Zuhause / Kunst / Papier Personen Ausstellung – Die Kunst des Pappmaché Madalena Marques, Edmundo Cavalcanti
Madalena Marques Arbeit. Fotos: Bekanntgabe.

Papier Personen Ausstellung – Die Kunst des Pappmaché Madalena Marques, Edmundo Cavalcanti

Edmundo Cavalcanti é Artista Plástico, Colunista de Arte e Poeta.

Edmundo Cavalcanti Plastic Artist, Kolumnist Art und Dichter.

Kuratiert von Ana Claudia Cermaria & John Paul Berto

Besuch aus 06.04 ein 03.06.2019

Lokale: Museum für sakrale Kunst – Metro Tiradentes / Sp-Station

Pappmaché (palavra originada do francês Pappmaché, was bedeutet, Konfetti, zerknittert und zerquetscht) é uma massa feita com papel picado embebido na água, coado e depois misturado com cola e gesso. Mit dieser Masse ist möglich, Objekte in verschiedenen Formaten zu formen, Dienstprogramme und dekorativ, unter anderem.

A arte do papel machê se desenvolveu na China, por volta de dois séculos antes de Cristo, e também em regiões das antigas Pérsia e Índia.

In Europa, o papel machê foi utilizado para criar objetos decorativos primeiramente na França e depois na Inglaterra. Na Itália, a massa era utilizada na execução das famosas máscaras do Carnaval, in Venedig. Na Noruega foi construída uma igreja toda feita em papel machê, und Weiterbildung 37 Jahre unter optimalen Bedingungen, Es wurde anschließend abgerissen.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Ziele der Ausstellung

Das Ziel ist eine Ausstellung der bildenden Kunst zu präsentieren (Skulptur), enthält 50 Mini Büsten brasilianische Künstler ehren, die stehen oder stehen aus vielen Bereichen aus: Musik, Philosophie, estilismo, Theater, Bildende Kunst usw. . und 9 Musen aller Glanz und Größe zu Zeit in der technischen Pappmaché und / oder Misch papietagem, Ähnlich wie Lichtbilder, oder Bilder Abrichten des sechzehnten Jahrhunderts bis zum achtzehnten, eine andere Skulptur Selbstporträt des Künstlers.

Durch Fotos und viel Forschung, criou-se um mini busto singular papel machê medindo (HxBxT): 15cm ca. x7x7, todos adaptados em um cubo de madeira de 7 cm Seite, Kostüme werden aus Gewebe und ohne Verwendung von Klebstoffen hergestellt.

Diese kleinen brasilianischen Riesen werden nicht ernannt, weil Wahrsagerei ist eine der Freuden, die Sie anzeigen möchten.

Die zehn Muses:

Methodik: Es wurde aus der Form mit Gips einige Gesichter genommen, Hände, Brustharnisch, Beine und Füße eines ähnlichen Modelle physiognomisch mit der Muses und diesen Formen wurden zur Herstellung von vorbereitet 10 Pappmaché Bilder Techniken und Mischmaterialien und nachhaltige Verwendung von, in voller Größe und Ganzkörper einige berühmte Gemälde aus der Renaissance bis zur Moderne Kunst Brasilien(Rahmen eines neuen Konzeptes und Wege der Kunst zu machen).

Sie wurden das Wissen im Laufe Restaurierung und Konservierung für sakrale Kunst Museum von Sao Paulo erworben gefolgt(Modul Pappmaché), deren Techniken sind auf die Herstellung von Lichtbildern des sechzehnten bis achtzehnten basierend, gibt es eine moderne Lese.

Die Kostüme in der Kleidung diese Puppen / Bilder richtig erforscht wurde, und sie sind treu zu den Modellen.

Materialien: Fotos, verworfen Kaffeefilter, Cola PVA, Putz, Vaseline, Schellack, Wasser, alte Zeitungen, Pappe, Holz, Knochenleim, Gips Kreide, Kalziumkarbonat, polychrome Gemüter, Vern Gefäße, Stoffe und Verkleidungen, Acryl-Decke, Wolle und Streicher.

