Zuhause / Kunst / Exponent des Surrealismus, Man Ray gewinnt noch nie dagewesene Ausstellung im Centro Cultural Banco do Brazil São Paulo
Porträt von Man Ray - Paris, Carl Van Vechten.

Exponent des Surrealismus, Man Ray gewinnt noch nie dagewesene Ausstellung im Centro Cultural Banco do Brazil São Paulo

ZUM ERSTEN MAL IN BRASILIEN, 255 KÜNSTLER WERKE WERDEN DER ÖFFENTLICHKEIT VORGESTELLT VON AUGUST

Fotograf, Maler, Bildhauer, Filmemacher… gibt es mehrere Attribute Man Ray, einer der größten bildenden Künstler des frühen zwanzigsten Jahrhunderts und Vertreter der surrealistischen Bewegung. Und es ist ein Teil Ihrer kreativen Geschichte – eine deutliche Senkung seiner Arbeit – das Publikum wird in der Lage sein, die treffen 21 August bis 28 Oktober in der Ausstellung "Man Ray em Paris" präsentiert von Centro Cultural Banco tun Brasilien Sao Paulo. Fast 130 Jahre nach seiner Geburt, das Land erhält 255 Arbeiten des Künstlers nie zuvor von der brasilianischen Öffentlichkeit gesehen, zwischen Objekten, Videos, Fotos und Siebdrucke von unterschiedlicher Größe - 40×30 a 130×90 cm – alle in den Jahren entwickelte er in Paris lebte, zwischen 1921 und 1940, seine Periode von mehr kreativen Aufbrausen. Nach CCBB SP, die Show geht in die Einheit von Belo Horizonte, zwischen 11 Dezember und 17 Februar 2020. Die Leistung ist das Centro Cultural Banco do Brasil, von der Bank von Brasilien und das Ministerium für Staatsbürgerschaft gefördert.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Kuratiert von Emmanuelle de l'Ecotais, Experte für die Arbeit des Künstlers und verantwortlich für ihren raisonee Katalog, die Show wird die CCBB SP besetzt und wird in zwei Kategorien unterteilt werden. Der erste kommt auf die Fotografie als Wiedergabe der Realität Werkzeug, wobei der Schwerpunkt auf seine berühmten Porträts – sein Atelier war ein Bezug zwischen der intellektuellen Avantgarde, die von dem Paris des Jahrzehnts in Umlauf 1920 -, in den Proben für den Designer Paul Poiret und Fotos zu den Nachrichten. In der zweiten, Außerdem beweist: das Labor Foto Manipulation, um Überlagerungen zu erstellen, solarizações und "raiografias", ein Begriff, erstellt von Man Ray (Englisch „rayographs“), mit Bezug auf sich selbst. So, deshalb, er erfindet das Foto verfremdet.

Die Ausstellung bietet Design, noch, reproduzieren Bilder des Pariser Lebens von Man Ray von den Künstlern begleitet, die Sie Zeitgenossen und seine Muse waren, Kiki de Montparnasse. Neben einem Zeitplan für die Filme von ihm signiert, Interventionen als Fotolabor, mit Erläuterungen über die Techniken in seiner Arbeit verwendet, Markieren Sie die Interaktivität mit dem Besucher. Noch Teil der Veranstaltung ein Gespräch mit der Kuratorin Emmanuelle de l'Ecotais auf 21 August und zum anderen mit Fotograf Pedro Vasquez auf Man Rays Fotografie Techniken, Ich datiere bestätigt werden. Die Exekutive Produktion von Artepadilla.

für Kurator, diese retrospektive, zum ersten Mal in Brasilien, sucht das immense und vielgestaltiges Werk von Man Ray und zeigt die langsame Reifung seiner Arbeit und einen vollständigen Überblick über Ihre Kreativität zu decken. Emmanuelle de l'Ecotais weist darauf hin, dass trotz der für seine Fotografie bekannt ist, Es ist auch Schöpfer von Objekten, Regisseur und Handwerker Genie. „Nach schnell zu professionellen Fotografen, Seine Arbeit reicht, ständig, zwischen dem Arbeitsauftrag – Bild, Mode -, Andererseits, und der Wunsch, eine ‚künstlerische Arbeit‘ zu dirigieren, die andere. In seinen Worten, ‚Der Künstler ist ein privilegierter Lage, von allen sozialen Einschränkungen loszuwerden, dessen Ziel sollte die Freiheit und Freude zu erreichen sein ' ", sagt Kurator.

