Zuhause / Kunst / Ausstellung Mata ZU VERKAUFEN – Alice Shintani – Eröffnung 18 September
Alice Shintani. Fotos: Bekanntgabe.
Alice Shintani. Fotos: Bekanntgabe.

Ausstellung Mata ZU VERKAUFEN – Alice Shintani – Eröffnung 18 September

Galeria Marcelo Guarnieri

Sao Paulo

Alameda Lorena, 1835
Sao Paulo - SP - Brasilien
Info www.galeriamarceloguarnieri.com.br

Alice Shintani: KILL ZU VERKAUFEN
Belichtungszeit 18 September bis 16 Oktober 2021

Galeria Marcelo Guarnieri freut sich zu präsentieren, zwischen 18 September und 16 Oktober 2021, KILL ZU VERKAUFEN, Alice Shintanis immersives Angebot, das als Ableger von Auge, Serie von Papiergouachen, die sich integriert Paulo Bienal de São, es ist dunkel aber ich singe.





KILL ZU VERKAUFEN besteht aus siebzehn großformatigen Gemälden, die die physischen Installationen der Galerie durchqueren, zwischen den Ecken, Türen, Säulen und Wände. Metaphorisch, der siebzehn vorgeschlagenen Werke, nicht alle sind vollständig sichtbar und, etwas, komplett unsichtbar. Unabhängig von Größe oder Sichtbarkeit, Alle Bilder werden zum gleichen Preis verkauft.. Diese Möglichkeit macht Malerei zu einem Instrument der Reflexion über die Grenzen unserer ästhetischen und politischen Wahrnehmung im bekannten Kontext intensiver Kommodifizierung der Bildsprache.

Wie im kuratorischen Text von Wind, Vorfreude auf die 34. Biennale, “Auge Es ist eine Serie, die aus einer freien Lektüre von Bildern der brasilianischen Flora und Fauna hervorgegangen ist, besonders amazonisch. Die Wahl eines klassischen Bildthemas und die einladende, flache Ikonographie scheinen ein selbstreferenziertes und befriedetes Werk zu suggerieren, aber die meisten explizit oder implizit dargestellten Elemente sind vom Aussterben bedroht.. Der intensiv schwarze Hintergrund, entsprechend, trägt dazu bei, die Leuchtkraft der vom Künstler verwendeten Farben hervorzuheben, um die Lebendigkeit von etwas darzustellen, es kann aber auch als Metapher für die heute prägende Phase der Unsicherheit und Undurchsichtigkeit gelesen werden, aus ökologischer Sicht, sozial und politisch”. KILL ZU VERKAUFEN schlägt eine ergänzende Reflexion vor, ethisch und wirtschaftlich, über den aktuellen Stand der Beziehungen zwischen sogenannten kommerziellen und institutionellen Kunsträumen, die Selbstbestimmung ihrer Akteure und die Möglichkeiten der Resilienz in der künstlerischen Praxis.

Auf antessala wird eine Galerie geben, Shintani präsentiert eine Umgebung völliger Dunkelheit mit zwei Interferenzen: Basic, 31 März (2019) ist ein gelooptes Video, das eine Szene der Melancholie und Zärtlichkeit des Tages einfängt. 31 März 2019, auf dem Gelände eines Friedhofs, der eines der dunkelsten Kapitel unserer Geschichte darstellt. Das in der Szene aufgenommene Originalaudio kann uns daran erinnern, eröffnet 1970, der Städtische Friedhof von Dom Bosco wurde als Deponie für die Leichen der Opfer der Repressionen der zivil-militärischen Diktatur genutzt; im Dialog, ein zweites kurzes video, auch in Schleife: Zika (2015), Vorläufer der aktuellen Serie Auge, ist eine Gif-Animation einer der Gouache-Übungen, die an der Schnittstelle zwischen den Lesungen des Künstlers über das Brasilien von 2015 und die Lesungen von “Gedankenformen” des Schriftstellers, Theosophin und Aktivistin Annie Besant. In “Gedankenformen”, Buch von 1905 die großen Einfluss auf Künstler wie Kandinsky und Klee hatte, Besant verteidigt die Idee, dass Gedanken Schwingungen aussenden, die mit Farben und Formen ausgestattet sind, die durch intensives Gewahrsein erfasst werden können, Meditation und Aufmerksamkeit. Na antessala, durch Klänge, Formen und Farben in Bewegung, wir sind eingeladen, über die Möglichkeiten der Wahrnehmung des Zeitablaufs nachzudenken, von Bildern und historischen Erzählungen, ihre Wiederholungen und Auslöschungen inmitten der aktuellen Welle der Kommodifizierung der künstlerischen Produktion expliziter sozialer und politischer Kritik. Die beiden Videos aus dem Vorraum stehen kostenlos in den sozialen Netzwerken der Künstlerin zur Verfügung, zusätzlich zum QR-Code vor Ort.

