Zuhause / Kunst / Eröffnung der Galeria-Basis „Lucas Länder“: Immanenz"
Obra de Lucas Länder. Fotos: Bekanntgabe.
Obra de Lucas Länder. Fotos: Bekanntgabe.

Eröffnung der Galeria-Basis „Lucas Länder“: Immanenz"

Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt aus dem anregenden Werk des jungen Künstlers aus São Paulo, Lucas Länder

Speicher: Realität vs Fiktion? Vergangenheit X Gegenwart. Einfachheit vs. Komplexität. Dies sind einige dichotome Fragen, die das Werk des Künstlers Lucas Länder durchziehen, in Belichtung Lucas Länder: Immanenz", statt in der Base Gallery, im Herzen der Gärten (SP) zu 04/12/21, kuratiert von Paulo Azeco.





Bestehend aus Graphit-Designs, Tinte und Wachs auf Papier, Sie macht einen genauen Schnitt über die Arbeit der Künstlerin seit 2005 zu 2021, Fragmente einzelner Fakten und Episoden: "Die Vergangenheit, so, ist diskontinuierlich", erklärt den Kurator. So, diese Organisation von Gedächtnisfraktionen ist die Grundlage von Lucas' Arbeit, mit Serien, die aktuelle Diskussionen aufgreifen, zu aktuellen Themen, die in unserem ganzen Leben präsent sind. Eine davon heißt "Beschreibende Landschaften", die begann in 2015 und macht den Wunsch deutlich, das Erinnerungsszenario zu organisieren (echt oder fiktiv). Ihr, Länder verwendet Graphit und Tinte, agil und sehr lebendig, das überschreitet die Landschaft, einen Dialog zwischen der Unmittelbarkeit des Bildes und den Erinnerungen vorschlagen, Ängste und eigene Fragen.

Einige Werke stammen von Porträts, die, wenn auf Papier gedruckt, die Einmischung des Künstlers gewinnen, wütender, den Wegwerf-Charakter sichtbar zu machen, den das Bild aktuell gewonnen hat und, gleichzeitig, zeige die Konfrontation in deinem Bild, sowohl der registrierte als auch der in seinem Speicher gespeicherte. Eine weitere erwähnenswerte Produktion bezieht sich auf das jüngste Werk des Künstlers, hergestellt in 2021 und das übersetzt die aktuelle Zeit, was zu noch dichteren Bildern führt, widerspiegelt das neue Szenario: mit Berührungen von Angst, Qual und sogar Unsicherheit, mit intensiven Schwarztönen, fast katastrophal. Das sind Bilder, die an starke Abstraktion grenzen! So sehr, dass es den erlebten Schmerz widerzuspiegeln scheint, noch so latent in uns allen. Insgesamt, wird präsentiert über 35 Werk.

Materialsparend, der Künstler will den Betrachter anregen: eine Landschaft, zunächst banal überrascht es in seiner aufwendigen Montage, das fixiert den Blick derer, die vorschlagen, in ihr Universum einzutauchen. "Es ist eine anspruchsvolle Arbeit in Absicht und Ergebnis", endet Paulo Azeco, der Kurator.

Service
Lucas Lander-Ausstellung: was muss ich dir sagen
Bis 04/12/21
Künstler: Lucas Länder
Kuratiert von: Paul Azeco
Galerie Basis – Alameda Franca, 1030 - Jardim Paulista
Betrieb: von Dienstag bis Freitag, von 11:00 bis 19:00; Samstags von 11 bis 15 Uhr

Über Base Gallery

eingeweiht in 2016, Galeria Base vereint zeitgenössische Kunst von vertretenen Künstlern und ist auch auf dem Sekundärmarkt tätig. Gegenwärtig, seine Sammlung besteht aus Werken mit Namen wie Antônio Dias, Anna Bella Geiger, Anna Maria Maiolino, Mira Schendel und Montez Magno.

Über Lucas Länder

Geboren 1984, er hat einen Abschluss in Bildender Kunst und einen postgradualen Abschluss in Grafikdesign der FAAP und entwickelt seither visuelle poetische Forschung 2009. Dem Zeichnen gewidmet, sowie Aufführungen, Videos und Installationen. Beim 27. Salon der bildenden Künste wurde er mit dem 1. Platz ausgezeichnet (Embu Jahrbuch der Künste SP) mit der Videoinstallation „Fantasmas na Rua e na Alma“. Es wird vertreten durch Galeria Base.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*