Dies sind Frauen, von der Renaissance Start zum Jahrhundert. XX:

Monalisa – Leonardo da Vinci

Die Perlenohrring Mädchen – Wermer

American Gothic(die Frau) – Grant Wood

Frida Kallo – Selbstporträt

N. Frau Carmo – Candido Portinari

Tarsila do Amaral – Auto retrato

Samba(die Frau) – Di Cavalcanti

Maria Celina Hermeto – Guignard

Adele-Block-Bauer Portrait – Gustav Klimt

„Das Ziel dieser Show, Geschenk an die Öffentlichkeit, eine künstlerische Arbeit mit der technischen Pappmaché nachhaltige Materialien, vielseitig und mit einer Qualität ähnlich, dass von den großen Meistern entwickelt und die einen Kunststoff Ergebnis ähnlich wie die aus Holz polychrome Bildern haben, eine Herausforderung Wert dieser Technik in der Kunstwelt zu gewinnen, die Möglichkeiten zeigen, es präsentiert.

Zugeordnet ist dies der Wunsch, Menschen mit einer Tour durch die Geschichte der Kunst zu führen, Nachdenken über die Rolle der Frauen in diesem historischen Pfad.

Schließlich ist der Wunsch, in einer Umgebung, die ART als Bindemittel von Menschen zu präsentieren, wo Schönheit, Humor und Talent werden von allen gefühlt.

Dieses Projekt ist das Ergebnis einer persönlichen Entwicklung, die ich veröffentlicht sehen möchten für Menschen Kunst zu sehen, die mit Engagement möglich ist, Liebe und der Wille unsere kleine innere Universum zu verändern.

Hinweise zum Papier Personen Ausstellung, in der Heiligen Kunst MAS Museum von Sao Paulo- der U-Bahn-Bereich Tiradentes

Sind 66 Teile mit Papier, entweder mit oder Masse papietagem, 10 in voller Größe, die Musen berühmter Gemälde sind, 49 Mini Büsten, VON 15 cm mich die verschiedenen Künstler aus allen Bereichen zu ehren und dass ich während der Rechnung Prozesses glücklich machen und 7 Zeichen weltweit für die Nächstenliebe bekannt.

Kein Stück ist zu verkaufen.

„Die Ausstellung ist bereits ein öffentlicher Eintrag, und es macht mich wirklich glücklich, denn ich bemerke, war, dass jede Sekunde wert, die Reaktion des Besuchers ist von Leichtigkeit und Freude…"

"Madalena Marques"

Der Künstler

Ich wurde in einer armen Familie geboren, im Bergbau Dreieck, in Uberlândia und lebte ich meine Kindheit in Mount Carmel, die vierte 5 Kinder. Meine Mutter war eine Näherin und Stickerin und lehrte Stickmaschine und mein Vater arbeitete auf dem Schienennetz, wie Ressourcen waren nur wenige, wir hatten Spielzeug gekauft, criávamos nossos próprios bonecos com restos de fios de arame encapados que meu pai trazia para casa, associávamos mit Patchwork Kleidung links von meiner Mutter Nähten über und wir spielten Szenarien über den Hof mit diesen kleinen Drahtpuppen schaffen.

Wir alle noch Kinder lernen das Handwerk der Stickerei, Dies war ich der erste Kontakt mit der Kunst erinnern. Ich lernte von meiner Mutter die Details der Umgebung zu beobachten, in dem ich lebe, eine kleine Blume am Straßenrand, bunte Vögel… So war es, dass ich begann zu 15 Malerei T-Shirts mit Bildern von Künstlern.

Um 17, Ich ging nach Uberlândia, Ich arbeitete als Näherin in einem Bekleidungs, Illustrator in einer lokalen Zeitung.

Ich habe mein erstes Portrait in Graphit 18 Jahre, faculdade de artes plásticas na UFU e participava de feiras culturais onde fazia croquis de fisionomia. Assim consegui trabalhar como arte finalista na TV Triangulo, Tochtergesellschaft der Globo Television Network, dann ging ich zum Paranaiba, die die Produktion von kommerziellen gemacht, von der Erstellung der Platzierung der gleichen.

