Zuhause / Kunst / ERÖFFNUNG DER REGISTRIERUNG FÜR DAS 10. PRIX-FOTO ALIANÇA FRANCESA

ERÖFFNUNG DER REGISTRIERUNG FÜR DAS 10. PRIX-FOTO ALIANÇA FRANCESA

Der „Prix Photo Aliança Francesa“ eröffnet an diesem Tag seine Registrierung 10 Februar feiert ein Jahrzehnt der Erfolge. Unter dem Thema "Reflexe", Der wichtige nationale Fotowettbewerb der Französischen Allianz bietet zunächst eine Reise nach Paris mit Begleitrecht, Neben einer Gruppenausstellung mit den Top Drei in der Galeria da Aliança Francesa Botafogo. Von 10 Februar bis 10 April 2021, über die Website: www.prixphotoaf.com.br

Gilt als die größte kulturelle NGO der Welt mit kollaborativer Kultur-DNA, die französische Allianz abgeschlossen 135 Jahre Präsenz in Brasilien in 2020 und jenseits des Sprachunterrichts, bietet eine reiche Auswahl an kulturellen Aktivitäten, wie Prix ​​Photo Alliance Française, nationaler Fotowettbewerb in seiner 10. Ausgabe und mit offen für Abonnements 10 Februar 2021 bis Tag 10 April 2021, um 23:59 (dreiundzwanzig Stunden und neunundfünfzig Minuten) Brasilia Zeit, über die Website: www.prixphotoaf.com.br.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars online, Teilnehmer müssen auch über die Website senden, durch "Upload", die serie mit dem 10 Farb- oder Schwarzweißfotografien, unter dem Thema "Reflexionen", in dieser Ausgabe vorgeschlagen und durch ein Foto aus der Serie illustriert “Land des Wassers " Fotograf Benoît Fournier, Gewinner der Ausgabe von 2013. Bilder können manipuliert werden oder nicht, in einer maximalen Größe von 2 MB und im JPG-Format und über analoge Geräte erhalten (Kamera im beliebigen Format, Lochblende oder andere Technik) oder digital.

Die Prix ​​Photo Alliance Française ist offen für professionelle und Amateurfotografen, und versucht, originelle künstlerische Vorschläge zu bewerten, Versuchs-, ob abstrakt oder dokumentarisch, und das kann eine andere Perspektive auf die aktuellen Themen bieten, die vom Wettbewerb vorgeschlagen wurden, und die ein Echo der großen Themen unserer Zeit darstellen.

Die Reflexion findet sich in den Grundlagen der Fotografie, seit seiner Erfindung im 19. Jahrhundert: in den ersten Experimenten, Um ein Foto zu erzeugen, musste die Lichtreflexion unter einer Oberfläche erfasst werden. Trotz der vielen Änderungen an diesem Gerät bis zum Aufkommen von Digitalkameras und Smartphones, Die Fotografie besteht weiterhin aus Reflexionen: Reflexe neuer Erfahrungen und Subjektivitäten, Reflexionen einer durch Technologien transformierten Gesellschaft, Reflexionen neuer künstlerischer Praktiken und ihrer unendlichen Möglichkeiten. Auch in diesem Moment der Weltkrise, Die Fotografie bleibt eines der wichtigsten Instrumente, um die Auswirkungen der Pandemie auf die menschlichen Beziehungen darzustellen und anzuprangern. In dieser zehnten Ausgabe des Prix Photo Aliança Francesa, Das Thema Reflexe schlägt eine Neuinterpretation des Wesens der Fotografie angesichts der Transformationen der heutigen Welt und der aktuellen Herausforderungen vor.

