Zuhause / Kunst / FGV integriert das Skript Bienalsur
Zeichne mir eine Fahne, Colección Fundación Cartier. Fotos: Bekanntgabe.

FGV integriert das Skript Bienalsur

DieBH-Kollektion von Cartier-Stiftung aus besucht werden 17 Juli

Der Sitz der Getulio Vargas Foundation (FGV) machen Sie Ihren Weg in den nächsten Tag 17 Juli für eine andere Ausgabe von BIENALSUR, kulturelle Veranstaltung beste zeitgenössische Kunst in Südamerika bekannt, Das stellt die Arbeit Zeichne mir eine Fahne, Cartier-Stiftung, von Französisch Künstler Christian Boltanski konzipiert.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima

Die Anlage besteht aus 31 Fahnen, von Künstlern aus verschiedenen Orten entworfen, nicht, die Länder, sondern nur einfach und visuelle Identitäten für eine Welt ohne Grenzen. Das Buch kommt in Brasilien mit der Unterstützung der Französisch Botschaft und dem Institut Français d'Argentine.

FGV wieder Teil des Projekts, die darauf abzielt, Künstler aus allen Kontinenten zu vereinen, Mit verteilten Exponate, zur gleichen Zeit, von verschiedenen Orten in der Welt. Die Organisation der zweiten Auflage der Internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst (Bienalsur) FGV im Raum ist im Auftrag der Institution, das hat unter seinen vielen anderen Aktivitäten, zur Entwicklung der Kultur in Brasilien beitragen, sowie kulturelle Veranstaltungen zu fördern, die die Stadt von Rio de Janeiro und das Land im Ausland Projekt.

Sie werden bei FGV Fahnen von den Künstlern Andrea White erstellt ausgestellt, Italien; Andrei Ujica, Rumänien; Angelika Markul, von Polen; Charwei Tsai, Clemente Juliuz und Marcos Ortiz, de Taiwan; Daido Moriyama e Hiroshi Sugimoto, von Japan; Eclode Lesourd, Franck Scurti, Francois Curlet, Marie Darrieussecq, Michel Casse, Roland Lehoucq, Jean-Michel Alberola, Macha Makaeieff, Vincent Michel Temman Beaurin e e Jean-Pierre Raynaud, Frankreich; Yang Jiechang e Gao Shan, da China; golden, Anna Mariani Bernie Krause e Sarah Sze, zwei Americas; Gustavo Perez, Mexiko; Luiz Zerbini, Miguel Rio Branco und Jose Patricio, von Brasilien; Judith Bertollini, von Israel; e Panamarenko, Belgien.

Die Arbeit auf dem Display erreicht KM 2486 sein einzigartiger Mapping, dass sich auf der ganzen Welt bis zum Monat November mit Ausstellung 400 Künstler, in mehr als 100 Sitz -, die gemeinsam und mit anderen zusammen arbeiten - in 43 Städte 20 Länder, alle mit freiem Eintritt.

Anibal Jozami zweite, CEO von Bienalsur, versucht zu zeigen,, durch Kunst und Kultur, Förderung des Dialogs und der Integration zwischen unseren Völkern und, também, imprägnieren die Nordketten mit neuen Inhalten. Es ist ein Projekt geboren interdisziplinärer Studien in der internationalen Beziehungen und die Theorie und Kunstgeschichte. „Die Getulio Vargas Foundation beigetreten, seit dem Start, diese Initiative und trat, zusammen mit anderen internationalen Universitäten ersten Ebene, das akademische Netzwerk Bienalsur ", sagt.

„In dieser zweiten Auflage, FGV erhält das Projekt Zeichne mir eine Fahne, das ist ein Versuch, die Grenzen zu beseitigen und die Menschen durch die Kunst zu bringen. Für uns schaffen wir Bienalsur, es ist ein Privileg für die Mitgliedschaft in einer der angesehensten Institutionen in Lateinamerika „, betont Jozami zu zählen ist, der auch Rektor der Universidad Nacional de Tres de Febrero (UNTREF UNIVERSITÄT), in Buenos Aires.