DER KÜNSTLER

Emmanuel Radnitsky, besser durch das Pseudonym Man Ray bekannt, Er war Maler, Fotograf, Objekt-maker, Bildhauer und Filmemacher, zu einem der führenden Künstler der Avantgarde des zwanzigsten Jahrhunderts. Geboren in Philadelphia, US, in 1890, und Jugend, zog nach New York. Dort begann sein Studium an dem Sozialzentrum Academy of Art. Noch in den frühen 1910, Marcel Duchamp und andere Künstler trifft, die die New Yorker Dada-Bewegung aus. In 1921, fährt nach Paris, Stadt, die für fast begrüßt 20 Jahre, an die Nazi-Belagerung 1940. Der Zeitraum, in dem er in der Hauptstadt Französisch lebte, war immense kulturelle siedende, für ihn nicht nur, sondern auch für viele andere Künstler, die die Website als eine der größten Kulturzentren der Welt konsolidiert, ein Kontext, in dem verschiedene Formen der Kunst blühten, vor allem in den Jahren 1920. Dort, Man Ray ist in der surrealistischen Bewegung und verbindet seine Arbeit als renommierter Fotograf der Französisch Intelligenz mit Ihrer künstlerischen Seite, die manipulierte Fotos im Labor für die Herstellung von Kunstwerken. Während eines Zweiten Weltkrieg, Er kehrte in die Vereinigten Staaten, wo fotografiert Hollywood-Stars und Mode. Rückkehr nach Europa mit dem Ende des Krieges und die, in den folgenden Jahren, gewonnen Anerkennung für die hervorragende Qualität ihrer Arbeit, Auszeichnungen wie die Goldmedaille der Fotografie Biennale in Venedig zu gewinnen, in 1961, Veröffentlichung ihrer Fotos und ihre Arbeit der Öffentlichkeit Anzeige. Mai Ray starb in Paris, im November 1976.

Kurator

l'Ecotais Emmanuelle war von 17 Kurator der Fotografie Jahre nicht Musée d'art moderne de la Ville de Paris aus 2001. Mit Promotion in Kunstgeschichte, Es ist spezialisiert auf die Arbeit von Man Ray und organisierte mehrere Ausstellungen über den Künstler unter ihnen, "Man Ray, Fotografie Lenvers ", Nr Centre Pompidou / Grand Palace, in 1999. Andere Shows mit Treuhänder waren „Alexander Rodtschenko, Fotografie in lil "(2007), “Bernhard et Anna Blume”, "Polaroid", na Europäisches Haus der Fotografie (2010), „Linder, Frau Object ", Nr Modern Art Museum / CRA (2013), „Jean-Philippe Charbonnier, lil Paris ", kein CMP, Paris (2014), „Objektitäten, Fotografie in Düsseldorf "(2008), "Henri Cartier-Bresson e Limaginaire DNach Nature"(2009). Es ist der Autor mehrerer Aufsätze und Bücher, unter dieser „In Anbetracht L'esprit“ (Assouline Editions,1999), "Man Ray" (Taschen, 2000), „Man Ray Rayographies“ (Editions Léo Scheer, 2002) und ist ständiges Mitglied Akquisitionsausschuss des Fonds National d'Art Contemporain (2004-2007) e da Europäisches Haus der Fotografie (2007-2010). Es ist auch Teil der Jury in bildenden Kunst für junge Talente in Paris, die Königlichen Monceau Hotel Photography Awards.

der Produzent

Die Artepadilla ist aktiv kulturelle Gesellschaft für 30 Jahre in dem Vorbereitungsbereich, Organisation, Produktion, Koordination und Verwaltung von Kulturprojekten. Gehaltene Ausstellungen Zyklen im Licht Kulturzentrum, Einheiten in Brasilia, Recife und Rio de Janeiro Kulturzentrum Beitrag, Einheiten in Brasilia, Curitiba, Festung, Rio de Janeiro, Salvador und Sao Paulo Cultural CASH, andere. Es verfügt über umfangreiche Erfahrung in der internationalen Veranstaltungsbereich, aufweist gehalten Ausstellungen: Roy Lichtenstein Animated Leben (in Zusammenarbeit mit der Roy Lichtenstein Foundation / New York City) am Tomie Ohtake Institute / SP, andere. In dem Kunstbuchverlag Bereich, Manfredo aus Souzanetto die Arbeitslandschaft, Margaret mee, Botanischer Garten von Rio de Janeiro 1808/2008, Jorge Hue, andere, einige der Projekte durch das Gesetz zur Förderung der Kultur / Rouanet Gesetzes und der Stadtkultur Incentive Law.

Service:
Man Ray Ausstellung in Paris
21 August bis 28 Oktober
Eintritt frei
Centro Cultural Banco tun Brasilien Sao Paulo – KKBB SP
Rua Alvares Penteado, 112 - Zentrum. Sao Paulo – SP
(Der Zugriff auf die Promenade von der São Bento U-Bahn-Station)
(11) 3113-3651/3652 | Täglich, Das 9h às 21h, außer Dienstag.
ccbbsp@BB.com.br | BB.com.br/Cultura | twitter.com/ccbb_sp |
facebook.com/ccbbsp | instagram.com/ccbbsp
Zugang und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen | Klimaanlage | Cafeteria und Restaurant | Shop
Einzelne Parkplätze: Gebäude Zarvos – Consolation Straße, 228.
Kostenloser Shuttle zum CCBB. Auf dem Rückweg, der van wird in der U-Bahn-Station Republik gestoppt.
Wert: R $ 14 für einen Zeitraum von 6 Stunden.
Sie müssen an der Kasse CCBB das Ticket stempeln.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*