Zuhause / Kunst / Galeria BASE öffnet seine neuen Türen
Verfasser: Gilvan SAMICO, Titel: Die Mutter der Menschen, Jahr: 1981, Technik: Holzschnitt auf Reispapier, Abmessungen: 52 x 69,5 cm. Fotos: Bekanntgabe.
Verfasser: Gilvan SAMICO, Titel: Die Mutter der Menschen, Jahr: 1981, Technik: Holzschnitt auf Reispapier, Abmessungen: 52 x 69,5 cm. Fotos: Bekanntgabe.

Galeria BASE öffnet seine neuen Türen

A BASE Galerie, Einhaltung aller von den Behörden festgelegten Protokolle, Displays "Samico und Suassuna - Lunar Perpetual„mit, ca. 39 Werk, zwischen Holzschnitten und leichten Gravuren, VON Gilvan weiblich und Ariano Suassuna, ergänzt durch Ana Maria Maiolino, Derlon und Goeldi. Der Text ist signiert von Douglas de Freitas. Die Ausstellung markiert die Eröffnung der neuen Galeriezentrale, in einer Immobilie mit einem von Isay Weinfeld unterzeichneten Projekt, jetzt voraus haben Daniel Maranhão, Leonardo Servolo und Cassia Malusardi.

Werbung: Banner Luiz Carlos de Andrade Lima


"Perfektes Mondlicht", von Jerônimo Côrtes, ist ein illustriertes almanachförmiges Buch, geschrieben in 1954 und mit Holzschnitten illustriert, das inspirierte die Cordel-Bewegung im Nordosten Brasiliens. Die Ausstellung versucht, die Bewegung zu kontextualisieren, das begann im 16. Jahrhundert, in Portugal, bis zur Wappenbewegung von 1970, deren Ziel war die Schaffung einer gelehrten Kunst, die auf nordöstlicher Volkskunst beruht, Betrachtung aller Arten von künstlerischen Manifestationen.

"Durch die Arbeit von Weiblich basiert auf der Holzschnitttechnik, von Künstlern der Cordel-Literatur verwendet, wie zum Beispiel die große Cordelista J.. Borges. Wappen, Abzeichen, und mehrere Symbole sind in der Produktion des Künstlers zu sehen, das auf seine eigene Weise, baut eine Erzählung auf, die in Bilder von Kurzgeschichten übersetzt wird, Legenden, Anekdoten und Geschichten. Diese Art des Komponierens ist auch in den Illuminaturen von zu sehen Ariano Suassuna" definieren Douglas de Freitas.

Die Arbeit von Weiblich, über den Zeitraum der Jahrzehnte von 1950 ein 2012, sind Holzschnitte mit einzigartiger Technik, Nehmen Sie biblische Zeichen auf, fantastische Tiere, Geschichten und Legenden des beliebten Buchhändlers. Seine Anerkennung als Künstler überschreitet Grenzen und umfasst Sammlungen mehrerer internationaler Museen und Institutionen. Jenseits von MoMA / NY, Der Künstler hat in seinem Lehrplan auch die Teilnahme an den Internationalen Biennalen von Venedig und São Paulo. "Drei Frauen und der Mond", VON 1959, neben der "Wolke" ausgesetzt, Holzschnitt von Goeldi, Zeigt einen der Datensätze an, die sich aus dem Zeitraum ergeben Weiblich studierte mit dem Künstler, in 1958, und Sie können den viszeralen Einfluss in seiner Arbeit sehen.

Ariano Suassuna, Unsterblich der brasilianischen Akademie der Briefe, zeigt seine wenig bekannte Facette des bildenden Künstlers, mit den in der 1980, Komponieren der Alben “Zehn Sonette mit einem außerirdischen Motto” e “Sonette von Albano Cervonegro". Seine Arbeiten sind von den Illuminationen des Mittelalters inspiriert, als die Manuskripte von Hand illustriert und gemalt wurden. Der Neologismus leuchtet auf + Gravur gibt dieser Produktion Namen. „Die Illuminogravuras verbinden Poesie mit Malerei, wo menschliche Bilder auffallen, Tiere, Wappen und Abzeichen, neben literarischen Texten, einige geschrieben mit einem Alphabet erstellt von Suassuna, voll im Einklang mit dem, was die Waffenbewegung vorausgesagt hatte, 1970 von ihm vorgeschlagen “, Fügt Maranhão.

Integrieren Sie die Show: der italienisch-brasilianische Künstler Anna Maria Maiolino, wer studierte auch mit Goeldi und produzierte eine Reihe von Holzschnitten wie „Glu Glu” e “Ecce Homo", mit Cordel als Thema; die Arbeit des Graffiti-Künstlers aus Pernambuco Derlon, mit Arbeiten, die stark von Cordel und Armorial beeinflusst sind, repräsentiert die Gleichzeitigkeit solcher Sprachen; sowie Kopien von Schnurheften des Künstlers J.. Borges, LPs Cover von Quintet Armorial, einige literarische Veröffentlichungen aus Ariano Suassuna und Video mit Zusammenstellungen, die einige Szenen aus „Auto da Compadecida", von Guel Arraes, Teil einer Show von Antonio Nobrega und ein Auszug aus einem Interview mit Suassuna.

Belichtung: “ Samico und Suassuna - Lunar Perpetual
Künstler: Gilvan weiblich, Ariano Suassuna
Text von: Douglas de Freitas
Koordinierung: Daniel Maranhão, Leonardo Servolo, Cassia Malusardi
Öffnungs: 26 September - Samstag – das 10:00 zu 18:00
Zeitraum: VON 29 September bis 14 November 2020
Lokale: Galerie Basis
Adresse: Al Franca 1030, Jardim Paulista
Vorherige Planung: E-Mail: contato@galeriabase.com.br; WhatsApp (11) 98327 9775 / (11) 98116 6261; Telefon: (11) 3062 6230
Anzahl der Werke: ca. 39
Techniken: Holzschnitte, Lichtgravuren
Abmessungen: abwechslungsreich
Preis: auf Anfrage
Website: www.galeriabase.com
Facebook: www.facebook.com/galeriabase
Instagram: www.instagram.com/galeriabase

Kommentare

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*