In 1994 Ich kam nach São Paulo, Haus, Ich Absolvent in ESPM, aber auch hier musste ich wähle meinen eigenen Lebensunterhalt zu arbeiten und machen. Dann hat die Kunst ein Hobby für mich geworden, das Prinzip Tapisserie, Stricken, realistische Malerei auf Leinwand, mit dem Thema jabuticabas, aber es war nicht das, was ich wollte, Ich denke, tiefes Verlangen, alles Wissen zu verknüpfen war größer…

Meine Tochter bei rund 10 Jahre wie cosplays und ich brachte viele Stücke papietagem und Pappmaché zu diesem Zweck.

Als meine Mutter(der lebte mit uns) es war, Es war leer und hatte etwas anderes zu produzieren, lassen Sie mich glücklich. Ich begann mein Projekt mit nationalen Künstlern, weil ich liebe mein Land und seine Brasilidades… Geschmack unserer regionalen Musik, unserer Poesie, letztlich, machen eine Miniatur von jemandem, den ich gewählt, weil ich mein Essen ist Energie Seele gefallen, Es ist meine Art, meine Liebe für dieses Universum auszudrücken… Ich denke, das die Rolle meiner Kunst ist, bringen Freude in die Herzen des Betrachters…

Ich traf das Museum für sakrale Kunst und begann einen Kurs der Restaurierung und Konservierung in Pappmaché, Dieser Kurs hat mir die Werkzeuge, die ich brauchte, um meine Arbeiten zu verbessern. Der Zusammenhang zwischen den verschiedenen Bereichen des Wissens ist das wahre Wesen dieser Technik.

Tauchen Sie ein in den Umfragen und wurde in geistlichen Werken aus dem sechzehnten Jahrhundert bis zum achtzehnten der Bilder Dinghy inspiriert (Lichtbilder) diese Ausstellung zu komponieren. Ich denke, die Show viele Bedeutungen für mich hat und ich wünsche, dass es auch für den Betrachter waren, es ist klar, experimenteller Charakter in verschiedenen Arten von Finish, zeigt die Möglichkeiten jedes Materials verwendet,. A escolha das personagens foi feita por uma pesquisa das obras mais famosas de todos os tempos e algumas brasileiras, Ich mag den Detailreichtum von Bildern Renaissance, zusätzlich die Zeit der Lichtbilder entsprechen, oder die Verwendung von Pappmaché-Skulpturen.

Die Herausforderungen sind meine Fahrer, Ich will die ganze Zeit meinen Horizont erweitern, weil ich, dass wir sind Wesen glauben, gehen durch die Evolution, so ich bin anspruchsvoll mit, Meine größte Schwierigkeit in diesem Bereich war sicherlich, Übung Geduld… immer kurzsichtig worden, Er Anfang hatte in einer Sitzung zu beenden, aber diese Technik hat viele Schritte und Zeit der Dürre, oder dass Sie Geduld entwickeln oder verlässt die Szene.

Es gibt keine spezifische Arbeit, die ich mehr bewundere, aber der schwierigste, die aufwändigere und erfordern ein größeres Engagement sicher lassen mich leidenschaftlicher am Ende.

Ich entschied mich für die menschliche Figur, aus verschiedenen Gründen, Augen Ausdruck ist eine lebendige Sache, jeder ist einzigartig und diese Ausdrücke reproduzieren ist wie ihre Seelen schießen, Ich weiß, wenn ich ein recht gutes Ergebnis in dem, was ich tue, und das höre, dann vertreten…

Was will ich mit dieser Show ist nur die Besucher einen Teil dieser meiner Freude bieten, etwas zu produzieren so groß, die erforderlich, um eine fast totale Hingabe für genau 1 Arbeitsjahr. Ich möchte, dass meine weiblichen Skulpturen in der Geschichte unserer Evolution auf die Rolle der Frauen eine Art von Reflexion bringen, daß stand vor hat man den Eindruck, dass sie am Leben und eine Nachricht zu geben…

Ich möchte, dass die Leichtigkeit unterschwellig, dass das Spiel Kreativität und künstlerisches Wissen mit meinem Beitrag geweckt.

.

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*