Durchgeführt vom Netzwerk der Französischen Allianz von Brasilien, in Partnerschaft mit Air-France und die Hotel Santa Teresa, die Prix ​​Photo Alliance Française wird belohnen 1. Platz mit einer Begleitreise nach Paris mit Air France Tickets. Der 2. Platz erhält ein Wochenende für zwei Personen im Santa Teresa Hotel RJ MGallery und der Gewinner des beliebten Jury-Preises erhält ein Semesterstipendium bei der French Alliance. Der Wettbewerb hat kulturelle Unterstützung von der Foto Rio, eines der wichtigsten Fotofestivals in Südamerika, tun Festival PhotoClimat, von französisches Magazin Halogenid, das französische Netzwerk von Ausstellungsorten Netzwerk Diagonale.

Die Jury wird dabei sein Benoit Capponi, Fotograf, Gründer und Vorstandsmitglied von Französisches Magazin Halogenid, konzentrierte sich auf analoge Fotografie und experimentelle Prozesse; Erika Negrel, Generalsekretär von Diagonales Netzwerk, Netzwerk, das Ausstellungsorte zusammenbringt, fotografische Praxis und Produktion in Frankreich; zum Fotografen Erika Tambke, Integration des FotoRio-Koordinationsteams 2020 und koordiniert seitdem die Visual Occupation / FotoRio Week 2019; Eugenio Savio – Fotografie Lehrer und Fotojournalismus, Fotograf im redaktionellen Bereich und Veranstalter Tiradentes Photography Festival; João Kulcsar - Professor, Autor und Kurator der Fotoausstellungen; Marina Alves – Fotograf und Sozialwissenschaftler, Fotografie Lehrer und Mitglied des Organisationskomitees der Frauen FotoRio Festival 2018; und Nicolas Henry, renommierter französischer Fotograf, der bei Galeria AF in ausgestellt hat 2019 und Veranstalter des PhotoClimat Festivals.

ÜBER DIE 9. AUSGABE VON PRIX PHOTO ALIANÇA FRANCESA

In 2019 unter dem Thema Grenzen, Der Wettbewerb erhielt mehr als 200 Portfolios registrierter Teilnehmer. Der Gewinner der offiziellen Jury-Ausgabe 2019 war aus Ceará, Osmar Gonçalves dos Reis Filho (Festung, EG) mit der Serie „Das Überleben der Glühwürmchen“, Ausgezeichnete Reise nach Paris mit Begleiter. Die zweite war platziert Rio Kitty Paranaguá mit der Serie „Jetztzeit“. Die Jury Preis wurde vergeben Giuliana Mota Moschee (Nova Friburgo, RJ), der Test „Schauen Sie Border“. Zusätzlich zu den zwei Finishern, Der Test wird hervorgehoben "Favelicidade", Luiz Baltar (Rio de Janeiro, RJ), zu denen hat es eine besondere Erwähnung gegeben. Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie und Sicherheitsempfehlungen der Gesundheitsbehörden, ein 91. Auflage von Prix ​​Photo Aliança Francesa gewann eine interaktive virtuelle Ausstellung der Gewinner der Ausgabe von 2019, auf der website www.prixphotoaf.com.br

ÜBER DIE GEWINNER DER 9. AUSGABE VON PRIX PHOTO ALIANÇA FRANCESA

Der Test „Das Überleben der Glühwürmchen“, Osmar Gonçalves dos Reis Filho (Festung, EG), Erste offizielle Jury, diskutierten die Grenzen der Grenzen auf den Straßen lateinamerikanischer Städte, fotografiert in der Nacht. Nach Ansicht des Autors, „Ich bin mit der großen Zahl der Straße überrascht die Plätze bevölkern, die Bürgersteige besetzen, streit der Ecken jeden vakanten cm. Verpackt in Düsternis, Sie tauchen als Glühwürmchen auf, als kleine Leucht Wesen, unberechenbar, dass, durch deine nomadischen Gesten, Sie behaupten, andere Arten der die Stadt zu verstehen, andere Arten zu leben und den städtischen Raum zu praktizieren. “

Der Test „Jetztzeit“, Kitty Paranaguá (Rio de Janeiro, RJ), Zweite offizielle Jury, brachte eine poetische Sicht auf das Thema. Nach Ansicht des Autors, „Der Fokus des Projekts liegt auf dem Mann, Architektur, Grenze, Natur und all das Drama und die Poesie, die diesen Kampf umgeben “. Die Folgen des Klimawandels, das Ergebnis des Menschen sind Eingriffe in der Natur, Erstellen Sie eine Metapher mit der Realität von heute.

