Zuhause / Kunst / Neue Informationen zu gestohlenen Kulturgütern aus Alagoas

Neue Informationen zu gestohlenen Kulturgütern aus Alagoas

Sie wurden in den frühen Morgenstunden gestohlen 9 Mai verschiedene Waren, die Teil der sind Kollektion vom Historischen und Geographischen Institut von Alagoas, bestehend aus ca 60 Stücke aus den Kollektionen von Floriano Peixoto, Jonas Montenegro, Barão de Rio Branco und andere.




Bilder der gestohlenen Teile sind hier verfügbar. Bezieht sich auf eine Artikelgruppe, die Medaillen enthält, Umfragen, Kavallerieartefakte und Säbel und Pistolen, die von Offizieren im Paraguayischen Krieg verwendet wurden (oder der Dreibund, 1864-1870).

Unter den fehlenden Stücken aus der Sammlung von Floriano Peixoto, sind ein silbernes Tintenfass, Steigbügel aus Messing, ein Säbel, ein Revolver und eine Pistole. Aus der Jonas-Montenegro-Kollektion, werden als JAR-Text aufgelistet, Bestattungshäuser aus Holz, Freimaurer Schärpe Steine, Orden und Ringe, heilige Bilder und eine Pferdepeitsche der Baronin von Água Branca. fehlen auch 11 Schusswaffen mit Verweis auf andere Sammlungen.

Diese Sammlung ist auf Landesebene aufgeführt..

Alle Informationen müssen Iphan mitgeteilt werden, per E-Mail cnart@iphan.gov.br, fiscalizacao@iphan.gov.br oder depam@iphan.gov.br, oder per Telefon (61) 2024-6355 oder 6352, oder direkt an das Historische und Geographische Institut von Alagoas, per Telefon (82) 3223 7797 und E-Mail: ihgal@hotmail.com.

Sicherer Ankauf von Kunstgegenständen und Antiquitäten

Händler und die Öffentlichkeit sollte über die Herkunft der Stücke sie beabsichtigen Kauf bewusst sein,. Ohne angemessene Sorgfalt besteht die Gefahr, gestohlene oder gestohlene Teile zu erwerben..

bei der Bekämpfung dieser illegalen Markt gibt es einfache präventive Maßnahmen beitragen, wie die Herkunft Überprüfung und, im Fall von Zweifeln oder Verdacht, Rücksprache mit IPHAN, das brasilianische Institut für Museen (Ibram) und ihre auf ihren Websites verfügbaren Datenbanken – die Database of Sought Goods/BCP und das Registry of Disappeared Musealized Assets/CBMD.

Diese Art der Pflege kann die Beteiligung des Käufers oder Händler im brasilianischen Kulturerbe Fechten gestohlener Verbrechen vermeiden, gestohlen oder von internationalem Handel mit Kunstwerken erhalten - Verhalten in den Artikeln 155 des Strafgesetzbuches und 180 des Gesetzesdekrets Nr. 2.848, VON 7 Dezember 1940 (Umgang mit der Annahme von gestohlenen Waren), und Kunst. 62, von Lei nº 9.605, VON 12 Februar 1998 (die sich mit der Zerstörung und/oder Beeinträchtigung von Kulturgut befasst).

CNART

Alle Kunsthändler und Antiquitäten, einschließlich Auktionatoren, müssen sich in das Nationale Register der Antiquitäten- und Kunsthändler eintragen (CNART). Die Registrierung schützt die Händler versehentlich in Empfang gestohlen Verbrechen und Diebstahl und Geldwäsche mittels Kunstwerke einbezogen werden.

Weitere Informationen
National Register of Antiquariaten und Kunstwerke
E-Mail:
cnart@iphan.gov.br

Quelle: IPHAN-Kommunikationsratgeber.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*