Alice Shintani operiert an der Schnittstelle zwischen Kunst und Alltag, manchmal eingebürgerte Praktiken in dieser Beziehung in Frage stellen. Wie in erwähnt es ist dunkel aber ich singe, “es geht nicht um die Kunst, die die Nachrichten in den Zeitungen kommentiert., noch von der Kunst, die sich als träges Monument dem Stadtgefüge aufdrängt, aber die hautnahe Erfahrung der täglichen Zuneigung und Gewalt, die als Kontrapunkt die allmähliche Herstellung haben, die Farben einschließt, Formen und Leuchtkraft”.

Für die Sicherheit aller und eine bessere Kontrolle des Weltraums, Wir empfehlen Ihnen, Ihren Besuch zu planen. Wir bitten Sie, uns eine E-Mail zu senden (contato@galeriamarceloguarnieri.com.br) Ihr vollständiger Name gibt den Tag und die Uhrzeit Ihrer Wahl an. Die Besichtigung kann von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 17 Uhr durchgeführt werden, Einhaltung aller Empfehlungen der Gesundheitsbehörden, wie das Tragen von Masken und soziale Distanz.

Über den Künstler

Alice Shintani
1971 – Sao Paulo, Brasilien
Lebt und arbeitet in São Paulo, Brasilien

Alice Shintani entwickelt in ihrer Arbeit Übungen der Annäherung an den Anderen durch Malerei und deren Entwicklungen. Forschung, motiviert durch die Möglichkeiten der ästhetischen Erfahrung, erforscht die Idee der „erweiterten Malerei“ und entwickelt in Aktionen, die von der totalen Raumfüllung durch Farbe und Licht reichen, immersive Umgebungen schaffen, sogar der Vorschlag von gemeinsamen Mahlzeiten, in denen Rezepte, Texturen, Aromen, Besteck, Teller und Tabletts erzeugen Bedeutung und regen Wahrnehmungsschichten an. Durch Reibung zwischen formalen Fragen, konzeptionell, sozial und markt, Shintani konzentriert sich auf die Begriffe Visualität und Sichtbarkeit, um sie zu problematisieren, beim Benutzen, beispielsweise, von gedämpften Farbtönen und abstrakten Formen, um Gemälde zum Leben zu erwecken, die sich mit Geistererzählungen befassen, Schatten und Tarnungen, aus der japanischen Kultur; oder sogar, wenn er Elemente von Einwanderergemeinschaften in Brasilien in seine Arbeit eindringt, meist unsichtbar. Der Künstler steht im Dialog mit der Tradition der Malerei und der Kunstgeschichte, sie in die Erfahrung der Gegenwart und des Raums jenseits des spezialisierten Kreislaufs zu bringen.

Alice Shintani wurde in die Publikation „100 Maler von morgen“ aufgenommen, vom Thames Verlag & Hudson (2014) und Preisträger des "II Itamaraty Contemporary Art Award" (2013). In mehreren Einzel-und Gruppenausstellungen teilgenommen, Hervorhebung der folgenden Institutionen: Museu de Arte Contemporanea da USP, Sao Paulo, Brasilien; Paço Imperial, Rio de Janeiro, Brasilien; Zentrum für zeitgenössische Kunst, Posen, Polen; Sao Paulo Kulturzentrum, Brasilien; Itau Cultural Institute, Sao Paulo, Brasilien; Centro Cultural Banco do Brasil, Rio de Janeiro, Brasilien; Rodin-Museum, Retter, Brasilien; Oscar Niemeyer Museum, Curitiba, Brasilien; Instituto Tomie Ohtake, Sao Paulo, Brasilien; Instituto Figueiredo Ferraz, Ribeirão Preto, Brasilien. Während der Ausgabe von sp-arte/2017, Alice Shintani gewann mit der Installation „Menas“ den Residency Award und verbrachte drei Monate in der Delfina Foundation, in London (UK). Derzeit ist die Künstlerin einer der Gäste der 34. Bienal de São Paulo – es ist dunkel aber ich singe, 2021.

SERVICE
Galeria Marcelo Guarnieri
Belichtung: KILL ZU VERKAUFEN
Künstler: Alice Shintani
Expositionszeit: 18 von September bis 16 Oktober 2021
Freier Eintritt
Alameda Lorena, 1835 - Gärten
Sao Paulo - SP - Brasilien / 01424 002
Tel +55 (11) 3063 5410 / | contato@galeriamarceloguarnieri.com.br
selbst - Sex: 10h bis 19hs.
Samstag – 10H bis 17hs
Weitere Informationen, Zugriff auf die Seite www.galeriamarceloguarnieri.com.br
Pressestelle
Hussein Rimi - fone (11) - 988931454 Hussein_rimi@hotmail.com

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*