Zusätzlich zu den zwei Finishern, Der Test wird hervorgehoben "Favelicidade", Luiz Baltar (Rio de Janeiro, RJ), zu denen hat es eine besondere Erwähnung gegeben. Der Fotograf dokumentiert den Bau der Landschaften, soziale und politische, basierend auf persönlichen und kollektiven Erinnerungen an das tägliche Leben der Favelas von Rio de Janeiro und „die unsichtbaren Grenzen einer zerbrochenen Stadt“.

ÜBER DIE 10. AUSGABE JURY

Benoit Capponi

Ebenso Benoit Capponi 52 Jahre. Führt gleichzeitig Aktivitäten des Trainers und Autorenfotografen hauptsächlich in Bezug auf Zeit- und Themenvorstellungen durch, mit großer Bedeutung für das Handwerk und die materielle Existenz des Bildes, mit Arbeiten in der analogen Fotografie und alten Prozessen. Er ist Mitglied der Redaktion und Gründer der Zeitschrift Halogénure. Von 2018, Er leitet die Le Studio Spiral Galerie und das Labor in Grenoble und ist Mitglied des Board of Directors von Maison de l'Image.

Erika Negrel

Erika Negrel ist Generalsekretärin von Diagonal, das französische Netzwerk von Ausstellungsorten, fotografische Praxis und Produktion. Von 2008 war an der Strukturierung eines der ersten Netzwerke für zeitgenössische Kunst in Frankreich in Marseille beteiligt “Zeitgenössische Kunst der Provence” (ex Marseille Expos) und unterstützt die zeitgenössische Schöpfung, vor allem in Zuchtresidenzprogrammen (Dreieck Frankreich, MP2013 Capitale Europäische Kultur). In 2017 gründete die COLLECTIVE, Unterstützungsbüro für die Professionalisierung und Entwicklung von visuellen Kunstprojekten.

Erika Tambke

Erika ist Teil des FotoRio-Koordinationsteams 2020 und koordiniert seitdem die Visual Occupation / FotoRio Week 2019.

Unabhängiger Fotograf, Doktorandin in Medien und soziokulturellen Mediationen bei ECO / UFRJ, Master in visueller Kultur am Birkbeck College, Universität London und Bachelor of Geography (UFRJ). Seine Forschung befasst sich mit populärer Fotografie in Rio de Janeiro, als ein Weg, um die Erzählungen der Stadt zu diversifizieren, Kontrapunkt zu Postkartenbildern. Mitglied des Kollektivs Favela em Foco.

Erika hat bereits als Fotografin in London gearbeitet und war später Koordinatorin der People's Image Agency, im Fluss. Heute arbeitet sie als Fotografin und Fotolehrerin in kostenlosen Kursen, in Rio und anderen Städten. Vor kurzem hat sie als Moderatorin von Roundtables zum Thema Fotografie mit Magnum in Brasilien teilgenommen, Weltpressefoto, andere. Präsentierte seine Arbeiten in drei Einzelausstellungen: Party Herzen (Rio de Janeiro, 2019); Linien, Bindestriche und andere Suchanfragen: von der National Farm nach Lagoa (Rio de Janeiro, 2016); Joy'n'Carnival (London, 2008) Neben Gruppenausstellungen und Ausstellungen: Monomito (Reef, 2016), Cyanotype Day (New Orleans, 2017), Foto + Staatsbürgerschaft (FotoRio Resists, Rio de Janeiro, 2018) Der Fick der Kunst (Rio de Janeiro, 2019).

