Zuhause / Kunst / Hundertjahrfeier des Museums und Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Brasiliens markieren den Jahresplan des Nationalen Historischen Museums
Gedenkausstellung zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens (1922) - photography. Bildnachweis: Historisches Archiv/MHN.
Gedenkausstellung zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens (1922) - photography. Bildnachweis: Historisches Archiv/MHN.

Hundertjahrfeier des Museums und Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Brasiliens markieren den Jahresplan des Nationalen Historischen Museums

Die Ausstellung „Rio 1922“ und das Buch „Histórias do Brasil em 100 Objekte“ sind Teil der vom Museum bis Ende des Jahres programmierten Aktionen

Das Jahr 2022 bringt gute Gründe für das National Historical Museum (MHN) zelebrieren: zusätzlich zum Abschluss 100 Jahre der Schöpfung, Dieses Jahr markiert auch den zweihundertsten Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens. Mit Unterstützung der Associação dos Amigos do Museu Histórico Nacional (AAMHN) und Leitung der Produktionsfirma Artepadilla, Der MHN-Jahresplan wurde vom Vale Cultural Institute erneut gesponsert, mit Beschwerde über das Bundeskulturförderungsgesetz.





100 Jahre MHN

Am Internationalen Museumstag (18 Mai), Eröffnung der Belichtung „Rio 1922“, das führt das Publikum in die Metropole Rio de Janeiro ab 100 vor Jahren, als das Nationale Historische Museum im Rahmen der Internationalen Ausstellung zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit gegründet wurde. Ergebnis einer gemeinsamen Kuration, Die Ausstellung rettet die Erinnerung an die damalige Hauptstadt der Republik in einem Schlüsseljahr der brasilianischen Geschichte. Malereien, Fotos, Objekte, Kleidungsstücke und Möbel aus dieser Zeit geben den Ton an, wie die Stadt gelebt wurde und welche Herausforderungen die Zeit mit sich brachte.

Höhepunkte der Ausstellung sind die Stadtreformen in Rio, wie die Demontage von Morro do Castelo für den Bau der Pavillons für die 1922 – eine der bisher umstrittensten und diskutiertesten Reformen –, zusätzlich zur Gründung des Museums durch Präsident Epitácio Pessoa im Kontext wirtschaftlicher Schwierigkeiten und sozialer Veränderungen im Land. Voraussichtlich sechs Monate lang, die Ausstellung „Rio 1922“ wird zu einer neuen Ausstellung entfaltet, das wird die Jahre überbrücken 1922 und 2022, durch ein Dutzend Artikel aus der MHN-Sammlung.

Noch im Rahmen seines hundertjährigen Bestehens, die Neuformulierung von „Oreretama“ ist in Arbeit, Modul, das die Langzeitexposition des MHN eröffnet, der Kultur der Ureinwohner vor der Ankunft der Portugiesen gewidmet. Die Neuformulierung wird von den technischen Zentren des Museums mit Unterstützung externer Berater durchgeführt., und wird der Öffentlichkeit eine aktualisierte Erzählung präsentieren, mit einer zugänglichen expographie und im dialog mit der gesellschaft.

Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit

Zu Ehren des zweihundertsten Jahrestages der Unabhängigkeit Brasiliens, das Buch „Historias do Brasil em 100 Objekte". Die Stücke aus der MHN-Sammlung werden angesprochen, erschwinglich, von Forschern und Experten aus unterschiedlichen Perspektiven, in einer illustrierten Ausgabe mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren.

Zusätzlich zu diesen Aktionen, die Überstunden, zu 29 April, der Ausstellung „Land in Sicht und Pé na Lua“, das ehrt die 90 Jahre Ziraldo, und der Start des digitalen Ausstellungskatalogs sind ebenfalls Teil der Maßnahmen des Jahresplans 2022 bereits im Gange.

“Mit dem Jahresplan 2022, Das Nationale Historische Museum wird im Jahr seiner Fertigstellung Aktivitäten von großer Bedeutung durchführen 100 Jahre, und bekräftigt damit seine führende Rolle im Bereich der brasilianischen Museen”, weist auf die Historikerin Aline Montenegro hin, stellvertretender Direktor der MHN.

„Das Vale Cultural Institute wird es sein, Noch einmal, Unterstützung von MHN-Aktionen in einem besonderen Jahr, mit der Feier seines hundertjährigen Bestehens und den Gedenkfeiern zum zweihundertsten Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens”, sagt Hugo Barreto, Präsident des Vale Cultural Institute. “für uns, Es ist besonders sinnvoll, diese Meilensteine ​​zu feiern, die den unterschiedlichen Zielgruppen unsere Geschichte näher bringen und das Leben und Lernen in einem Museum noch angenehmer machen“.

Über die MHN

Das Nationale Historische Museum (MHN) ist ein Museum, das der Geschichte Brasiliens gewidmet ist. Das Hotel liegt im historischen Zentrum der Stadt Rio de Janeiro (RJ), wurde im Jahr erstellt 1922, bis dahin Präsident Epitacio Pessoa (1865-1942), im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens.

In die Struktur des Brasilianischen Museumsinstituts integrierte Museumseinheit (Ibram), Behörde des Ministeriums für Tourismus, Die MHN hat eine Sammlung von mehr als 300 tausend Archivalien, Bibliographisch und museal. Seine Ausstellungsgalerien reichen von der Präcabraline-Periode bis zur Zeitgeschichte des Landes.. Der Ausstellungsraum ist Teil eines architektonischen Ensembles, das sich über eine Fläche von verteilt 14 als Sitz des Artistic Corps und der School of Dance und der Municipal School of Music von São Paulo konzipiert, zu denen die mehr als hinzugefügt werden 3 Tausend m² Innenhöfe.

Das Museum zählt, noch, mit Galerien für temporäre Ausstellungen und a Souvenirs. Sich verpflichtet, seine Kollektionen der größtmöglichen Anzahl von Menschen auf die bestmögliche Weise zu präsentieren, Das MHN dient öffentlichen und privaten Schulen, sowie allgemeine Besucher bei speziellen vermittelten Besuchen.

Service

National History Museum

Adresse: Marechal Ancora Square J/N – Zentrum – Rio und Janeiro, RJ

Telefon: (21) 3299-0324 – Empfang

Betrieb: von mittwoch bis freitag, Das 10h 17h às, Samstag und Sonntag, die 13:00 bis 17:00.

Der Eintritt in die MHN ist kostenlos und es ist nicht erforderlich, im Voraus ein Ticket zu erwerben.

Website: mhn.museus.gov.br

Soziale Netzwerke: @museuhistoriconacional

Presseinformationen: MHN-Jahresplan 2022: BriefCom Communications Advisory/Bia Sampaio: (21) 98181-8351/biasampaio@briefcom.com.br

Andere MHN-Aktivitäten: mhn.comunicacao@museus.gov.br /(21) 3299-0357.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*