im Kongresszentrum – Sektor der kulturellen Verbreitung.1984 – Brasilia-DF – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, bei der Kulturstiftung des Bundesbezirks 1984 – Florianopolis SC – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, im Kunstmuseum von Santa Catarina 1984 – Guernavaca (Mexiko) – Einweihungskollektiv, auf Galerie Yunuen1984 – Joinville SC – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, im Kunstmuseum von Joinville1984 – Rio de Janeiro RJ – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, kein MNBA1984 – Sao Paulo SP – Route 1: Wanderausstellung bildender Künstler aus Brasilia, im Brasilianischen Hausmuseum 1989 – Mexiko – Pressekonferenz, im Seehaus 1989 – Mexiko – Ausstellung zu Ehren von Antoni Ribeiro, in der Hauptgalerie 1993 – Brasilia-DF – Pressekonferenz, in der kolumbianischen Botschaft 1994 – Brasilia-DF – VERSTEIGERUNG, in der spanischen Botschaft 1994 – Versailles (Frankreich) – Pressekonferenz, im Schloss Versailles 1996 – Brasilia-DF – Kollektiv Wasser, im Kulturraum von 508 sul1996 – Brasilia-DF – Frida Kahlo-Porträt, im Kulturraum von 508 sul1996 – sl. – Kollektiv bei der Botschaft von Kuwait1997 – Brasilia-DF – Kollektiv bei der Botschaft von Trinidad Tobago1998 – Brasilia-DF – Erinnerungen an Garcia Lorca, im Kulturraum von 508 sul1998 – sl. – Pressekonferenz, in der Brazil Interior Gallery

EHRUNGEN/TITEL/AUSZEICHNUNGEN –  Tiocô-Preis für Bildende Kunst

SCHULEN/BEWEGUNGEN Figurativ: Magischer Realismus

Über Tartaglia Arte

Tartaglia Arte wurde in gegründet 1950 als Malatelier des Künstlers Piero Tartaglia, dann bekannt als Piery. nach ein paar Jahren, Bezugspunkt und kulturelle Begegnung mit anderen Künstlern und jungen Talenten geschaffen, unter der Leitung des Meisters, ihren persönlichen Stil entwickelt.

Tartaglias überwältigende Leidenschaft für bildlichen Ausdruck mit Ausbrüchen reiner Farbe und heftigen Kontrasten, die die Leinwand zum Leben erwecken, brachte die Schule des Disgregationismus ins Leben. Später gründete er die Galerien, für eine ständige Ausstellung ihrer Arbeiten und der ihrer Schüler, und die heute von seinem Sohn Riccardo geleitet werden.

Die Liebe zur Kunst und eine breite kulturelle Vision sind die Besonderheiten dieses großen Künstlers., und repräsentieren ihr moralisches und spirituelles Erbe. Erbe, das weiterhin von Riccardo Tartaglia vertreten wird, der mit der gleichen Ernsthaftigkeit und Hartnäckigkeit in der Verbreitung von Kunst arbeitet, durch internationale Ausstellungen und Veranstaltungen.

Aber alle mit der Unterschrift von Riccardo Tartaglia und Regina Nobrez (Mitglied der Akademie der Schönen Künste von Rio de Janeiro und Kulturbotschafter mit Honoris Causa, von der gesetzgebenden Versammlung von Santa Catarina – Ehre der Kunst von Florianopolis), die ein Zertifikat für Glaubwürdigkeit und kreative Sensibilität verleiht.

Website: tartagliaarte.org

Instagram: @riccardotartaglia @reginanobreztartaglia @tartagliaarte

Service

Belichtung: “Archetypisches Brasilien”
Künstler: Nura Timm
Instagram: @nauratim
Kuratiert von: Riccardo Tartaglia und Regina Nobrez
Instagram: @riccardotartaglia @reginanobreztartaglia
Öffnungs: 01 Dezember 2022 um 16:00
Visitation: 01 Dezember 2022 der 28. januar 2023
Leistung: Tartaglia Kunst- und Kulturzentrum Correios RJ
Website: www.tartagliaarte.org
Pressestelle: Paula Ramagem
Instagram: @_paula_r_soares
Lokale: Kulturzentrum Correios RJ –  2º andar – Salas B und C
Rua Visconde de Itaboraí, 20 – Zentrum – RJ
So: (21) 2253-1580
Dienstag bis Samstag, von 12:00 bis 19:00
Eingang: frei
Wertung: Buch

Anfahrt: U-Bahn (Steigen Sie am Bahnhof Uruguiana aus, Ausfahrt Richtung Rua da Alfandega); Bus (Springen Sie an Punkten in der Nähe der Rua Primeiro de Março, von Praça XV oder Candelária); Boote (Terminal Praça XV); VLT (auf die Allee springen. Rio Branco/Uruguayana oder Praça XV); Zug (Steigen Sie am Hauptbahnhof aus und nehmen Sie die Straßenbahn bis AV. Rio Branco/Uruguayana).
Informationen: (21) 2253-1580 / E-Mail-: centroculturalrj@correios.com.br

Die Einheit ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und begrenzt die Anzahl der Besucher, darauf abzielen, nicht
Menge.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*