Eugenio Savio

Abschluss in Journalismus (UFMG), Master in Kommunikation und Kultur (UFRJ). Professor für Fotografie und Fotojournalismus an der PUC Minas. Fotograf im redaktionellen Bereich. Von 2004 Es widmet sich der Verbreitung der brasilianischen Copyright fotografischen Produktion zu fördern, die Qualifizierung und Aktualisierung von Künstlern, die Fotografie durch Aktionen des Projekts Foto em Pauta verwenden, das fördert Vorträge, Ausstellungen, Kurse und das Tiradentes Photography Festival.

João Kúlcsar

Master of Arts an der Universität von Kent, England, Gastprofessor an der Harvard University. Koordinator und Professor bei SENAC-SP seit 1990. Kurator für Fotoausstellungen: Claudia Andujar, Cristiano Mascaro, Maureen Bisilliat, Thomaz Farkas, Henri Cartier-Bresson und Elliott Erwitt, unter anderem. Autor mehrerer Bücher wie: Einwandererporträts und gemeinsames Erbe. Editor do site www.alfabetizacaovisual.com.br.

Marina Alves

Marina Alves ist Fotografin und Sozialwissenschaftlerin, Abschluss an der Universidade Federal Fluminense. Bildungsspezialist für ethnische Rassenbeziehungen von CEFET / RJ, gründete das Projekt A Cor da Cultura em 2012 und Koordinator des Lehrerausbildungskurses in afrikanischer Geschichte und Bildung ethnisch-rassischer Beziehungen am Zentrum für die Artikulation marginalisierter Bevölkerungsgruppen (Polster) in 2013. Im Bereich der Fotografie, ist Fotograf und Kameramann im Agoyá-Kern der audiovisuellen Kreation und Produktion sowie Fotolehrer bei COART / UERJ und im Projekt Cultura de Direitos – Rathaus von Maricá / RJ, sowie ein Mitglied des Frauenausschusses, der das FotoRio Festival organisiert 2018. Seine Beziehung zur Fotografie ist untrennbar mit der Wahrnehmung ihrer politischen Dimension und ihrer unterschwelligen Erzählkraft verbunden, Waffe der Wahl, wie der afroamerikanische Fotograf Gordon Parks sagte. Heute, ist der Ansicht, dass es sich um eine Sammlung dokumentarischer Fotografien handelt, die darauf abzielen, die Agenden sozialer Bewegungen zu bestimmen, Schwarz- und Frauenbewegung.

Nicolas Henry

Nicolas Henry ist ein französischer Fotograf und künstlerischer Leiter. Erster Lichtdesigner und Bühnenbildner, damals Direktor des Projekts „6 milliards d’autres“ von Yann Arthus-Bertrand, er entwickelt jetzt seine persönliche Arbeit. Seine Serie wird weltweit produziert, Seine fotografischen Geschichten und monumentalen Installationen sind das Theater der Traumuniversen, die von ganzen Gemeinschaften erbaut wurden, das zeugt von ihren solidarischen Verpflichtungen, humanistisch und ökologisch.

ÜBER KULTURPARTNER

FotoRio

FotoRio - Internationales Fototreffen in Rio de Janeiro zielt darauf ab, die Fotografie als Kulturgut zu fördern, weithin sichtbar machen große Sammlungen und öffentliche und private Sammlungen und brasilianische zeitgenössische Foto Produktion und Außen, durch Ausstellungen, Projektionen, urbane Interventionen, Kurse, Seminare, Werkstätten, Runde Tische, Vorträge, Konferenzen und Lesungen Portfolio. Die Absicht ist hervorzuheben, durch eine große internationale Veranstaltung, die Bedeutung der Fotografie auf dem Gebiet der Kunst, Kommunikation und zeitgenössisches gesellschaftliches Leben. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt, in den Monaten Juni und Juli, und hatte seine erste Ausgabe in 2003.