Das Projekt

Nach einer Idee von Christian Boltanski, Cartier-Stiftung für zeitgenössische Kunst lançou Esse projeto, also wächst und das Hinzufügen neuer Marken Autoren. Die Anlage besteht aus etwa 80 Fahnen von Künstlern, Wissenschaftler, Philosophen und Partner Cartier Foundation, die dazu beigetragen haben, ihre Programme im Laufe der Jahre und jetzt eine Gemeinschaft bilden.

Das Projekt ist auch Teil der BIENALSUR 2019, im öffentlichen Raum in der Stadt Buenos Aires und ist mit der Arbeit „Banderas del fin del mundo“ installierte in Feuerland im Zusammenhang, die Südzipfel des Biennial, wo er nahm die Eröffnung dieser wichtigen kulturellen Ereignis platzieren.

Mit seinem beispiellosen Kartographie BIENALSUR beseitigt Grenzen, Denken mit lokalen Künstlern und aus der ganzen Welt, Es arbeitet mit der Zusammenarbeit und im ständigen Dialog mit den Anforderungen und Interessen jeden Sitzes in den unterschiedlichsten zeitgenössischen künstlerischen Vorschläge erstreckt.

„Mit BIENALSUR suchen wir eine neue Karte für die globale Kunstszene erweitern Sie Ihre Sinne auf andere Bereiche ziehen. Wir versuchen, mit der Idee zu brechen, die das Licht im Norden installiert ist. Diese zutiefst symbolische Entscheidung ermöglicht Fortschritt in der Verfolgung neue Wege ", sagt der CEO von BIENALSUR.

Wie für Diana Wechslers, Wissenschaftlicher und künstlerischer Leiter des BIENALSUR, é zeigt eine transgressiven, WEIL SIE fördert es einen Zustand des Geistes, die hegemonialen Klischees bricht, dass öffentliche Herausforderungen immer vielfältigeren und lädt eine kritische Reflexion über die zeitgenössische aus den symbolischen Produktionen von Künstlern aus den unterschiedlichsten Hintergründen. Die Palette der künstlerischen Vorschläge BIENALSUR weiter in Santiago, Chile, Lime, Frieden, neben dem Hauptsitz in Frankreich, Italien, Spanien, Marokko, Mexiko und Costa Rica.

AUF EINEM BIENALSUR

Die zweite Ausgabe von BIENALSUR, Internationale Biennale für zeitgenössische Kunst in Südamerika, Es wird von Mai bis November statt 2019, bei gleichzeitiger Displays von mehr als 400 Künstler, verteilt 43 Städte, in mehr als 20 Länder. Eine lebendige Kunst bieten wird sich über 100 Sitz zwischen Museen, Kulturzentren, Institutionen und symbolträchtigen Bereiche des öffentlichen Raums, mit der Prämisse, die Öffentlichkeit zu machen, frei zugänglich, die verschiedensten zeitgenössischen künstlerischen Ausdrucksformen. Organisiert von der Universidad Nacional de Tres de Febrero (UNTREF UNIVERSITÄT), die erste Ausgabe von BIENALSUR geschah 2017, gleichzeitig in mehr als 30 Städte, VON 15 verschiedene Länder. Diese Ausgabe bringt Ausstellung über 350 Künstler und Kuratoren aus fünf Kontinenten, um ein globales Netzwerk von institutioneller Zusammenarbeit zu beseitigen zugehörige Entfernungen und Grenzen zu erzeugen,, behaupten, die Einzigartigkeit in der Vielfalt.

Service:
BienalSur - „Zeichne mir ein Flag“
Lokale: Esplanada do Centro Cultural FGV – Praia de Botafogo, 186 -Rio De Janeiro – RJ
Daten: 17/07 ein 31/10
Zeit: 9h bis 19:00
Kostenlos

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*