Zuhause / Kunst / Schauspielerin kommentiert Reden des gewählten Präsidenten auf dem Rouanet Gesetz und die Schwierigkeiten der Künstlergemeinschaft
naty Bittencourt. Fotos: Bekanntgabe / MF Global Press.

Schauspielerin kommentiert Reden des gewählten Präsidenten auf dem Rouanet Gesetz und die Schwierigkeiten der Künstlergemeinschaft

Schauspielerin Naty Bittencourt spricht über die Aussichten für die künstlerische Gemeinschaft nach Jair Bolsonaro Wahl und die Kontroverse des Rouanet Law, und die Schwierigkeiten von brasilianischen Künstlern konfrontiert.

Die Schauspielerin Naty Bitten macht Theater für über 10 Jahre. Es ist in der Physiotherapie gebildet, aber entschieden, um seinen Traum zu folgen, und von Brasilia nach Sao Paulo nach Möglichkeiten bewegt. Aber es ist nicht immer einfach, diesen Traum in Brasilien folgen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

„Trotz aller Kontroversen über die Verwendung des Rouanet Gesetzes beteiligt, es ist wirklich wichtig, den Zugang zur Kultur der Unterprivilegierten demokratisieren”, sagt Naty.

Ihrer Meinung nach, viele am Ende folgende Karriere Aufgeben, ist das Theater, Filme oder TV, aufgrund der von Künstlern Schwierigkeiten, den Ruhm noch nicht erreicht haben,: “Es gibt eine Reihe von Künstlern, die in der Verfolgung dieses Ziels sind, sie sind aber alle Arten von Schwierigkeiten. Aber diese Gruppe, fehlt so Anreize, Es ist immer noch relevant kulturelle Inhalte Produzent, und kommuniziert typischerweise mit einer Öffentlichkeit, die im Allgemeinen nicht durch große Brille erreicht, da sie begrenzt, um die Hauptstadt zu erkunden, mit größeren Projektions, Rentabilität und Kasse ".

Naty Bitten sagen auch, es von der Regierung von Jair Bolsonaro erwartet, wer beginnt seine Amtszeit in 01 Januar 2019: “Es war nicht meine Wahl zu stimmen, aber verdrehen eine ausgezeichnete Regierung zu tun. Er sagte vor kurzem, er für alle regieren wollte, so hoffe ich, auch wenn dies geschieht,. Auch mochte ich, was für das Gesetz Rouanet gesagt wurde, es wäre nicht zu bereits bekannten Künstlern verwendet werden, aber für diejenigen, die noch beginnen, was sind die am meisten Bedürftigen”.

Die Schauspielerin spricht über die Schwierigkeiten im Beruf konfrontiert und dass die Teile sind aus Papier: “Es ist sehr schwierig, ein Künstler in Brasilien zu sein. Wir sind unterbewertet, und die meisten von uns haben keine Patenschaft. Kürzlich, Ich würde Luisa, teil ‚Primo Basil‘, Es war bereits den ganzen Text dekoriert, aber einer der Schauspieler das Projekt verlassen. kurz nach, ein anderer Schauspieler ging zu. Hiermit, ist es notwendig, neue Akteure für Castings suchen, und genehmigt die Notwendigkeit, proben und merken Sie sich die Linien, und das braucht Zeit, und Ressourcen. Wir müssen die Kultur fördern, so dass es nur die Shows zur Verfügung, die mehr Gewinn in das Entertainment-Business geben ".

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*