Diagonales Netzwerk

Das diagonale Netzwerk, in Gründung 2009, ist die einzige Kette in Frankreich, die Produktions- und Vertriebsstrukturen für die Fotografie zusammenbringt. Beteiligt sich an der Strukturierung des fotografischen Schaffens; unterstützt die Professionalisierung von Künstlerfotografen und engagiert sich für die Entwicklung der künstlerischen und kulturellen Bildung im gesamten Gebiet.

reseau-diagonal.com

Revista Halide

Halogénure ist ein halbjährliches Fotomagazin, das sich hauptsächlich analogen Praktiken und vorindustriellen Prozessen widmet und die Vitalität eines peripheren und sehr aktiven Bereichs der zeitgenössischen Fotografie erforscht. Halogénure besteht aus drei thematischen Notizbüchern pro Ausgabe.

Das Halogénure-Team konzentrierte sich auf das Programm, um die Öffentlichkeit sichtbar zu machen – spezialisiert oder nicht – in einer Reihe von Fotografen und Arbeiten aus diesen marginalen, aber äußerst aktiven Universen, die als "alternative" fotografische Prozesse bezeichnet werden, Ein riesiges Set, das ästhetische und technische Trends umfasst, die so vielfältig wie vielfältig und experimentell sind.

PhotoClimat, zur sozialen und ökologischen Biennale von Paris

Auf Initiative des Fotografen Nicolas Henry, Die Photoclimat-Biennale wird im September angeboten 2021 Eine Ausstellungstour im Herzen von Paris, die Künstler und große Akteure des ökologischen und sozialen Engagements in Frankreich zusammenbringt. So, Photoclimat wird die grüne Revolution durch ein künstlerisches und engagiertes Outdoor-Erlebnis unterstützen, bietet ein einzigartiges Bühnenbild, das die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft und des Ökodesigns integriert.

ÜBER DIE FRANZÖSISCHE ALLIANZ

Mit 135 jährige Aktivitäten in Brasilien 2020, die Französisch-Allianz ist eine Referenz in der Sprache und, kein zweifel, die bekannteste Institution der Welt, wenn es um die Verbreitung der Sprache Französisch und frankophonen Kulturen kommt. Hat, momentan, mehr als 830 Einheiten 132 Länder, wo sie zu studieren 500.000 Studenten. In Frankreich, es Schulen und Kulturzentren für ausländische Studierende hat. Brasilien verfügt über die weltweit größte Netzwerk von Allianzen mit Französisch 37 Verbände und 68 Einheiten.

Ist die einzige Institution in Brasilien autorisiert von der französischen Botschaft, die Tests anwenden, die den Zugang zu internationalen DELF und DALF Diplome, von der Französisch Ministerium für Bildung anerkannt. Die Alliance Française ist auch offizielle Prüfungszentrum für internationale Tests Gültigkeit von zwei Jahren TCF (Die Französisch Wissenstest) TEF und kanadische (Französisch Assessment Test) und die nationalen Test für ein Jahr gültig Capes (von Agenturen CAPES und CNPq MEC erkannt).

In diesem Jahr, anlässlich seines 135. Jahrestag, die Französisch Allianz wird viele Nachrichten haben. darunter, die Änderung der Lehrmethode, das wird mehr Dynamik in die Klassenzimmer bringen, mit digitalen Tool und aktuellen Inhalten auf all Französisch sprechende Kultur, Unterricht in reale Zentren der Debatte von Ideen und kollaboratives Lernen Transformation.

Service:
Prix ​​Photo Alliance Française 2021
Anmeldezeitraum: 10 Februar bis 10 April 2021.
Website: www.prixphotoaf.com.br
Virtuelle und interaktive Ausstellung: www.prixphotoaf.com.br
Französische Allianz - Muniz Barreto Street, 730, Botafogo
(21) 2286-4248 / 2539-4118
www.rioaliancafrancesa.com.br
www.facebook.com/aliancafrancesarj
www.youtube.com/user/aliancafrancesarj
www.instagram.com/rioaliancafrancesa

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*